Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Technics SL-1310 MKII, gehört der Messingstift zum Spieler?
#1
Guten Abend,

ich habe heute einen Technics SL-1310 MKII gebraucht mit dem bekannten Liftproblem (gebrochenes Kunststoffteil) erworben. Das gibt es für 25€ vom 3D Drucker nachgebaut als Ersatzteil, läuft nicht so "smooth" wie das original, funktioniert aber. 

Beim zerlegen ist aufgefallen dass jemand schonmal dran war, der Tonarm ist in Öl geflutet und einige Schraubenköpfe sind kaputt. Beim abnehmen des eigentlichen Tonarms mit seiner Lagerung fiel dieses Teil aus den Innereien:

 [Bild: Gw8LkEm.jpg]

Ich vermute sehr stark das es da nicht hingehört und irgendwann im laufe der Jahre in den Spieler gefallen ist, die Eng zulaufende Seite sieht mechanisch gebrochen aus. Im Servicemanual kann ich nichts finden:

https://www.manualslib.com/manual/100132...=20#manual

Da der Rest vom Arm funktioniert bisher wieder problemlos, das spricht auch dafür das dieses Teil ein Fremdkörper ist. Man weiß ja aber nie. Ich bin sicher jemand hier hatte den Spieler schon offen, habt ihr eine Idee?

Gruß,
Jan
Zitieren
#2
[Bild: E7-B76647-10-D7-4-F5-D-9798-ECBC6-AB96718.jpg]

Zum Beweisstück A:

(05.02.2021, 16:34)Silomin schrieb: Warum sollte jemand auf die Geräte schießen ?

scnr Jester
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#3
Sieht aus wie eine Lötspitze.

For all the shut-down strangers and hot rod angels
Rumbling through this promised land ..
[Bild: fortuna_logo_ani.gif]
nein das u wurde nicht vergessen... es gibt auch ein Leben außerhalb des OFF Lol1
Zitieren
#4
Das Teil ist 2,3mm dick, ich hätte ein Lineal daneben legen sollen. 

Kugel, ich hoffe nicht.  LOL

Lötspitze ist es nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Jan_K für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#5
Das Problem konnte geklärt werden, das Teil gehört zum Spieler und ist im SM abgebildet. 

https://audiokarma.org/forums/index.php?...st-7706697

2 Schrauben an denen der Tonarm befestigt wird, der Stift wird in das Gewinde einer davon geschoben. Der Zweck ist super einfach, das dient dazu dass man die Schraube außen am Tonarm mit der man die Höhe (VTA) einstellt nicht ganz lösen kann. Dazu ist im Gewinde eine Unterbrechung in die der Stift gedrückt wird, man kann es im SM erahnen. (TA10)

Ich konnte die Schraube herausdrehen bevor ich den Tonarm soweit zerlegt habe was bedeutet das die Feder bei meinem nicht da war. Wie gesagt war schonmal jemand dran. Auf dieses Feature könnte man im Notfall verzichten, ich spitze mir eine längere M3 Schraube an, das Funktioniert ebenso. (oder suche mir eine Kleine Ersatzfeder)
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Jan_K für diesen Beitrag:
  • Helmi, Caspar67, Tom
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Pioneer CT-737 MKII Riemen erneuern + Idler aufarbeiten AnalogBob 0 576 18.01.2021, 19:06
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Tascam 122 MKII scope 30 2.201 11.10.2020, 15:04
Letzter Beitrag: charlymu
  Pionner CT-737 MKII --> ghost in the machine ? AnalogBob 2 666 28.08.2020, 23:02
Letzter Beitrag: onlyurushi
  Parasound HCA 1200 MKII - Clipping? bde 11 1.376 08.07.2020, 17:52
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Revox PR99 MKII: Umbau auf Vollspur-Löschkopf havox 0 805 24.06.2020, 12:48
Letzter Beitrag: havox
  Nachjustage von ONKYO CD Spieler der Serie DX-6850/6870 Der Jo 2 1.973 11.03.2020, 15:55
Letzter Beitrag: nico777



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste