Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
was tun gegen Riemenpest...
#1
...und ja, ich weiß, dass die Riemenpest keine Geschlechtskrankheit ist, ebensowenig wie der Lattenrost. Lol1

Kürzlich begegneten mir die Sammlungen von Antriebsriemen von vor über 20 Jahren.
Ca. 20% waren zerfallen bzw. zu zähem schwarzen Matsch mutiert und wurden der Entsorgung zugeführt.

Nun hatte ich eine Schublade mit Riemen für Tonbänder und Plattenspieler, lose und ungeordnet.
Just in diesem 'Knäuel' hat sich 1 Riemen in Matsch verwandelt und alle anderen kontaminiert: Flenne

[Bild: x5LMev9.jpg] [Bild: b4B1hbs.jpg]

Wie kriege ich die kontaminierten Riemen mit vertretbarem Aufwand wieder sauber? Sad2

Trocken Abwischen allein taugt höchstens zur groben Vorarbeit:

[Bild: cAja9v4.jpg]

Mit Isoprop im Tuch/Lappen löst sich das zähe schwarze Zeug zwar, aber nicht gut. Es braucht drölf Durchgänge und trotzdem scheint es, als werde ein Teil der Masse nur entlang des Riemens verschmiert und nicht beseitigt.

Was tun?
Bitte berichtet Eure Erfahrungen und gebt Rat, denn ich würde diese Riemen ungern entsorgen.


Gruß, Christoph
Zitieren
#2
Wie du das wieder weg bekommst, weiß ich auch nicht.
Ich bewahre sämtliche Antriebsriemen ausnahmslos in einzelnen Tütchen auf, damit genau das nicht passiert.
Eventuell hilft es, die in heißem Wasser (nicht kochend!) zu separieren und von den Anhaftungen zu befreien.

Und ich kann nicht anders, wenn ich so eine Steilvorlage bekomme   LOL   (Riemenpest, Lattenrost, Geschlechtskrankheit...):


Arschkrampen forever! Für die Neuaufnahme entschuldige ich mich, da diese nicht an die Qualität des Originals heranreicht.
Zitieren
#3
Wenn die Riemenpest im Laufwerk steckt, also auf Schwungmassen und Konsorten vermatscht ist, dann nehme ich zum Entfernen ....Bref LOL 
Einsprühen und das Zeug löst es auf und die Suppe fliesst einfach ab. Einmal nachwischen, fertig.

Wie sich das aber nun gegenüber anderen, noch intakten Riemen verhält, ist mir unbekannt.

Vielleicht kannst du ja ein weiteres Opfer bringen und mal schauen wie sich der eigentlich noch intakte, aber zugematschte Riemen nach einer Brefbehandlung verhält.
Es gibt so Tage, da wirst du mit dem Kopfschütteln einfach nicht fertig.

LG aus HH
Zitieren
#4
Ich hab das Problem in inverser Rchtung: Ich habe einen Karton mit Rundriemen und Flachriemen hier liegen -- die sind nach Grössen sortiert zu je 5 bis 10 Stück in Tüten mit Klemmverschluss jeweils zusammen.
Believe it or not: Die Dinger sind eher am verhärten als am vergloddern.
Kaum noch Dehnbarkeit, nicht wirklich versprödet, aber wenn du dann mal einen brauchst und in die Kiste greifst: Geht eher nicht.
Mist.
Für was legt man sich sowas auf die Halde?  Flenne Flenne Flenne Flenne
Sleep is an abstinence syndrom caused by lack of coffeine
Zitieren
#5
Moinsen,

wie fein, da sind doch schon paar Erfahrungen und Ideen. Gern mehr.

(04.06.2021, 20:37)CaptainFuture schrieb: Ich bewahre sämtliche Antriebsriemen ausnahmslos in einzelnen Tütchen auf, damit genau das nicht passiert.
Eventuell hilft es, die in heißem Wasser (nicht kochend!) zu separieren und von den Anhaftungen zu befreien.

Einzelhaft ist vermutlich die beste Haltungsform. Hat mir auf alle Fälle die Entsorgung der befallenen Teile erleichtert.
Heißwasser werde ich testen und berichten.

(04.06.2021, 20:37)gasman schrieb: dann nehme ich zum Entfernen ....Bref [Bild: laugh.gif] 
Einsprühen und das Zeug löst es auf und die Suppe fliesst einfach ab. Einmal nachwischen, fertig.

Danke. Bref wollte ich natürlich wie von Dir beschrieben ausprobieren, ist aber unauffindbar. Das wird immer von den Mitbewohnerinnen im Haushalt misbraucht. Flenne Muss ich erst nachkaufen (lassen LOL ).

(04.06.2021, 20:37)ted_am_see schrieb: Tüten mit Klemmverschluss jeweils zusammen.
Believe it or not: Die Dinger sind eher am verhärten als am vergloddern.

I want to believe.
Da würde ich chemische Reaktion mit der Tüte vermuten.
Lieferten nicht seinerzeit Hersteller (z. B. Grundig) Riemen und Gummiteile vorzugsweise in Papier/Pappe?

(04.06.2021, 20:37)ted_am_see schrieb: Für was legt man sich sowas auf die Halde?

Am besten wohl gar nicht!
Bei mir hysterisch gewachsen: Vorausschauende Einkäufe, Schnäppchen, Fehlkäufe, 'Erbe', Reste, Überhang, Recycling...
Sind halt Altbestände aus meiner aktiven Zeit, also >20 alt.


VG, Christoph

EDIT Leerzeilen entfernt; wie vermeide ich diese automatische Leerzeilengenese des Editors? diese Nachbearbeitung nervt mich
Zitieren
#6
(04.06.2021, 22:43)gasmann schrieb: Wenn die Riemenpest im Laufwerk steckt, also auf Schwungmassen und Konsorten vermatscht ist, dann nehme ich zum Entfernen ....Bref LOL 

Welches Bref denn? Es gibt da ja verschiedene Ausführungen Floet

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#7
(05.06.2021, 08:04)UriahHeep schrieb:
(04.06.2021, 22:43)gasmann schrieb: Wenn die Riemenpest im Laufwerk steckt, also auf Schwungmassen und Konsorten vermatscht ist, dann nehme ich zum Entfernen ....Bref LOL 

Welches Bref denn? Es gibt da ja verschiedene Ausführungen  Floet

Bref für Fettiges und Eingebranntes.
Gruß André





[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • UriahHeep, lustigerlurch
Zitieren
#8
Genau Thumbsup
Es gibt so Tage, da wirst du mit dem Kopfschütteln einfach nicht fertig.

LG aus HH
Zitieren
#9
Eine richtige Art der Aufbewahrung für Gummiriemen ist folgende:

Teile mit Talkumpuder benetzen (Handschuhe und Mundschutz verwenden!) und einzeln in möglichst Luftdichten Tütchen (diese Mini-Zip Dinger sind ideal) an einem dunklen Ort aufbewahren. So halten die Teile Jahrzehnte lang, sofern bei der Produktion nicht bereits geschlampt wurde.
Wenn man so einen gelagerten Riemen wieder verwenden möchte, einfach mit lauwarmen Wasser abspülen, einen Tag trocknen lassen und erst dann einsetzen.

Obiger Tipp stammt übrigens vom inzwischen leider verstorbenen Ken Ishiwata persönlich. Er war nicht nur jahrzehntelang Marantz Markenbotschafter sondern auch leidenschaftlicher Tüftler und Ingenieur.
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an MrScott für diesen Beitrag:
  • Mosbach, lustigerlurch, Phillip
Zitieren
#10
(05.06.2021, 06:30)lustigerlurch schrieb: Da würde ich chemische Reaktion mit der Tüte vermuten.
Lieferten nicht seinerzeit Hersteller (z. B. Grundig) Riemen und Gummiteile vorzugsweise in Papier/Pappe?

Moin,
ja, Grundig lieferte Riemen nur einzeln in Papiertueten. Mit dem Hinweis: "Nur in dieser Tuete lagern".

73
Peter
Zitieren
#11
Salve,

(05.06.2021, 14:53)MrScott schrieb: Teile mit Talkumpuder benetzen (Handschuhe und Mundschutz verwenden!)...
...Wenn man so einen gelagerten Riemen wieder verwenden möchte, einfach mit lauwarmen Wasser abspülen, einen Tag trocknen lassen und erst dann einsetzen.
Talkumierte neue Antriebsriemen wurden bei uns mit Spiritus-feuchten Baumwolllappen gereinigt und montiert.

(05.06.2021, 14:53)MrScott schrieb: ...einzeln in möglichst Luftdichten Tütchen (diese Mini-Zip Dinger sind ideal) an einem dunklen Ort aufbewahren.
Luftarm, dunkel und kühl war und ist meine Methode - außer beim Konvolut auf den Bildern im 1. Post Floet

Allerdings hab ich bevorzugt die OVP zur Lagerung benutzt und nicht in Tütchen umgelagert.

(05.06.2021, 14:53)MrScott schrieb: Obiger Tipp stammt übrigens vom inzwischen leider verstorbenen Ken Ishiwata persönlich.
Dessen Rat konnte/kann man wohl trauen. Hab kein Beispiel dafür, dass der Mann Mist erzählte.



Zur Riemenpest:
Das zähe schwarze Zeug erinnert mich stark an Bitumen. Hat mal jemand versucht, einen Bitumenentferner gegen die Rückstände von Riemenpest einzusetzen?


Grüße, Christoph
Zitieren
#12
Moin,
nein, ich habe mit einigem Erfolg den Klebeetiketten-Entferner von Kontakt-Chemie (CRC) verwendet. Danach duftet das Geraet nach Orangen, der Entferner basiert auf Orangenoel.
Alexander Spoerl meint in "Mit dem Auto auf Du", dass gegen Teeflecken Butter hilft. Sei aber unfein gegenueber Leuten, die sich Butter nicht leisten koennen ;-)

Trotz aller aeusserlichen Aehnlichkeiten durften sich die (fluessigen) Riemen und Bitumen chemisch unterscheiden.

73
Peter
Zitieren
#13
(06.06.2021, 16:32)hf500 schrieb: ...dass gegen Teeflecken Butter hilft.

Hi Peter,

waren es nicht Teerflecken? LOL
Damit bötest mir eine weitere Option, irgendwo steht noch ne Sprühdose SONAX Teerentferner rum.

Dank und Gruß, Christoph
Zitieren
#14
Moin,
ja, Teerflecken, da hat sich ein "r" davongeschlichen, es wollte nicht mitmachen ;-)

Was mich wirklich interessiert, sind Elastomertechniker anwesend?
Mich taete interessieren, was da mit den Riemen passiert und was es ausloest.

73
Peter
Zitieren
#15
Es handelt sich um einen Oxidationsprozess, bei dem die Elastomerketten getrennt werden -> schmierige Masse. Treiber der Oxidation sind Luftsauerstoff, Ozon, Wärme, UV. Um diese Oxidation zu verhindern, ist sorgfältige Additivierung und Kontrolle der Herstellungsprozesse einschl. Vermeidung gewisser Verunreinigungen erforderlich. Hier dürfte der Hund in den meisten Fällen begraben liegen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Dude für diesen Beitrag:
  • lustigerlurch
Zitieren
#16
Moin,
danke, das hilft, es einzuordnen.

73
Peter
Zitieren
#17
Verehrte Interessenten degenerierter Elastomerringe,


es gibt Berichtendwertes aus dem OFF against Riemenpest Contest.

Here comes the result of the KüTiBa-Jury:
Our twelve points go to

gasman und den Megahit Bref POWER gegen FETT & EINGEBRANNTES

[Bild: PRqCm4h.jpg]


Probanden waren 2 identische Rundriemen, unbenutzt aber unterschiedlich stark kontaminiert

Proband #1, gar über Kreuz verklebt
[Bild: ozmUE78.jpg] [Bild: GUztmHA.jpg]

Proband #1 im Reaktor (ausgespühlter Joghurtbecher 400ml)
[Bild: becDd4h.jpg]

Proband #1 nach 3 Sprühstößen Bref, es wirkt unmittelbar
[Bild: Vqoxoro.jpg]

Proband #1 nach 10sec Schütteln
[Bild: PWWxdAa.jpg]

Proband #1 Wischspuren nach dem 1. Durchgang, insgesamt ca. 30 sec geschüttelt
[Bild: 3M61fI9.jpg]

Proband #1 Wischspuren nach dem 2. Durchgang
[Bild: HqLjvc4.jpg]

Proband #1 Brühe nach dem 2. Durchgang
[Bild: SHbNVqL.jpg]

Die Brühe taugte tatsächlich noch zur Vorwäsche für den 2. !

Proband #1 fertig
[Bild: 9sKjKRA.jpg]


Proband #2, mit Anhaftung eines Bruchstücks Flachriemen
[Bild: DFapTaW.jpg]

Proband #2 Vorwäsche in der Brühe von Proband #1
[Bild: hN2fCSG.jpg]

Proband #2 nach dem 1. Durchgang, hier der Vorwäsche; das Küchentuch saugt schon sehr viel auf
[Bild: sZeyL1Y.jpg]

Proband #2 im 2. Durchgang, hier nach 3 Sprühstößen Bref, es wirkt wieder unmittelbar
[Bild: 5Bgp2Ej.jpg]

Proband #2 nach 10 sec Schütteln
[Bild: 36ciJd6.jpg]

Proband #2 fertig, das anhaftende Stück Flachriemen war schon in der Vorwäsche einfach abgefallen
[Bild: 17KyQdt.jpg]

Auch den 2. hatte ich nach jedem Waschgang durch ein über Daumen+Zeigfinger gespanntes Küchentuch gezogen.

Proband #2 Brühe nach dem 2. Durchgang, taugt wieder zur Vorwäsche für den nächsten
[Bild: gxzUqCd.jpg]


Beide Riemen fühlen sich so griffig an, wie es sein soll, also wie neu.
Hab die Riemen nun 2 Tage ablüften lassen und einzeln eingetütet: 1x Briefumschlag und 1x Zip-Beutel
Liegen jetzt im Zigarrenkistlein im Keller und warten auf gelegentliche Begutachtung.

Falls das langzeittauglich sein sollte, ist das eine preiswerte und nicht zu aufwändige Methode.


Teerentferner-Spray
Die Reinigung mit dem Teerentferner-Spray funzte zwar generell,
doch der behandelte Riemen blieb schmierig und leicht klebrig.
Vermutlich wurde nicht nur die angelagerte Substanz entfernt,
sondern auch der Riemen selbst 'angegriffen'.
Werde ich nicht weiter verfolgen.


FAZIT
Bref rules !


Möge es nützen,
Christoph

EDIT: Warmwasser hatte ich nicht versucht
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an lustigerlurch für diesen Beitrag:
  • jotpewe, Dirk F, gasmann, McLane, havox, ted_am_see, MrScott, X-oveR
Zitieren
#18
Und genau dafür wurde seinerzeit dieser  Tzaritza eingeführt.
Warum?
Unser Bruno(NewWave) hat damals als Vorreiter die Brefreinigung eingeführt. Der hat das Bref genutzt bei allem was nicht bei zwei auf den Bäumen war.
So wurde Er zum absoluten Brefking was dieser Smilie symbolisieren sollte. Den gab es vorher hier nämlich noch nicht.

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • havox, winix, jotpewe, Mainamp
Zitieren
#19
Nachlese

Beide Probanden sind nach 1 Woche der Lagerung noch weich und griffig - fast wie neu.

Nach dem Spülen in Bref spüle ich den Riemen jetzt in warmem Wasser, bevor er vorsichtig durch ein Tuch gezogen wird.
Ich finde das zweckdienlich, habe so weniger Dreck abzuwischen.
Kunststoffpinzette und alter Suppenteller haben sich für das Wasserbad bewährt.

Hab jetzt ca. 10 Riemen so behandelt. Bisher hat kein Riemen einen 3. Durchgang benötigt.

Warmes Wasser allein bringt Nullkommanix gegen die Riemenpest.

Der Plastikbecher a.k.a. Reaktor zeigt auch nach 1 Woche keine Reaktion mit Bref.


Gruß, Christoph
Zitieren
#20
Hi,

hatte letzte Woche einen der gereinigten Riemen verbaut.
Hat einwandfrei funktioniert, auch nach 3 Tagen noch.

Gruß, Christoph
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Skalenseil rutscht durch. Was tun? - Grundig T1000 Schwarz-Brot 31 11.353 06.12.2020, 21:27
Letzter Beitrag: sankenpi
  am Topfrand (Sandwich) Aluminium ausgewaschen - was tun? winix 39 3.555 22.10.2019, 21:15
Letzter Beitrag: Der Suchende
Video Akai GX-75 - Was man bei fehlenden Federn tun kann - warum es fast kein Happyend gab dg2dbm 3 3.380 16.05.2019, 22:40
Letzter Beitrag: System-64
  Old Geraffel vs. New Telefon, oder: Was tun gegen Störgeräusche tiarez 8 1.809 25.09.2017, 07:56
Letzter Beitrag: winix
  Blechschraube überdreht - was tun? Analogfreund 20 6.007 28.07.2015, 15:09
Letzter Beitrag: hyberman
  Schlechter Klang bei selbst aufgenommenen Casetten-was kann ich tun? hörtnix 32 8.076 21.10.2014, 07:27
Letzter Beitrag: Kaje



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste