Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Revox A50 Drehschalterkontakte
#1
Hallo zusammen.

Endlich mal wieder ein wenig Zeit zum Musik hören und basteln gefunden. Gestern einen Revox A50 , erste Generation aus meiner Familie abgestaubt. Hab zwar auch schon einen aber entsorgen ist nicht. Nun hab ich den genannten A50 als funktionierend in Erinnerung bis auf die Kontaktprobleme des Eingangwahlschalters. Tuner nur ein Kanal. Hoffe es ist ein Kontaktproblem. 
Nun dann gestern doch noch eine teilweise Zerlegung und die Drehschalter alle ausgebaut. Musste doch mehr zerlegen wie gedacht. Die Kontaktfedern sind teilweise angeschwärzt. Nun meine Frage. Reinigen oder neu kaufen wenn man diese bekommt ? Wie reinige ich die goldenen Federn und die goldenen Schalterbahnen? Müssen diese danach gefettet werden? Jetzt scheint alles trocken. In einem Kunststoffgehäuse drehen sich diese Federn  auf einem Träger befestigt der mit einer Kugel versehen ist um eine bessere Rastung zu erhalten. Sollte diese Kugel oder die Rasterfläche gefettet werden. Jetzt kann ich nicht wirklich was dazu erkennen, heißt scheinen trocken.

Danke für eure Hilfe.
 Gruß Lars
Zitieren
#2
Ich nehme mal, das sind dieselben Drehschalter wie in der A77.,,

Also erstmal die Drehschalter nicht in ausgebautem Zustand drehen - dann fällt zumindest manchmal die Kugel von der Feder, und das ist blöd wieder zusammenzufrickeln. Und am besten auch nicht zerlegen...da muss nichts gefettet werden.

Die Kontaktfedern poliere ich mit Poliboy Silber Intensivpflege und Wattestäbchen (Fusseln dann ggf. wieder wegpulen...), und putze dann mit einem wassergetränkten und abschließend mit einem Isopropanolgetränkten Wattestäbchen nach.

Die Kontaktflächen auf der Platine reinige ich nur mit Isopropanol. Die dürfen dann auch ganz dünn mit Kontaktfett gefettet werden.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker

Not everything has to have a purpose (Matthew "Mat" Taylor aka Techmoan)
Zitieren
#3
Hallo
und Danke für eine Antwort. Hab mal eine Kontaktfedern nur mit Alkohol versucht zu reinigen. So mal eben ist nicht. Die Reinigung ist wenn der abrasiven Wirkung zu zuschreiben. Gruß Lars
Zitieren
#4
Wie geschrieben, für die Kontaktfedern braucht es schon Metallputzmittel, Alkohol bringt hier nichts.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker

Not everything has to have a purpose (Matthew "Mat" Taylor aka Techmoan)
Zitieren
#5
Hallo
Habe den A 50 jetzt wieder zusammengebaut. Kontakte gereinigt, Leiterbahnen auch .
Die Cinchbuchsen mit Pfeifenreiniger und  T6 gesäubert. Selbst die Potis zur Eingangsanpassung gesäubert. Der Verstärker spielt wieder ohne Aussetzer wenn man die Drehregler betätigt. Hab den Stromwahlschalter auf 240 Volt umgestellt. Habe hier den Eindruck das jetzt weniger Leistung zu Verfügung steht heißt der Lautstärkeregler will mehr gedreht werden. Kann das sein ?
Grüße
Zitieren
#6
Die Änderung der Netzspannung verändert ja nur etwas an der Betriebsspannung, aber nicht den Verstärkungsfaktor der Verstärkerschaltungen. So wird daher die Maximalleistung bei 240V ein wenig geringer sein als bei der 220V Einstellung, aber wohl eher nicht die Stellung des Lautstärkereglers im normalen Hörbetrieb.
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
Zitieren
#7
Hallo

War nur so ein Gefühl. Nun muss ich dazu sagen das ich nur in Erinnerung hatte das der Verstärker funktionierte aber leider lange auch nicht mehr gespielt wurde. Ist der Revox aus meinem Elternhaus und weg geben wollte ich den nicht. Jetzt habe ich 2 Stück davon. Einen überholten und diesen eben halt mit den alten Bauteilen. Der läuft jetzt schon seit Tagen und es freut mich das er noch spielt ohne Ausfälle.Grüße
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Revox A50 - technisch einmal "neu", bitte Oberpfälzer 149 59.785 10.11.2015, 23:36
Letzter Beitrag: tender-t



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste