Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kleine Fragen zur Elektronik - was man grad so wissen will...
#1
Question 
Offen für alle (User und Fragen). Smile

Ich fang mal an mit einer mich grad jetzt beschäftigenden Frage (zwecks Rettung TEAC CD-5):

NJM78M05FA (bis auf den Namen (von 1994 oder früher) vermutlich kein Unterschied zu einem "beliebigen" 7805 (von Grenzwerten mal abgesehn)):

Ist-Zustand am "jungfräulichen" Board:
10 V gehn vorne rein und leicht schwankende 2 Volt kommen statt 5 Volt hinten raus. (ausgerechnet die "Haupt-5-Volt", alle anderen Spannungen scheinen ok zu sein)

1. kann zu hohe Last (durch anderes fast-kurzschliessendes Bauelement) bewirken, dass an so nen Regler nur noch eine geringere Spannung rauskommt (statt den Ausgang ganz abzuschalten)?

2. wenn ich jetzt das Ausgangs-Bein abkneife - sollte er dann (normalerweise ohne Defekt) am Ausgang ohne irgendeine Last die 5 Volt ausgeben oder "sicherheitshalber" dicht machen?
Zitieren
#2
Bestand die Befürchtung, dass es im "[KFKA] Kurze Frage, kurze Antwort zu Hifi & Elektronik"-Faden untergeht? Raucher
[Bild: te-5.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  •
Zitieren
#3
Uiiii, den kannte ich nur von aussen - Asche auf mein Haupt. Jester
[-] 1 Mitglied sagt Danke an für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#4
hallo matse
der 7805 braucht zum testen normal keine grundlast.
in deinem fall würde ich den ausgang freilöten und mal den abgeforderten strom messen.
die vermutung auf eine zu große last/kurzschluss(wodurch auch immer)liegt nahe.
ein defekt des 7805 ist aber auch möglich.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  •
Zitieren
#5
Das Dingens hat nen eingebauten Komparator und vergleicht Ua mit Uref, kann 0,5A und ist eigentlich kurzschlußfest. Vermutlich ist die Referenzspannung kaputt. Also tauschen oder da das mit Schlüssen in Schaltungen immer so ne Sache ist, raus mit dem Knaben und mit nem Labornetzteil schaun, was die Schaltung so an Strom will.
[Bild: icon_e_sad.gif]

"https://www.youtube.com/watch?v=OfhzqBsOpEA"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  •
Zitieren
#6
Grad zurück vom Mittagessen (und solange war er zur allgemeinen Elko-Entladung vom Netz getrennt).

Grad probehalber Ausgang gegen Masse gemessen - ca. 600 Ohm in beide Richtungen (könnte (hoffentlich) ok sein dank der ganzen Elektronik).

Und der nächste geplante Schritt wird tatsächlich der Einsatz meines Neuteils von letzter Woche. Big Grin

Schonmal voreingestellt (häng ich gleich anstelle des Reglers ins Gerät)...

[Bild: FO2zO3Q.jpg]

Edit: (noch ohne "HaiTeck" Jester ) Out-Bein abgekniffen (im Leerleuf 5 Volt) - 600 Ohm Schaltungswiderstand steigt auf 800 Ohm (alles "ca.") und wenn ich per Amperemeter irgendwie das abgekniffene Bein und seinen Stumpf brücke, kommts auf ungefähr 200 mA - ist wohl hoffentlich wirklich nur der alte Regler innerlich halbtot. Smile
Der 7805 ist mit Kühlkörper, also wird vermutlich im Betrieb mehr als 200 mA vom Gerät vernascht.
Zitieren
#7
Die können auch mit MHz schwingen. Die Erfahrung ist 40 Jahre her...
Später in der Entwicklung halt nach Spec mit Peripherie eingesetzt.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • Jottka
Zitieren
#8
hi matse
nach deinen messungen dürfte der regler ein problem haben.
nach dem austausch noch mal die abgegebene spannung messen.
sollte dann aber wieder passen.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  •
Zitieren
#9
Da ich leider keinen bei mir auffinden kann (die tauchen erst wieder (und dann vermutlich gleich im Rudel) auf, wenn ich z.B. ein olles Handy suche... Jester ), muss ich bis Mo. Di. oder Mi. warten, dann kommt Lieferung. Smile

Von aussen 5 Volt reinzugeben (in ein Gemisch aus +/- 5 Volt, +/- 10 Volt und -30 Volt und allen gemeinsamer Masse) habsch mir nicht getraut (ohne es begründen zu können), da warte ich lieber noch, bis Ersatz eintrifft. Floet
Zitieren
#10
Der einfachste Testaufbau besteht aus ein paar Krokodilklemmen und einem 9V Block + Multimeter. Ob die interne Referenz einen Schuss hat kann man so vielleicht rausfinden, um einen Defekt im Leistungsteil zu finden müsste man Strom fließen lassen. Trotzdem, als 1st try kann man das machen.
Zitieren
#11
Laut Amazon ist Ersatz aufm Weg und wird heute noch bei mir vorbeigebracht. Smile

Freunde
Zitieren
#12
Erledicht... Dance3

[Bild: teaccd515]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an für diesen Beitrag:
  • timundstruppi, xs500
Zitieren
#13
Die 78 und 79 Regler gehen tatsächlich gerne und -wie ich finde- häufig kaputt.

Zum Glück meist ungefährlich für die dahinter liegende Schaltung; so wie Du es beschreibst, dass die Ausgangsspannung einfach einbricht, manche mit Kurzschlüssen am Ausgang oder einfach offen, d.h. am Ausgang kommt garnichts raus.

Bei manchen, vor allem 'billigen' Schaltungen unbedingt die nah am Regler notwendigen Kondensatoren auf Dasein prüfen. Fehlen diese kann der Regler anfangen zu schwingen und zerstört sich.

Meist löte ich 100nF SMD Kondensatoren direkt zwischen die Beine des Reglers, wenn es notwendig ist.
Zitieren
#14
(23.02.2021, 21:18)Stefan . schrieb: Die 78 und 79 Regler gehen tatsächlich gerne und -wie ich finde- häufig kaputt.

Da muss ich widersprechen.
Die 78XX und 79XX sind Milliardenfach verbaut und tun im Allgemeinen super Dienste.
Das Ganze geht nur in den Fällen schief, wo die Schaltungsdesigner die Abwärme falsch kalkuliert haben.

Daher: Wenn irgendwo in einem Gerät einer der 78XX aufgegeben hat:
  • Erstens schauen, ob es in dem Gebiet da drumrum Hitzespuren gibt
  • Wenn da in direkter nähe Elkos stehen (und vielleicht sogar noch funktionieren): TAUSCHEN -- die sind bestimmt auch schon oft sehr warm geworden --> also raus
  • Am besten direkt eine bessere Kühlung einbauen. Notfalls Bastellösung, den Regler an drei Drähtchen irgendwo anders auf ein grösseren Blech oder einen Kühler umbauen
Das Übel kommt sonst sicher wieder.

Aber: Die 78XX sind alles andere als schlecht!!!!

Viele Grüsse
Harald
Sleep is an abstinence syndrom caused by lack of coffeine
Zitieren
#15
Der Verstorbene war vollisoliert und ein Halb-Ampere-Typ dazu, die haben tatsächlich öfters mal thermische Probleme.
Die Standard-Typen schätze ich aber auch als unkaputtbar ein.
Zitieren
#16
Oje -- mit vollisoliert meinst du so einen volleingegossenen ohne Kühlung?
Sleep is an abstinence syndrom caused by lack of coffeine
Zitieren
#17
[Bild: P58NLC2.jpg]

Richtig.
Ein Kühlblech hat der schon, doch zeigen sich die Vollisolierten davon meistens unbeeindruckt.
Zitieren
#18
Muss ich hier alles wechseln ?


[Bild: IMG-20210223-222057.jpg]
Dies ist ein Netzteil in einem Vollverstärker in dem einige Spannungen erzeugt werden.
Die beiden Spannungsregler im Alu-Profil werden sehr sehr warm.
Einiges von dem braunen Zeug habe ich schon entfernt.

VG Werner
Zitieren
#19
Ich hatte bisher 3/4 defekte 78/79xx. Selbst in der Serie (15k) hatte wir null Probleme. Eine war mal im Hameg Scope defekt und ich hatte immer leichten Sinus drauf...
Man muss schon ins Datenblatt schauen, damit man die Antischwinger Cs richtung wählt. 10-100n....
Zitieren
#20
Moin,
defekte Dreibeinregler hatte ich auch nur sehr wenige. Manchmal war ich auch selbst dran schuld (sie vertragen es nicht, wenn mam Ausgang eine Spannung steht und die Eingangsspannung fehlt. Abhilfe: Eine Diode in Durchlassrichtung von Ausgang nach Eingang "antiparallel" zum Regler).

Die Vollisolation kostet etwa 2/3 der moeglichen Verlustleistung, die Temperatur im Inneren (Sperrschichttemperatur) ist also bedeutend hoeher als bei "nackten" Reglern/Transistoren gleicher Baugroesse (z.B. TO220) und Verlustleistung. Bei dem obengezeigten Geraet sehen alle Kuehkkoerper nach Potentialfrei aus, ich wuerde die Regler gegen die Standardausfuehrung tauschen, wenn nicht zwingend eine elektrische Isolation notwendig ist (die man aber auch mit Isoliernippel und Glimmer-/Silikonscheibe herstellen kann und einen ggue. isolierten Gehaeuse kleineren Waermewiderstand hat. Das vollisolierte Gehaeuse dient nur der billigeren Montage).

73
Peter
Zitieren
#21
(23.02.2021, 22:27)p.seller schrieb: Muss ich hier alles wechseln ?

Das braune Zeugs werden Flussmittelreste vom Lötvorgang sein. Sieht nicht schön aus, macht aber nichts.
Übermäßige Wärmeentwicklung kann ich auf dem Foto nicht entdecken.
Kurzum, kein Handlungsbedarf.
Zitieren
#22
Hier (links im Bild) ein bis zwei wirklich tote Elkos... Tease

[Bild: akaivv1.jpg]

[Bild: akaivv2.jpg]


Leider ist die Kiste (AKAI UC-A5) so lästig verschraubt, dass man nicht so recht (einfach) an die Lötseite rankommt - die beiden werd ich wohl "mit Gewalt" von oben abreissen und Ersatz ebenfalls von oben an geeigneten Stellen verlöten (das Ding hat gestern kurz "plopp" gemacht und hat seitdem lecker Brumm überm Signal - ist aber meine Wohnzimmer-"Schaltzentrale" (da kommts auf "innere Schönheit" nicht mehr an)).
[-] 1 Mitglied sagt Danke an für diesen Beitrag:
  • xs500
Zitieren
#23
Es war ungeschickt von mir. Ich hätte dabei schreiben sollen das an der Stelle etwas geknallt hat.

Hier ein Paar Bilder von der Rückseite :


[Bild: IMG-20210224-193357.jpg]

[Bild: IMG-20210224-193409.jpg]

VG Werner
[-] 1 Mitglied sagt Danke an p.seller für diesen Beitrag:
  • xs500
Zitieren
#24
At MaTse

Meiner ist auch ein Akai.
Ist es Sinnvoll die Alu-Kühlbleche ( U-Profile ) zu vergrößern ( verlängern ) ?
Platz ist AM 55 genug.

VG Werner
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Headshell parallel zur Platte einstellen thosch 14 80 Heute, 12:13
Letzter Beitrag: Goldmakrele
  Fragen zur Motorola Power-Base Silomin 2 375 09.10.2021, 23:39
Letzter Beitrag: ted_am_see
  transcriptor hydraulic reference turntable - Reparaturbericht und Fragen timundstruppi 60 7.218 12.09.2021, 13:27
Letzter Beitrag: hifijc
  Frage zur Automatik eines Sony PS-X 60 tender-t 10 537 06.09.2021, 19:45
Letzter Beitrag: tender-t
  Kleine Reparatur Revox C279 Mixer havox 0 259 01.09.2021, 15:33
Letzter Beitrag: havox
  Welche Messgeräte braucht man für Hifi und wie wendet man sie an? Armin777 371 75.498 24.07.2021, 20:07
Letzter Beitrag: Pino



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste