Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Yamaha Rev5 und Rev7 Effektgeräte / Hall
#1
Kurzerfahrungsbericht Rev 5 und Rev 7 Yamaha Hallgeräte (1987 - etwa 1992).

Jeweils ein Rev 5 und ein Rev 7 repariert. Symptome: Ein Gerät völlig tot, zweites Gerät kein Input und kein Output, Gerät signalisiert aber dass es angeht (Rev7). 
Schwachpunkt der Geräte ist das praktisch in beiden vorhandene identische Schaltnetzteil. Nach Ersatz jeweils aller Elkos (sind etwa 10) im Netzteil, Teslanol in EQ und Monoschalter und Ersatz der fest verlöteten Stützbatterie laufen beide Geräte anstandslos. Speisespannung für Effektboard (5V) nachjustiert - Fertig.

Ärgerlich ist die in den Modellen fest verbaute und verlötete Stützbatterie, eine passende Wechsel-Halterung gibts praktisch nicht. Reparatur beider Geräte ist tatsächlich relativ einfach und der beschriebene Fehler ist für beide Geräteserien symptomatisch.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an childofman für diesen Beitrag:
  • spocintosh
Zitieren
#2
Für welche Anwendungen benutzt du/man diese Geräte? Geht ja scheints eher Richtung Pro.
Gibts sogar auf YT =>//youtu.be/OjJqOZ6MLIU
uhuhuu...dark meditation....frei aus Pictured Life.

Die Sonne scheint immer©
^ischreschminimiuf, isch... ^
Zitieren
#3
(16.01.2021, 08:12)Tom schrieb: Für welche Anwendungen benutzt du/man diese Geräte? Geht ja scheints eher Richtung Pro.
Gibts sogar auf YT =>
[color=#333333][size=small][font=Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif] [Bild: te-5.png]
Zitieren
#4
Yep! Video entspricht zu 100 % meiner Erfahrung in den letzten zwei Wochen. Ich nutze die Teile beim Livemix von Bands / Sängern / Keyboards und bei Audioproduktionen. Wollte eines der Teile bei einem Livestreaming im April letzten Jahres einsetzen und stellte fest keines der Beiden funktionierte. Habe dann ein ultrabilliges Alesis Hallgerät nutzen müssen und war alles andere als überzeugt. Obwohl die Yamahas zu den ersten "brauchbaren" digitalen Hallgeräten gehören und jetzt dann über 30 Jahre alt sind finde ich den Hallsound bis heute gut. Sind zwar keine Lexicon aber für ihr Alter durchaus oho.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an childofman für diesen Beitrag:
  • Tom
Zitieren
#5
Nicht "zwar", sondern dankenswerterweise sind es keine Lexicon...sie tun völlig andere Dinge, die nämlich kein Lex so kann.
Percussion wie Congas z.B. in ein Lex ? Nie im Leben - immer Yamaha, das war für mich da erste Wahl, da braucht man diese grainyness. Für vocals dann wiederum bitte lieber Lexicon.
Ich hab mich interessanterweise bis heute nicht entschieden, ob ich das 5 wirklich für das bessere Gerät halte als das 7, obwohl es das ja eigentlich sein sollte.
Ich konnte mit beiden immer genau tun, was ich damit tun wollte.
Mit 'nem SPX-90 hingegen nicht, obwohl das ja auch aus der Familie stammt, aber der Sound war mir immer irgendwie zu grobschlächtig. Allenfalls für live, aber bitte nicht im Studio.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#6
SPX 90? Never. Kann ich bestätigen. Kommt mir nicht ins Haus auch nicht FOH. Rev 5 besser oder schlechter als Rev 7: Lustig weil da bin auch ich bis heute unentschlossen. Bei den Lex sehe ich das ein bisschen anders...Aber das ist meiner Meinung nach Geschmackssache.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Music Hall" 25.2 Amp -- Aussetzer wenn leise und "knistern" ted_am_see 45 1.892 29.03.2021, 18:17
Letzter Beitrag: ted_am_see
  Yamaha Input Selector VT148300 für Yamaha AX 870 Rüdi 33 14.735 31.01.2017, 15:48
Letzter Beitrag: Gerry67
  YAMAHA A-960 II, Endstufe hin oder was? Oder wie baue ich mir einen silbernen YAMAHA nice2hear 82 18.345 25.05.2016, 13:43
Letzter Beitrag: nice2hear
  Bayreuth Concerto HSV9165 / Music Hall 2002 Lötmännchen 0 1.678 11.03.2013, 18:24
Letzter Beitrag: Lötmännchen



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste