Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KX1100 - Counter zeigt immer .00
#1
Hat jemand einen Tip für meine Fehlersuche ?
Ich habe die Riemen für mein KX1100HX gewechselt, die Kontakte und Platinen gereinigt und das Laufwerk getestet. Alles funktioniert super bis auf den Counter. Der zeigt .00 und reagiert weder auf Play noch das Spulen. Das funktioniert selbst einwandfrei nur die Anzeige nicht. Ich habe noch nicht verstanden, wie der Counter funktioniert und wo ich mit der Fehlersuche beginnen sollte. Falls jemand hier einen Tip hat würde mich das freuen. Ich habe das Service Manual von Kenwood durchgesehen, hat mir aber leider nicht wirklich weitergeholfen… 
Vielen Dank, 
Andreas
Zitieren
#2
Da wird der Riemen fehlen, wahrscheinlich weggegammelt.
Zitieren
#3
Ich kenne das Sm zwar nicht, aber das ist ein elektronischer Zähler im VFD, der wird ein Signal vom Laufwerk im Prozessor auswerten, einen extra Riemen dafür gibt es wohl nicht. Da das Laufwerk einwandfrei läuft würde ich als erstes den Resetstromkreis vom Zähler genauer unter die Lupe nehmen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Dude für diesen Beitrag:
  • sinusforschung
Zitieren
#4
Der Geber des Zählwerks besteht, soweit ich mich erinnere, aus einer Scheibe hinter dem linken Wickeldorn mit silbernen und schwarzen Segmenten. Diese werden über eine Reflexlichtschranke abgetastet. Wenn man die Wickeldorne nach einer Wartung vertauscht einbaut, geht das Zählwerk nicht.
Das würde ich zuerst kontrollieren. Auch, ob die Segmentscheibe sauber und intakt ist und nicht von Riemenresten des Backtension-Riemens verschmutzt.

Ist beim 1100G so, dürfte beim 1100HX auch so sein.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker

Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an havox für diesen Beitrag:
  • Dude, sinusforschung
Zitieren
#5
Wollte mir den Wickeldorn mal anschauen und hab festgestellt, dass da kein Sprengring drauf sitzt. Ich hatte nicht den Mut mit Gewalt den geschlossenen Ring abzuziehen und wollte daher vorher mal nachfragen, ob das der Weg ist oder es einen eleganteren gibt. Stattdessen habe ich jetzt mit Isoprop die Rückseiten der Wickeldorne gereinigt. Kam Dreck runter, allerdings beim rechten, nicht beim linken. Beim Kassettentest keine Veränderung was den Counter angeht, zählt nicht. Dafür habe ich ein neues Problem das ich vorher nicht hatte. Jetzt schaltet sich der Motor nach exakt 3 Sekunden ab. Play oder Spulen egal. Das habe ich hier im Forum schon irgendwo gesehen aber ich kann mir gerade nicht erklären, wie ich das ausgelöst haben könnte. Käse …
Zitieren
#6
Du hast mit dem Isoprop sehr wahrscheinlich die schwarzen Segmente weggewischt, beim linken für das Zählwerk ist das wohl schon vorher geschehen, jetzt hast Du es auch noch denen rechts besorgt. Das Laufwerk erkennt deshalb nicht mehr das sich der rechte Bandwickel dreht und schaltet deswegen ab. Herzlichen Glückwunsch. Hier gibt es einen Thread von Analogbob zu dem Deck, da war m.E. nach das auch schon ein Thema, such da mal nach.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Dude für diesen Beitrag:
  • sinusforschung
Zitieren
#7
Ja, hab den Beitrag gerade gefunden: https://old-fidelity-forum.de/thread-347...305154.htm
Mist, dann muss ich jetzt beide Bandwickel ersetzen / reparieren. Wir bekomme ich die runter ohne den Ring zu zerwürgen ? Danke Euch !
Zitieren
#8
Der rechte Bandwickel hat von „Natur“ aus keine Segmentscheibe. 
Bobs thread ist dieser. Er beschreibt da auch das Problem, dass die Bewegung des rechten Wickels nicht überwacht wird.
Die Tatsache, dass der rechte Wickeldorn verschmutzt war, lässt vermuten, dass er derjenige mit der Segmentscheibe ist und links hin gehört statt rechts. Der Riemen links zersetzt sich nämlich gerne zu einer klebrig-zähen Masse.

Die Fixierringe kann man mit dem Fingernagel mit Gefühl abziehen, man muss nur darauf achten, sie nicht zu verlieren.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker

Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an havox für diesen Beitrag:
  • sinusforschung, Dude
Zitieren
#9
... Frage am Rande, wo steht der "Calibration Mode" Schalter? Floet
Zitieren
#10
Hans-Volker, Du hast an Tapedecks aber auch schon so ziemlich alles was Rang und Namen hat mal auf dem OP-Tisch gehabt, oder? LOL

Das mit den weggewischten Segmenten war gar nicht bei dem KX-1100 in Bobs Thread, aber ich bin mir sicher da war mal was? Ich find in diesem Forum chronisch leider nie das was ich suche...aber ein wenig Vorsicht beim Reinigen ist vermutlich nicht verkehrt.
Zitieren
#11
(25.04.2024, 18:32)havox schrieb: Der rechte Bandwickel hat von „Natur“ aus keine Segmentscheibe. 
Bobs thread ist dieser. Er beschreibt da auch das Problem, dass die Bewegung des rechten Wickels nicht überwacht wird.
Die Tatsache, dass der rechte Wickeldorn verschmutzt war, lässt vermuten, dass er derjenige mit der Segmentscheibe ist und links hin gehört statt rechts. Der Riemen links zersetzt sich nämlich gerne zu einer klebrig-zähen Masse.

Die Fixierringe kann man mit dem Fingernagel mit Gefühl abziehen, man muss nur darauf achten, sie nicht zu verlieren.

Beide Wickeldorne haben eine Segmentscheibe, da man für ein Echtzeitzählwerk die Umdrehungen beider Wickel auswerten muss. Im KX-1100 sind für die Wickelauswertungen die Transistoren Q 34-35 zuständig.
Diese verstärken und leiten die Impulse der beiden Lichtschranken an den Schaltkeis IC-7 weiter.
Das KX-1100 wurde damals aber, genau wie das Onkyo TA2060, von Kenwood mit einem No-GO Fehler ausgestattet. Es schaltet bei einem Fehler/Ausfall des
Aufwickeldornes nicht auf Stop. So wickelt  die Andruckrolle weiter Band um die Capstanwelle und es kommt zum berühmten Bandsalat. Um das Laufwerk
am Bandende auf Stop zu schalten, benutzte Kenwood, wie auch Onkyo, den Abwickeldorn zur Auswertung. Mit diesem System kann man aber zuverlässig
keinen Bandsalat verhindern. Dieser Fehler wurde damals schon in den Schaltkreis IC-7 programmiert. Nur wenn der Abwickeldorn still steht, wird das Laufwerk
auf Stop geschaltet. Erst beim KX-9010 hatte Kenwood diesen Fehler nicht mehr eingebaut und das Deck hat beim Stillstand der Aufwickel abgeschaltet.
Wenn das Zählwerk nicht zählt ist oft die Lichtschranke unter dem Abwickeldorn mit den Resten des aufgelösten Riemen verdreckt.
Fehlt der kleine Riemen auf der linken Seite für die Abwickelbremse, ist die Segmentscheibe und die Lichtschranke mit der Riemenpampe verdreckt.

Links sieht man den kleinen Riemen der Abwickelbremse. Fehlt der Impuls von der linken Lichtschranke unter dem
Abwickeldorn, zählt des Zählwerk nicht und das Laufwerk schaltet nach ca. 3 Sekunden ab. Beim Stillstand oder
fehlendem Lichtschrankenimpuls vom rechten Aufwickeldorn schaltet das Laufwerk nicht auf Stop!!.

[Bild: DSCN3712.jpg]


Unten sieht man die beiden schwarzen Lichtschranken vom Sankyo-Laufwerk.

[Bild: DSCN3385.jpg]


Die Kunststoffscheiben/ Fixierringe haben keinen geschlossen Ring und sind wie der in der Mitte mit einem Schlitz versehen.

[Bild: DSCN3390.jpg]


VG  Ralf
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an System-64 für diesen Beitrag:
  • havox, sinusforschung, Dude, Gorm, nice2hear, akguzzi
Zitieren
#12
Ja, da habe ich Unsinn erzählt  Lipsrsealed2 und aus der Tatsache, dass das Stehenbleiben des rechten Wickels nicht erkannt wird, darauf geschlossen, dass da keine Segmentscheibe ist.
Ich bitte um Entschuldigung…danke Ralf für die Richtigstellung!

AtDude: nee, nee. Es ist eher begrenzt, was ich bisher an verschiedenen Tapedecks bearbeitet habe   Floet
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker

Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!
Zitieren
#13
Stimmt, der Andre aka hyberman war das mit dem Tapedecks, Du machst ja die Großspuler. Ich schmeiß euch beide immer durcheinander weil beide Nicks mit h anfangen. Denker
Zitieren
#14
Danke Euch allen. Ich habe beide Seiten ausgebaut und beide haben die Reflektorscheiben. Ich habe tatsächlich die rechte Scheibe heute kaputt geputzt. Die linke war schon vor mir kaputt geputz worden. Ich habe die schwarzen Muster mit Edding nachgemalt aber das führte zu nichts. Es müssen die reflektierenden silbernen Elemente nachgearbeitet werden. Zum Test habe ich mit Alufolie vor einem Wickeldorn rumgewackelt und siehe da, die Kassette schaltet sich nicht mehr aus. Auch Spulen geht. Der Counter nicht. Aber: wackele ich mit der Alufolie hinter beiden Wickeldornen rum, dann fängt der Counter an zu zählen. Kurz ihr habt alle recht. Ich muss beide Reflektorscheiben reparieren, dann ist es wieder heil und der Counter geht auch wieder - herzlichen Dank !!!
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sinusforschung für diesen Beitrag:
  • Dude, nice2hear
Zitieren
#15
Bei kommt Chromzierstreifen aus dem Autozubeör in einem solchen Fall zum einsatz :

[Bild: 20240425-223808.jpg]

VG Werner
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an p.seller für diesen Beitrag:
  • Dude, sinusforschung, nice2hear, akguzzi
Zitieren
#16
...
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Immer wieder gesucht: PIONEER Lautsprecherstecker Armin777 19 12.534 17.06.2023, 12:10
Letzter Beitrag: nice2hear
  Dual 491 Motor läuft immer Schraubenlocker 4 859 05.06.2023, 12:32
Letzter Beitrag: airmax78
  Ascendo Dask Bedienung funktioniert nicht immer joachimb 10 2.896 15.03.2022, 18:49
Letzter Beitrag: joachimb
  Sony TC-KA3ES Tape Counter Frank K. 3 1.428 02.03.2021, 11:43
Letzter Beitrag: Frank K.
  Nakamichi CD Player 4 steigt immer aus Chevelle 3 1.342 05.02.2021, 17:34
Letzter Beitrag: JayKuDo
  Riemen werden immer schlechter stetteldorf 36 13.780 07.08.2020, 08:59
Letzter Beitrag: Laola



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste