Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Leisere Lüfter gesucht - the t.amp E4-130
#1
Hallo zusammen

Ich habe hier eine E4-130 Endstufe der Thomann Eigenmarke the t.amp. Der 4 Kanal Verstärker soll ein Badezimmer beschallen. Die konventionell aufgebaute Endstufe hat zwei 24V Lüfter (Xinruilian RDH8025S2), die temperaturgesteuert sind. Leider sind diese recht laut (Werksangabe 33 dBA).

Schlau wie ich bin habe ich zwei Ersatzlüfter (Sunon MF80252V3-1000U-A99) gekauft, die mit 28 dBA vom Hersteller angegeben sind.

Der abschließende Testbetrieb war ernüchternd. Die neuen Sunon Lüfter sind lauter als die Original verbauten Xinruilian!  Flenne

Ich überlege es nochmal mit zwei ebm-papst 8414NGML zu versuchen. Diese sind mit 19 dBA angeben. Allerdings habe ich wenig Lust mich ein zweites Mal in die Nesseln zu setzen, da die Lüfter mit ca. 20,00 EUR pro Stück auch nicht gerade günstig sind.

Frage: Hat jemand von Euch schon mal einen Lüfterumbau (24V) durchgeführt und einen Tipp welchen Lüfter man nehmen könnte?

Grüße aus Berlin
Olli
Zitieren
#2
Tach Olli, schön von dir zu lesen.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • duffbierhomer, UriahHeep, Mosbach
Zitieren
#3
Förderleistung muss zum vorhandenen Luftkanal passen, nicht nur auf dbA gucken. Ansonsten Lüftergehäuse möglichst optimal vom Chassis entkoppeln, u.U. mit Schaumstoffstreifen statt Schrauben fixieren, je nachdem wie das in der Kiste gelöst ist.
Zitieren
#4
Herzlichen Glückwunsch zu einem Badezimmer, das mit einer Party-PA Endstufe (4x 200W RMS, 4R)  beschallt werden muss. Interessant wären auch die vier (?) Lautsprecher, die da im Badezimmer rumstehen... Lol1 
Wie auch immer....Das ist nicht das Thema, geht mich auch nichts an. Wink3...Vielleicht ist das Badezimmer ja auch das örtliche Stadtbad ?

Trotz anhaltender Verständlnislosigkeit mein Rat:

Lüfter über je einen 2W Widerstand (Wert muss ermittelt werden) so reduzieren, dass er neben der Badewanne nicht mehr so laut kreischt, sondern nur noch säuselt. Das reicht problemlos auch für lange Duschzeiten aus, wenn dabei 105 dB nicht überschritten werden. Es ist darauf zu achten, dass nach der "Modifikation" Wink3 weiterhin ein sicherer Anlauf des Propellers gewährleistet ist.

Viel Erfolg und ..."gut Dusch"......
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • sensor, MacMax, lemmi
Zitieren
#5
Bei der Leistung einfach lauter machen LOL oder die Endstufe außerhalb des Badezimmers betreiben. Wäre mir aus Sicherheitsgründen sowieso lieber.

Aber, toll wieder von Dir zu lesen Olli! Scope hat irgendwie ja nicht unrecht, zu dem Bad würde ich auch gerne ein paar Details erfahren und mehr zu diesem Soundkonzept sowieso.


Gruß
Dirk

For all the shut-down strangers and hot rod angels
Rumbling through this promised land ..
[Bild: fortuna_logo_ani.gif]
nein das u wurde nicht vergessen... es gibt auch ein Leben außerhalb des OFF Lol1
Zitieren
#6
Badezimmer? Tatsächlich.Habe mich doch nicht verlesen.

Zu den Lüftern,kleine Lüfter sind lauter als grössere und beide werden mit steigender Förderleistung nochmals lauter.Dafür sorgen in erster Linie die reinen Luftgeräusche.
Die verbauten Lager und kleinere Details der unterschiedlichen Hersteller machen da den Kohl nicht mehr Fett.

Die Papst Lüfter sind ebenso laut wenn die entsprechend Leistung bringen. Man sollte bei einer geforderten Förderleistung die mit den größten Lüfterradurchmesser und mit der geringsten Drehzahl nehmen um die Geräuschkulisse
solcher Dinger zu senken. Wenn es Leise werden soll dann geben selbst 120/125mm Lüfter nur noch ein ganz laues "Lüftchen" ab.
Bei einer Endstufe konventioneller Auslegung die zwangsbelüftet in ein 2HE Gehäuse reingequetscht ist,wird die Hoffnung auf einen leisen Lüfterbetrieb vergebliche Liebesmüh bleiben.
Zitieren
#7
Hm,

Stimmt alles.

Es ist nur eine Frage offen. Die große 240er scheint exakt dasselbe Entwärmesystem mit den beiden Lüftern zu nutzen. Also sollt3 die kleine mit etwas weniger Durchlüftung auch noch gut funktionieren.

Die Lüfter selber sind auf den Bildern so weit ich das gesehen habe an quasi freistehenden Laschen angeschraubt. Sind die wirklich(noch) fest oder wackelt da etwas? Im Zweifel würde ich die Lüfter abschrauben und unter die Lüfter Moosgummitprdichtungen anbringen, Sonjas da sich die Lpfter noch gerad3 so befestigen lassen. Auf die Laschen würd3 ich ebenfalls Moosgummi so anbringen, dass die Lüfter nicht direkt an den Laschen anliegen. Wasserhahngummidichtungen oder O-Ringe funktionieren da auch. Natürlich auch die Gummizipfelchen zum Einfädeln und Durchziehen zum Entkoppeln.

Zum Deckel hin nach oben würde ich auch Moosgummi an die Lüfteraußengehäuse kleben. Wenn das nicht hilft, muss ein Vorwiderstand eingesetzt werden.

Im PC Bereich gibt es direkt Lüfter mit einem Poti, aber die werden mal mit mal ohne PWM angesteuert und was die Lüfter in dem Verstärker angeboten bekommen ->? 50 Hz, Sinus? Kannst Du das messen?

Sollte aber sicher „nur“ der Luftstrom das Übel sein, dann helfen nur andere Lüfter mit einer Schaufelgeometrie, die in dem Einsatz mit der Drehzahl weniger Luft verwirbelt. Oder siehe oben einfach etwas weniger Umluft.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, TEAC V8030S, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#8
Die grössere T-Amp kann sogar thermisch gutmütiger als die Kleine sein.

Je grösser die Kühlfläche der Endtransistoren umso weniger muss der Lüfter fördern.Die Drehzahl kann so gering gehalten werden.So hats man u.a bei Luxman oder Accuphase Geräten gemacht und konnte so die Lüfter langsam und Leise machen.

Einflüsse durch andere Schaufelgeometrien,was die Lautstärke betrifft,sind wohl in der Praxis nicht oder nicht Erwähnenswert
bemerkbar. 

Ebenso brauchen eigentlich nur Lüfter mit schlechten Lagern oder Unwucht eine mehcanische Entkopplung mittels Gummis o.ä. Gute Lüfter Profitieren davon leider auch nicht.
Das ist der Fluch,wenn man sowas in möglichst kleine Gehäuse Quetscht.
Zitieren
#9
Hi,

hatte nur auf ein paar Bilder geschaut, da sieht es für mich so aus, dass in der Größeren, nee der mit einer höheren Leistungsabgabe einfach „mehr“ Elektronik drin, aber keine Kühlflächen vergrößert wurden.

Ich meine aber erkennt zu haben, dass die Lüfter an eher windigen Halteblechen befestigt wurden, da hätte ich mit zusätzlichem Geräusch gerechnet und angesetzt.

Zu der Geometrie der Lüfterschaufeln, da gibt es tatsächlich nur dann wenig Gewinn, wenn die eingesetzten Lüfter da schon gut sind. Sonst kann durch ein Austauschen das Entwärmungsgeräusch erheblich leiser werden. Es kommt darauf an, von welchem Ausgangspunkt man anfangen muss oder kann mit der Optimierung. Ich würde zumindest das Gerät aufschrauben, die Lüfter ansteuern und einmal schauen, wo denn nun Geräusche entstehen, der Rest ist hier eh nicht zu klären.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, TEAC V8030S, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#10
Vielen Dank für die Anregungen und Tipps.  Drinks

Aktuell habe ich zwei Papst Lüfter bestellt, deren Lieferung noch aussteht. Noch hoffe ich das "Problem" auf diesem einfachen Weg zu lösen, da ich ein wenig unter "Antriebslosigkeit" in Sachen basteln leide.  Lipsrsealed2

Etwas Aufklärung was das für ein "Badezimmer" ist. Ein Freund baut sich das gerade (Fotos mache ich, wenn alles gefliest ist). Es besteht aus einem Raum mit WC, Dusche und Badewanne. Für die Beschallung sind in die Decke zwei LS eingebaut (Typ muss ich nochmal nachfragen) und für das Auge hängt im Sichtbereich der Badewanne ein TV. An der einen Wand befinden sich zwei Waschbecken mit großer Spiegelfläche. Links davon steht ein Schrank für Textilien in dem die Endstufe steht. Gut vorstellbar, dass der ganze Stoff sich positiv auf die Schalldämmung auswirkt. Der Schrank hat nach hinten Öffnungen, über die er mit Frischluft versorgt wird. Des Weiteren befindet sich auf der Seitenfläche des Schranks eine Aussparung mit einem Touchdisplay zur Bedienung eines RPI mit Hifiberry DAC + Volumio. An das Bad schließt ein zweiter Raum mit einem kleinen Innenpool an. Bei den Geissens nennt man sowas wahrscheinlich Fußbad. Zum Planschen und Spaß haben aber ausreichend. Auch in diesem Raum sind zwei Lautsprecher in die Decke eingelassen. Die Endstufe wird von der RPI Geschichte angesteuert und versorgt die insgesamt vier LS. Wichtig war bei der Auswahl, dass die Kanäle einzeln regelbar sind. Es soll ja keiner vom Klo fallen, wenn im Pool Party angesagt ist.

Grüße aus Berlin
Olli
[-] 1 Mitglied sagt Danke an duffbierhomer für diesen Beitrag:
  • charlymu
Zitieren
#11
Papst Lüfter habe ich noch einige,mit Leise hat das nichts zu tun.

Noctua hat Lüfter aus der A Serie,die bei entsprechender Förderleistung etwas weniger Drehen müssen,was für den Geräuschpegel etwas vorteilhafter wäre.Ob aus dieser Serie etwas für dich dabei ist,weiss ich jetzt nicht.Schau mal nach.

Aber du brauchst sicherlich 60 oder 80mm Lüfter? Bei den Kosten für ein Badezimmer würde eine besser geeignete,passiv gekühlte Endstufe doch auch nicht ins Gewicht fallen?
Zitieren
#12
Noctua Lüfter kann ich empfehlen, ich habe die in meinem besonders geräuscharmen PC => allerdings größere Durchmesser ... Du findest die Lust am Basteln bestimmt wieder, Olli ... Schöne Ostern 

Freunde
cu, Martin -

"Dat gifft in‘n Plattdüttschn keen Woort für „Flüchtlinge“, dat sün halt alles Lüüt, Menschen, Kinners, Olle, Froons- un Mannslüüt … So as Du!" (aus dem weltweiten Netz)

[-] 1 Mitglied sagt Danke an Campa für diesen Beitrag:
  • duffbierhomer
Zitieren
#13
In erster Linie ist der Verstärker für diesen Verwendungszweck ungeeignet. Und zwar -ausgesprochen- ungeeignet. Der sinnvollste Weg ist ein Wechsel auf einen oder zwei kleine Verstärker mit Konvektionskühlung. 10 Watt pro Kanal reichen für die üblichen Enbau-Deckenlautsorecher voll aus...Für alle anderen geeigneten Lautsprecher ebenso. Wink3

als ziemlich "seltsam" ordne ich die Aussage ein, dass man nicht basteln möchte, aber dennoch dazu bereit wäre, die kompletten Lüfter auszuwechseln, anstelle dem Einbau zweier Widerstände, was nur 20 Minuten dauern würde.

Wie auch immer: Viel Erfolg
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  •
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Laptop Dell Lüfter macht GERÄUSCHE franky64 22 1.772 09.02.2021, 20:00
Letzter Beitrag: franky64
  Mr. Nixie Headphone Amp MiDeg 3 1.319 28.09.2019, 16:00
Letzter Beitrag: MiDeg
  Technics Receiver Lüfter Hummel601 9 2.188 02.01.2019, 14:21
Letzter Beitrag: Hummel601
  Sansui based Pre-Amp mit Phono EoA 1 993 09.09.2018, 22:29
Letzter Beitrag: charlymu
  Frage zu Amp Umschalter mit unterschiedlichen Quellen Jenslinger 42 8.296 18.12.2016, 09:57
Letzter Beitrag: Blaupunkt01
  ELR Relais in DIY Endstufe Elector The Amp 150??? Sachzich 22 7.351 23.12.2014, 15:36
Letzter Beitrag: Sachzich



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste