Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer kann einem Plattenteller neu fräsen?
#1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe, hier jemanden zu finden, der einen Plattenteller fräsen kann. Es ist heutzutage fast aussichtslos einen Handwerker zu bekommen, der sich mit diesen speziellen Wünschen abgeben will.
Der Plattenteller um den es geht, ist aus meinem Marconiphone, von 1937. In der Zeit wurden von Marconi und HMV schwere Zinkgussplattenteller in den großen Musikschränken verbaut, die sich leider auf Dauer verzogen.
Ich begnüge mich gerade mit einer Alternative, würde mich jedoch sehr freuen, wenn ich wieder einen schweren Plattenteller einsetzen könnte. Der Originale wiegt 1,4 kg.

Das Material eines Repliks wäre mir egal, die Hauptsache ist ein ungefähr gleiches Gewicht. Um Farbe (Anstrich) und neuen Filz würde ich mich kümmern.

Hab ich hier vielleicht Glück? Ich kann den originalen Plattenteller gern zusenden.

Vielen Dank und Grüße 
Martin 

[Bild: IMG-2640.jpg]

[Bild: IMG-2642.jpg]

[Bild: IMG-2643.jpg]

[Bild: IMG-2644.jpg]

[Bild: IMG-2646.jpg]

[Bild: IMG-2647.jpg]
Zitieren
#2
Plattenteller werden aus meiner Erfahrung heraus gedreht. Schau Dich mal in den mechanischen Werkstätten der Unis um - gegen Material und eine gute Bierversorgung geht da sehr viel.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#3
Vielen Dank! Hab schon alle abtelefoniert… Niemanden hat Interesse oder Kapazitäten
Zitieren
#4
Hier war doch ein Raspler mit reichlich spanender Technik, Ritchi???
Man muß nat. sowas spannen können und passendes Material haben,
wobei wohl etliche Plattenteller primär Gußteile sind.
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, Der Suchende
Zitieren
#5
AtMonossonHH: Telefonieren wird nix. Da schaut man, wo die Experimentalphysik ist, fragt, wo die mechanische Werkstatt ist, und geht zum Fragen mit der Kiste Bier vorbei.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HVfanatic für diesen Beitrag:
  • Der Suchende
Zitieren
#6
Das war vielleicht in den 1980ern so Lol1
 
Zitieren
#7
einfach den Raspler fragen https://old-fidelity-forum.de/thread-36553.html
[Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#8
Atvincent1958: Auch Anfang der 2000-er...
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#9
Du solltest Dir aus dem Branchenbuch einfach einen CNC-Zerspaner in Deiner Gegend suchen. Voraussetzung wird sein, dass der Plattenteller in digitalem Format (3D CAD) vorliegt. Manche geben sich auch mit einer Maßzeichnung zufrieden, sofern sie professionell ist. Wenn Du das nicht kannst, kann ich Dir dabei behilflich sein.

Ich hätte zwar eine CNC-Fräse und könnte auch so große Teile spannen aber fräsen ist hier definitiv die falsche Methode. Der Teller sollte auf jeden Fall auf einer Drehbank hergestellt werden.

Viele Grüße
Tilman
Zitieren
#10
Da brauchst du keine CNC für . Das geht auf jeder ollen Drehbank aus den 50igern . Muss halt nur den Spanndurchmesser haben . 
Habe selbst Werkzeugmacher gelernt . Meine Lütte ist zu klein dafür 

Grüße
Zitieren
#11
Vielleicht könnte man versuchen den zu richten. Ihn wieder auf die Achse stecken drehen und die Stelle markieren wo er zum Beispiel den Höhenschlag hat. Dann auf eine plane schwere Unterlage/Platte legen und mit einem Plastikhammer vorsichtig dängeln.
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#12
Vorschlag #11 sollte jemand machen, der das kann.

#7 ist sicher auch zielführend.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#13
(12.09.2023, 21:48)Tobifix schrieb: Da brauchst du keine CNC für . Das geht auf jeder ollen Drehbank aus den 50igern . Muss halt nur den Spanndurchmesser haben . 
Habe selbst Werkzeugmacher gelernt . Meine Lütte ist zu klein dafür 

Grüße

Natürlich braucht man kein CNC dafür aber es ging mir darum, dass der TO weiß, wonach er suchen muss. Wo findest Du denn heute noch eine Zerspanungsbude ohne CNC?

Viele Grüße
Tilman
Zitieren
#14
Frag bei einer Motor Überholungs Bude . Die haben noch so was . Das Material sollte man sich vorher besorgen . 

Grüße
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tobifix für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#15
(12.09.2023, 19:19)HVfanatic schrieb: Atvincent1958: Auch Anfang der 2000-er...

Was auch schon bald ein Vierteljahrhundert her ist...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an derHamburger für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#16
Guten Morgen,
ich danke für alle Anregungen und werde es einmal beim Raspler versuchen. Die Idee mit dem Kasten Bier ist nicht schlecht, aber Alkohol im Dienst !? ?
Viele Grüße
Martin
Zitieren
#17
... der ist doch für die nachdienstliche Applikation.

Sonst wird auch der Teller nicht maßhaltig.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HVfanatic für diesen Beitrag:
  • Casawelli
Zitieren
#18
Mal so laienhaft gefragt, ein anderer Teller passt nicht/gibts nicht?

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#19
(12.09.2023, 18:14)vincent1958 schrieb: Das war vielleicht in den 1980ern so Lol1

Das IST auch heute noch so.
Höffliche, nette, freundliche Worte direkt vor Ort und etwas Zeit Floet
Gib ihn mir, ich bin so nass. Gib ihn mir jetzt!
Bettelte sie, dann gab ich ihr den Schirm.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Suchende für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#20
Steht das HH für den Standort Hamburg?
Ist das Hauptproblem der Menschheit, dass wir ein imperialistisches Gen haben?
Die Sonne scheint immer©
^ischreschminimiuf, isch... ^
Zitieren
#21
Jep, HH steht für Hamburg ?

Und ja, es gibt einen alternativen Plattenteller, der jedoch zu leicht ist. Auch habe ich den Wunsch dasGerät wieder so zu haben, wie es mal war. Es ist ein 10 Röhren Gerät mit Plattenwechsler, bei dem alle Komponenten abgestimmt sind.


[Bild: 83166143-0047-40-DC-8859-92652-C57347-D.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an MonossonHH für diesen Beitrag:
  • jim-ki, FS61
Zitieren
#22
Nur eine Idee.
Hast Du mal einen Blick Richtung Polen gewagt.
Meiner persönlichen Erfahrung nach, sind die Handwerker dort (noch) flexibler als bei uns.
Viele sprechen deutsch und Internet gibt es auch.

Schönen Sonntag
Ferdi
"Watch out where the huskies go, and don't you eat that yellow snow"
Frank Zappa



Zitieren
#23
Hallo Ferdi,
auch eine Idee, habe ich noch nicht dran gedacht ?
Vielen Dank und Grüße
Martin
Zitieren
#24
Ich würde mir zuerst einmal Gedanken über das Material machen, Zinkdruckguss  hat üblicherweise eine Dichte von ca. 6,7 g/cm3, Aluminium z.B. nur ca.  2,7 g/cm3. D.h.Du müsstest bei gleichen Außenabmessungen das 2,5fache Volumen erreichen, was bei dem gezeigten Teller nicht machbar sein wird. Halbwegs bezahlbar wird daher nur Stahl in Frage kommen, wobei z.B. die Aufnahme der Tellerachse eingepresst oder anderweitig gefügt werden könnte um die benötigte Rohmaterialstärke zu reduzieren und damit Beschaffungsprobleme und Kosten zu minimieren.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Dude für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#25
(13.09.2023, 06:04)sensor schrieb: Vielleicht könnte man versuchen den zu richten. Ihn wieder auf die Achse stecken drehen und die Stelle markieren wo er zum Beispiel den Höhenschlag hat. Dann auf eine plane schwere Unterlage/Platte legen und mit einem Plastikhammer vorsichtig dängeln.

Vielleicht auch denkbar, den alten Teller einfach abzudrehen, was sicherlich deutlich weniger Aufwand wäre als eine wirtschaftlich mutmasslich sinnlose Neukonstruktion....und wenn der nachher 1,25 kg wiegt so ist das doch eigentlich wurscht.
Nach Golde drängt,
Am Golde hängt
Doch alles. Ach wir Armen!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Question Frage - Smith-Horn - wer kann dazu was sagen? Old-Holgi 8 1.064 30.01.2024, 11:59
Letzter Beitrag: spocintosh
  Der Kabel-Thread hier kann alles rein von DIY bis 10K € HisVoice 711 306.308 21.01.2024, 16:22
Letzter Beitrag: Mutschmann
  "Know how" komplexeres Logo/Beschriftung / Wer macht sowas ? dr.halebop 28 5.346 05.10.2023, 23:58
Letzter Beitrag: spocintosh
  Umbau/Linearisierung des Phono-Eingangs bei einem Grundig MXV 100 Alumno 22 3.769 28.01.2023, 21:51
Letzter Beitrag: Alumno
  Verpackungsmaterial "Plastikstyropor" - wer kennt die richtige Bezeichnung? Apache 5 2.468 30.01.2022, 09:07
Letzter Beitrag: Telefunker
  Stereo-LS Selbstbau in EINEM Gehäuse Basis Uher Reference Sony-Freak-Kaarst 9 4.174 27.12.2021, 18:42
Letzter Beitrag: Sony-Freak-Kaarst



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste