Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kann man einfach den Endverstärker eines Verstärkers abklemmen ?
#1
N'abend,

ich habe vor einen Dolby Surround/THX Receiver zu kaufen, der die Ausgänge für die einzelnen Kanäle auch als Cinch Buchsen hat.
Ich habe vom Sebastian ja 5 Klein und Hummel Aktivlinge gekauft und möchte die für ein Surround System nutzen.

Nur brauche ich natürlich die Endstufen in dem Receiver / Verstärker nicht. 
Kann man die irgendwie abklemmen, ablöten oder so, damit die nicht die ganz Zeit nutzlos Strom ziehen ?
Eine Surround Vorstufe habe ich keine entdeckt, die ich auch bezahlen möchte. (Lexicon bietet eine für 12000€ an...)
Sie muss eigentlich nichts haben außer einen einzigen HDMI Eingang und eben jene Cinchbuchsen
Also entweder Vorstufe oder Endstufen deaktivieren.

Habt Ihr einen Tipp für mich ?
Zitieren
#2
Zitat:Kann man die irgendwie abklemmen, ablöten oder so, damit die nicht die ganz Zeit nutzlos Strom ziehen ?


Dvon ist abzuraten...Es ist auch nicht nötig. Die 5 Endverstärker verbrauchen ohne angeschlossene Lautsprecher nur wenig Strom....Nicht der Rede wert.

Aktivlautsprecher anschliessen....fertig.
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Test, Technophob, Rock, cola
Zitieren
#3
OK, ich dachte auch ohne Last verbraten die einiges. Danke

Vielleicht hat noch einer einen Tipp für eine Vorstufe ?
Sicher gibt es noch welche, von denen ich nichts weiß.
Sollte allerdings die 1k Grenze nicht überschreiten
Zitieren
#4
Z.B: neu 896,-  aber gibt ganz sicher gebrauchte Angebote. Ich wäre da so Richtung Parasound unterwegs

oder mal inspirieren lassen und wenn zu alt entsprechende Nachfolger ins Auge fassen:


Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • Technophob
Zitieren
#5
Receiver:
Yamaha RX-V 667
DTS HD-Master Audio, Dolby True HD, Stereo Direkttaste (Relais), Analog ohne DSP

Ebay zwischen 100 und 200 Euro.

Technische Eigenscghaften (auch Stereo) absolut ohne Tadel....Keine Vorstufe kann sinnvolle Dinge, die dises Ding nicht kann.

Nachteil: Schlechtes "Drehgefühl" am Lautstärkeregler. Wink3...wenn man ihn denn benutzt....
Nur 2 HDMI Eingänge.

Ich benutze ihn seit Jahren an einer Parasound 6 Ch. Endstufe, aber für meine Bedürfnisse wären die verbauten Endstufen zweifellos ebenso gut gewesen.
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Rock, Technophob, proso
Zitieren
#6
sorry wieder gelöscht ... hatte kein HDMI ... dafür pre out für alle Kanäle ..

NACHTRAG:

der hier ( gerade gefunden) hat jetzt auch die pre outs für alle Kanäle und 3x HDMI
Yamaha RX-V861 Digital 7.1 Heimkino AV Receiver mit HDMI

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...3-172-1439

denk, so etwas suchste doch bestimmt und kannst da auch deine aktiven Hummels ansteuern ...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rock für diesen Beitrag:
  • Technophob
Zitieren
#7
(26.04.2023, 19:27)scope schrieb: Receiver:
Yamaha RX-V 667

Ich benutze ihn seit Jahren an einer Parasound 6 Ch. Endstufe, aber für meine Bedürfnisse wären die verbauten Endstufen zweifellos  ebenso gut gewesen.

Der ist nicht so riesig - finde ich gut.
Wenn Du den selbst hast, kannst Du mir sicher die Frage beantworten :
Wie pegelt man den ein ? 
Kann man da ein Messmikro anschließen ?
Zitieren
#8
Denker ok, vieleicht ein wenig  groß .... LOL dafür hat er an Ein und Ausgängen eigentlich fast alles was man so braucht und das für relativ kleines Geld  Oldie auch mit  YPAO Einmessmikrofon

Näheres dazu hier gefunden
https://www.fein-hifi.de/Surround-Receiv...:1889.html

ist ja auch nur ein Beispiel Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rock für diesen Beitrag:
  • Technophob
Zitieren
#9
schon relativ groß

am Liebsten wäre mir so ein Flachmann in 440er Breite und 8 cm Höhe 

wird es wohl nicht geben.

Von Parasound hab ich auf die schnelle keine Surround Vorstufe gefunden, die auch wenigstens einen HDMI Eingang hat
Zitieren
#10
Zitat:Kann man da ein Messmikro anschließen ?


Ja, sowas ist im Lieferumfang.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Technophob
Zitieren
#11
Was soll denn die Vorstufe alles können im Video-Bereich 4K? Videoprocessing?

Willst Du auf ATMOS gehen - also später?

Was willst Du wie einmessen? Genügt die eine Vollautomatik. Willst Du tonale Veränderungen und Anpassungen vornehmen?

Je aktueller Du jetzt bleiben möchtest, um so weniger sinnvoll erscheint mir ein Gebrauchtkauf?

Hier würde ich versuchen zu verhandeln - aber etwas wirst Du noch dazulegen müssen, hast kein Phono quasi keine Videofinktionen aber eine 1.1 Durchleitung der Videosignale und ich meine intern wird Audio immer auf 48kHz gerechnet, es gibt da zumindest ein Thema mit HiRes Audio-Daten, die auf was auch immer reduziert werden. Der ist bestimmet 16 cm hoch. 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...nt=app_ios
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Eve Audio SC307, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#12
Wer mal so einen China-Arcam von innen gesehen , oder sogar versucht hat, ihn zu reparieren, wird was anderes nehmen Wink3
Zitieren
#13
Hi,

ja, passt, das ist leider so. Diese Dinger sind nicht nachhaltig gebaut - das sehe ich aber bei fast all diesen aktuellen AVRs so. Die sind so gebaut, dass mit der übernächsten Generation der Mehrkanaloption und Video-Auflösung die Lösung neukaufen und Elektroschrott lautet. Deshalb ja meine Frage, was will der TE über welchen Zeitraum erreichen. 

Am ARCAM ist für mich die DIRAC Option entscheidend gewesen und die muss auch teuer erworben werden. 

Auf der anderen Seite - ich bin davon nun doch so überzeugt, dass mit dem nächsten Update - ich schreibe einmal auf 8k im Wohnzimmer - ein ähnlicher AVR mit der Option derartiger Eingriffe in den Frequenzgang bietet angeschafft werden wird. So ab 2035 plus, noch ist UHD/ 4K ja noch viel Wunsch insbesondere mit ATMOS. UHD BluRay und möglicherweise ab und an eine HighEnd Streaming Produktion, aber an eine UHD BluRay kommen die bislang nicht heran. 

Zurück zum Sound und DIRAC:
Hatte das schon einmal geschrieben, den Center mußte ich tonal bei der Stimmwiedergabe auf die Sprünge helfen. Das ging mit DIRAC ausgesprochen gut - bei all den anderen Optionen, die ich zumindest bis damals kannte, wäre das so nicht möglich gewesen. Ob heutige andere Einmessverfahren anderer Hersteller einem die Möglichkeit geben gezielt das Frequenzverhalten der einzelnen Kanäle zu verändern = ?
Der letzte Kick kam dann mit der Möglichkeit das DIRAC mittels der MacOS Version auszupegeln und zu optimieren, das lief sehr viel besser als mit dem FensterOS.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Eve Audio SC307, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#14
vielleicht sollte Niels den Beitrag melden und vom Hirschen
a) den Titel erweitern lassen ".. und welchen Surround Preamp/Receiver soll ich nehmen?"
b) vom Reparaturforum nach Geraffel verschieben lassen.

die Diskussion ab Scopes erster Antwort passt ja nicht zu Reparaturen von Verstärkern...
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#15
Zitat:ich schreibe einmal auf 8k im Wohnzimmer -

Das geht mir z.B. nicht in den Kopf.  4K war und ist bereits der totale Unfug bei den winzigen Schirmen (bis vielleicht 2 Meter Breite) . Dazu kommt das mangelhafte Angebot an Software usw....

Mehrkanalton ist für mich ohnehin reiner Filmton, und da kommt es in erster Linie darauf an, dass man den Blödsinn nicht im Wohnzimmer, sondern in einem eigenen Kino aufbaut. Das überwiegt den ganzen Firlefanz um ein Vielfaches.

Zitat: die Diskussion ab Scopes erster Antwort passt ja nicht zu Reparaturen von Verstärkern...

Die Wahnsinns Frage wurde bereits umfänglich beantwortet.
Zitieren
#16
So schauts aus mit 8K. Der allergrößte Unsinn. Im Prinzip reichen die meisten Wohnzimmer und Gerätegrößen in unseren Landen nicht aus um 4K wirklich sinnvoll aus zu nutzen, wobei der größere Farbraum usw. dem Bild schon eine bessere "Echtheit" verpasst. (4K mit HDR oder DV)

Aber das alles halt nur bei UHD Scheiben.

Das was die ganzen Streaminanbieter an 4K und evtl. noch mit HDR anbieten ist so grenzwertig runter gerechnet dass es kaum noch Vorteile gegenüber guten 2K bringt und von den üppigen TV Senderangeboten in 4K möchte ich erst gar nicht sprechen. Wir kriegen ja nichtmal 2K, sprich FullHD flächendeckend auf die Reihe.

Was da 8K bringen soll ist mir auch schleierhaft, selbst in guten Heimkinos mit Beamer und großen Diagonalen.

Aber dem Michl muss ja ständig was neues eingeredet werden was er sonst nicht wüsste das ers braucht. (Wozu auch immer)

Gleiches ist doch mit den 3D Tonformaten. Große Getöse mit Atmos, DTS X oder Auro. Und nun? Wieviele Blurays gibt es denn mit DEUTSCHER Atmos Spur, oder DTS X oder gar Auro?
Das kannste an paar Händen abzählen. Englische Spuren ja, aber deutsche Synchros ist ein winziger Bruchteil. Dazu der runtergerechnete Streamington einiger Portale, da klingt sogar normales DD wie eingeschlafen, keine richtige Räumlichkeit mehr, geschweige denn Dynamik. Man braucht sich die Bitraten ja nur ansehen. Atmos, wenn denn angeboten, ist da auch eher mau. Und dann wieder selbes Thema, oftmals nur Englisch.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Inquisition für diesen Beitrag:
  • Hippman, bigolli
Zitieren
#17
Zitat:Wieviele Blurays gibt es denn mit DEUTSCHER Atmos Spur, oder DTS X oder gar Auro?


Wenn man Mehrkanalton für Spielfilme nutzt, ist das alte AC3 bereits so gut, dass man den Film ganz wunderbar geniessen kann. Besonders dann, wenn man noch nicht mal einen speziellen, bearbeiteten Kinoraum hat, sondern den Scheiss irgendwo im Wohnzimmer hinhängen muss....M.E. total "doof" Wink3
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • DATerfreutmich, bigolli
Zitieren
#18
Tatsächlich ist ein guter ATMOS-Ton in Englisch ja nun auch wirklich akzeptabel.

Ob man Mehrkanal-Tonformate nun nur für Videoinhalte benötigt sei auch dahin gestellt, es hakt nur einfach an dem Workflow in der Musikproduktion und das schon seit mindestens 20 Jahren. Allerdings zeigen einige Musik DVDs doch ganz gut, dass man auch vernünftige Mehrkanal-Musik Inhalte verarbeiten kann - halt viel zu oft in den für mich total obsoleten Live-Auftritten. Und der Ansatz von Apple im Streaming bei Apple-Music nun Mehrkanalige Formate anzubieten geht aus meiner Sicht in die richtige Richtung - aber egal.

Zu 8K, in ein paar Jahren, ja warum denn nicht - wenn es die Quellen hergeben? In 10 Jahren werden - so vermute ich - dünne 95 bis 120 Zoll Bildschirme Stand der Technik sein, also kann da auch gerne ein 8k Panel genutzt werden. Mal sehen wie lange unser 4k LG noch hält, aber 5 Jahre hat der bestimmt schon hinter sich - mindestens 5 sollten es noch werden und dann wird etwas neues kommen und damit kommt ja immer eines zu dem anderen in der Anschaffung.

Der TE hatte ja die Frage gestellt was er machen könnte und es fehlt mir immer noch die Aussage, was er denn nun erreichen möchte. Wie und mit welchen (modernen) Formaten denn nun der AVR agieren soll.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Eve Audio SC307, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#19
Bei Kleinanzeigen habe ich einen Yamaha CX-A 5000 für 650 € gerade gesehen.
Der hat alles an Bord was man sich wünscht, hatte Neu 2500 € gekostet, ist aber auch ein ziemlicher Brocken.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...2-172-8994
Viele Grüße aus Hamburg,
Stephan
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Denon + Pioneer Fan für diesen Beitrag:
  • Goldmakrele
Zitieren
#20
Zitat:Tatsächlich ist ein guter ATMOS-Ton in Englisch ja nun auch wirklich akzeptabel.


Ja nur möchte ich für einen gemütlichen Abend einen Film in deutsch ansehen ohne mich ständig aufs englische konzentrieren zu müssen oder gar auf Untertitel.

Zumal die Filmindustrie das ganze ja damals auch recht großkotzig angepriesen hat und bei sehr vielen Filmen ja auch entsprechende Atmos oder DTS:X Tonspuren vorliegen, weil im Kino läufts ja auch in deutsch und nicht in englisch (außer man besucht gezielt so eine Vorstellung).

Aber da wird einfach gegeizt was das Zeug hält. Auf normalen Blurays gibts ohnehin kaum sowas in der Art und auf 4K dann zu 90% nur Englisch.

Man hat ja für die deutsche Sprache selten eine hochauflösende Tonspur mehr übrig, sprich kaum DD True-HD oder gar DTS Master Audio.  Nein, olles AC3 5.1 aus den frühen 90ern.  (Sinn oder Hörbarkeit hochauflösender Surroundspuren bitte ein anderes Thema, es geht einfach um die Möglichkeiten der Technik, mit was sie angepriesen wurde, und was dann letztlich umgesetzt wird).

Sorry, so verarscht man Kunden !!
Zitieren
#21
Alles gut und kann man so sehen. Muss man aber nicht

Insbesondere und was immer im Kino auch an Ton und Tonspuren angeboten wird, gerade da habe ich im Vergleich zu zu Hause eine eher unterirdischen Qualität - also im Kino. Dazu kommen dann noch Besucher, die quasi nie ruhig sind. Das einzige was im Kino funktioniert ist der subsonische Tiefton. Damit man das aber nicht so mitbekommt - das mit dem Qualitätsdefizit - wird halt aufgedreht was das Zeug hält - dann stört auch nur der direkte Nachbar.

Aber ja, ich verstehe auch nicht, warum man alternative HiRes Tonspuren bei BluRays nicht als Download bietet und dann temporär im Player ablegt.

Verarscht fühle ich mich aber nicht, denn es steht ja vorher auf der Disk, was verfügbar ist. Muss man dann ja nicht kaufen.

Zum Yamaha, wenn der alles hat und kann, was Du benötigst und da nichts defekt ist - nimm eben die Verhandlungen auf.

- Von der Phonosektion würde ich mir nicht zu viel erwarten.
- Hast Du die Ton- und Videoformate überprüft?
- Die S-Video Sektion läßt mich erwarten, dass der mit HD Formaten schon ins straucheln können könnte. Insbesondere HDR =?
- Benötigst Du vom Fernseher einen ARC (Audiorückkanal) - das bietet die HDMI1-Ausgabe.
- Netzwerk - weder am Kabel noch über WLAN - scheint nicht gegeben zu sein.
- Bluetooth auch nicht, das ist aber kein Nachteil, kein Bluetooth zu haben, da tut sich eh noch so viel, dass eine kleiner BT-Empfänger an den USB zur Stromversorgung gehängt, mehr Sicherheit gibt.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Eve Audio SC307, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#22
Zitat: - Von der Phonosektion würde ich mir nicht zu viel erwarten.

Welche Erwartungen sollte man da auch haben? Da reicht ein OPA für 50 Cent, der dann alles 100 mal besser macht als der Stichel, der durch die Plastikfurche gezogen wird....tssss....
Reicht also vollauf, wenn man auf ein schönes,  externes Gehäuse verzichten kann.

Zitat:- Netzwerk - weder am Kabel noch über WLAN - scheint nicht gegeben zu sein.

Und ein Kaffeeautomat ist auch nicht enthalten. Wink3  Es ging erst mal nur darum, ein paar olle, GEGEBENE  Aktivwürfelchen an einen "pre out" anzustöpseln....Alles weitere sollte man als "Standardausstattung" betrachten. Es sei denn der TE hat sich ungeschickt ausgedrückt.

Aus der Frage :
Zitat:Sie muss eigentlich nichts haben außer einen einzigen HDMI Eingang und eben jene Cinchbuchsen


Zitat:...denn es steht ja vorher auf der Disk, was verfügbar ist. Muss man dann ja nicht kaufen.
Genau...Dann greift man eben zu einem Film, den man total blöd findet , der aber dafür die richtigen Tonspuren hat...lol....
Das kenne ich schon aus der High-End- Welt .....Mit dem Orchester kann ich nix anfangen, aber die Aufnahme ist mal wirklich klasse Thumbsup

Zitat:mehr Sicherheit

Die möchte ich (heutzutage) im Bus, oder am Bahnhof.....Nicht aber an so einem Receiver.
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • stephan1892, Test, MacMax, GX-75 MK II
Zitieren
#23
Zitat:Verarscht fühle ich mich aber nicht, denn es steht ja vorher auf der Disk, was verfügbar ist. Muss man dann ja nicht kaufen.


Ich kaufe einen Film ja des Films wegen und nicht wegen der Tonspur.

Mir gings nur um das Thema das man die Möglichkeiten welche BD bieten würde meist nicht wirklich ausreizt.
Zitieren
#24
Hi,

dass die minimal Anforderung „HDMI in“ und 4 Aktivlinge gegeben war, das kann alles und nichts bedeuten eben auch, dass das Gerät mal gerade HD schafft. Deshalb auch meine Frage an den TE, was genau damit gemeint und gefordert ist.

Zur Phonosektion, es geht um die Eingangskapazität. Meine Erwartung an MM - wenn so etwas eingebaut wird - dann mit 100 pF max., das wird wohl nicht erfüllt werden. Da ich aber das genannten Geräte nicht so kenne, vermute ich eben eine suboptimale Phonosektion. Kann da jemand Zusatzinformationen liefern?

Zu den Tonspuren, es geht darum, dass vorher angegeben ist, welche Tonformate wie vorliegen, also wird man nicht verarscht. Daraus zu konstruieren, dass man oder gar ich selber Filme ob oder nur wegen vorhandenen Tonspuren kauft, nun denn, ein merkwürdiger Absatz, wäre mir im Traum nicht eingefallen, weder bei Film noch bei Musik.

Zur Sicherheit bei Bluetooth, da ging es nur darum, dass eine externe Lösung zur Zeit die Sicherheit = Möglichkeit gibt einen externen Dongle, jetzt hier als Beispiel, mal eben in 5 Jahren gegen einen auszutauschen, der dann ein aktuelleres Protokoll verfügbar macht, aus welchem Grund auch immer das dann relevant sein wird.

Allerdings, sollte sich der TE melden und das warte ich jetzt einmal ab.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, Eve Audio SC307, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#25
Zitat:Meine Erwartung an MM - wenn so etwas eingebaut wird - dann mit 100 pF max., das wird wohl nicht erfüllt werden.

?? Der Yamaha erfüllt das.....Würde er es nicht erfüllen, und 250 pF erreichen, dann wäre das ebenfalls absolut egal.  Aber sowas von egal, dass mir die Worte fehlen....Ich schreibe mal ...scheissegal Drinks 

Dazu kommt noch, dass dort gar kein Stereo Knister-Rumpel-Plattenspieler angeklemmt werden soll....DAS behaupte ich jetzt einfach mal Thumbsup

 
Zitat:Zur Sicherheit bei Bluetooth,
Ich bevorzuge nach wie vor Sicherheit in Zügen und an Bahnhöfen, denn DAS ist tatsächlich ein Problem.

Zitat:Allerdings, sollte sich der TE melden und das warte ich jetzt einmal ab.
Ich habe ihn gestern angerufen und danach gleich besucht. Die Ungewissheit quälte mich. LOL
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • MacMax, Test
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Yamaha ca 810: Ausfall eines Kanals Möms-chen 7 586 30.11.2023, 20:54
Letzter Beitrag: sankenpi
  Grundig Party Center 2000 - wie bekommt man die Boxengehäuse auf ? nick_riviera 9 889 23.11.2023, 20:11
Letzter Beitrag: nick_riviera
  Reparatur eines ELAC 50 H II in 700er Aluzarge leberwurst 25 5.535 02.02.2023, 05:30
Letzter Beitrag: mirajoe
  Wer hat den Sony PS-20F (Falcon) und kann zur Automatikfunktion helfen? Antonio 3 823 07.01.2023, 12:08
Letzter Beitrag: Antonio
  Revision eines PIONEER C-73 onlyurushi 0 1.256 16.04.2022, 12:23
Letzter Beitrag: onlyurushi
  Kann man das kleben? wus 27 4.920 16.03.2022, 21:47
Letzter Beitrag: Accu-Fan



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste