Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rega Exact mit Onkyo Shibata Nadel transplantiert
#1
Es wieder geschehen, eine weitere erfolgreiche Nadeltransplantation.

Als Rega Exact Fan, ein völlig unterbelichtetes System, wollte ich dem Exact sein Krönchen aufsetzen.
Für mich ist das Exact ein DJ High End System. Mit sehr kräftigen Baß & Feingeist in der Seele.

Viele Systeme kamen & gingen, konnten dem Exact nicht das Wasser reichen. Da waren & gingen u.a. AT PTG33, Dynavetor DV-10x5, Naga MP 300, Sumiko Blue Point Shibata usw., usw. ...
Mag sein, das das eine oder andere System musikalischer, feiner im Spiel ist, doch das Exact kommt mit einem Schmackes, mit einer Spielfreude, Feinheit & unten im Keller grummelt es derweil schön böse. Es ist mein liebstes System im Stall. Nicht ohne Grund habe ich drei Exacts.
Das Exact ist wie gemacht für Brettspieler, wie meinen PE 1000. Auf diesen spielt das Exact traumhaft schön. Passt wie die Faust aufs Auge.

Bei einem audiophilen Freund konnte ich mir die Unterschiede zwischen Fine-Line & Shibata Nadel mit einem AT-VM95 erhören. Die Shibata Nadel legt klanglich, wie musikalisch eine ordentliche Schippe oben auf. So kam ich auf die Idee, einem Exact eine Shibata Nadel zu spendieren ...

Ein Exact erwarb ich für 30 € mit defekter Nadel, so wollte ich es.
Original hat das Exact eine Fine-Line Nadel.
Anfangs zauberte ich eine OM 30, hypereliptische, Nadel ins Exact.
Dazu muß das Abschirmblech vom Systemkörper des Exact ab, der Spulenspalt, wo der Nadelmagnet liegt, muß zart geweitet werden.
Mit der 30er Nadel spielt das Exact etwas härter & ruppiger. Verliert etwas an Wärme.

Da ich Shibata Fan bin, mir mal drei nagelneue Onkyo DN-28/4 Nadeln für einen guten Preis organisierte, beschloß ich eine dem Exact zu spendieren.
Dafür habe ich eine Dual/OM Nadel mit der Dremel Diamantscheibe abgelängt. Auch Die Onkyo Nadel mußte gekürzt werden.
Die gekürzte Onkyo Nadel steckte ich in die Dual/OM Nadel, verklebte diese, damit diese nicht raus ruscht. Die Onkyo Nadel sitzt gut in der Dual/OM Nadel.

Die neue Nadel steckte ich in das Exact Nadelgummi, dabei richtete ich die Nadel exakt aus.
Das tolle am Exact ist, das Systemkörper & Nadelträger eine Einheit bilden, so sitzt der Nadelträger immer perfekt bewegungsfrei.
Das Nadelgummi des Exact härtet nicht aus oder wird mit der Zeit, wie bei Nagaoks, zu klebrigen Brei.

Der Klang des Exact mit der Shibata Nadel
Das Exact spielt noch feiner, detailreicher & vor allem feingliedriger als mit der Fine-Line Nadel. Auch gewinnt das Exact durch die Shibata Nadel an Musikalität & räumlicher Präsenz.
Ein voller Erfolg!
Betrieben wird das Exact auf meinem Lenco L78 SÖ. Meinen feingeistigen Rock'n'Roll Dreher.
Wie all meinen Systeme ist die Systemanpassung bei 57 k.

Eine weitere Onkyo Shibata Nadel spielt in einem Nagaoka 300 MP OS an einem Dual CS-750. Hier mußte nur der Nadelträger der Onkyo Nadel an des Naga angepasst werden. Diese Kombination ist traumhaft schön. Nicht nur vom Klang & der Musikalität, auch von der Optik passt das Naga sehr schön zum Dual Headshell.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ein weiteres Exact mit einer Shibata ausgerüstet wird ...

Audiophile Grüße Nadja
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an vinylia für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, jagcat, havox
Zitieren
#2
Es wäre schön, wenn du den Klang als subjektiv empfunden darstellen könntest und nicht als objektiv vorhanden. Von 10 weiteren „Audiophilen“ würde man 11 unterschiedliche Klangbeschreibungen erhalten. Was also sollen solche Räuberpistolen bringen…? Denker
Zitieren
#3
Klingt doch interessant. Gibt es auch Bilder, wie Du den Nadelträger während des Verklebens fixierst? Was für einen Klebstoff verwendest Du, und welche Topfzeit ist sinnvoll, damit sich der Kleber vernünftig aufgebracht, das Röhrchen eingeführt und die Nadel sinnvoll ausgerichtet werden kann?
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an für diesen Beitrag:
  • akguzzi, Frunobulax
Zitieren
#4
Ich frage mich, wie man Nadeln verkürzt. Einen Nadelträger zu kürzen kann ich mir noch vorstellen, aber eine Nadel? Und durch die ganze Absägerei und Ankleberei wird der Klang sogar noch verbessert. Man muss schon sehr stark sein im Glauben…
Zitieren
#5
(10.01.2022, 11:42)Jottka schrieb: Ich frage mich, wie man Nadeln verkürzt. Einen Nadelträger zu kürzen kann ich mir noch vorstellen, aber eine Nadel? Und durch die ganze Absägerei und Ankleberei wird der Klang sogar noch verbessert. Man muss schon sehr stark sein im Glauben…

Schreib doch einfach: Ich habe keinerlei Erfahrung in der Reparatur von Tonabnehmersystemen durch Nadelträgertausch und bin skeptisch in Bezug auf das Ergebnis.

Mich interessiert, ob man den Tausch mit Bordmitteln vernünftig hinbekommt. Was man beim Nadelspezialisten oder sonst wo kaufen kann, funktioniert ja schließlich auch recht ansprechend.
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, akguzzi, micro-seiki, assiv8, Frunobulax, havox
Zitieren
#6
Ich freue mich über den Beitrag, mich interessieren weitere Details. Die Klangbeschreibungen stören mich nicht.
Zitieren
#7
„Ansprechend“ heißt aber nicht besser als das Original! Wenn eine Nadel nicht mehr erhältlich ist, mag eine solche Operation mangels Alternativen noch Sinn machen. Aber funktionierende Systeme zu zersägen und neu zu verkleben, um eine „Verbesserung“ zu erreichen, leuchtet nicht unbedingt ein… Denker
Zitieren
#8
Möglicherweise hast Du Recht. Mich würden Details zur OP, besser noch, Messungen interessieren. Abgesehen davon, ich schätze es immer, wenn jemand seine Erfahrungen hier teilt.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HVfanatic für diesen Beitrag:
  • akguzzi
Zitieren
#9
Bilder Bilder Bilder Bilder Bilder - bitte
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an tiefton für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, Caspar67, havox
Zitieren
#10
Zitat:„Ansprechend“ heißt aber nicht besser als das Original! Wenn eine Nadel nicht mehr erhältlich ist, mag eine solche Operation mangels Alternativen noch Sinn machen. Aber funktionierende Systeme zu zersägen und neu zu verkleben, um eine „Verbesserung“ zu erreichen, leuchtet nicht unbedingt ein… [Bild: denker.gif]
Du bist anscheinend nicht wirklich lernfähig... vielleicht sollten wir hier eine Art Zensur-Stelle mit dir als Blockwart einrichten... 
Du musst Dich jetzt natürlich an der "Nadel" statt Nadelträger hochziehen... jeder außer Dir weiß was gemeint ist und hält es für nebensächlich das auszudiskutieren... 


Das entscheidende wurde schon gesagt... die Reparaturen werden von einigen Gewerblichen nicht anders vorgenommen und mit etwas Einarbeitung und ruhigen Händen klappt das recht gut. Auch mich würden Details zum "Reparaturvorgang" an sich interessieren... Kleber, Carbonröhrchen?, etc..
Welchen Antrieb jemand hat ein spezielles System zu bearbeiten ist nun wirklich komplett nebensächlich...

Vielleicht schafft es Kollege JK ja mal seine Zweifel im Stillen mit sich selbst auszumachen???

schönen Tag
Andreas
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an akguzzi für diesen Beitrag:
  • Japan Vinyl, assiv8
Zitieren
#11
(10.01.2022, 12:39)akguzzi schrieb:
Du bist anscheinend nicht wirklich lernfähig... vielleicht sollten wir hier eine Art Zensur-Stelle mit dir als Blockwart einrichten... 
Du musst Dich jetzt natürlich an der "Nadel" statt Nadelträger hochziehen... jeder außer Dir weiß was gemeint ist und hält es für nebensächlich das auszudiskutieren... 


Das entscheidende wurde schon gesagt... die Reparaturen werden von einigen Gewerblichen nicht anders vorgenommen und mit etwas Einarbeitung und ruhigen Händen klappt das recht gut. Auch mich würden Details zum "Reparaturvorgang" an sich interessieren... Kleber, Carbonröhrchen?, etc..
Welchen Antrieb jemand hat ein spezielles System zu bearbeiten ist nun wirklich komplett nebensächlich...

Vielleicht schafft es Kollege JK ja mal seine Zweifel im Stillen mit sich selbst auszumachen???

Entschuldige, dass ich nicht über die dem Audiophilismus eigene, grenzenlose Kritiklosigkeit verfüge und mir erlaube, nach der Sinnhaftigkeit von Küchentischbasteleien zu fragen, die von Laien ohne jedes Fachwissen und ohne jede messtechnische Überprüfbarkeit ausgeführt werden.

Welchen Nutzen haben Klangbeschreibungen als Nachweise der Bastelerfolge, die rein subjektiv sind und insoweit ebenfalls nicht überprüfbar sind?

Wer vor diesem Hintergrund ernsthaft von “Lernfähigkeit“ spricht, hat jeden Anspruch verloren, weiter ernst genommen zu werden.
Zitieren
#12
lernfähig natürlich im Bezug auf dein Verhalten, das dürfte selbst für Dich klar sein... aber such nur weiter nach Begründungen für deine Nervereien. 

Du bist in der Lage das Fachwissen von Vinylia zu beurteilen ohne das über Details zum reinen technischen Vorgang berichtet wurde... bemerkenswert. Das sind natürlich Fähigkeiten mit denen man nur schwer konkurrieren kann...

ansonsten können wir eigentlich dein Genörgel aus dem BR25-Thread hier reinkopieren... Details zum Thema werden von Dir wohl kaum kommen, oder?
[-] 1 Mitglied sagt Danke an akguzzi für diesen Beitrag:
  • Baruse
Zitieren
#13
(10.01.2022, 13:04)akguzzi schrieb: lernfähig natürlich im Bezug auf dein Verhalten, das dürfte selbst für Dich klar sein... aber such nur weiter nach Begründungen für deine Nervereien. 

Du bist in der Lage das Fachwissen von Vinylia zu beurteilen ohne das über Details zum reinen technischen Vorgang berichtet wurde... bemerkenswert. Das sind natürlich Fähigkeiten mit denen man nur schwer konkurrieren kann...

ansonsten können wir eigentlich dein Genörgel aus dem BR25-Thread hier reinkopieren... Details zum Thema werden von Dir wohl kaum kommen, oder?

Ich bin durchaus in der Lage, die Beiträge von Usern in verschiedenen Foren zu lesen und Rückschlüsse auf deren fachliche Qualifikation zu ziehen. Diese Fähigkeit scheint allerdings offenbar vielen Menschen nicht gegeben zu sein…
Zitieren
#14
und deine Einschätzungen sind der Maßstab... verstehe Dash1
Zitieren
#15
(10.01.2022, 12:01)Jottka schrieb: „Ansprechend“ heißt aber nicht besser als das Original! Wenn eine Nadel nicht mehr erhältlich ist, mag eine solche Operation mangels Alternativen noch Sinn machen. Aber funktionierende Systeme zu zersägen und neu zu verkleben, um eine „Verbesserung“ zu erreichen, leuchtet nicht unbedingt ein… Denker

Lesen bildet & schadet nur denjenigen der nicht lesen & verstehen kann bzw. möchte.
Ignoriert einfach die Beiträge von JK & schenk diesen keine Beachtung. Nur so werden Trolle zurück in den Wald geschickt.
OT aus, zum Thema zurück.

Es wurde ein Exat & ein Dual/OM mit defekter Nadel genommen. Für das Exact gibt es keine Ersatznadeln, da Systemkörper & Nadelträger eine Einheit sind.

Klebstoff
UHU Hart & nen µ Sekundenkleber oben drauf bzw. zur Sicherheit.

Bordwerkzeug
Spitzzange, Dremel mit Diamantscheibe, Lupenlampe, Feinstschraubenzieher, Pinzette, Nagelfeile, ganz normales Haushaltswerkzeug.
Farbige Unterlage damit die rausgezupften Nadeln sichtbar sind wenn diese abgelegt werden.

Vorgehensweise
Die Dual Nadel wird aus dem Nadelträger mit der Pinzette vorsichtig raus gezogen. In der Spitzzange arretiert (nicht zusammendrücken) & mit dem Dremel abgelängt. Die Schnittkannte eventuell mit einer Nagelfeile entgratet.
Die Onkyo Nadel muß aus seinem Nadelröhrchen rausgeschnitten werden, da die spezial vertütert ist. Die Schnittkannte wird mit einer Nagelfeile entgratet.
Das Exact Abschirmblech läßt sich, da dieses verklebt ist, sehr schwierig öffnen. Geduld & Feingefühl sind dabei sehr wichtig.
Die beiden Spulen werden mit nem Feinstschraubenzieher, hin & her Drehbewegungen, geweitet, so das das Dual Nadelröhrchen nicht an die Spulen kommt.
Verzerrt das System; berührt das Nadelröhrchen die Spulen oder ist zu weit im System.

Das abgelängte Dual Nadelröhrchen bleibt in der Spitzzange. Ein Tröpfchen UHU Hart wird auf ein Stück Papier gegeben, darin wird die abgelängte Onkyo Nadel eingetaucht & schwub wird die Onkyo Nadel in das Dual Nädelröhrchen gesteckt. Eventuell in zartes Tröpflein Sekundenkleber auf die "Nahtstelle" zum Schluß

Nach der Kleberaushärtung wird die Nadel in das Exact Nadelgummi zart etwas eingedrückt & so ausgerichtet, das die Nadel gerade ist.
Ist die Nadel gerade, wird diese zart tiefer ins Gummi geschoben.

Bilder kommen später

Klang & Saphirträger
Persönlich habe ich noch keinen Unterschied zwischen Alu, Karbon, Eisen oder sonst was raus hören können.
Bei einem Nagaoka MP 300 hatte ich ein Nadelträger mit aufgeweichten Gummi. In diesen Träger kam ein neues Gummi mit einer neuen elliptischen Nadel auf einem Metall Nadelröhrchen. Im Vergleich zu der original Nagaoka Nadel mit Karbon Nadelröhrchen, ebenfalls einem elliptischen Schliff, habe ich keinen Unterschied hören können.

Solch eine Nadel OP habe ich bei meinem Grado Reference Plantinum 2 Mono durchgeführt, wo mir die Nadel abbrach. Auf den Grado Nadelstumpft steckte ich eine Shure Nadel.
Die Fixierung erfolgte mit wasserlöslichen Holzkleber, so daß der Nadeltausch jederzeit möglich ist.
Da Grado spielt mit der Shure Nadel besser.

Das verwendete Exatct sah auch am Systemkörper etwas mitgenommen aus. Also das richtige zu Experimentieren.

Audiophile Grüße Nadja
PS: Nadel OPs betreibe ich seit zwanzig Jahren ...
[-] 12 Mitglieder sagen Danke an vinylia für diesen Beitrag:
  • spocintosh, , FrabkU, Japan Vinyl, Frunobulax, Ralf62, assiv8, SiggiK, rolilohse, Baruse, Caspar67, havox
Zitieren
#16
(10.01.2022, 13:10)akguzzi schrieb: und deine Einschätzungen sind der Maßstab... verstehe Dash1

Wie können geäußerte und begründete Zweifel einen Maßstab darstellen? Du scheinst verwirrt zu sein, Kollege… Floet
Zitieren
#17
(10.01.2022, 13:11)vinylia schrieb:

Solch eine Nadel OP habe ich bei meinem Grado Reference Plantinum 2 Mono durchgeführt, wo mir die Nadel abbrach. Auf den Grado Nadelstumpft steckte ich eine Shure Nadel.
Die Fixierung erfolgte mit wasserlöslichen Holzkleber, so daß der Nadeltausch jederzeit möglich ist.
Da Grado spielt mit der Shure Nadel besser.

Wie genau wurde überprüft und nachgewiesen, dass das Grado mit der Shure-Nadel „besser“ spielte?
Zitieren
#18
(10.01.2022, 13:22)Jottka schrieb: Wie genau wurde überprüft und nachgewiesen, dass das Grado mit der Shure-Nadel „besser“ spielte?

Mit meinen Ohren. Ich arbeite hörakustisch. Messwerte interessieren mich nicht wirklich. Entscheidend ist, was in den Ohren landet.
Nachmessen kann Mensch immer noch. Wenn mensch daran Freude hat.
Selbst sehe ich mich als Audiophile Hörakustikerin.
Zitieren
#19
Keine weiteren Fragen… Lol1
Zitieren
#20
Speziell das Rega Exact kenne ich nicht... es scheint einen Sonderstatus unter den MMs einzunehmen wenn es nicht mit wechselbarem Einschub versehen ist.
Danke für die Beschreibung des "Bearbeitungs-Vorgangs"... gerne Bilder. 
Hast Du dich den MMs verschrieben oder auch MCs bearbeitet?

Zitat:Keine weiteren Fragen… 
das wäre sehr schön!
Zitieren
#21
(10.01.2022, 13:40)akguzzi schrieb:
Zitat:Keine weiteren Fragen… 
das wäre sehr schön!

Zur Nachweisbarkeit des Bastelerfolges! 

Ich werde auch weiterhin versuchen, die ergreifenden Hörerlebnisse der üblichen Verdächtigen durch vertiefende Nachfragen zu objektivieren… Lol1
Zitieren
#22
Danke für die Beschreibung! Alles in allem eine eher handwerkliche als feinmechanische Herangehensweise. Ich habe Zweifel, dass die Ausrichtung ohne Mikroskop und Fixierhilfen bei der Verklebung wirklich präzise gelingt. Auch behagt mir persönlich die Manipulation an den Generatorspulen per Schraubendreher nicht. Werde meine Systeme weiter aufbereiten lassen und nicht selbst nach dieser Methode daran rumfummeln. Bei MC Systemen ist der Aufbau ohnehin fragiler.

(10.01.2022, 13:47)Jottka schrieb: Ich werde auch weiterhin versuchen, die ergreifenden Hörerlebnisse der üblichen Verdächtigen durch vertiefende Nachfragen zu objektivieren… Lol1

Wem soll das dienen?
[-] 1 Mitglied sagt Danke an für diesen Beitrag:
  • Jottka
Zitieren
#23
Allen
Viele Grüße
Lukas
Zitieren
#24
Würde ich nicht verallgemeinern... nach dem "Freilegen" einiger MCs wird man deutliche Unterschiede feststellen was die "Servicefreundlichkeit" des Systems angeht. Größe der Einzelkomponenten ist noch das Banalste. Man trifft auf viele verklebte Komponenten bei denen eine umfassende Bearbeitung zumindest deutlich schwieriger ist, eventuell auch vom Hersteller so gewollt. Es kommt immer darauf an wie tief man ins System "vordringen" möchte. Oft wird ja lediglich ein neuer Nadelträger auf einen vorhandenen "Stumpf" montiert. Da beginnt die Problematik oft schon damit dass die zukaufbaren Nadelträger natürlich eher "pauschal" gefertigt sind und nicht auf spezielle Geometrien eingehen. Muss dann noch der Dämpfungsgummi getauscht werden oder ein Spulendefekt vorliegen dann machen oftmals auch die gewerblichen Anbieter einen Rückzieher... das Risiko einen Totalschaden zu verursachen steigt da ganz beträchtlich und Zeitvorgaben erhöhen den Druck wenn Geld verdient werden soll.
Mein Respekt gilt jedem der solche Arbeiten angeht und es schafft ein funktionales Ergebnis hervorzubringen.
Meine Versuche in dieser Richtung teste ich wie ich andere Systeme auch teste... Mess-Schallplatte durchlaufen lassen, wenn die Abtastfähigkeit einem guten system entspricht und die Wiedergabe ebenfalls auf dem Niveau meiner "Referenz"-Systeme liegt dann ist das für mich in Ordnung. Da ich nicht vorhabe das gewerblich anzubieten geht es hier darum Funktionsweisen zu verstehen und solche Arbeiten durchführen zu können. Im Übrigen habe ich da schon sehr unterschiedliche Arbeitsplätze sehen können... man sollte letztlich das Ergebnis beurteilen... ich habe auf meinen Reisen schon so manche Werkstatt gesehen bei der man den Kopf geschüttelt hat, waren aber oft die besten Mechaniker LOL
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an akguzzi für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, assiv8, havox
Zitieren
#25
AtRheydter

Wenn auch nur ein einziger ins Grübeln gerät, ob man mit subjektiven Klangeindrücken wirklich etwas anfangen kann, wäre schon etwas erreicht. Ich finde diese Geschwätzigkeit auf die Dauer nur noch nervig. 
Ich gehe doch auch nicht Kochforen und verbreite vollmundig, dass Fisch besser schmeckt als Fleisch…
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Goldring 2100 mit Onkyo Shibata Nadel vinylia 30 2.723 28.01.2022, 21:29
Letzter Beitrag: vinylia
  JVC 4Dt-20X Nadel franky64 2 1.259 10.08.2014, 09:30
Letzter Beitrag: franky64



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste