Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tonarm Mitsubishi DP-86 DA
#1
Hallo allerseits,

ich habe eine Frage bezüglich des Mitsubishi-Tonarms: das Tonarmrohr hat sich in seiner Befestigung ein wenig gelockert.

Ich müsste demnach wohl die beiden winzigen Schrauben an der Unterseite kurz vor dem Tonarmlager festdrehen (im Bild gelb umrandet).

Aber wie komme ich an die ran? Durch die Schraube im Tonarmlager (rot umrandet)?

In meiner Vorstellung löse ich die Schraube, ziehe den Zapfen heraus und kann dann den "befreiten" Tonarm um 90 Grad auf die Seite drehen und die beiden kleinen Schräubchen festmachen.

Anschließend das Ganze wieder retour - ist das korrekt?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe,

Ivo



[Bild: p5vHetf.jpg]
 Pult ist Kult - und Tool ist cool...  Headbang
Zitieren
#2
Ivo, bitte lass die Finger von den Schrauben am Tonarmlager!  Oldie
Wenn einmal gelöst, ist so ein Lager nur sehr schwierig wieder korrekt zu justieren (Leichtgängigkeit, Spiel,,,), da spreche ich aus eigener Erfahrung... Auch, weil man da die innere Schraube zum fixieren nimmt und mit dem äußeren Ring dann das Ganze fest zieht, ist echt fummelig...
Suche Dir lieber kostengünstig einen Schraubendreher (also einen "um die Ecke Schrauber"), mit dem Du die Tonarmschräubchen wieder festdrehen kannst!
P.s.: Und denk nach dem Festziehen an die Parallelität der Schräubchenschlitze zum Tonarm... (War ein Scherz).
Hey hey, my my
Rock and roll can never die (Neil Young)
Meine Musiksammlung
Caspar Hi
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Caspar67 für diesen Beitrag:
  • Ivo, UriahHeep
Zitieren
#3
Moin,
da gibt es was zu beachten:
Die Lagerschraube an der Seite wird kein Zapfen sein, sondern sie hat eine konische Spitze, die entweder in eine Art Kugellager "sticht" oder in eine konische Pfanne. Ziel ist, ein moeglichst reibungs- und spielarmes Lager zu bekommen. Die Schraube ist zweiteilig, der verchromte Ring ist die Kontermutter, die Schraube im Zentrum die Lagerschraube.
Wenn man den Arm aus seinem Vertikallager heraus hat, kann man sich trotzdem nicht ueber uebermaessige Bewegungsfreiheit freuen, denn durch dieses Gelenk laeuft auch die Anschlussleitung zum Tonabnehmer. Mal von vorn unter dem Tonarmrohr durch das Gelenk schauen. Typischerweise gibt es da vier oder fuenf sehr duenne Litzendraehte. Man muss sich also auch darum kuemmern.

73
Peter
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Caspar67, Ivo
Zitieren
#4
Danke, Caspar.

Die Schraubenschlitze stehen bei mir allerdings nicht parallel zum Tonarm, sondern zu den Headshell-Längskanten.

Heute wieder mal praktiziert...


[Bild: IMG-1685.jpg]
 Pult ist Kult - und Tool ist cool...  Headbang
Zitieren
#5
(12.04.2021, 18:45)hf500 schrieb: Moin,
da gibt es was zu beachten:
Die Lagerschraube an der Seite wird kein Zapfen sein, sondern sie hat eine konische Spitze, die entweder in eine Art Kugellager "sticht" oder in eine konische Pfanne. Ziel ist, ein moeglichst reibungs- und spielarmes Lager zu bekommen. Die Schraube ist zweiteilig, der verchromte Ring ist die Kontermutter, die Schraube im Zentrum die Lagerschraube.
Wenn man den Arm aus seinem Vertikallager heraus hat, kann man sich trotzdem nicht ueber uebermaessige Bewegungsfreiheit freuen, denn durch dieses Gelenk laeuft auch die Anschlussleitung zum Tonabnehmer. Mal von vorn unter dem Tonarmrohr durch das Gelenk schauen. Typischerweise gibt es da vier oder fuenf sehr duenne Litzendraehte. Man muss sich also auch darum kuemmern.

73
Peter

So isses, ziemliches Gefummel, also lieber einen "um die Ecke Schraubendreher" besorgen.
Oldie

(12.04.2021, 18:45)Ivo schrieb: Danke, Caspar.

Die Schraubenschlitze stehen bei mir allerdings nicht parallel zum Tonarm, sondern zu den Headshell-Längskanten.

Heute wieder mal praktiziert...

...

Thumbsup
Ich weiß, ich meinte doch die Schraubenschlitze der festzuziehenden Schrauben an der Unterseite vom Tonarm...
Floet
Natürlich ist das nur mit einem Spiegel zu überprüfen...
Hey hey, my my
Rock and roll can never die (Neil Young)
Meine Musiksammlung
Caspar Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Caspar67 für diesen Beitrag:
  • Ivo
Zitieren
#6
Ich behelfe mir in solchen Fällen mit einer kleinen Spitzzange und einem passenden Schrauberbit. Der Platz sollte dafür ausreichen...
Gruß
Jürgen
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Jottka für diesen Beitrag:
  • Ivo, Caspar67
Zitieren
#7
(12.04.2021, 18:56)Jottka schrieb: Ich behelfe mir in solchen Fällen mit einer kleinen Spitzzange und einem passenden Schrauberbit. Der Platz sollte dafür ausreichen...

Wenn der Platz zu eng ist, kann man den Bit auch etwas abschleifen. Mit der Spitzzange rutscht man leicht ab was bei den Miniaturschrauben gern den Kopf "ausnudelt". Ich nehme für solche "Fummelarbeiten" meinen bewährten Rollgabelschlüssel...

[Bild: bildpxk7l.jpg]

Grüße aus Berlin
Olli
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an duffbierhomer für diesen Beitrag:
  • Ivo, stephan1892
Zitieren
#8
Tonarm ausbauen aus dem Chassis, das sollte doch möglich sein. Aber ich kenne diesen Dreher nicht und auch nicht die damit im Speziellen verbundenen Tücken.

Edit: OK, soeben bei Vinylengine nachgesehen: das ist ein Automatikspieler, da läßt man gerne die Finger vom Tonarmausbau
Viele Grüße
Lukas
[-] 1 Mitglied sagt Danke an lukas für diesen Beitrag:
  • Ivo
Zitieren
#9
Ich würde da auch mit ner kleinen Bit rangehen und mit der Hand wieder festdrehen. Mit ein bisschen Kraft sollte das kein Problem sein. Solltest du was abreißen nen ranzigen ITT 8012 habe ich noch rumliegen Big Grin
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hifijc für diesen Beitrag:
  • Ivo
Zitieren
#10
Danke schon mal für eure Einschätzungen und Hinweise.

Mangels passenden Spiegels habe ich noch nicht mal herausgefunden, ob die Schräubchen der Tonarmbefestigung Schlitz- oder Inbussschrauben sind - weiß das zufällig jemand?

Sonst werde ich mir einen Mini-Spiegel suchen und nachschauen müssen, damit ich auch das richtige Werkzeug nehme...
 Pult ist Kult - und Tool ist cool...  Headbang
Zitieren
#11
Guck mal in Astrids Handtasche oder reiß deine Beifahrer-Sonnenblende raus...UndWeg

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • Caspar67, Ivo, Mosbach, HifiChiller
Zitieren
#12
LOL


************

Thomas
Zitieren
#13
Der Platz unter und um den Tonarm ist schon extrem eingeschränkt.

Irgendwie glaube ich erkannt zu haben, dass es sich um zwei Kreuzschlitz-Schrauben handelt.

Das Problem ist, dass selbst meine kleinsten Kreuzschlitz-Bits zu lang sind und nicht drunter passen. Der Tonarm lässt sich auch nicht in der Höhe verstellen.

Das einzige Werkzeug, das passen könnte, wäre so etwas wie ein inbusschlüsselartig rechtwinklig gebogener, sehr kleiner Kreuzschlitz-Schraubendreher, dessen kurze Seite zudem nicht länger als ein oder eineinhalb Zentimeter sein darf.

Gibt es so etwas überhaupt? Kann man sich so was basteln?

Ich schaue mich jedenfalls mal um, ob ich etwas finde.
 Pult ist Kult - und Tool ist cool...  Headbang
Zitieren
#14
Wenn das eindeutig schrauben mit (kreuz) schlitz sind kannst du auch eine Nagelfeile oder Schere oder ähnliches zum drehen nehmen. Einfach waagerecht benutzen und fest drehen. Natürlich kannst du damit nicht super viel Kraft ausüben aber das kannst du mit einer kleinen Bit in den Fingern sicherlich auch nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hifijc für diesen Beitrag:
  • Ivo
Zitieren
#15
Lässt sich eventuell der Plattenteller abheben
und dort ein wenig Platz zum Rangieren finden?

Vielleicht für einen DurchsteckAntrieb für Bits. Denker
[Bild: te-5.png]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • Mosbach, Ivo
Zitieren
#16
(13.04.2021, 20:56)Ivo schrieb: Gibt es so etwas überhaupt?

Jetzat!
[Bild: te-5.png]
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • spocintosh, Mosbach, Ivo, duffbierhomer
Zitieren
#17
Die kleine Winkelknarre geht leider nicht, da gibt es Bits in PH1 und PH2, benötigt würde jedoch PH0. Meistens sind dort ohnehin aber Schlitzschrauben verbaut.

Beste Grüße
Armin
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • Ivo
Zitieren
#18
Bit und Gabelschlüssel könnte man auch versuchen
Viele Grüße
Lukas
[-] 1 Mitglied sagt Danke an lukas für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mitsubishi DA-A15DC defekt ? Dj_Pillepenny 25 1.211 08.05.2021, 20:58
Letzter Beitrag: Bastelmicha
  Mitsubishi DA P30 Vorstufe scope 12 874 22.11.2020, 00:51
Letzter Beitrag: errorlogin
  Mitsubishi / Diatone DS50CS Restauration Chevelle 31 3.788 31.10.2020, 18:27
Letzter Beitrag: Tom
  Headshellwechsel beim Mitsubishi MC-8800 Akai 65 2 478 20.04.2020, 18:16
Letzter Beitrag: Akai 65
  Mitsubishi LT-5V hyberman 22 4.723 09.04.2020, 19:47
Letzter Beitrag: hyberman
  Mitsubishi DA-A30 Endverstärker scope 12 2.681 16.10.2019, 19:44
Letzter Beitrag: Frank K.



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste