Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
No Disk error - Audio Pro - Stereo One - focus gain
#1
Schon wieder Ärger mit einem älteren CD-Laufwerk.

Bei unserem Kompaktgerät "Stereo One" der schwedischen Firma Audio Pro gibt es seit neustem die Fehlermeldung "Disk Error".

Den Laser hab ich gereinigt.

Nach einigen Online-Recherchen scheint mir der Fehler auf eine zu geringen Stromstärke beim "focus gain" zurückzuführen. Dies scheint mir dadurch bestätigt zu werden, dass sich die CD dreht, wenn ich ihr nach dem drücken der Starttaste einen kleinen Schubs gebe.

Hier gibt es ein Video, welches beschreibt, wie man ein Trim-Poti justieren muss, damit das Laufwerk wieder anläuft: https://youtu.be/DHpnVLR8TDs?t=175

An meinen Laufwerk (VAM 1202/12) finde ich aber solchen einen Trim-Pot nicht.

Hier ein Video eines Holländers, der stattdessen einen Widerstand einbaut:

Allerdings hab ich keine Ahnung, wo dieser Widerstand einzulöten wäre und welcher Wert es wohl sein könnte.

Freundlicherweise hat mir Audio Pro das Schaltschema zugesandt. Ich habe diese hier Mal online gestellt (hoffentlich für jeden einsehbar): https://smallpdf.com/de/result#r=81b05f6...e-document

Vielleicht weiß hier ja jemand, wo der Widerstand einzulöten wäre - und hoffentlich finde ich die Stelle dann auch...

Vielen Dank schon Mal.
Zitieren
#2
Das Drehen an den Potis bringt bei den CDM12er Laufwerken meistens wenig bis gar nichts. Neues Laufwerk rein und läuft zu 99% wieder einwandfrei. Kostet um die 25€.
Leider funktioniert der Link zum PDF nicht.
Zitieren
#3
Habe gerade Mal versucht herauszufinden, wie man ein solches Laufwerk ausbaut. Die Schublade habe ich rausbekommen. Da ist auch der Antriebsriemen. Könnte es auch dieser sein?
Zitieren
#4
Moin,
nein, der Riemen ist es nicht.
Er gehoert zum Antrieb der Schublade und muss nur getauscht werden, wenn sie nicht mehr korrekt schliesst oder ueberhaupt oeffnet.

Zum Ausbau des Laufwerkes bleibt die Lade am Laufwerk, man muss nur nachsehen, ob die Frontabdeckung durch die Oeffnung in der Frontplatte passt. Im Zweifel abnehmen.

Der beschriebene Fehler scheint mir aber eher auf den Spindelmotor zu zeigen. Das passt naemlich auch darauf, dass der Motor nicht aus jeder Rotorstellung heraus anlaufen kann.
Normalerweise startet er erst, wenn der Focusservo den Focuspunkt gefunden hat, dazu ist es nicht notwendig, dass die CD sich dreht.
Test: Motor von der Schaltung trennen, 2-3V draufgeben und bis zum Stillstand abbremsen. Er muss ruckfrei durchziehen.

73
Peter
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Test, tzurby
Zitieren
#5
Hinsichtlich defekter Disc-Motoren (und einer eventuell möglichen Reparatur) habe ich 2015 einmal etwas geschrieben:
Tickender CD-Player spinnt (Sony CDP-M50)
Beitrag 7
https://old-fidelity-forum.de/thread-171...#pid786546

Ergänzend:
2017 über Spindelmotoren:
Umbau CD Spieler auf Brushless
Beitrag 7
https://old-fidelity-forum.de/thread-227...#pid918739
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Test für diesen Beitrag:
  • tzurby
Zitieren
#6
Attzurby
Die CD-Schublade solltest Du NICHT ausbauen, weil dies zu noch mehr Komplikationen führen könnte.

Normalerweile wird ein CD-Laufwerk folgendermaßen ausgebaut:
1.) Lade komplett ausfahren lassen.
2.) Netzstecker ziehen.
3.) Jene kleine Abdeckplatte, die sich VORNE auf der Lade befindet (und in eingefahrenem Zustand bündig mit der Frontplatte des CD-Players ist) entfernen (Diese kleine Platte ist in der Regel "geclipst", was normalerweise von unten ersichtlich ist (Diese Platte wird also von oben aufgeschoben und rastet dann irgendwo mechanisch ein).
(In GANZ SELTENEN Fällen ist diese Platte von unten mit zwei Schrauben befestigt.)
4.) Sämtliche Schrauben, mit denen das Laufwerk auf der Bodenplatte des CD-Players befestigt ist, entfernen.
5.) Sämtliche Verbindungsleitungen vom Laufwerk zur Platine abstecken und das Laufwerk entnehmen (Aufgrund der entfernten kleinen Abdeckplatte (siehe Punkt 3) kann man das Laufwerk problemlos entnehmen.).

Noch zu einem Test der Laser-Einheit (der jedoch nur SEHR BEDINGT aussagekräftig ist):
Eine CD einfahren lassen und SOBALD sie sich in der Endposition befindet, die CD SOFORT händisch in Drehung versetzen.
Dann beobachten, ob eine sog. "Initialisierung" erfolgt ("Initialisierung" heißt: Das Inhaltsverzeichnis der CD (also die Anzahl der Tracks und die Gesamtspielzeit) wird gelesen).
Zitieren
#7
Das scheint sich bei meinem Gerät anders zu verhalten. Man kommt an die "CD-Mechanik" "Lasereinheit" (so wird das Ding benannt, der Motor ist auch dabei, siehe Ebay Nr. 125151399514) gar nicht heran, ohne alles zu zerlegen. Was mir nach vielen Versuchen gelang. Die Lasereinheit inkl. Rahmen kann man nur nach unten herausnehmen, ergo zunächst die gesamte CD-Einheit ausbauen.

[Bild: IMG-4465.jpg]

[Bild: IMG-4466.jpg]

[Bild: IMG-4467.jpg]


Jetzt habe ich das Problem, die Lasereinheit aus dem Rahmen herauszubekommen, ohne die Gummiaufhängung zu zerstören.

[Bild: IMG-4468.jpg]

[Bild: IMG-4469.jpg]

[Bild: IMG-4470.jpg]
Die sind nämlich mit Widerhaken befestigt. Obwohl diese Einheite tausendfach verkauft werden, fand ich nur einen Hinweis auf dieses Problem. Und die Antwort lautete: "Just gently pry the clamp out! I've done it many times."

Ich hab's versucht, aber das erste Befestigungsgummi fängt schon an zu reißen. Habe den Anbieter gefragt, ob es da einen Trick gibt, aber natürlich keine Antwort erhalten.

Hat hier jemand eine Idee?
Zitieren
#8
Moin,
ich konnte die Dinger bisher immer aus der Nut herausschieben. Von daher stellte sich mir die Frage nicht. Also:
Schieben, nicht ziehen. Sollte dann gehen.

Die Lasereinheiten sind gegen elektrostatische Entladung empfindlich. Normalerweise werden hier die (Ersatz-) Laser mit einer Kurzschlussklammer auf der Steckzunge geliefert.
Also Vorsicht, wenn man keine hat. Es ist hier nicht ganz so kritisch wie bei den Lasern, bei denen die Laserstromregelung im Geraet ist, der Laser ohne Anschluss also voellig "nackt" ist, aber auch hier sollte man aufpassen.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • tzurby
Zitieren
#9
Hallo Peter,

vielen Dank für die Hinweise. Seitlich herausschieben geht leider nicht bzw. macht die Gummis kaputt, wegen der Widerhaken. Ich hab die sehr weichen Gummis dann nach unten herausgedrückt. Das ging.

Habe nach vielen Hins und Hers alles wieder zusammengebaut bekommen (die Verkabelung ist sehr tricky), hatte eigentlich wenig Hoffnung, dass das jetzt alles funktioniert, aber Hallo: es funktioniert!

Vielen Dank allen hier für die sachdienlichen Hinweise. Hätte ich allerdings vorher gewusst, wie aufwändig das alles ist (habe mindestens einen vollen Tag daran gearbeitet - bei ungewissem Erfolg), hätte ich es wohl nicht begonnen. Diese Geräte sind, so scheint mir, einfach nicht für die Reparatur gemacht.
Zitieren
#10
Moin,
wie so haeufig ist das Uebungssache. Wenn man mehrere von den Dingern gemacht hat, geht es schneller ;-)
Und irgendwann stellt man auch fest, wie weit man sowas zerlegen muss. Ich habe in diesen Laufwerken schon Lasereinheiten ersetzt, ohne sie gross zu zerlegen. Ist etwas fummelig, geht aber.

73
Peter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Micromega CD Duo / Philips CDM 9 Pro maffairs 1 611 02.03.2024, 22:56
Letzter Beitrag: cola
  Schaltnetzteile in Hifi-Verstärkern, Pro und Contra? hifitohop 25 3.011 08.10.2023, 14:32
Letzter Beitrag: Schottl
  T+A A3000AC Stereo-Endstufe -- Ruhestrom zu hoch matze7401 30 4.452 13.08.2023, 13:33
Letzter Beitrag: Florida Boy
  Sony Dat Recorder TCD-D10 PRO Rudi3 5 1.211 07.06.2023, 22:01
Letzter Beitrag: Swobi
  2x Stereo Endstufe zu 2x Monoblöcke? gyp 33 5.124 02.05.2023, 23:56
Letzter Beitrag: spocintosh
  Leak Stereo 50 Tobifix 12 4.629 18.04.2022, 06:38
Letzter Beitrag: dicker007



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste