Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kopfhörerverstärker Notwendig?
#1
Liebe Forumskollegen, 

Wie sind Eure Meinungen und Erfahrungen dazu ? 

Kopfhörerverstärker Notwendig ! 

Bei mir werkelt ein AKG K 712 Pro an einem Sony 670ES Verstärker

Liebe Grüße aus Tirol
Robert
Ich hab wenig Ahnung, deshalb bin ich hier  Dance3
Zitieren
#2
Was vermisst du denn mit deinem KH an deinem Sony- KH Ausgang? Dann wirds vielleicht etwas einfacher.
Zitieren
#3
Ich hatte mal einen von Pro-Ject gekauft. Ich konnte keinen Unterschied hören.

Vielleicht lag's ja auch an meinen Ohren.

Jetzt liegt er in der Schublade...

Hi 

Geh lieber in ein feines Restaurant mit dem Geld.
***
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HÄUFIG-HEAR für diesen Beitrag:
  • jagcat
Zitieren
#4
unbedingt sowas kaufen wenn geld weg soll Raucher

https://www.sg-akustik.de/shop/mcintosh-mha200-ac
Grüße aus Hamburg 
Zitieren
#5
(24.01.2022, 22:06)General Wamsler schrieb: Was vermisst du denn mit deinem KH an deinem Sony- KH Ausgang? Dann wirds vielleicht etwas einfacher.

Ich bemerke das ich beim hören mit dem KH die Lautstärke am Verstärker erheblich anheben muss 

und dachte mir das eine KH Verstärker auch mehr Druck bringt was den Sound anbelangt.

mir ist auch nicht klar wie gut der Ausgang am Sony ist .
Ich hab wenig Ahnung, deshalb bin ich hier  Dance3
Zitieren
#6
vielleicht hilft dir das

https://www.stern.de/vergleich/kopfhoererverstaerker/

der kh ausgang am sony wird aber schon gut sein, ist doch ein hochwertiger amp
Grüße aus Hamburg 
[-] 1 Mitglied sagt Danke an vincent1958 für diesen Beitrag:
  • robertoxl
Zitieren
#7
Bei den meisten Vollverstärkern wird der Ausgang von der Endstufe mit einem Spannungsteiler auf Kopfhörerlevel gebracht, in den meisten Fällen liegt die Ausgangsimpedanz bei 100 Ohm.

Warum 100 Ohm? Das soll Lautstärkesprünge vermeiden wenn man zwischen unterschiedlichen Kopfhörern mit unterschiedlichen Impedanzen umsteckt. Kopfhörerverstärker sind meistens niederohmig, also <5Ohm

Das Problem ist das der Innenwiderstand vom Hörer Frequenzabhängig ist, jedenfalls bei vielen Hörern:

https://www.audiosciencereview.com/forum...ng.121883/

Und damit können sich Unterschiede ergeben. Bei Deinem AKG ist das aber nicht extrem:

https://www.audiosciencereview.com/forum...ng.166579/

Ich glaube nicht dass sich ein KHV für dich lohnt.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Jan_K für diesen Beitrag:
  • jagcat, robertoxl
Zitieren
#8
(25.01.2022, 09:01)robertoxl schrieb:
(24.01.2022, 22:06)General Wamsler schrieb: Was vermisst du denn mit deinem KH an deinem Sony- KH Ausgang? Dann wirds vielleicht etwas einfacher.

Ich bemerke das ich beim hören mit dem KH die Lautstärke am Verstärker erheblich anheben muss 

und dachte mir das eine KH Verstärker auch mehr Druck bringt was den Sound anbelangt.

mir ist auch nicht klar wie gut der Ausgang am Sony ist .

Jau, damit kann man was anfangen.

Der 712er ist wie der Q701/K701 nicht so leicht antreibbar, diese Hörer brauchen schon etwas Unterstützung, damit hier und da mal der von uns alle geliebte "Punch"  zumindest erahnt wahrnehmbar erscheint. Dein AKG ist jetzt also nicht unbedingt der Spaßhörer, der die Reproduktion der tiefen Töne in den Vordergrund stellt....er hat andere Stärken. Dennoch würde er in den meisten Fällen von einem KHV profitieren.....und da wirds dann umfangreich: Wieviel Kohle soll investiert werden, wie oft hörst du mit deinem KH, sprich, würde sich die Anschaffung für dich überhaupt lohnen?

Beispiel mit meinem Q701 (auch 62 Ohm): Höre ihn zwar extrem selten, aber es kommt vor. Diesen hänge ich dann mal eben schnell an den FIIO K5 Pro (alte Version mit AKM Chipsatz). Meiner Freundin reicht die Lautstärke, die der FIIO bietet, völlig aus (Stellung 0 dB Gain)....ich knipse ihn direkt auf 10 dB und drehe dann noch etwas auf. Es ist zwar laut....und zwar nur laut, denn es fehlt das "Zupacken". Das ändert sich, wenn der AKG am Violectric hängt......aber zwischen den beiden KHV liegen 600€.

Deine persönliche Erwartungshaltung kann also erfüllt werden, oder eben auch nicht.

Im Prinzip würde ich sagen, der AKG macht bei niedriger Lautstärke richtig Laune, da er eine breite und tiefe Bühne zur Verfügung stellt. In den höheren Lautstärken macht er (jedenfalls für mich) zu viele Fehler in der Darbietung des Dargebotenen LOL  .

Aber, um mal eben 1 oder 2 Stunden Musik zu hören, da bin ich auch der Meinung der Vorschreiber, reicht der Ausgang des Sonys allemal.
Alles eine Sache der Prioritäten.

Evtl. könnte man noch mit kleinen Mitteln ein leichtes Klangtuning erreichen, z.B. mit anderen Ohrpolstern....bringt aus meiner Erfahrung mehr als ein Auswechseln der Anschlusskabel.......obwohl ich heute ein neues Kabel für meinen Audeze erwarte......aber das ist ein anderer Kopfhörer und ein anderes Thema LOL  .
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an General Wamsler für diesen Beitrag:
  • jagcat, robertoxl
Zitieren
#9
(25.01.2022, 09:01)robertoxl schrieb: Ich bemerke das ich beim hören mit dem KH die Lautstärke am Verstärker erheblich anheben muss 

Dazu ist der Regler da, genau das ist seine Aufgabe.
Lauter/leiser ist kein qualitatives Merkmal, sondern ein quantitatives.
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • robertoxl
Zitieren
#10
Meine Erfahrung: Der TE meint sicher den großen Lautstärkeunterschied zwischen LS und KH-Betrieb. Oft muß man für die gewünschte KH-Lautstärke mit dem Regler Richtung 14 oder 15Uhr-Stellung.
Vor dem Umschalten sollte man in solchen Fällen schon gedanklich "bei der Sache" sein, damit nicht der Blumentopf vom Speaker fällt.  
Hört man dann noch mit Loudnes (wer es mag), dann kommt der Ton halt ziemlich "linear" am KH an, und kann vielen etwas dünn erscheinen.
Ich hab bei meinem Sanyo-Receiver tatsächlich experimentell die Widerstände vom entsprechenden Spannungsteiler angepasst, so dass ordentlich Power schon zwischen "9 und 11Uhr" anliegt.
Aber auch dann sollte man gedanklich bei der Sache sein, weil schnell zu viel für Ohr und KH vorhanden ist.
Auf jeden Fall die einfachere Variante, wenn man immer am selben Gerät hört. Leistung ist dort meist vorhanden, da brauchts keinen ext. KH-Verstärker. Nur jemanden, der sich auskennt.
" ... ich will die Eins ... "  ,  Gruß Bernd  

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste