Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kenwood KX-1100HX TapeDeck Service
#1
Wie bereits in der Neuzugangsecke vorgestellt, geht es hier um den 3. Patienten.

Dieses Gerät soll problemlos laufen und sollte eigentlich nur mal durchgesehen werden.
Allerdings wurde bereits auf Nachfrage bestätigt, dass es schon vorgekommen ist, dass Bänder zerknittert wurden.

Kenwood KX-1100HX:
[Bild: 20210209-084301.jpg]

Deckel ab und reingeschaut:
[Bild: 20210209-085759.jpg]

Das Doppelcapstan Laufwerk mit Direktantrieb und 3-Kopf Bestückung:
[Bild: 20210209-085235.jpg]

Laufwerk ausgebaut:
[Bild: 20210209-112211.jpg]

Da liegt es nun und ist bereit für eine Inspektion:
[Bild: 20210209-114603.jpg]

Wie zu sehen, ist der Vierkantriemen für die Bremse noch an Ort und Stelle. Allerdings ist er schlaff und somit kann nicht für die nötige Backtension bei Wiedergabe gesorgt werden.

[Bild: 20210209-115053.jpg]

Auch der Flachriemen für die Verbindung der Schwungmassen hat keine ausreichende Spannung mehr und wird auch gewechselt.

[Bild: 20210209-121609.jpg]

[Bild: 20210209-121758.jpg]

[Bild: 20210209-122127.jpg]

Auch hier sind auf den Schwungmassen Laufspuren des Riemen zu erkennen. Auch sind hier auf der geschleppten Schwungmasse Pickel vorhanden:
[Bild: 20210209-122225.jpg]

Ein sauberer Lauf des Riemens ist wichtig und hat Einfluss auf den Gleichlauf, daher sollte die Lauffläche möglichst sauber und glatt sein.
Grundsätzlich werden bei mir (in so einem Fall) die Capstanwellen in die Bohrmaschine gespannt und die Laufflächen mit Wasserschleifpapier geglättet.

Sieht dann so aus:
[Bild: 20210209-123438.jpg]

Ja, es sieht optisch nicht optimal aus, aber die Pickel sind weg und die Oberfläche glatt - nur das ist wichtig.
Würde man noch mehr Material abtragen, läuft man Gefahr den Durchmesser so weit zu verändern, dass das Übersetzungsverhältnis der beiden Wellen nicht mehr passt.
Die Capstanlager wurden nachgeölt und die Widerlager gefettet.
Nun konnte alles wieder - mit einem neuen Flachriemen - rückgebaut werden.

[Bild: 20210209-130708.jpg]

Alle Zungenschalter wurden gereinigt.
Ebenso wurden Köpfe, Wellen und Rollen gereinigt.
[Bild: 20210209-133044.jpg]

Zwischenzeitlich habe ich beide Dolby-Platinen gezogen und die Lötseiten auf kalte Lötstellen untersucht. Außerdem bestimmte Elkos getestet, welche gerne ausfallen:
[Bild: 20210209-113410.jpg]
Hier war alles ok.
Nach Komplettierung des Gerätes konnte nun die Funktion getestet werden.

Hier wird - wie immer -  eine Opfercase vorgeschickt:
[Bild: 20210209-100334.jpg]

Ok, alles scheint zu funzen.
Nun wurden testweise weitere Cassetten durchgespielt.

[Bild: 20210209-100502.jpg]

Laufwerk läuft gut und macht keine ungewöhnlichen Geräusche.

Als nächstes folgt der Test des Gleichlaufs und Einstellung von TapeSpeed, Wiedergabepegel usw.

Fortsetzung folgt ....

Gruß, Bob.
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • MrScott, Gorm, Onkyo-Boy, Baruse, havox, voidwalking, sankenpi, Mainamp, , Antek36, Hippman, Akai 65, Dude
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tapedeck Reparatur, Akai, Kenwood, Luxman hyberman 634 111.105 12.06.2021, 17:16
Letzter Beitrag: Dude
  Denon DR-M44HX TapeDeck Service- und Testbericht AnalogBob 1 453 03.06.2021, 21:29
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Service Unterlagen Kraus HiFi Kpr 100 und Kpa 100 Kelvis1580 9 1.540 31.05.2021, 21:51
Letzter Beitrag: Exklusive
  Pioneer CT-737 TapeDeck trotz Service keine Funktion ? AnalogBob 1 332 17.05.2021, 18:31
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Kenwood KX-990SR Autoreverse TapeDeck fast abgefackelt ... AnalogBob 3 868 21.03.2021, 21:17
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Luxman K-405 Laufwerk Service / Reparatur AnalogBob 13 771 04.03.2021, 19:43
Letzter Beitrag: scope



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste