Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Akku-Frage, ich bin verwirrt
#1
Hallo in die Runde,

ich muß nun mal um Aufklärung zum Thema (Stütz-) Akkus bitten.

Mein Nakamiche Plattenspieler hat original ein 3,6V 50mAh Accu-Pack zum Erhalt diverser Funktionen. Wenn dieser Akku hin ist, dann fängt der Player an Funktionsfehler zu zeigen.

Vor Jahren wurde das Accu-Pack schonmal bei einer Werkstatt in Oldenburg erneuert - da gab es die Ni-Cd Akkus noch zu Haufe.
Jetzt ist der offenbar wieder mal fällig und ich habe nach Ersatz gesucht. Man findet nur noch Ni-MH 3,6V 60 oder 80 mAh.
Selbst wenn Ni-Cd mal im Angebot angegeben ist wird dann ein Ni-MH geliefert.

Das Ersetzen eines Ni-Cd durch einen Ni-MH wird im Netz doch etwas kontrovers diskutiert. (Dabei geht es oft aber auch um Werkzeugakkus).
Tendenziell wird die Möglichkeit jedoch vernein. Was gilt denn nun für unsere alten Geräte ? Ich bin unsicher !

Beste Grüße,

Frank K.
Zitieren
#2
Wenn die Kapazität ähnlich ist, sollte ein NiMh gleicher Spannung als Ersatz funktionieren. Bei Bedenken (Erhaltungs-)Ladespannung und -strom messen und deren Größe beurteilen. Weiteres u.a. hier https://www.mikrocontroller.net/topic/495779
edit https://www.ebay.de/itm/165103517070?has...R9ix_d3yYQ
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Frank K.
Zitieren
#3
Moin,
irgendwann zu gegebener Zeit sind die NiCd-Akkus fuer Speicherstuetzung eh gegen NiMh getauscht worden, ohne dass die Geraete gross geaendert wurden.
Da der Akku ohnehin staendig unter Ladestrom steht, ist der sehr klein. Man nimmt dafuer 1/6 des Nennladestromes von C/10. Fuer einen 60mAh-Akku waere das dann 1mA.
Damit kommt dann auch ein NiMh-Akku zurecht.

Man koennte auf die Idee kommen, eine Lithiumzelle zu verwenden (Nennspannung 3,7V). Das wird aber an der Ladeschaltung scheitern, die wahrscheinlich im Wesentlichen aus einem Widerstand besteht, der an 5V liegt. Das Problem beim Li-Akku ist, dass die Ladespannung keinesfalls ueber 4,2V/Zelle steigen darf. Und fuer ein langes Leben sollte die Spannung nicht ueber 4V steigen. Li-Akkus moegen es nicht, dauernd an der Ladespannungsgrenze zu stehen, sie altern dann relativ schnell.
Wenn man sowas hier machen will, muss zuverlaessig sichergestellt sein, dass die Leerlaufspannung der Ladequelle nicht ueber 4V liegt.

Der Ladestrom fuer die Ni-Akkus ist so bemessen, dass die Spannung nicht ueber 1,45V/Zelle ansteigt, selbst beim Dauerladen.

73
Peter
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Tom, Frank K., spocintosh
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frage an die Tascam 122 MK III Experten tape_man 7 1.070 15.12.2023, 18:48
Letzter Beitrag: chrissyan0
  OFF Reparatur Bosch Powerpack E-Bike Akku Der Jo 6 3.415 13.06.2022, 08:28
Letzter Beitrag: Harry Hirsch
  Frage an die Eumig/Alpine-Besitzer tiarez 19 4.484 03.10.2021, 19:23
Letzter Beitrag: lukas
  I´ve got the Brumm....wie ich ihn loswurde und trotzdem nicht ganz glücklich bin Apache 40 7.984 17.07.2021, 08:58
Letzter Beitrag: lustigerlurch
  Akku-Pack Reparatur Lendo 26 5.334 11.08.2020, 11:07
Letzter Beitrag: winix
  Aiwa AM-F80 Minidisc Akku joachim 13 6.013 22.06.2018, 08:12
Letzter Beitrag: norman0



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste