Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Empfehlung Trenntrafo
#1
Hallo zusammen,

da ich jetzt jahrelang ohne vernünftigen Trenntrafo (nur mit einem reinen Stelltrafo und das auch nur ein Ding vom Chinamann welches jetzt kaputt ist) gebastelt habe, soll so etwas demnächst angeschafft werden.  Floet

Auf was muss ich bei der Anschaffung achten? Klar, um die 1KW wäre schön auch für größeres Geraffel... Amperemeter notwendig? Bisher nutze ich (wie wohl viele andere hier) nur eine Glühbirne zum ungefähr abschätzen.

Spannungssteller oder lieber fix 230V Ausgangspannung ?

Ideal wäre ein nicht allzu großer Kasten (sofern das überhaupt mit meiner Leistungsanforderung vereinbar ist) aufgrund begrenzter Platzverhältnisse.

Gruß
Manuel
Zitieren
#2
Grundig RT5A RegelTrennTransformator.

Analoge Instrumente für Strom und Spannung halte ich für unverzichtbar.

Eigentlich unkaputtbar, bis auf den Knopf, der lässt sich sogar noch beschaffen.
[Bild: te-5.png]
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • HiFi1991, stereosound, sankenpi
Zitieren
#3
(03.01.2021, 20:53)stereosound schrieb:  Amperemeter notwendig? Bisher nutze ich (wie wohl viele andere hier) nur eine Glühbirne zum ungefähr abschätzen.

Spannungssteller oder lieber fix 230V Ausgangspannung ?

Ideal wäre ein nicht allzu großer Kasten (sofern das überhaupt mit meiner Leistungsanforderung vereinbar ist) aufgrund begrenzter Platzverhältnisse.

Amperemeter sollte m.E. sein...

Wenn Du ältere Geräte, insbesondere Röhrengeräte reparieren willst ist ein Stelltrafo sinnvoll, um den Elkos unter langsamen Spannungsanstieg Zeit zum formieren zu geben.

Nun, je größer die Leistung, desto größer das Blechpaket  Dance3

Gruß, Rainer
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an dg2dbm für diesen Beitrag:
  • stereosound, winix, sankenpi
Zitieren
#4
1kVA ist schon sehr üppig. ich komm mit 500VA sehr gut zurecht.
Das war ein Selbstbau, Trenntrafo und danach Stelltrafo. Das kann man in ein eigenes Gehäuse verfrachten.
Die Trafos bekommt man recht billig gebraucht. Die alten DDR-Stelltrafos aus Thalheim sind gut.
Zitieren
#5
https://www.ebay.de/itm/233844354386
Audiophile Grüße

Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an sankenpi für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#6
Solch Dingens mit 3A möglichem Strom aufwärts sollte für vieles reichen. Da diese ollen Dinger gern irgendwelche Marotten, wie permanentem Brumm oder eingelaufenen Spannungsstellern haben, sei auch auf die eigene Zusammenschaltung zwischen nem Trenntrafo und nem Spannungssteller in Sparschaltung hingewiesen, denn sowas steckt in mancher Kiste. Die Stromanzeige sollte nur einen Meßbereich wie unbedingt nötig besitzen, damit die Genauigkeit bei kleinen Strömen hoch ist und die Genauigkeit der analogen Instrumente so groß wie möglich sein. Wirklich gute digitale Stromanzeiger im Bereich von 3 bis 5A gibts wohl nur im teuren professionellen Bereich.
[Bild: icon_e_sad.gif]

"https://www.youtube.com/watch?v=OfhzqBsOpEA"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • stereosound
Zitieren
#7
Ich werd mal drüber nachdenken was es werden wird Smile

Hauptsächlich werden eher kleinere Geräte repariert, hier mal ein Tuner, dann mal wieder ein Tapedeck. Soll nicht all zu teuer werden für vielleicht 10 Geräte im Jahr die über meinen Basteltisch laufen, richte ja nur für mich selbst zum Geld sparen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  brauche Lötkolben - Empfehlung... Billericay 11 2.293 25.08.2019, 12:45
Letzter Beitrag: X-oveR



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste