Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Röhrenverstärker vs. Verstärker-Amplifier
#1
Liebe Forumskollegen,

Bitte um Eure Meinung  dazu,

immer wieder kommt bei mir das Gefühl auf das ich mich mit einem Röhrenverstärker belohnen möchte. 
Gebraucht oder Neu ,was muss man ausgeben ? 

Zur Zeit werckelt ein *SONY 670ES *Verstärker
und beliefert meine lieb gewonnen Boxen *INFINITY RS4b*

Bei den Lautsprechern bin ich der Meinung das ein Röhrenverstärker passen würde da in den 80 Jahren hergestellt.


Wie sind Eure Erfahrungen vom Umstieg auf Röhre und Hörerlebnis damit ?


Liebe Dank ,
Robert
Ich hab wenig Ahnung, deshalb bin ich hier  Dance3
Zitieren
#2
Klar geht das, aber es sollte kein Triodenvollverstärker an den Infinity Lautsprechern sein.
Ein wenig Leistung und Dämpfungsfaktor kann da sicher nicht schaden.

Vielleicht eine Audio Research V70 oder irgendwas in der Richtung. Irgendwo bei 1.500 bis 2.000 Euro für eine gebrauchte Endstufe wird das schon ausgehen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an für diesen Beitrag:
  • robertoxl
Zitieren
#3
Mein Eindruck ist, dass Röhrenverstärker heute eine grössere Rolle am Markt spielen wie z.B. in den 80ern. Die Boxen sollten schon mit wenig Leistung angetrieben werden können. So ab 90 db Wirkungsgrad macht das Sinn. Infinity steht eigentlich in dem Ruf grosse laststabile Verstärker zu brauchen. Eine Röhre wäre da schnell überfordert. Im Zweifel: ausprobieren….

Biete gerade meinen Lyric Ti 60 Röhrenverstärker an. Ein relativ preiswertes Einstiegsgerät. Am Freitag mache ich bei einem Interessenten hier aus der Gegend eine Vorführung an seinen Boxen (B&W). Bin gespannt, wie er sich schlägt…. Wobei ich bei mir immer den Eindruck hatte, dass der Lyric für einen Röhrenverstärker recht kräftig ist… Meine hORNS FP 10 haben aber auch einen Wirkungsgrad von 96 db, was aussergewöhnlich hoch und Röhrenfreundlich ist.
Gruss



Michael

------------------------------------------------------------------------------------

Hi  

[-] 1 Mitglied sagt Danke an rascas für diesen Beitrag:
  • robertoxl
Zitieren
#4
Unterhält man sich über Audiogeräte, gibt es zwei unterschiedliche Welten, in denen man das tun kann. Das ist einmal die technische Welt, oder die emotionale Welt.
Während die technische Welt absolut diskussionswürdig ist, ist die emotionale Welt das genaue Gegenteil, da selbst enorme "Mißstände" in der Technik dem einen oder anderen gefallen, während wiederum andere nicht zu überzeugen sind.

Fakt ist: Die Infinity RS4B sind nicht impedanzlinearisiert und erwarten daher einen Verstärker mit halbwegs niedriger Ausgangsimpedanz. Ab etwa <200 Milliohm sollte es gut funktionieren.
Ausserdem wäre es von Vorteil, wenn der Verstärker eine halbwegs akzeptable "Stromlieferfähigkeit" mitbringt.

Beides ist für Röhrenverstärker untypisch. Zwar mag es Modelle geben, die in Frage kommen, aber das sind Ausnahmeprodukte, die auch gebraucht drei bis vier mal soviel kosten, wie die RS4B.
Der erwähnte Lyric bringt es auf einen Dämpfungsfaktor von etwa "fünf"!  Das zehn bis zwanzigfache wäre für die 4B "akzerptabel"

Ganz allgemein muss man auf technischer Ebene schreiben, dass der 670ES   praktisch jedem Röhrenverstärker weit überlegen ist. Er verstärkt erherblich "sauberer" und unverfälschter, was -wie erwähnt- nicht von jedem bevorzugt wird.

Kurzum...Eine 4B würde ich niemals mit einem Röhrenverstärker (GAR KEINEM) verheiraten.   Es sei denn man legt den Schwerpunkt auf die Optik, und ist in die glimmenden Röhren vernarrt Wink3 Musik kommt aber letztendlich (fast) immer raus.
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Eidgenosse, robertoxl, HVfanatic, Inquisition, spocintosh, Cpt. Mac, charlymu, E=mc2, Test, Kimi, kandetvara, onkel böckes, Ralf62, Senator
Zitieren
#5
Hallo Scobe,

Danke Dir und allen anderen für die fachliche Auskünfte 

ich  denke das hat mir sehr geholfen eine Meinung zu bilden 

Liebe Grüße aus den Bergen 
Robert
Ich hab wenig Ahnung, deshalb bin ich hier  Dance3
Zitieren
#6
(12.01.2022, 20:07)scope schrieb:   Es sei denn man legt den Schwerpunkt auf die Optik, und ist in die glimmenden Röhren vernarrt Wink3 

Dafür könnte man sich ja was anderes als ausgerechnet eine Endstufe hinstellen. Einen Phono-Pre z.B. - oder ein SABA Freiburg.
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • E=mc2
Zitieren
#7
Ja, das könnte man alles machen....

Beim Freiburg sind die Röhren aber nicht sichtbar. Das wäre bei der "Aufgabenstellung" keine Lösung
Zitieren
#8
Ach mist.
Aber dafür hat es einen anderen, unschätzbaren Vorteil: Es riecht nach dem Einschalten so schön nach verbranntem Staub. Kennt ja jeder unserer Generation noch von Besuchen bei den Großeltern. Mehr Nostalgiefeeling geht ja kaum.
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • stephan1892, kandetvara, onkel böckes
Zitieren
#9
Der Gestank fehlt bei den aktuellen Röhrengeräten vollständig. Es muss also was anderes sein.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • spocintosh, kandetvara
Zitieren
#10
Ich meinte dat Freiburg. Wenn es schon nicht nostalgisch glimmt, dann riecht es wenigstens antik.
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • stephan1892
Zitieren
#11
Das Freiburg kann die RS4B nicht bedienen. Es ist auch nur ....mono
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Jottka, Senator
Zitieren
#12
At Robert, ich als zugegebenermaßen Infinity-Infizierter würde die Sache vielleicht von einer anderen Seite angehen. Ist denn die RS 4b Dein "Traumlautsprecher"? Hast Du schon mal andere, vielleicht "neutraler" spielende Infinitys gehört und die 4b verlässt Dich (bald) wieder?
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an E=mc2 für diesen Beitrag:
  • Nudellist
Zitieren
#13
Ich kann scope aus eigener, praktischer Erfahrung nur beipflichten. Infinity mit Röhre ist kotraproduktiv, weil alles, was den Klang der Nudells ausmacht, nicht ausreichend beliefert wird. Ich habe mir vor ein paar Jahren einen China-Kracher als Vollverstärker (DestinY EL 34) gegönnt. Der treibt ausreichend ein Paar Fostex-Hörner (97dB) an, arbeitet "gehört" verzerrungsfrei bis zum Poti-Anschlag, und die angeblichen 30 Watt Leistung benötigt man auch, um Druck im Bass zu erzeugen.

Die Eingänge sind relativ gelassen, was die Ansteuerung angeht. So habe ich einen Lux C12 zwischen Dreher und Verstärker geschleift, was zumindest für ein High-Output MC ausreichend ist (also auch für ein MM). Einstiegsklasse sollte ab 600.- € ausreichen. Von gebrauchten Hochkarätern würde ich die Finger lassen - oder vom Fach sein. Audio Research sieht zwar nobel aus, ist aber amerikanisch verlötet  Lipsrsealed2
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Nudellist für diesen Beitrag:
  • E=mc2
Zitieren
#14
Hallo Robert,

eine ähnliche Kombi (Röhre + Infinity) haben wir hier mal "für die Spaß" getestet. Das Ergebns war nach 3 Minuten klar - es kommt nix aus dem Lautsprecher, was man sich länger anhören möchte.

Scope hat die technische Seite ja schon ausführlich erklärt. Da muss ich nichts mehr zu ergänzen.
Zitieren
#15
(13.01.2022, 17:55)Nudellist schrieb: ... Infinity mit Röhre ist kontraproduktiv,...

Ich wollte ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, aber ich kenn auch niemanden, der seine welche auch immer Infinity mit Röhren in den Endstufen betreibt. 
JEDE auch noch so "kleine" Infinity liebt Strom, möglichst stabil! Meine eigene Erfahrung, auch wenn ich dafür immer belächelt werde. 
Daher wäre ja interessant wo Robert jetzt steht, wo er hin will und was er dafür bereit ist monetär zu bluten  Pfeif

(13.01.2022, 17:55)Nudellist schrieb: ...Audio Research sieht zwar nobel aus, ist aber amerikanisch verlötet  Lipsrsealed2

...also über die Pre-Amps möchte ich nichts kommen lassen. Ich hatte selber schon die SP4, SP5, SP9 und jetzt die SP11 - alles tolle Teile. Ein Freund  von mir hatte ein paar Exemplare aus der Ref.-Serie (meine es war die Ref 2 und Ref 5) - auch alles sehr feine, zuverlässige Geräte.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Zitieren
#16
(13.01.2022, 18:24)E=mc2 schrieb: (...)
...also über die Pre-Amps möchte ich nichts kommen lassen. Ich hatte selber schon die SP4, SP5, SP9 und jetzt die SP11 - alles tolle Teile. Ein Freund  von mir hatte ein paar Exemplare aus der Ref.-Serie (meine es war die Ref 2 und Ref 5) - auch alles sehr feine, zuverlässige Geräte.

Ja, neu, oder vom Fachmann revidiert. Aber für ein Kilo bekommt man keine SP11 - die ja der Erinnerung nach so etwas wie der heilige Gral der VVVs sein soll. Und eine gebrauchte SP5 vs. SP9 in abgeröhrtem Zustand mit zwei Kilo klebrigem Staub in den Organen möchtest Du nicht wirklich betreiben. Einem Freund ist eine Conrad & Johnson Endstufe wegen Staub abgefackelt. *bush!*
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
Zitieren
#17
ääh, also wer seine Geräte nicht hegt und pflegt soll´s besser beim Küchenradio belassen. Für eine SP11 werden derzeit irgendwo um die 3,5k aufgerufen und wenn die nicht total versifft und abgerockt ist ist das imho auch gerechtfertigt. Bei meiner waren vor 7 Jahren auch alle Röhren gematcht (schreibt man das so) und die in - wie von Gerhard gewohnt - "neuwertigem" Zustand.
Wobei ich mir denke, wer damals die Möglichkeiten hatte sich so ein Teil zu gönnen hat da auch drauf aufgepasst.


(13.01.2022, 18:45)Nudellist schrieb: .... SP11 - die ja der Erinnerung nach so etwas wie der heilige Gral der VVVs sein soll....

hmm, wir haben die mal im direkten Vergleich zum Sovereign Director gehört (Amps waren meine ich zwei Threshold S500 MKII und ein paar Infinity Ren 90) - subjektiv musste sich der Director sehr warm anziehen und verliert im Phono ganz klar.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Zitieren
#18
Atrobertoxl
Meine Infinity RS4b habe ich in den 80ern neu gekauft und hatte zu dem Zeitpunkt noch meinen alten Korea-Receiver mit 2 x 20W. Mehr als Kofferradiolautstärke kam da nicht raus. War auch kein Wohlklang.
Von daher kann ich den Beiträgen hier nur beipflichten.
Zitieren
#19
(13.01.2022, 17:29)E=mc2 schrieb: At Robert, ich als zugegebenermaßen Infinity-Infizierter würde die Sache vielleicht von einer anderen Seite angehen. Ist denn die RS 4b Dein "Traumlautsprecher"? Hast Du schon mal andere, vielleicht "neutraler" spielende Infinitys gehört und die 4b verlässt Dich (bald) wieder?

Hallo,

Dieser Gedanke ist mir natürlich nicht Fremd,
doch stelle ich mir die Frage , welche Box klingt So gut das ich es mir leisten will, bzw. ich davon überzeugt bin 
da mir mein Sound mit der Kombi Sony und Infinity wirklich Spass macht. 

Hüstel, und meine Boxen bzw. der Hörraum klingen wirklich sehr Neutral und sieht auch so aus ,
seht selbst 

[Bild: E8-C3477-B-7-B59-4137-8-D11-6135-C4063-EA2.jpg]
Ich hab wenig Ahnung, deshalb bin ich hier  Dance3
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an robertoxl für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, gainsbourg, jim-ki, Deubi, Ralf62, stephan1892, General Wamsler, Senator
Zitieren
#20
Ich finde die Infinitys auch immer noch schön.Hatte mal die 7er und Kappa 9 beide in california oak.Deine kenne ich nicht , sind die auch so impedanzkritisch?
Grüße aus Hamburg 
Zitieren
#21
Hallo Vincent,

Die 4b ist eine sehr Neutral und Warm spielende Box ,
mein Musikraum mit 13qm ist der Infinity auch nicht zu klein
Als Verstärker werkelt recht sauber ein Sony 670ES welcher nicht zu überfordern ist .
Ich hab wenig Ahnung, deshalb bin ich hier  Dance3
Zitieren
#22
Für die 9a musste ich verstärkermässig schon einiges auffahren, die hat so manche Amps gekillt oder es klang einfach nicht.Die 7er waren da nicht ganz so kritisch, da genügte ein Kenwood Basic M 1.
Grüße aus Hamburg 
Zitieren
#23
Wenn das klingt und Spass macht: so lassen!
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Nudellist für diesen Beitrag:
  • onkel böckes, robertoxl
Zitieren
#24
Wenns spaß macht so lassen.

Ich kenne aber weder eine "neutrale" Infinity noch einen Raum der im Grund diese Eigenschaft hat.
Was bei der Zimmergröße und Aufstellung, art der Lautsprecher die Bezeichnung " neutral" ad absurdum führt.

Ob neutrale wiedergabe überhaubt gefällt steht auf einem anderen Blatt. Mir zumindest nicht.
Grüße!

Michael
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an onkel böckes für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, Nudellist
Zitieren
#25
Irgendwie denke ich bei Infinity immer an "Zisch-Bumm" Lautsprecher. Und die 9a war eine Fehlkonstruktion. Wie viele Infinitys... Zumindest meinen Geschmack trifft es eher nicht.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Röhrenverstärker Rüssel 159 51.159 04.11.2017, 11:33
Letzter Beitrag: winix
  Stax Röhrenverstärker richtig anschließen, wer kann mir helfen. Troubadix 6 2.843 09.12.2016, 11:03
Letzter Beitrag: winix
  Empfehlung Röhrenverstärker franky64 48 16.244 04.01.2016, 08:41
Letzter Beitrag: hifi-collector
  Röhrenverstärker gesucht McTandy 5 2.099 02.02.2015, 07:44
Letzter Beitrag: McTandy
  Marantz Amplifier 35 II bourg 3 1.170 10.11.2014, 15:21
Letzter Beitrag: bourg



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste