Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Onkyo source direct Schalter
#1
Hallo HiFi-Freunde,
bin neu im Forum. Bin 65 Jahre und fast im Ruhestand. Ich findes immer sehr Schade wenn alte Verstärker oder andere HiFi Teile entsorgt erden.
Ich habe aus dem Sperrmüll meiner Kinder einen Verstärker Onkyo A 8780 gefischt. Leider ist der source direct Schalter fehlerhaft. Ausgelötet war er schnell.
Der Fehler war auch leicht zu sehen. Für den Zusammenbau habe ich ein Foto der Kontakte gespeichert. Leider finde ich dieses nicht mehr. Kann mir jemand 
ein Bild der eingesetzten Kontakte zusenden und eventuell einen Trick zum justieren mitteilen. Zum kaufen gibt es den wahrscheinlich nicht mehr.

Vielen Dank.
Robert
Zitieren
#2
Das müsste ein runder, grüner Drehschalter sein
Was hast Du da für Probleme?
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#3
Er meint vermutlich den Motor-Schalter.
Zitieren
#4
Nö, der Source-Direct-Schalter ist ein mechanisch betätigter Schalter.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#5
[Bild: 20230519-082257-resized.jpg]

Sorry, das Bild fehlte.
Zitieren
#6
Und was ist jetzt Dein Problem?
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#7
Die Kontaktgleiter. Ich habe das Foto mit der Positionierung nicht mehr.  Da gibt es mehrere Möglichkeiten.
Ich hab auch keinen Schaltplan zur Orientierung.

Hallo Armin, kann ich die Teile zu einem Spezialisten seden.
Oft ist der Fachmann günstiger.
Zitieren
#8
[Bild: Onkyo-A-8780-04-71254-Ditzingen.jpg]

Nützt Dir das etwas?

Falls Du Hilfe benötigst - gerne, sende mir einfach den Schalter zu, so zerlegt wie er ist. Das bekommt man schon wieder hin, kostet auch nix.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • nice2hear, DATerfreutmich, Mainamp, Dioptrion, havox
Zitieren
#9
Wohin kann ich die Teile senden?
Zitieren
#10
Bitte an good-old-hifi.de und Deine Adresse nicht vergessen zum zurücksenden!
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • DATerfreutmich, MKS, frank_w, runback, Mosbach, stephan1892, Caspar67
Zitieren
#11
So, der Schalter traf vorhin hier ein, von Robert ausgebaut und zerlegt.

[Bild: Schalter-1.jpg]

Wie man sieht sind die Kontakte noch verschmutzt und korrodiert, die Reiter leider alle verbogen, da etwas grobmotorisch demontiert - da ist wirklich Feingefühl angesagt. Aber dennoch, frisch ans Werk - der Schalter ist durchaus zu retten!


[Bild: Schalter-2.jpg]


[Bild: Schalter-3.jpg]

Zuerst wurden die Kontakte komplett mit Metallpolitur gereinigt, dann mit WL alles abgespült und zum Schluss mit Wildlederstäbchen und Leinenstäbchen auf Hochglanz gebracht.


[Bild: Schalter-4.jpg]

Damit das auch auf Dauer so bleibt, werden die Kontakte mit speziellem Schalterfett komplett versiegelt.


[Bild: Schalter-5.jpg]

Da die originalen Schalterreiter verbogen bzw. deformiert waren, habe ich diese erneuert. Wir haben zum Glück etliche Sorten von Schalterreitern vorrätig. Vor dem Einbau werden diese mit einem speziellen Kontaktstreifen gereinigt, das im Bild ist der Kontaktstreifen.
Das ist sehr feines Schleifpapier (etwa Körnung 6000, hier aber beidseitig).


[Bild: Schalter-6.jpg]

Danach kommt der Teil, bei dem Richard nicht mehr weiter wusste. Das ist aber, wenn man diese Schalter kennt, ganz einfach. Man schaut zuerst, wie herum die Platine in den Schalter gehört (wenn man es selbst zerlegt hat, hat man sich das hoffentlich gemerkt!). Dann setzt man den Käfig aus hellem Kunststoff in das Blechgehäuse (dazu nochmal das erste Bild dieses posts betrachten) so ein, dass der sich durch alle vier Positionen hin und her bewegen lässt und schaltet dann in eine der beiden Endstellungen. Die Reiter werden nun so auf die Kontakte geschoben, dass sie die jeweils ersten Kontakte  (im Bild oben gut zu sehen!) berühren. Es gibt bei diesem Schalter vier mögliche Positionen. Drei davon sind frei zu sehen, diese werden gerade nicht benutzt. Die langen Schenkel der Kontaktreiter berühren jeweils immer nur einen der vier unteren Kontakte und verbinden diesen über den kurzen Schenkel mit dem oberen Kontakt der über sämtliche Postionen hinwegführt.
Die komplette Schaltplatine lässt sich nun, sofern sich alle sechs Reiter exakt in der korrekten Position befinden, kopfüber wieder in den Käfig aus dem hellen Kunststoff einlegen.


[Bild: Schalter-7.jpg]

Auf diesem Bild ist das schon geschehen. Es müssen nur noch die Laschen wieder gespreizt werden, damit die Platine fest an ihrem Platz fixiert ist.


[Bild: Schalter-8.jpg]

Hier sind nun alle Laschen wieder in der Ausgangsposition, die Lötanschlüsse habe ich nachher noch alle wieder ausgerichtet und das überschüssige Lötzinn entfernt.

Der Schalter tritt nun die Heimreise zu Robert an und kann dann wieder in seinem Onkyo Verstärker Dienst tun. Das Ganze hat (ohne die Fotos zu machen) rund 15 Minuten gedauert - ich habe es aber auch schon mehrere tausend Male gemacht.

Im Übrigen verfahren wir in unserer Werkstatt mit allen betroffenen Schaltern so, weil nur diese Reinigungsmethode wirklich langfristig hält. Mit Sprays hält das leider nicht so lange, maximal ein paar Monate.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
[-] 10 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • nice2hear, UriahHeep, Mainamp, jim-ki, Dioptrion, Akai 65, HVfanatic, havox, jagcat, feesa
Zitieren
#12
Übung macht den Meister. Aber Armin, wer soll deinen Vorsprung noch einholen.

und schön, dass ihr auch Neuusern so unkompliziert helft! Prima.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Mosbach, Armin777
Zitieren
#13
Hallo Armin, ich habe beim zerlegen schon fast das Handtuch geworfen.
Deine Geduld möchte ich haben. Wenn der Schalter kommt bauen ich ein und gebe Rückmeldung
Danke
[-] 1 Mitglied sagt Danke an MKS für diesen Beitrag:
  • Armin777
Zitieren
#14
Coole Aktion Armin...  Thumbsup

Was mich noch interessieren täte...was nehmt ihr für Fett zum versiegeln?
Grüße Harry Hi

Wer Jogginghosen trägt, hat sein Leben aufgegeben... (Karl Lagerfeld)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Dioptrion für diesen Beitrag:
  • Armin777
Zitieren
#15
Schalterfett - entweder von Electrolube oder von Tamiya.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • Dioptrion, HVfanatic, Thomas, feesa
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Onkyo CP-1028R Direct Drive Random Search Turntable Ralph 16 8.921 31.03.2024, 00:57
Letzter Beitrag: Ralph
  Suche Disc Schalter für Yamaha A-960II blueberryz 11 1.124 13.02.2024, 20:41
Letzter Beitrag: blueberryz
  Onkyo A-8051 und kranke Schalter von ALPS masterzwob 35 28.032 07.02.2023, 14:53
Letzter Beitrag: Hinkelstein
  Schalter öffnen Thomre 2 1.425 05.01.2022, 16:22
Letzter Beitrag: Thomre
  Schalter- und Poti-Wartung Marantz 1300DC ST3026 26 14.938 27.10.2021, 18:30
Letzter Beitrag: ST3026
  Anfängerprojekt Verstärkerreparatur - Schalter und Potis [Sony TA-F170] Tattermine 13 3.942 10.05.2021, 10:27
Letzter Beitrag: jim-ki



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste