Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Atoll CD 100 an alten Receivern
#1
Ich habe einen Atoll CD 100 angeboten bekommen. Im Tausch. Angeschloßen an einen KR-6050 und - er ist deutlich zu laut. Ich kann den Regler für Lautstärke nicht über zwei hinaus drehen ohne das es deutlich zu laut wird. Nichts nach zu regeln. Der Weg von Laut zu Leise erfolgt in gerade einmal vier Rastern. So ist Genuß und gescheites hören nicht zu realsieren. Es liegt wohl an einer deutlich zu hohen Ausgangsspannung des Atoll. Was kann man da machen? Der Atoll kann nicht geregelt werden mangels variabler Anschlüße. Könnte ein Mixer mit Levelregelung zwischen CD-Player und Kenwood helfen?
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#2
https://www.amazon.de/Monacor-ILA-1020-P...B0057G44WM
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • klaus77, sankenpi, havox, El Tinnitus
Zitieren
#3
Der Atoll CD100 hat einen Ausgangspegel (0dB) von 2,5V, was im völlig normalen Rahmen liegt.
Ein Hochpegeleingang kann da eigentlich deutlich mehr verarbeiten Sad2


(17.03.2022, 21:31)scope schrieb: https://www.amazon.de/Monacor-ILA-1020-P...B0057G44WM

Cool, die kannte ich noch nicht Thumbsup
Gruß
Michael

Plattenspieler-Forum.de

[-] 1 Mitglied sagt Danke an spitzenwitz für diesen Beitrag:
  • sankenpi
Zitieren
#4
Wenn’s stufenlos einstellbar sein soll:

https://www.thomann.de/de/behringer_monitor1.htm

Gruß Steffen
Zitieren
#5
soetwas gibt es auch mit Consumer-RCA
https://www.amazon.de/Nobsound-Precision...B07GRQRNK6
[-] 1 Mitglied sagt Danke an klaus77 für diesen Beitrag:
  • sankenpi
Zitieren
#6
(17.03.2022, 21:48)spitzenwitz schrieb: Der Atoll CD100 hat einen Ausgangspegel (0dB) von 2,5V, was im völlig normalen Rahmen liegt.
Ein Hochpegeleingang kann da eigentlich deutlich mehr verarbeiten Sad2


(17.03.2022, 21:31)scope schrieb: https://www.amazon.de/Monacor-ILA-1020-P...B0057G44WM

Cool, die kannte ich noch nicht  Thumbsup

Ich kann mir auch keinen Reim drauf machen. Ist an CD und Aux so.

(17.03.2022, 22:01)Tonkopf87 schrieb: Wenn’s stufenlos einstellbar sein soll:

https://www.thomann.de/de/behringer_monitor1.htm

Gruß Steffen

Besten Dank. Es sollte schon ohne große Adapterumwege Cinch sein dann.
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#7
(17.03.2022, 22:22)sankenpi schrieb: Besten Dank. Es sollte schon ohne große Adapterumwege Cinch sein dann.

Der Kenwood ist von 1980 und wird kaum einen CD-Eingang haben....

Hast Du den Atoll Player mal an einem anderen Verstärker getestet?
Gruß
Michael

Plattenspieler-Forum.de

Zitieren
#8
Hallo Peter,

das aus den CD-Playern und vielen Wandlern Pegel um die 2V am Ausgang rauskommen, ist völlig normal. Es gibt so kleine "Dosenwandler" mit Coax-/Opto-Digital In, die kleiner sind, als eine Zigarettenschachtel. Da kommt nur ca. 1V raus.

https://www.amazon.de/dp/B00KNNSKV0/ref=...asin_0_img

In der Regel gehe ich hin, kaufe 4 Metallfilm Widerstände, baue einen kleinen Spannungsteiler, der auf die halbe Ausgangsspannung teilt und löte den direkt ins Gerät, meist an die AUX Buchse. Macht man das mit 10K Widerständen, ist der Sache gedient.

Dein Kenwood hat eine Eingangsempfindlichkeit von 200mV. Da kann es vielleicht sein, dass man das Eingangssignal noch ein wenig mehr runterschrauben muss. Probieren geht über studieren ... Kostet nix! Und ist jederzeit wieder rückbaubar.
Zitieren
#9
(17.03.2022, 22:41)spitzenwitz schrieb:
(17.03.2022, 22:22)sankenpi schrieb: Besten Dank. Es sollte schon ohne große Adapterumwege Cinch sein dann.

Der Kenwood ist von 1980 und wird kaum einen CD-Eingang haben....

Hast Du den Atoll Player mal an einem anderen Verstärker getestet?

Natürlich hat der nur Tape, Aux, Phono. Es sollte heißen: ist bei CD an Aux so. Sorry. Und nein, an einen anderen  Receiver habe ich ihn noch nicht gehängt. Aber von Eingang 200mV zu Ausgang 2,5V ist natürlich ein satter Unterschied.
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#10
(17.03.2022, 22:54)Accu-Fan schrieb: Hallo Peter,

das aus den CD-Playern und vielen Wandlern Pegel um die 2V am Ausgang rauskommen, ist völlig normal. Es gibt so kleine "Dosenwandler" mit Coax-/Opto-Digital In, die kleiner sind, als eine Zigarettenschachtel. Da kommt nur ca. 1V raus.

https://www.amazon.de/dp/B00KNNSKV0/ref=...asin_0_img

In der Regel gehe ich hin, kaufe 4 Metallfilm Widerstände, baue einen kleinen Spannungsteiler, der auf die halbe Ausgangsspannung teilt und löte den direkt ins Gerät, meist an die AUX Buchse. Macht man das mit 10K Widerständen, ist der Sache gedient.

Dein Kenwood hat eine Eingangsempfindlichkeit von 200mV. Da kann es vielleicht sein, dass man das Eingangssignal noch ein wenig mehr runterschrauben muss. Probieren geht über studieren ... Kostet nix! Und ist jederzeit wieder rückbaubar.

Danke für den Ansatz. Aber ich möchte ins Gerät selber nichts löten. Der wird sicherlich in den nächsten Monaten gehen und das Problem wird wahrscheinlich bei anderen, ollen Receivern auch auftreten... Zumindest habe ich ja noch 7050 und 8050 aus der Baureihe. Die haben auch 200mV.
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#11
Diese Adapterstecker haben einzig und allein den Nachteil, dass sie -relativ- teuer verkauft werden.
Qualitativ wird sich an einem alten 70er Jahre Receiver nichts ....aber auch gar nichts verschlechtern. Es bleibt alles wie es ist....nur eben "leiser".

Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.


Zitat:und das Problem wird wahrscheinlich bei anderen, ollen Receivern auch auftreten.

eben...drum....

KIDA Wink3
Zitieren
#12
https://www.amazon.de/Amplifier-Adapter-...4CVJ&psc=1
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • sankenpi
Zitieren
#13
Peter,

wenn´s nur ein "Reisegerät" ist, würde ich da auch nicht dran löten wollen. Hast du das Problem bei Geräten dieser Baujahre öfter, wenn du sie "checken" willst, würde ich auch auf einen variablen Pegelabsenker gehen. Besonders gut, wenn sie mit Poti sind, dann geht´s auch z.B. mit einer Endstufe, die keinen Eingangsregler hat.

Schönes WE,

Ulf
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Accu-Fan für diesen Beitrag:
  • sankenpi
Zitieren
#14
Nee, nee, an den Pegeln hat sich quasi nichts geändert, max. 2V am CD-Player-Ausgang ist bei stationären Geräten normal - denn: Normgerechte Aussteuerung der CD-Aufnahme auf -10 dB führt zu ca. 600-700mV, und das ist der normale Pegel, den man auch von anderen analogen Audioquellen im HiFi-Bereich kennt (nur Tuner waren meist ein Stück leiser). Dann kam der Lautstärke-Krieg, und schon wurden CDs verkauft, die entgegen dem Standard nahe 0 dBFs ausgesteuert waren, und damit auch mindestens 10 dB lauter klangen. Nur nicht schöner. So hatten die Erfinder der CD sich das auch nicht vorgestellt.

Billige D/A-Wandler arbeiten übrigens meistens intern an 5V oder gar nur an 3.3V und können daher kaum 1000mV Signalpegel bereitstellen... nur darum haben die einen geringeren Pegel, gleich denen von portablen Quellen.

Warum nicht einfach ein Cinch-Kabel mit einem Spannungsteiler ausstatten (z.B. je Kanal 400 Ohm und 200 Ohm), das den Pegel des CD-Players schlicht herunterteilt? Dann stimmt es auch mit Loudnesswar-CDs.
Kostet fast garnichts und im Receiver muß nichts verändert werden...
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • sankenpi
Zitieren
#15
Zitat:Warum nicht einfach....


Weil es dann keine lange Diskussion gäbe. Und wer will das schon? Wink3
Zitieren
#16
Rothwell Pegelminderer in 15 dB - fertig!
Zitieren
#17
65,- ist aber eine Ansage...
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#18
Einfach irgendein Hifi-Gerät zum ambitionierten Preis verkaufen - schon ist die Kohle für die Teile mehrfach drin...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an für diesen Beitrag:
  • scope
Zitieren
#19
Ein toller Rat. Aber ich verkaufe natürlich Überhang schon zu guten Preisen. Dennoch ist es per se zu teuer. Geht ja billicher, wie ich erfahren durfte.
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Service Unterlagen Kraus HiFi Kpr 100 und Kpa 100 Kelvis1580 12 2.836 16.05.2022, 10:59
Letzter Beitrag: Cybernet
  Dual Dreher einer alten Dame "verharzt" E=mc2 14 2.163 22.05.2021, 07:41
Letzter Beitrag: scope
  Aiwa Bedienfeld Fx-100/MX-100 Akai 65 0 463 02.07.2020, 18:20
Letzter Beitrag: Akai 65
  Reparatur meines alten Sony WM-D6c Kakadua 1 1.133 29.03.2020, 22:25
Letzter Beitrag: Dude
  Suche Informationen zu alten Electrocompaniet-Geräten akguzzi 6 1.324 12.11.2019, 20:52
Letzter Beitrag: akguzzi
  Nachrüstung Fernbedienung/Lautstärkeregelung bei alten Receivern hal-9.000 29 3.491 04.06.2019, 18:56
Letzter Beitrag: vincent1958



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste