Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blubbern im Phonozweig ("Motorboating")
#1
Hallo,
gerade habe ich die Receiver aus den 70ern über den grünen Klee gelobt, da tut sich nun doch ein kleines Problem auf.

Bei meinem Kenwood bekomme ich unter Phono 1 und Phono 2 ein regelmäßiges, niedrigfrequentes Blubbern. Habe mal etwas recherchiert: der fachbegriff ist wohl Motorboating (weil es sich so anhört). Das Blubbern kommt auch ohne dass ich den Plattenspieler angeschlossen habe, auf beiden Kanälen. Es ist nicht sehr laut; man kann trotzdem Platte hören, aber ich würde es doch gerne weg haben. Alle anderen Eingänge laufen tadellos. Ich nehme an, damit müsste der Phonoverstärker wohl der Übeltäter sein. Aber was genau? Ist da eine Fehlersuche für einen Laien erfolgversprechend?

Zumindest habe ich den Schaltplan dazu:
http://bilder.hifi-forum.de/max/122478/k..._91324.png

Dankeschön
Frank
Zitieren
#2
50 Hz Einstreuen bei offenen Gerät?
Zitieren
#3
Einstreuung durch ein Handy?
Zitieren
#4
Schalter prüfen und reinigen,Kontaktstellen und Lötstellen im Phonobereich prüfen, "Masse"-Verbindung der Phonosektion prüfen. Sollte das nicht weiterhelfen, muss das Gerät vermutlich repariert werden.
Zitieren
#5
Koppelkondensatoren und Gegenkopplungsableitungs-Kondensatoren tauschen. Also die beiden Konnies an Pin 2 und 6 an den Phono-OP's (1µF würde ich da lesen) und den 10µF (?)  an Pin 3. Wenn die Leckströmekriegen oder auslaufen kann es blubbern.....
Zitieren
#6
Besten Dank für Eure Hilfe.
Ich habe weiter getestet und festgestellt, dass, wenn ich Streamer (WTX Mikro), der an einem anderen Eingang steckt, entferne, dann endet das Blubbern.
Selbst wenn ich den WTX nur berühre, wird das Geräsch deutlich leiser. Also, scheint es wohl estwas mit diesem Gerät zu tun haben. Habe jetzt für WTX und Phono möglichst weit entfernte Eingänge gewählt. Ich glaube, jetzt ist es etwas besser.
Zitieren
#7
Dann ist das Ding wohl schlecht geschirmt.....
Zitieren
#8
Der WTX ist so gebaut, dass man ihn direkt, d.h. ohne Kabel an den Cinch-Eingang gesteckt.
Nun habe ich das Problem vollends gelöst, indem ich den WTX über ein Cinchkabel an den receiver gesteckt habe. Die Entfernung ist dadurch nochmal größer und das Blubbern weg.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Flanders für diesen Beitrag:
  • rolilohse
Zitieren
#9
Ein Streamer hat eh nix an nen Vintagereceiver verloren, am besten gleich aus dem Fenster kicken das Scheissding. LOL
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Hagbard73 für diesen Beitrag:
  • scope
Zitieren
#10
Als Versuch könntest Du noch einmal versuchen ein anderes 5V Steckernetzteil zu nehmen. Für den Fall, dass Du ein zum Gerät passendes noch in einer Schublade liegen haben solltest.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, TEAC V8030S, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Phonozweig brummt Bastelwut 20 4.947 07.01.2016, 12:17
Letzter Beitrag: Bastelwut



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste