Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Panasonic NV-F70HQ
#1
Hallo, benödige einmal eure Hilfe ,besitze einen Panasonic Videorecorder NV-F70 HQ mit dem ich dann und wann Musik aufnehme.Nun ist es zum wiederholten mal passiert ,das er im standby nach einer weile (14Tage) allein ausgeht und ich ihn nicht wieder an bekomme.Dann mache ich ihn auf und danach geht er wieder ,ohne das ich etwas gemacht habe. Gibt es im inneren eine Batterie die das standby anbehält. Oldie
Gruß Jörg


Hi
Zitieren
#2
Nach bald 30 Jahren im blechummantelten Abteil, ist es keine schlechte Idee, das gegrillte Netzteil zu übeholen. Dort wird es ziemlich warm, und es wird vermutlich ein paar trockene Elkos geben.
Zitieren
#3
Ich denke das das öffnen nichts damit zu tun hat , eher das trennen vom Netz und dann passt das zu "tauben" Kondensatoren im Netzteil
Zitieren
#4
Danke für die Antworten,da werde ich einmal nach schauen, hat eine zufällig ein SM in Deutsch für mich.
Gruß Jörg


Hi
Zitieren
#5
Ein SM ist gar nicht nötig und erst mal auch nicht hilfreich. Einfach nach ein oder zwei relativ kleinen Elkos auf der Primärseite schauen, und (von mir aus) auf Verdacht erneuern. So umfangreich ist das Netzteil nicht.
C1109 , 1 µF, 400V wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wie so oft trocken sein.
Zitieren
#6
[Bild: IMG-20231120-201928.jpg]

[Bild: IMG-20231120-202028.jpg]

Die Power platine ist eingeötet ,ist das normal und da steht R9
Gruß Jörg


Hi
Zitieren
#7
Quatsch war falsch. 
[Bild: IMG-20231120-202730.jpg]
Der ist richtig, sieht aber noch gut aus.
Gruß Jörg


Hi
Zitieren
#8
Moin,
egal, wie der 1µ/400V aussieht, tauschen. Er ist der haeufigste Grund dafuer, dass das Netzteil nicht anschwingt.
Es ist schon eine Weile her, dass ich mich haeufiger mit den Dingern befasste, sekundaer gibt es auch Elkos, die gerne trocken sind.

Stellt mal wer das Schaltbild vom NT ein? Waere hilfreich fuer das Wiedererkennen ;-)

73
Peter
Zitieren
#9
[Bild: vfSe6nrl.png]
Zitieren
#10
Moin,
danke :-)

Meine Erinnerung behauptet, es sei vornehmlich C1122 gewesen (680µ/10V), der da gerne trocken war. Ersatz durch 1000µ/10V, man sollte Kondensatoren passenden Durchmessers bekommen koennen, wegen Schaltnetzteil Low-ESR (z.B. Panasonic FC oder -FR)
Auf der Primaerseite sollte man auch C1114 (47µ/16V) ersetzen.

Das Stabi-IC sollte man nachloeten, auf der Hauptplatine gibt es an den Modulen auch gerne kalte/gebrochene Loetstellen. Auch sonst im Netzteil nachloeten, beim geringsten Verdacht.

73
Peter
Zitieren
#11
Weil danach gefragt wurde, eben das Einschaltverhalten am Bsp. dieses Panasonic SNTs simuliert.
Der Einschaltstrom wird nur durch die Ladekurve des Siebelkos C1108 bestimmt und beträgt - wie üblich - 1A/10µF.

[Bild: 62kIG7Zl.jpg]
Zitieren
#12
Hallo, könnte ich einen von euch das Netzteil mal zur Überholung schicken, da ich nicht so der Elektrische Reiter bin.  Oldie
Gruß Jörg


Hi
Zitieren
#13
Schade
Gruß Jörg


Hi
Zitieren
#14
Seltsam, dass sich niemand gemeldet hat.
Ich habe in den späten 1990er Jahren und Anfang der 2000er Jahre sehr viele Videorecorder repariert, darunter auch viele Panasonic-Netzteile.
Ich verwende nur gute Panasonic-Elektrolyt-Kondensatoren.
Ich würde das gern machen.
Alles weitere am besten per PN.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hifitohop für diesen Beitrag:
  • nice2hear, tom68
Zitieren
#15
Ich bin von Panasonic wieder weg, verwende jetzt nur noch CapXon GL.
Zitieren
#16
Anstelle von C1109 sollte schon ein Folienwickel mit 630V rein. Mit um die 83kHz ist der einfach zu schnell ausgelatscht. Das Platinenlayout scheint auch für RM22,5 ausgelegt zu sein.
Zitieren
#17
Zitat:zu schnell


Bedeutet in der Praxis und in Zahlen über den Daumen >20 Jahre. Aber "seine" Kinder sind schon ganz verrückt nach VHS und übernehmen das Gerät irgenwann in den späten 2040er Jahren gerne (lol). Wollen wir nur hoffen, dass die Bänder dann noch gut sind. Wink3
Man sollte in der Rechnung berücksichtigen, dass die Geräte in Zukunft lediglich für ein paar Tage am Netz bleiben. Die "Retro Welle" hält bekanntlich nie sehr lange an, was bedeutet, dass die Dinger nach mehr oder weniger umfangreichen
Retro Abenden mit drop outs, streaks und Farbsäumen schnell wieder im Keller landen....Sollte also mit Elko sogar weitere 40 Jahre halten.

Wir werden es nicht mehr überprüfen können Smile
Zitieren
#18
Stimmt natürlich.
Kommt er nur sporadisch ans Netz, reicht ein Elko vollkommen. Bin unter diesem Gesichtspunkt wirklich zu sehr auf Haltbarkeit bedacht.
Zitieren
#19
(25.11.2023, 10:27)scope schrieb: Ich bin von Panasonic wieder weg, verwende jetzt nur noch CapXon GL.

Moin,
haben die endlich gelernt, Elkos zu bauen?
Dieses Fabrikat kenne ich noch von "gruen mit goldenem Aufdruck", die oft genug schon in der Garantiezeit ausfielen.
Grin
Zitieren
#20
(25.11.2023, 10:50)Florida Boy schrieb: Anstelle von C1109 sollte schon ein Folienwickel mit 630V rein. Mit um die 83kHz ist der einfach zu schnell ausgelatscht. Das Platinenlayout scheint auch für RM22,5 ausgelegt zu sein.

Moin,
ein neuer Elko 1µ/400V 105°C sollte wieder eine ganze Weile halten, besonders wenn man nach Low-ESR oder High Ripple sucht (wenn es das fuer diesen Wert ueberhaupt gibt).
Ein Folienkondensator hat da jedenfalls keinen Platz. Was im Layout so aussieht, existiert nicht.
Bei Grundig gab es eine Zeitlang einen aehnlichen Elko im Primaernetzteil, 1µ/100V. Die habe ich erfolgreich mit axialen 1µ/100V Folienkondensatoren ersetzen koennen.
In dem Panasonicnetzteil ist es enger, zudem ist der Kondensator aus irgendeinem Grund fuer 400V bemessen (ich habe leider nie nachgemessen, wie hoch die Spannung ueber ihm tatsaechlich ist), so dass man da einen Folienkondensator als Ersatz sinnvoll nicht unterbringen kann.

73
Peter
Zitieren
#21
Gibt es denn aus jenen Tagen noch eine Info zu STK5391 ? Konnte im Netz nichts finden und so richtig scheint mir das Prinzipschaltbild nicht zu stimmen. Staune aber auch, wie sehr hier Panasonic Sanken-Zeugs verbaut hat; womöglich stammt das NT von ihnen ?
Zitieren
#22
Zitat:die oft genug schon in der Garantiezeit ausfielen.
 

Mit Problemen hatten so gut wie alle Hersteller irgendwann zu kämpfen.
Zitieren
#23
(25.11.2023, 20:44)Florida Boy schrieb: Gibt es denn aus jenen Tagen noch eine Info zu STK5391 ? Konnte im Netz nichts finden und so richtig scheint mir das Prinzipschaltbild nicht zu stimmen. Staune aber auch, wie sehr hier Panasonic Sanken-Zeugs verbaut hat; womöglich stammt das NT von ihnen ?

Moin,
das STK ist im Grunde eine Ansammlung von $78xx Spannungsreglern, also nichts arg Besonderes.
Das Netzteil hat Matsushita selbst gebaut, das ist kein Zukauf. Und das STK bot sich einfach an, um platzsparend und montagetechnisch einfach an die benoetigten Spannungsregler zu kommen. Wenn dann noch ein Halbleiterhersteller das herstellt, was man gebrauchen kann, wird es auch verwendet ;-)

73
Peter
Zitieren
#24
Das Brikett (der STK-Spannungsregler) wird schon kundenspezifisch auf Nachfrage von Panasonic angefertigt worden sein, genauso wie STR-D6008X und SE-013E.

Den STK bei einem Ausfall durch Dreibeiner (Spannungsregler der Serie 78xx) zu ersetzen, wird nicht gehen, da die Differenz zwischen Ein- und Ausgangsspannung zu gering ist, um richtig regeln zu können. Zwei der drei integrierten Regler sind auch abschaltbar.

Als Blaupause, was im STK stattfindet, kann der diskret (aus einzelnen Bauteilen) aufgebaute 12V-Regler rund um Q1102 gesehen werden. Dessen Eingansspannung liegt bei 13,6V und die Ausgangsspannung bei 12,3V. Da dieses Delta nicht für eine ausreichende Regeldifferenz reicht, holt er sich diese Regelspannung aus den 43V. Durch diesen Kunstgriff bleibt die Verlustleistung über dem Transistor gering.

[Bild: tmBtcoRl.png]

Das CLC-Filter (mit C1119, L1103 und C1120) ist erwartungsgemäß etwas träge, aber wirkungsvoll, was man von der 20V-Zener-Diode (D1113) nicht behaupten kann.

Mich hat das nur deshalb interessiert, weil sich der 12V-Regler besagte Spannung aus den 43V holt, die auch am Brikett anliegen. Wozu wird dann noch die 23V-Spannung an Pin 5 am STK benötigt ?
Zitieren
#25
Wer würde Anno 2023 an einem uralten VHS Recorder noch irgendwelche Umbauten oder Modifizierungen vornehmen wollen? Das alles ist -wenn überhaupt- theoretischer Natur. Bei einem Defekt kommt das Ding weg, und man kauft für ein paar Euro einen, der noch funktioniert....Nur für den Fall, dass man zwei oder drei alte Cassetten digitalisieren oder sehen möchte, an denen man unheimlich hängt....Vielleicht sogar die eigene Hochzeit aus den frühen 80ern? Wink3
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Panasonic RQ-SX Player - Kupplung instandsetzen Bernd_J 17 5.376 30.01.2024, 12:22
Letzter Beitrag: nice2hear
  Panasonic RX-F32 Boombox Cassettenlaufwerk Reparatur AnalogBob 8 3.637 20.08.2021, 00:13
Letzter Beitrag: sankenpi
  CD Player läuft nur angekippt - Panasonic RX-DT9 rupi99 5 1.593 09.02.2021, 23:11
Letzter Beitrag: Dude
  Netztrafo Panasonic SV-3700 ThomasT 35 5.056 22.12.2020, 21:02
Letzter Beitrag: ThomasT
Lightbulb Panasonic NV-FS88 HQ - Kein Bild lnino 21 5.482 25.11.2020, 11:25
Letzter Beitrag: hifitohop
  Riemenwechsel Panasonic RQ-X20 Stereo Cassette Player Bernd_J 0 2.430 07.04.2020, 18:10
Letzter Beitrag: Bernd_J



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste