Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geschlossene 3-Wege Box Dämmung Frage
#1
Ist es richtig, dass man geschlossene 3- Wege Boxen eher gut gefüllt und straff mit Dämmmaterial ausfüllen sollte?

Habe meine Sony SS5050 mit Sonofill, besser gesagt Aquarium Filtervlies ausgefüllt, da in der Box ab Werk in Japan lediglich  pro Box 2 dünne Steinwollesäckchen reingelegt wurden. 
Die Boxrn sind so nahezu leer

Nun kommt es mir aber so vor, als ob der Klang sich eher verschlechtert hat, in Ricvtung etwas muffig, weniger Mitten.

Schlechten Hörtag meiner Goldohren  LOL erwischt oder kann das sein?
Zitieren
#2
Naja, technisch sauberere ist es, so eine Box eher großzügiger zu bedämpfen. Aber wenn der Klang vorher maßgeblich durch Mitteltonresonanzen geprägt war, die durch die Papiermembran durchgetreten sind, dann hast Du davon jetzt natürlich weniger.

Mein Rat: Hör Dir das jetzt mal so eine Weile an und dann mach den Wechseln nochmal zurück - danach kannst Du sagen, ob gefüllt etwas fehlt oder ob unbefüllt eher etwas nervt.

Gruß

Thomas
Das Band darf an den Bandführungen nicht krempeln.

Die natürlichen Inhaltsstoffe können einen Bodensatz bilden. 
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an tiarez für diesen Beitrag:
  • charlymu, bigolli
Zitieren
#3
"Sonofil" (mit nur einem L) wird übrigens immer wieder synonym für Polyesterwatte aller Art und Provenienz benutzt.
Technisch ist es das aber keineswegs.

- JA MANN ! ICH HAB SOUNDSOVIEL SONOFIL GENOMMEN. FUNKTIONIERT NICHT.
- Schwarz oder weiß ?
- Na, die hatten bei Monacor nur weiß.
- Monacor hat kein Sonofil, dann hast du MDM gekauft. Also hast du kein Sonofil benutzt, dann kann das auch nicht so funktionieren, wie ich gesagt habe.
- Ist doch alles dasselbe.

Nein, ist es nicht. Und Aquariums-Filtervlies ist ganz sicher erst recht kein sinnvoll planbarer Akustikdämmstoff.

Und nochmal nein, es ist auch nicht richtig, dass "man" geschlossene Boxen verallgemeinernd zusammenfasst und dann sagen kann, "man" müßte irgendwas so oder so tun.
Unterschiedliche Dämmstoffe haben bestimmte Eigenschaften und die nutzt man, um bestimmte Auswirkungen zu erzielen und zu steuern.
Die Frage ist, was willst du erreichen ? Äquivalent vergrößern, beibehalten oder verkleinern ? Mittelton dämpfen ? Bass dämpfen ? In welchem Bereich soll was geändert werden ?
Wie immer...ich weiß, man liest es nicht gern...aber man sollte schon wissen, was man will, dann, was man tut, und wenn nicht, entsprechend fragen.

Insofern - deine Frage ist gut: Du bist unsicher, also fragst du.
Erster Gegenfrage von mir: Wenn du schon selber rausgefunden hast, dass es jetzt schlechter ist, hat sich dein Experiment doch bereits erledigt - nicht ?
Bau es zurück und gut.

Alternativ - probier nochmal, was Thomas vorschlägt. Denn vermutlich hast du wie die meisten Menschen keine echten Referenzen im Kopf, an denen du die Echtheit der Wiedergabe messen kannst. Dann bleibt meist nur, zu entscheiden, was einem besser gefällt. Und das ist wiederum meist das, was man gewohnt ist. Ein Messsystem hast du vermutlich nicht, um mal zu sehen, was da wirklich passiert ?
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • bigolli, sensor, feesa, Caspar67, Dual-Tom
Zitieren
#4
Ja, du triffst es genau.

Theorie angelesen,  zudem mit deutschen 3 - Wege  geschlossen Boxen verglichen ( gut da ist Steinwolle drin) 
und von Bekannten auch noch gehört: "die müssen voll sein".

Dafür habe ich natürlich keine Messgerät, wozu auch, wenn es hinterher subjektiv schlechter klingt,  ist es Mist.

Verdammt! Theoretisch dürfte die Box so leer nur schlecht klingen, macht sie aber nicht.

Nun dachte ich, holst noch etwas mehr guten Klang raus.

Das war nichts.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an bigolli für diesen Beitrag:
  • spocintosh, Caspar67
Zitieren
#5
Gerade wenn es z.B. so Uraltteile sind, haben die Erbauer, ich sag mal absichtlich nicht "Entwickler" häufig aus der Not eine Tugend gemacht...
Also eben nicht mit Sinn und Verstand entwickelt, sondern zusammengedengelt, was bezahlbar war und dann hinterher Schadensminimierung betrieben.
Dabei kommt dann auch mal raus, Löcher im Hochton mit den Klirrspitzen des Mitteltöners "aufzufüllen" oder die munter sich mit jedem Impuls aufblähenden dünnen englischen Presspappewände als "klangrelevant" im Bassbereich zu verklären - oder eben die Dämpfung wegzulassen, damit die Resonanzen bei geschlossenen Kisten noch sowas Ähnliches wie Bass vorgaukeln...
Kann also gut sein, dass genau das, was da abgeliefert wurde, der Goldkompromiss ist und jeder nicht wirklich vollkompetente Modifikationsversuch alles nur schlechter macht.
Generell ist die Modifikation von LS aber eh undankbar. Meist ist es einfacher und auch günstiger, gleich was Vernünftiges zu bauen. Das nervt auch weniger als die Fehler anderer Leute auszubügeln.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • bigolli
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sanyo Q60 => Frage zu Brückengleichrichter / Ersatz / Diode W02 BabaPapa 3 263 29.05.2021, 16:35
Letzter Beitrag: BabaPapa
  Telefunken TR 500 Frage eric67er 15 542 15.03.2021, 18:45
Letzter Beitrag: hf500
  Frage zu Bleistift-Röhren 6111 bzw. 6111WA akguzzi 1 249 14.02.2021, 20:53
Letzter Beitrag: audiomatic
  Frage zur Tonkopfjustage am Beispiel von Pioneer CT939 chrisp 20 972 22.01.2021, 09:02
Letzter Beitrag: lukas
  Frage Weiche Quadral Vulkan Mk III ted_am_see 40 2.220 21.01.2021, 19:03
Letzter Beitrag: spocintosh
  Aiwa AD-F910 Tape. Frage nach Kurzhilfe LastV8 34 12.218 27.07.2020, 12:44
Letzter Beitrag: Aiwafreund



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste