Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pioneer PDR 05 Pickup
#1
Guten  Abend  an das Forum;  nach langer Zeit  mal wieder ran an das alte Hifi Zeug.  Der  PDR 05  zickt  bei 40  -  45  im  Play-Modus.  Zuvor  gab es vor Jahren schon mal beim Record  Fehler ab der 55 -- 60 Min.  Der  C 361  wurde schon mal erneuert.  Auch  Monitor  von Digitalquellle  1  Optisch  oder auch Coax  Input  wird schon mal unterbrochen.  Dies hatte das Gerät  vor 3 Jahren noch nicht gemacht.  Das Teil war so gut wie  nie im Betrieb.   Also dachte ich an Staub auf dem Laser.  vorsichtig mit feinem Pinsel gereinigt; sah aber Top aus.  Also fehlt mir die  Laser-Leistung als Messung ( kann man sich so ein Leader Powermeter irgendwo leihen  ?  )  Oder  kennt einer diese Typischen Fehler ?  Warum möchte ich das Gerät behalten; der Klang hat mich doch überrascht.  Extrem sauberer  Bassbereich , klare Höhen !  

Also  wer das Teil kennt und mir Tipp geben kann .   Für mich stellt sich die Frage ,  warum immer am Rand der CD die Probleme entstehen.  Den der PDR 05  hat echt auch einen guten Disk-Teller kaum Höhenschlag ,  aber irgendwie bricht der Player dann ab,  also  es werden dann immer die gleichen Sequenzen abgespielt, 0.5 sec.  Ton  dann 1.0 - 1.5 sec stumm ! 

Meine Idee war den Strom durch die Laserdiode erhöhen , um der Alterung entgegen zu wirken. Aber ohne eine Messung wird das wohl nicht gehen.
Zitieren
#2
Wenn es -wie beschrieben- sporadisch an bestimmten Stellen (Zeiten) zu Problemen kommt, ist es ausgesprochen unwahrscheinlich, dass sich das mit dem "Herumdrehen" am Laserstrom beheben lässt. Das Gerät ist ein hochkomplexer CD-Recorder, der ausgesprochen viel Erfahrung und gutes Equipment für den Service erwartet. Quasi sowas wie die "Königsklasse" im Servicebereich.

Da der materielle Wert heute gegen null geht, kann man selbstverständlich damit argumentieren, dass man es ja mal versuchen könne, weil man ja nichts zu verlieren hat. Das geht immer Wink3

Zitat:warum immer am Rand der CD die Probleme entstehen. 

Weil es vermutlich mit skew und tilt Probleme gibt, die für diese upside down Laufwerke "typisch" sind.

Zitat:Meine Idee war den Strom durch die Laserdiode erhöhen , um der Alterung entgegen zu wirken

Das Gerät wirkt einer Alterung der LD -selber- entgegen und ist in der Lage, die Verluste automatisch zu kompensieren. 

Zitat:der Klang hat mich doch überrascht.  Extrem sauberer  Bassbereich , klare Höhen !  

Jo....Das bietet nur dieser Pioneer Recorder. Die anderen spielen ziemlich unsauber und liefern nur unklare Höhen ab.

Viel Erfolg. Thumbsup
Zitieren
#3
Ja danke für den Tipp, ich hatte mich auch schon gewundert. Den Abstand vom Pickup zur CD innen  sowie außen habe ich auch mal geschaut. Sieht gut aus, im Betrieb sieht man kaum einen Höhenschlag (gut nur mit dem Auge) . Als ich den PDR 05  erworben habe , konnte dieser auch schon nicht bis 63 Min  brennen. Aber hatte immer alles abgespielt. Gekaufte , gebrannte sowie auch RW ( geringere Reflektion ) Nur eine  CD  die sehr wellig war konnte  ( Fleet Wood Mac  Rumors  Track 14 )  am Ende nicht wiedergeben.  Nun habe ich das Gerät nicht sehr oft genutzt (10 CD-R gebrannt und 30 mal CD´s abgespielt in 4 Jahren ), heute kann man genau  bei 45 Min  30 Sec.  von ausgehen , kommt das ganze aus dem Tritt. Mit verschiedenen CD getestet,  es liegt immer so bei 45 - 50  Minuten.  
Somit  müssten dann ja die verschieden Verstärkerkreise gedriftet sein, das wäre eine logische  Erklärung. Nun um die Einstellungen vorzunehmen benötigt man Hi Pass  und Low pass Filter , der Rest  Low Frequenzgenerator  1/10  Probe  Scope alles noch da.  Aber was mache ich mit den beiden Test Disk   STD-903   sowie  STD-R03  ? 
Da war doch auch mal was, sind diese  CD´s nicht mit definierten Problemen gepresst ?  Kann man mit einen Filzmarker evtl. diese Fehler auf einer normalen Disk nachempfinden ( oder hat wer diese CD`s noch ? )
Also ich würde mich schon an diese aufwändige  Prozedur der Abgleichschritte ran wagen. Es sind ja bis zu 25 Schritte die sich zum Teil wiederholen. Am Pickup  selbst die beiden Winkel Radial / Axial  zu verstellen , OHNE diese  Test CD`s zu haben ist möglich,  oder eher nicht verstellen ? 

Danke für Unterstützung im Voraus.  Ist es mit Erfolg verbunden , kann ich ja einen Reparaturbeitrag schreiben und Bilder dazu hochladen.
Zitieren
#4
Zitat:Somit  müssten dann ja die verschieden Verstärkerkreise gedriftet sein, das wäre eine logische  Erklärung.


Nochmal....Es hat vermutlich mit tilt und skew zu tun. Also mit der Ausrichtung der Optik zur CD. Da geht es NICHT um "Augenmaße". Das SM und Literatur aus dem Netz geben weitere Informationen.
Auf dem Küchentisch ist das nur über glückliche Zufälle zu lösen, und selbst WENN dann rein zufällig eine CD ohne Stop oder Spurverlust durchgespielt wird, werden die Lesefehler gigantische Ausmaße annehmen.

Zitat:Ist es mit Erfolg verbunden , kann ich ja einen Reparaturbeitrag schreiben und Bilder dazu hochladen.


Ja, das wäre....super.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [gelöst]  Pioneer PDR-W739 Rohling? Lendo 19 3.476 05.05.2019, 13:32
Letzter Beitrag: Lendo
  Non-Vintage / Pickup-Tausch bei einem Denon 3910 0300_infanterie 19 4.891 03.01.2014, 09:35
Letzter Beitrag: 0300_infanterie



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste