Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reparatur Sony Vollverstärker Potentiometer F707ES / CD Player X303ES
#1
Hallo aus Darmstadt,

ich habe o.g. Geräte - leider ist mir Kind aufs Lautstärke-Potentiometer des Verstärkers irgendwann drauf getreten jetzt wackelt Achse um fast 20-30 Grad und der Regler "kratzt".

Bei dem CD-Player öffnet die Schublade nicht mehr - hatte mir selbst den Gummiriemen bestellt - innen drin aber nicht rausgefunden ob es daran liegt und wo man den einsetzt.

Weiss jemand, ob und wo man sowas reparieren lassen kann - Geräte waren teuer / haben aber auch 30 Jahre auf dem Buckel.....

Hifiladen um die Ecke will erstmal 100 Euro pro Gerät fürs Aufschrauben - dankeschön.... - und ohne Garantie "das wir da was machen können"

(einen alten TA F 606 kriegt man im Netz für 100 Euro - keine Ahnung ob das Poti identisch ist....)

Original Poti gibt es bei Sony angeblich nicht mehr....

Hilfe - hat jemand ne Idee ?

Grüße

Steve
Zitieren
#2
Den Riemen beim 303 findest Du, wenn Du das Gehäuse aufmachst und die Lade ausgefahren ist. Ein Service manual findest Du kostenlos im Netz. Auf Seite 25, 4.4 ist eine Zeichnung. Das ist kein Hexenwerk. Die Lade läßt sich ohne Riemen vorsichtig aufschieben.
Lowfidele Grüße

Peter
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sankenpi für diesen Beitrag:
  • Sony-Freak-Kaarst, Hörer aus+in B.
Zitieren
#3
Mist, ich bin ja öfter mal in Darmstadt und hätte vor Ort zumindest mal das mit der Lade abklären/einbauen können in unter 30 Minuten, aber aktuell komme ich bis zum Frühjahr wohl nicht mehr hin.
Da jetzt meine Lichtorgeltour nach Ostfriesland ausfällt, ist es theoretisch noch denkbar, daß ich nochmal fahre bis Dezember, aber momentan kann ich da nichts konkreteres sagen.

Ansonsten evtl. mal so versuchen, wie mein Vorredner es angeregt hat. Die Frontklappe an der (vorher ausgefahrenen!) CD-Lade abziehen (beim X303 wird die ja nicht mehr angeschraubt), Frontklappe wieder reinfahren, Gerät ausschalten und Stecker aus der Steckdose, Gehäusedeckel runter (4 Seitenschrauben, 4 oben auf dem Deckel, 1 hinten an der Oberkante), die zwei (glaube ich) Stecker vom Laufwerk kommend auf der Hauptplatine rausziehen, die 4 Halteschrauben vom Laufwerk rausdrehen und dann das Ding entnehmen.
Weiter zerlegen muß man dann glaube ich gar nicht mehr, auf der Unterseite sieht man, wo der Riemen sitzt, ggf. die Schublade manuell über die Zahnräder vorsichtig rausdrehen.

Wegen dem Poti für den 606 gucke ich mal eben ;-)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Sony-Freak-Kaarst für diesen Beitrag:
  • Hörer aus+in B.
Zitieren
#4
CDP 333ESJ dürfte bis auf die NT Sektion baugleich sein - gibt ein Riemenwechselvideo mit englischen UT auf Youtube dazu, Link fliegt hier aber immer raus?
Titel : [PONY-修理(字]「CDP-333ESJ/SONY」往年の名機のベルト交換 [Auto Translation to English]
SMs auf Tanya, Links hier auch dood...



Gruß
Zitieren
#5
So, wegen dem Poti eher schlechte Nachrichten:

Das vom 606 passt nicht (120 kOhm) statt 30 im 707, auch sonst sieht es mit potentiellen Spendergeräten wohl mau aus.
Im Netz wird vorgeschlagen evtl. ein pinkompatibles 50k-Poti zu nehmen und die Außenbeschaltung anzupassen mittels zwei Spannungsteilerwiderständen, um die Charakteristik eines 30k-Potis zu simulieren.
Das würde aber gute Elektronikkenntnisse und ne Menge Lötarbeit etc. bedeuten.

Sonst weiß ich da auf Anhieb keine Abhilfe.
Zitieren
#6
Denker ist das so eines hier? https://www.ebay.de/itm/272967696886?mke...olid=10050
Nachtrag Floet sorry war das falsche Poti  ..... gesucht ist ja das Poti für  Tone Control ( Bass)
Zitieren
#7
Der Schaltplan zeigt:
Das Lautstärkepoti liegt bei ausgeschaltetem Sourcedirect zu dem wirksamen Teil des Balance-Potis parallel, die Veränderung der Größe des Lautstärkepoti verändert auch die Balanceeinstellcharakteristik.
Um das auszugleichen kann einem ersatzweise einzusetzenden 50k-Poti je Widerstandsbahn ein 50k-Widerstand  parallel geschaltet werden. Da der resultierende Widerstand der Parallelschaltung nichtlinear verläuft, verändert sich dann die LS-Einstell-Charakteristik des Ersatzpotis.
Ich würde das 50k-Poti es probieren, die Widerstände kann man auch später anlöten, wenns sein soll ...
BG
Holger
[Bild: icon_e_sad.gif]

"https://www.youtube.com/watch?v=OfhzqBsOpEA"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Sony-Freak-Kaarst
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Optonica RT-9100 TapeDeck Reparatur AnalogBob 21 1.610 23.11.2021, 23:42
Letzter Beitrag: Inquisition
  Reparatur Onkyo TA2500 + Yamaha A520 im Raum Stuttgart / Heilbronn Geospiff 0 95 23.11.2021, 22:10
Letzter Beitrag: Geospiff
  Reparatur Restek V2a Moving Coil Vorstufe Accu-Fan 37 1.233 17.11.2021, 09:36
Letzter Beitrag: Accu-Fan
  Sansui AU 111 1999 Vintage Lautstärke-Potentiometer peugeot.505 2 260 15.11.2021, 00:33
Letzter Beitrag: Dude
  Bandmaschinen Reparatur von A wie Akai bis U wie Uher hyberman 365 37.357 14.11.2021, 12:31
Letzter Beitrag: hyberman
  Kenwood KX-1100G Tapedeck Reparatur AnalogBob 28 3.360 14.11.2021, 00:11
Letzter Beitrag: klicksound



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste