Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marantz 5220 Einstellhilfe
#1
Hallo,
Ich hätte gerne Hilfe bei der Einstellung meines Kassettenrekorders MARANTZ 5220 und insbesondere der Antwortfrequenz.
Ich habe die Kalibrierungskassetten von Hanspeterroth gekauft, aber ich habe ein Verständnisproblem mit dem Marantz Manual Service.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.
Zitieren
#2
[Bild: fr-quence-r-ponse.png]
Zitieren
#3
Ist doch verständlich beschrieben, was ist daran unklar?
Zitieren
#4
Moin,
ist aber nur klar fuer Diejenigen, die sich mit den Dingern genauer auskennen. Ich musste es mehrmals lesen und mit dem vergleichen, was ich allgemein ueber das Einstellen von Magnetbandgeraeten weiss...

Man soll also die Frequenz 315Hz mit dem Testband Mtt-116U wiedergeben und den angezeigten Wert als 0dB nehmen (Referenzwert, egal, was angezeigt wird)
Dann 10kHz wiedergeben und mit den entsprechenden Trimmpotis (Play Freq) den gleichen Wert einstellen.
Dann soll das Band MTT-150 wiedergegeben und mit den "Level"-Trimmpotis am Geraeteausgang 580mV eingestellt werden.

Das Problem: Man sollte wissen, mit welchem Pegel und Frequenz dieses Band besprochen wurde. Damit man diese Einstellung auf andere Test-/Justierbaender uebertragen kann.
Normalerweise gehoert dann zu dieser Einstellung auch die der Anzeigeinstrumente und des Aufnahmepegels, damit die Pegelei bei Aufnahme/Wiedergabe fuer das Dolbysystem korrekt eingestellt ist. Ebenfalls dazu gehoert auch die Einstellung der Vormagnetisierung (Bias).

73
Peter
Zitieren
#5
Danke für diese Erklärungen. Im Prinzip habe ich verstanden, wie man das mit der Kassette bei 315 Hz macht, aber ich verstehe die Sache mit der 0db-Referenz nicht. Wenn ich die Kassette lese, muss der Wert auf dem Line Out des Marantz in RMS genommen werden? Das ist der Punkt, an dem ich nicht weiter weiß und Hilfe benötige. Ich bin ein Anfänger in diesen Einstellungen, aber ich möchte es lernen. Außerdem bin ich Franzose und es ist nicht einfach, auf Deutsch zu diskutieren Smile
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Ps: Ich werde Ihnen die Testkassetten zeigen, die ich in meinem Besitz habe.

[Bild: image.jpg]

[Bild: image.jpg]
Zitieren
#6
(17.02.2023, 01:56)hazielou schrieb: Danke für diese Erklärungen. Im Prinzip habe ich verstanden, wie man das mit der Kassette bei 315 Hz macht, aber ich verstehe die Sache mit der 0db-Referenz nicht.

Moin,
vielleicht etwas missverstaendlich ausgedrueckt.
Man gibt die 315Hz Aufnahme wieder und stellt bei 10kHz auf den gleichen Anzeigewert ein. Dazu muessen aber beide Aufnahmen den gleichen Pegel haben, was bei den vorliegenden Cassetten nicht gegeben ist. Es sei denn, man findet diese Frequenzen auf der 31,5Hz -18kHz Cassette.
Ich gehe davon aus, dass sie vorhanden sind.

Zitat:Wenn ich die Kassette lese, muss der Wert auf dem Line Out des Marantz in RMS genommen werden? Das ist der Punkt, an dem ich nicht weiter weiß und Hilfe benötige.

Ja, es werden Effektivwerte (RMS) genannt. Damit man das mit einem Tonfrequenzvoltmeter messen/einstellen kann.

Die Dolby-Einstellcassette (400Hz, 200nWb) und die Vollspur-Pegeleinstellung (315Hz, 250nWb) werden fuer die Dolbyeinstellung bzw. die Einstellung der Verstaerkung und der Instrumente verwendet. Dabei ist zu beachten, welchen Bandfluss die Serviceschrift fuer den Vollpegel nennt. Man spielt die entsprechende Aufnahme ab und stellt am Ausgang auf 580mV eff. (RMS) ein. Bei 580mV am Ausgang muessen die Instrumente 0dB anzeigen, ggf. die Instrumenteneinstellung korrigieren.


Zitat:Ich bin ein Anfänger in diesen Einstellungen, aber ich möchte es lernen. Außerdem bin ich Franzose und es ist nicht einfach, auf Deutsch zu diskutieren Smile
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Mein Franzoesisch ist auf jeden Fall katastrophaler als Dein Deutsch ;-) Naemlich kaum noch vorhanden. Hatte schon in der Schule damals kein Talent dafuer...

73
Peter
Zitieren
#7
Danke, Peter, für diese Klarstellung.
Zusammengefasst und wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich die Kassette 31,5 Hz bei 18 Khz verwenden. Tatsächlich habe ich in dieser Kassette die Frequenzen 315 Hz und 10 Hz und da sie auf der gleichen Kassette sind, haben sie den gleichen Aufnahmepegel.
Zuerst lese ich die 315-Hz-Frequenz ab und messe ihren RMS-Ausgang (Kann ich ein Oszilloskop verwenden, um diesen Wert zu erhalten?).
Dann lese ich die 10-Khz-Frequenz ab und schaue, ob der RMS-Wert derselbe ist wie bei 315 Hz. Wenn das nicht der Fall ist, passe ich die variablen Widerstände auf der rechten und linken Seite an. Ist das für dich richtig?
Der letzte Punkt ist, dass ich mit der Kassette bei 315 Hz (250 NWB/m) 0 db auf den Messgeräten angezeigt bekomme, richtig?
Vielen Dank im Voraus
Thierry
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Marantz Modell 18 - Die Mutter aller Marantz-Receiver applecitronaut 72 18.561 25.09.2019, 14:15
Letzter Beitrag: lukas
  NAD 5220 ganz leise oldamsterdam 1 1.077 27.01.2019, 19:40
Letzter Beitrag: Der Karsten



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste