Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
I´ve got the Brumm....wie ich ihn loswurde und trotzdem nicht ganz glücklich bin
#1
Hi,

ich bräuchte mal technische Hilfestellung.....

gestern Abend habe ich die vorhandene Rotel-Endstufe gegen die Parasound 1206 ausgetauscht und hatte ein sattes Brummen auf den Lautsprechern sobald ich den Vorverstärker eingeschaltet habe. Ohne den eingeschalteten Vorverstärker war es eher leise, aber doch vernehmbar. Mit der Rotel hatte ich diese Probleme nie.....
Da war die Enttäuschung natürlich ziemlich groß. Was tun? Das einzige was mir einfiel war mal den Masseanschluss des VV mit dem Gehäuse der HCA zu verbinden, das ergab aber keine Verbesserung......
Naja, es war schon spät, hab dann alles wieder auf die Rotel zurückgebaut und es war wieder Ruhe im Kartong. So fand ich wenigstens ein wenig Schlaf  LOL

Heute nochmal alles angeschaut, ob ich irgendeinen Verkabelungsfehler gemachte hatte, aber nö, alles okay. Dabei fiel mir allerdings auf, dass die Rotel zwar eine Kaltgerätebuchse hat, aber, anders als an der Parasound, diese hier nur zwei zweipolig ausgeführt ist, der (mittlere) Pin für den Schutzleiter fehlt  Denker

Kurzerhand habe ich dann mal an einem Stromkabel den Schutzleiter im Stecker abgeklemmt und an der Parasound angeschlossen. Ein Abenteuer!

Der Brumm ist verschwunden  Pleasantry

Aber so richtig richtig kann das doch nicht sein? Das ist sicher so nicht konform und ich möchte auch ehrlich gesagt kein Risiko eingehen. Was mach ich denn jetzt, einfach so lassen?
An der Rotel war ja, wie gesagt, auch kein Schutzleiter angeschlossen  Denker

VG
Sascha
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#2
Sascha, Brummschleifen auf diese Art treten immer mal wieder auf. Bei mir hatte ich das Problem mit einem A-10 Onkyo... in Verbindung mit Cinch Verbindung zum Unitymedi Kabelreceiver und dessen Kabelantennenanlagenzuleitung.

Probier mal die Eingänge am VV nacheinander, ob ein "Brummzugang" identifizierbar ist.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Apache
Zitieren
#3
Hallo Peter,

die ganzen Quellen (analog u. digital) hatte ich auch schon abgezogen, da gab es keine Veränderung, hatte auch, bis auf die beiden Geräte, alles aus den Steckdosen im Zimmer entfernt. Brummte trotzdem....
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#4
ok, das ist übel. Hängen am gleichen Stromverteiler (gleiche Phase)? "Mehrfachsteckdosenleiste", oder direkt "in der Wanddose"?
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Apache
Zitieren
#5
ja, alles an der gleichen Sicherung und aus der Wanddose in die Dosenleiste für die Anlage. Alles wie immer......
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#6
nur die beiden Amps an der Dosenleiste haste auch schon getestet?
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Apache
Zitieren
#7
ja, wie gesagt, war alles raus und nur der Vorverstärker und die Endstufe angeschlossen....
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#8
ok, ich fürchte eine "saubere" Lösung gibts dann nur über Netzfilter. Da kommen sicher noch Tipps.
Spok hat doch sowas bei sich im Einsatz glaube ich.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Apache
Zitieren
#9
Moin,
ein Netzfilter wird nicht funktionieren, das Problem ist die galvanische Verbindung der Endverstaerkermasse mit dem Schutzleiter. Hat der Steuerverstaerker auch Schutzleiteranschluss?
Denn fuer eine Brummschleife muss eine geschlossene Schleife vorliegen, nur ein Geraet an Schutzerde reicht dafuer nicht.

73
Peter
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Apache, dg2dbm
Zitieren
#10
ja, beide Geräte haben Schutzleiteranschluss. Das scheint ja auch offenbar die Brummproblematik zu erzeugen.......

VG
Sascha
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#11
aus der Bedienungsanleitung der Parasound Endstufe.......


[Bild: Bildschirmfoto-2021-07-09-um-17-56-16.png]

audiophile-grade AC cord.......

muss wohl was besonderes sein.


[Bild: Bildschirmfoto-2021-07-09-um-17-55-13.png]

Denker

cheater plug hab ich ja jetzt.......  LOL
muss los, der Roller schreit. 
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Apache für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Mainamp
Zitieren
#12
LOL Lol1 . Herstellerhinweisen ist immer zu folgen...
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Apache, feesa, dg2dbm
Zitieren
#13
Hast Du einen Steckdosentester ? Der auch Schutzleiter und sowas erkennt ?
Gruß Lutz

Restplatten


Zitieren
#14
Nö, sowas hab ich nicht. Nur nen Phasenprüfer.....
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#15
Aus dieser Nummer wirst du vermutlich nicht "sauber" rauskommen. Die Parasound wird dich vermutlich wieder verlassen.
Wäre ich in dieser Situation, würde ich vermutlich die Vorstufe "modifizieren". Das darf man natürlich nicht.
Zitieren
#16
im Moment tendiere ich dazu es wirklich einfach so zu lassen, weil es "funktioniert"..... Floet und ich auch keinen Bock mehr auf die Verstärkerwechselei habe 

Vor Modifikationen an der Vorstufe würde ich mich scheuen, das Teil war einfach zu teuer um daran rum(zu)basteln (zu lassen).....
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#17
Was ist denn das für ein Teil?
Zitieren
#18
ein Computer.....

https://www.trinnov.com/en/products/amethyst/
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#19
Ohje...Das sollte man wirklich original belassen....Da haben bereits die Hersteller genug gebastelt. Dort werkelt u.A. ein 20 € Taiwan Schaltnetzteil für den PC.....Da sollten die Ableitströme schon über den -eigenen- Schutzleiter wandern.....Wink3

Dann also doch lieber die Endstufe gefährlich Wink3 "modifizieren".
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Apache, Pennywise
Zitieren
#20
(09.07.2021, 17:43)scope schrieb: Dann also doch lieber  die Endstufe gefährlich Wink3 "modifizieren".

so wie jetzt?

das "gefährlich" kann ich nicht ganz einordnen, deshalb ja auch der thread hier. Wie gefährlich ist es die Endstufe ohne Schutzleiter zu betreiben, bei der Rotel ist ja schon von vornherein kein Schutzleiteranschluss möglich gewesen......?..?
muss los, der Roller schreit. 
Zitieren
#21
In der Rotel wurden Isolationsmaßnahmen getroffen, die dafür sorgen, dass das Metallgehäuse des Gerätes -aufgrund eines  Fehlers im Gerät selbst- niemals unter Spannung stehen kann. Zumindest in der Theorie.  Sie ist dann "schutzisoliert" (Klasse2)  und braucht den Schutzleiter nicht.

Zitat:so wie jetzt?

Ich habe dazu nie etwas geschrieben.....Um Himmels Willen! Wink3
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Apache, winix, nice2hear
Zitieren
#22
Kann man die Parasound nachträglich schultzisolieren?
Zitieren
#23
Moin,
sieht in dem Parasound etwas drahtverhauig aus...
Verrueckte Idee:
Die Verstaerkermasse vom Gehaeuse trennen. Das bleibt auf Schutzleiter, die Verstaerkermasse wird ueber 1kII5nF Y2 mit dem Gehaeuse verbunden, um eine galvanische Verbindung herzustellen (Potentialausgleich). Diese Verbindung ist aber fuer niedrige Frequenzen wesentlich hochohmiger als die Masseverbindung beider Verstaerker ueber den Schirm der NF-Leitungen, so dass diese das Verhalten bestimmen.

Jetzt haengt es davon ab, wie die Schaltung des Para mit dem Gehause verbunden ist....

73
Peter
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Apache, hal-9.000
Zitieren
#24
Sad2
muss los, der Roller schreit. 
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Apache für diesen Beitrag:
  • hal-9.000
Zitieren
#25
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nakamichi RX-202E spielt nicht und spult nicht havox 29 1.327 22.07.2021, 19:59
Letzter Beitrag: havox
  Bandmaschinen Reparatur von A wie Akai bis U wie Uher hyberman 301 27.357 27.06.2021, 16:42
Letzter Beitrag: hyberman
  Brumm aus den Lautsprechern hanns 45 5.438 20.01.2021, 10:16
Letzter Beitrag: hanns
  Reparaturversuch an einem ganz armen D6C johannes99 6 970 17.08.2020, 18:09
Letzter Beitrag: dg2dbm
  Sansui SC3110 spielt nicht und spult nicht havox 20 3.339 14.06.2020, 09:25
Letzter Beitrag: hyberman
  Entmagnetisieren? Ok! Aber wie messe ich den Erfolg? Wetterkundler 7 1.280 21.05.2020, 11:37
Letzter Beitrag: timundstruppi



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste