Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mysteriöser Lautsprecherstecker...
#1
Moin allerseits,

ich und meine Frau haben kürzlich ein Haus gekauft, dessen Besitzer in den 80er Jahren wohl Elektriker und Musikliebhaber war. In den vier Ecken des größten Zimmers befanden sich die beiliegenden Unterputzdosen. Auf unsere neugierigen Fragen hin, teilte und der jetzige letzte Besitzer mit, dass es sich seines Wissens dabei wohl um Lautsprecherstecker handeln muss. Näheres wußte er nicht.

Mal abgesehen davon, dass ich (als Anfänger) diesen Steckertyp nicht identifizieren konnte, habe ich mich gefragt, wozu jemand eine solche Verkabelung umsetzen würde. War das vielleicht ein Quadrophoniebetrieb und der Hörer wollte nur die Kabelage verstecken, also die Kabel durch die Wand leiten? Wurden dann also die Lautsprecher in die Wand und am anderen Ende das Hifi-Gerät ebenfalls in diese eingestöpselt?

Vielleicht kann da ja jemand aufklären. (Bild aufgehellt, dass man die Stecker besser erkennt).

Danke und Gruß,
Bijan
[Bild: IMG-5546.jpg]
Zitieren
#2
DIN Lautsprecheranschluss Click-me

Gruß aus Stadthagen
Holger
[-] 1 Mitglied sagt Danke an xs500 für diesen Beitrag:
  • BijanK
Zitieren
#3
Merci!
Zitieren
#4
Lautsprecherstecker nach DIN 41529

Wie die untereinander verdrahtet sind, müsste man "durchklingeln".
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#5
Es war eine zeitlang tatsächlich üblich, Lautsprecherkabel "unsichtbar" in der Wand zu verlegen. So, wie Du vermutet hast. Am Ausgabeort ein paar Dosen für die Lautsprecher und dann in der Nähe der Steuergeräte in die Wand gehend. Die wie Minus aussehende Öffnung steht für Minus, der runde Stift für Plus. Wenn in der Wand -das siehts Du nach Abnahme der Dosen - nur 2x 075mm² verlegt ist, würde ich die nicht nutzen. Es sei denn. Die Kabel wären in Leerrohr verlegt und Du könntest entsprechend dickeres reinziehen...
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#6
2x 0,75 war damals ja schon fast High End, ich hab da auch mal Strippen in o,5 an solchen DIN-Dosen gesehen.

Da fragte sich der durchaus betuchte Mensch in der Rheinmetropole mit dem Altstadt-Tresen warum der neu erworbene Surround-Bolide daran nicht die Lautsprecher ordentlich betreiben konnte.
Schließlich war die Installation damals beim Hausbau vor 40 Jahren von einem Fachmann durchgeführt worden, und so ein Kabel im Rohr, ja Mensch, da passiert doch nix mit, das muss doch heute noch genauso gut funktionieren...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Revox A78 - Lautsprecherstecker rutschen raus Boiled_frog 29 2.092 11.11.2020, 20:33
Letzter Beitrag: SiggiK
  alte lautsprecherstecker? thosch 25 14.760 27.08.2010, 23:59
Letzter Beitrag: rappelbums



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste