Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig Party Center 2000 - wie bekommt man die Boxengehäuse auf ?
#1
Hallo,

bei meinem letzte Woche gekauften Party Center 2000 Kellerfund müsste ich die Boxen zwecks Neulackierung und Entrostung der Haltemechanik zerlegen, finde aber keine Stelle, wo man die Mistdinger öffnen kann. In der Servicemappe steht auch nichts erhellendes, die Chassis und die Weiche sind aber als Ersatzteil in der Liste aufgeführt, das hätte man wohl kaum getan, wenn es keine Möglichkeit gäbe, sie auch einzubauen.

Bevor ich zur Säge greife und die Boxen aufschneide, hätte ich gerne einen weniger destruktiven Tipp, die Dinger zu öffnen. Standardvorgehensweisen wie mit Öffnungswerkzeugen nach Rastnasen suchen hab ich schon hinter mir, ohne Erfolg.

Danke und Gruß Frank
Zitieren
#2
Bilder wären Hilfreiche ,denn es scheint mehrere Versionen von der BoomBox zu geben
Zitieren
#3
Es gibt zwei, eine mit glatten LS Gittern und eine mit welchen, die die Lautsprecher mit rundem Zierrahmen andeuten. Die Gehäuse sind aber gleich konstruiert. Ich mache nachher mal Fotos.

Gruß Frank
Zitieren
#4
Soo, hier sind ein paar schnell geschossene Bilder:


[Bild: vorne.jpg]

Das ist die linke Box von vorne, die rechte ist baugleich, nur die Befestigungsbolzen für das Mittelteil sind natürlich an der anderen Seite. Die LS-Gitter sind fest fixiert, und lassen sich nicht bewegen, ohne sie zu demolieren, ich habe es mit diversen Werkzeugen versucht.


[Bild: schraeg-unten-seite.jpg]


Das ist die Sicht auf die Unterseite, hier kann man sehen, wie das Gehäuse wahrscheinlich zusammengesetzt ist - die Vorder- und Rückseite sind je ein Element, das wahrscheinlich in das Mittelteil eingesteckt ist. Es ist eine umlaufende schmale Rille vorhanden, die aussieht, als ob sie zum Aufhebeln gedacht ist, aber auch hier bewegt sich überhaupt nichts, selbst wenn man Macken in Kauf nimmt, und gewaltsam mit einem breiten Schraubendreher drangeht.


[Bild: rueckseite.jpg]

Das ist die Rückseite mit dem Kabelfach, auch hier absolut nichts. Im geöffneten Kabelfach sieht es so aus:


[Bild: kabelfach-offen.jpg]

Ein Teil, alles glatt, nirgendwo eine Stelle zum Ansetzen. Und last but not least noch die rechte Seitenwand mit den Haltebolzen, mit denen die Box bei Bedarf am Hauptgerät fixiert wird:


[Bild: seite-rechts.jpg]

Die Bolzen lassen sich reindrücken und um 90 Grad drehen, dann bleiben sie im Gehäuse. Ganz herausdrehen geht aber nicht, auch nicht mit viel Kraft. Die vier ovalen Löcher haben mir noch Hoffnung gemacht, aber die scheinen nur zur Zierde da zu sein - man sieht nicht mal einen Spalt o.ä., alles sieht aus wie aus einem Stück.

Ich werde mir wohl Kunststoff Trennscheiben für den Dremel besorgen, und die Box an der hinteren zur Rückseite weisenden Nut aufschneiden, um die Innenkonstruktion sehen zu können, ohne die Chassis zu beschädigen. Was anderes fällt mir beim besten Willen nicht mehr ein. Entweder die Box war von Anfang an als Wegwerfteil konzipiert, oder der Vorbesitzer, der das Gerät so vergammeln lassen hat, hat da schonmal gebastelt. Vielleicht habt Ihr ja noch eine Idee.

Ach ja, nur zur Info - so sieht das ganze Gerät aus:

[Bild: party-2000-01.jpg]


danke und Gruß Frank
Zitieren
#5
Du wirst mit Sicherheit nur über die Gitter da rein kommen (aber warscheinlich sind die Gitter verklebt ,anders wird sich das nicht "lösen" lassen)

Tante Edith meint

Das einzige was mir noch einfallen würde an den gekennzeichneten Stellen mal ein Kunstoffhebel/keil ansetzen und da versuchen zu öffnen


[Bild: schraeg-unten-seite.jpg]
Zitieren
#6
Du wirst es sicher schon versucht haben, aber das wäre mir noch eingefallen:
Mit einem Draht oder einem anderen gebogenen Gegenstand an den Ecken durch das Gitter gehen und dann versuchen das Teil abzuheben. Denker
Grüße
Daniel Thumbsup
Zitieren
#7
Bei meinen war es ja gottseidank nicht nötig. Ich habe übrigens die "runde" Ausführung. Es gibt aber tatsächlich noch andere Ausführungen.
Leider gibt das SM das sehr ausführlich ist an, wie der Mittelteil, Rückwand usw. abgebaut wird aber kein Hinweis auf die Lautsprecher. Haben die wohl nicht mit gerechnet.

Mein Gedanke war die ganze Zeit das sich das Geheimnis in den schon angesprochenen 4 ovalen Öffnungen verbirgt, das glaube ich aber nicht mehr.

[Bild: DSC07606.jpg]

Ich bin überzeugt das alle die das mit dem Gitter beschreiben wohl recht haben. Das ist die einzig logische Lösung. Warum ich das denke? Bei meinen runden die ja auch silber sind kann man das glaube ich ganz gut erahnen.

[Bild: DSC07598-2.jpg]

Ich würde jetzt versuchen das gut zu erwärmen und dann mit kleinem Inbus oder Angelhaken oder was eben sehr gut in die kleinen Öffnungen passt, versuchen anzuziehen. Entweder du hast Glück oder es kommt eben total verbogen ab. Das wäre in deinem Fall noch Glück im Unglück, da es sich nur um einfache Rechtecke handelt.
Da lässt sich ähnliche Gitterstruktur sicher im Modellbau finden oder von anderen alten Schrottboxen...etwas knifflig ist doch nur das vorsichtige umkanten.

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#8
Danke erstmal - ich habe noch Glück im Unglück, dass mittlerweile drei Exemplare hier stehen, zwei alte Ausführungen und eine neue mit den Ringen. Dann werde ich vielleicht doch erstmal den Weg gehen, die Technikteile aus dem hier gezeigten gammligen Exemplar in das optisch bessere zu transferieren, das hat nämlich ein defektes LC Display und eine abgebrochene Antenne, ist aber ansonsten noch schön. Und das mit den runden Gittern ist optisch wie Deins, ist aber technisch mausetot, während das Innenleben der Kellerleiche zumindest noch Töne von sich gibt. Aus drei mach zwei ist wahrscheinlich erstmal die beste Idee.

Gruß Frank
Zitieren
#9
O-ha. Wenn sich hinter dem Gitter irgendwie Schrauben erahnen lassen ok, aber sonst auf keinen Fall.
Zitieren
#10
soo, ich habs selber rausgefunden, vielleicht interessiert es ja jemanden.

Zuerst habe ich mir dieses Hakenset vom Versender meines Vertrauens mit dem großen A bestellt:

[Bild: zerlegung-09-ziehwerkzeug.jpg]

Das Gitter für den Basslautsprecher ging überraschend gut raus - die Gitter stecken in so schwarzem Zeug, das im KFZ-Bereich als Butyl Dichtungsschnur bekannt ist, und das man auch für den Zusammenbau verwenden kann. Da der Kragen des Gitters relativ hoch ist, kann man mit den Haken schnell die tieferliegenden Löcher benutzen, die hinterher in der Box verschwinden, und muss dann nicht mehr so aufpassen. So sieht dann die Box nach Entfernen des Lautsprechergitters und der Dichtungsmasse aus:

[Bild: zerlegung-08-gitter-tt-ab.jpg]

Der Tieftöner lässt sich nach Entfernen der Schrauben einfach rausnehmen:

[Bild: zerlegung-07-tt-ausgebaut.jpg]

Nachdem der Tieftöner ausgebaut ist, kann man die Dämmmatte rausziehen:


[Bild: zerlegung-06-daemmung.jpg]


Auf der Innenseite der Gitter klebt so hauchdünnes schwarzes Fließ, das beim Herausziehen der Gitter aus der schwarzen Pampe beschädigt wird:


[Bild: zerlegung-10-gitter-tt-vh.jpg]

Wenn hier jemand eine Idee für ein akustisch unproblematisches Ersatzmaterial hat, bin ich für jeden Tipp dankbar. Das Zeug ist wirklich extrem zart und reißt sofort.

Das Gitter vom Hochtöner geht prinzipiell auf die selbe Weise raus, sitzt aber wegen der Wölbung etwas auf Spannung, man muss mehr Kraft aufwenden und kommt auch nicht so einfach an die tieferliegenden Löcher im Gitter. Mit Gewalt und Spucke ist das aber auch irgendwann geschafft:

[Bild: zerlegung-04-ht-eingebaut.jpg]

Um den Hochtöner herum ist noch sehr gut die dauerelastische Dichtungsmasse zu erkennen. Das kleine graue Pappteil mit der Spule ist die Weiche, auf der Rückseite sitzen auch noch Bauteile, u.a. die große Spule für den Tieftöner.

Der Hochtöner ist leider ziemlich penetrant verklebt, man muss ihn abhebeln und dabei aufpassen, den grazilen Blechkorb nicht zu verbiegen. So sieht das dann aus:

[Bild: zerlegung-05-ht-ausgebaut.jpg]

Zur Erinnerung - das Anschlusskabel liegt auf der Rückseite in einem Kabelfach, und ist mit einer eingepressten Zugentlastung gesichert:

[Bild: kabelfach-offen.jpg]

Die Lautsprecher habe ich schon beim Ausbau von den Kabeln abgelötet - Polung markieren nicht vergessen. Weil das Anschlusskabel nur direkt an die Frequenzweiche gelötet ist, an die man mit dem Lötkolben nicht so gut rankommt, ist es schlau, zuerst die an einer Schraube hängende Frequenzweiche auszubauen, dann das Anschlusskabel abzulöten und zum Schluss die Zugentlastung von innen mit einer Spitzzange zusammenzudrücken und mit dem Kabel nach hinten "rauszuwursteln". Die Box ist dann leer bis auf die Verbindungsbolzen, mit denen die Box am Hauptgerät befestigt wird. Mit einem dieser Bolzen habe ich dann zum Schluss doch noch Mist gebaut:

[Bild: zerlegung-01-bolzen.jpg]

Die Mechanik funktioniert eigentlich ganz simpel, wenn man es einmal weiß - da, wo links oben so ein kleiner Böppel zu sehen ist, befindet sich eigentlich ein mehrere mm rausstehender eingepresster Stift. Links an der abgedrehten Verjüngung sitzt eine Feder. Der Bolzen wird bei der Fertigung der Box mit der Feder von oben in die Hülse im LS-Gehäuse geschoben. Diese Hülse hat einen seitlichen Schlitz. der am unteren Ende einen 90 Grad Sprung zur Seite macht. Der Haltestift wird bei der Fertigung in den eingebauten Bolzen gepresst und sorgt dann einerseits dafür, dass der Bolzen nicht mehr nach oben rausspringen kann und andererseits kann er bei runtergedrücktem Bolzen mit dem Schraubenschlitz gedreht und verriegelt werden, dass er nicht mehr aus dem Gehäuse raussteht, wenn die Boxen frei aufgestellt werden. Ich hatte aber im Überschwang gedacht, dass der Bolzen eine Schraube ist, die man rausdrehen kann, und habe den Stift dabei abgeschert. Der Stift ist nur ungefähr einen mm stark, ich werde ihn wohl  vorsichtig ausbohren und mit einer M1,5 Gewindeschraube ersetzen. Zum Glück ist das Gegenstück im Plastikgehäuse heil geblieben.

Das Boxengehäuse besteht tatsächlich aus drei Teilen - vorne, mitte und hinten. Diese zerstörungsfrei zu trennen , ist aber absolut illusorisch. Wenn das mit der kleinen Gewindeschraube gut funktioniert, werde ich wohl alle Bolzen so umbauen, dass man sie für Reparaturzwecke ausbauen kann. Die Löcher im Gehäuse sind nämlich nach ein paar Jahren immer versifft, und die Mechanik funktioniert dann nicht mehr gut, klemmt und lässt sich nicht mehr exakt am Hauptgerät verriegeln. Die Haltemechanik der Boxen ist m.E. eh eine Fehlkonstruktion, weil man die Boxen nicht sicher verriegeln kann, wenn man das Gerät mobil einsetzen will. Die Halteklammern, die man am Telefunken Studio 1 benutzt, sind da deutlich intelligenter.

Zum Abschluss noch ein Bild, was alles in der tollen Box drin ist ( ohne Anschlusskabel ):

[Bild: zerlegung-02-einzelteile-nach-zerl.jpg]

Gruß Frank
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an nick_riviera für diesen Beitrag:
  • Dude, UriahHeep, derHamburger, lustigerlurch, tom68, Morus, Caspar67, derFranke
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bandmaschinen Reparatur von A wie Akai bis U wie Uher hyberman 486 110.144 09.04.2024, 19:08
Letzter Beitrag: derHamburger
  Kurze Frage, wie löst man diese Steckverbindung? bigolli 21 993 20.03.2024, 11:30
Letzter Beitrag: Fürchtenix
  SABA CS-2000 TapeDeck Wiederbelebung AnalogBob 22 6.455 04.11.2023, 12:02
Letzter Beitrag: Fahrradtacho
  Auf der Suche nach Teleskopantennen und anderen Ersatzteilen für Grundig-, ITT-, Nord Toptun 1 472 28.05.2023, 22:08
Letzter Beitrag: p.seller
  Kann man einfach den Endverstärker eines Verstärkers abklemmen ? Technophob 31 4.536 03.05.2023, 18:25
Letzter Beitrag: General Wamsler
  Grundig R1 lässt sich nicht auf UKW schalten joachimb 2 762 13.02.2023, 19:36
Letzter Beitrag: joachimb



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste