Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorverstärker gesucht bis 350€
#1
Moin Leute,

ich bin auf der Suche nach einem anderen (Transistor-)Vorverstärker, da mich an meinem ein paar Details stören.

Spezifikation sollte wie folgt sein:
- schwarz
- Phonovorstufe
- mindestens 5 weitere Hochpegeleingänge
- Tapeschalter

Hat jemand von euch einen guten Überblick, über verfügbare Modelle bis maximal 350€, die wenn möglich nicht unter Poti-/Schalterproblematik kranken?


Gruß
Zitieren
#2
z.B. der NAD C162

Afro
Zitieren
#3
Ich kann da vorbehaltlos den Yamaha C-60 empfehlen. Meiner hat keinerlei Potiprobleme, 2 anpassbare Phonoeingänge, 3 Hochpegeleingänge plus Tape 1 und 2.
Gruß
Jürgen
Zitieren
#4
(26.04.2021, 08:15)ILRAK schrieb: z.B. der NAD C162

Afro

Der scheint relativ rar zu sein, aber sieht ganz gut aus.

(26.04.2021, 08:21)Jottka schrieb: Ich kann da vorbehaltlos den Yamaha C-60 empfehlen. Meiner hat keinerlei Potiprobleme, 2 anpassbare Phonoeingänge, 3 Hochpegeleingänge plus Tape 1 und 2.

Den C-40 hab ich für relativ niedrige Preise gesehen, der scheint sich nur durch die Ausstattung zu unterschieden?
Zitieren
#5
Harman/Kardon hk 825.

Habe noch einen in Champagner und neuen Elkos.
Rot auf blau und Plus ist Minus.
Strom tut erst dann weh wenns riecht (Alte Elektriker Weisheit)

Beste Grüße Jianni.
Zitieren
#6
(26.04.2021, 08:24)jim-ki schrieb: Harman/Kardon hk 825.

Habe noch einen in Champagner und neuen Elkos.

Schade, dass er Champagner ist. Normalerweise ist mir die Farbe egal, aber in diesem Fall wäre "schwarz" das Richtige.
Hab das oben mal ergänzt.
Zitieren
#7
(26.04.2021, 08:26)dernikolaus schrieb:
(26.04.2021, 08:24)jim-ki schrieb: Harman/Kardon hk 825.

Habe noch einen in Champagner und neuen Elkos.

Schade, dass er Champagner ist. Normalerweise ist mir die Farbe egal, aber in diesem Fall wäre "schwarz" das Richtige.
Hab das oben mal ergänzt.

Thumbsup
Rot auf blau und Plus ist Minus.
Strom tut erst dann weh wenns riecht (Alte Elektriker Weisheit)

Beste Grüße Jianni.
Zitieren
#8
(26.04.2021, 08:15)ILRAK schrieb: z.B. der NAD C162

Afro

Und der klingt auch musikalischer als der Nachfolger C165 bee.  Thumbsup
Flag_of_truce
Zitieren
#9
Ich gehe von einem "nicht klingenden" Vorverstärker aus...
Der soll bitte einfach nur das Signal weiterleiten. Wink3
Den C162 konnte ich bisher nirgendwo am Markt finden.
Zitieren
#10
Wie wär's mit dem Kenwood Basic C2?
Schwarz, massig Eingänge und klassische Optik.
Zitieren
#11
Yamaha C60 und Kenwood Basic C2 sehen bisher recht vielversprechend aus.

Was würdet ihr für die Geräte zahlen?
Aktuell stehen die für ca. 200-350€ drin.
Zitieren
#12
In Anbetracht des Gerätealters und der relativ geringen Neupreise wäre bei mir persönlich bei EUR 250,- die Obergrenze.
Zitieren
#13
Sehe ich ähnlich. Die Geräte sollte wohl eher bei deutlich <200€ liegen.

Für ein neueres Gerät würde ich auch etwas mehr zahlen, aber da wird die Luft dünn, was verfügbare Geräte angeht, die einfach simpel und gut sind.

An meinem Abacus Rieder 6-2RC stören mich folgende Punkte:

1) Durchmesser der Cinchbuchsen variiert
-> Stecker halten mal besser und mal schlechter. Ich verwende nur Neutrik/Rean Stecker. Daran liegt es also nicht. Was soll sowas?

2) Phonovorstufe: Es gibt von Werk aus KEINE Befestigungsmöglichkeit für das Massekabel des Plattenspielers.
-> Man muss eine Schraube der Cinchbuchsen lösen und da das Kabel drunter tüdeln. Was soll sowas?

3) Bei leistungsstarker Endstufe (in meinem Fall 2x205W / 8 Ohm): Bei abgespielter Musik vom DAC kommend und Lautstärke am Vorverstärker auf "0": Leise Musik aus den Lautsprechern hörbar.
-> Widerstand des Potis zu gering. Was soll sowas?

4) Lautstärkeregelung per Fernbedienung funktioniert über motorisierten Poti.
-> Lautstärkeverstellung über Motor verursacht Störgeräusche im Signal. Was soll sowas?

5) Brummende Netztrafos können vorkommen.
-> Lösung: Heißkleber zwischen die beiden Trafos, dann ist Ruhe. Akzeptabel.
Zitieren
#14
Was ist denn vom Modell Denon PRA 1500 zu halten?
Sieht auch solide aus.
Zitieren
#15
(26.04.2021, 11:19)dernikolaus schrieb: Was ist denn vom Modell Denon PRA 1500 zu halten?
Sieht auch solide aus.

Absolut empfehlenswert ebenso wie die kleine Brüder
PRA 1100 und 1200

Da hätte ich sogar noch "Überhang" ,aber wenn es den 1500er günstig gibt sofort nehmen
Vielen Dank an Friedensreich und den Hirsch ,für viele tolle Momente ,und eine Zeit die ich nicht missen möchte
Zitieren
#16
Neben der etwas schrulligen Optik, gibt es mit dem C162 ein paar weitere Unannehmlichkeiten. Wie schon bei einigen billigen Uher Vorverstärkern , knuspert das Gerät im Alter an einigen Stellen.
Ein weiterer Nachteil ist der unsaubere Grundtonbereich und der deutliche Hang zur Härte bei Becken oder oder Querflöten. Zwar kann man dem entgegenwirken, in dem man im Netzteil über ganz bestimmte Elkos einen 220 mF Wima Foko lötet, aber diese Modifikation ist nicht unkritisch.

Der Yamaha C60 hat diese Probleme zwar nicht, spielt aber in den oberen Mitten ziemlich gepresst und lässt keine besonders breite Bühne entstehen.

Will man Musikalität, Spielfreude und Haptik -vereint- anschaffen, wird das gesetzte Budget kaum reichen.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • MacMax, Test
Zitieren
#17
Nakamichi ca5e - den kann man noch günstiger bekommen.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#18
(26.04.2021, 11:22)scope schrieb: Neben der etwas schrulligen Optik, gibt es mit dem C162  ein paar weitere Unannehmlichkeiten. Wie schon bei einigen billigen  Uher Vorverstärkern , knuspert das Gerät im Alter an einigen Stellen.
Ein weiterer Nachteil ist der unsaubere Grundtonbereich und der deutliche Hang zur Härte bei Becken oder oder Querflöten.  Zwar kann man dem entgegenwirken, in dem man im Netzteil über ganz  bestimmte Elkos  einen 220 mF Wima Foko lötet, aber diese Modifikation ist nicht unkritisch.

Der Yamaha C60 hat diese Probleme zwar nicht, spielt aber in den oberen Mitten ziemlich gepresst und lässt keine besonders breite Bühne entstehen.

Will man Musikalität, Spielfreude und Haptik -vereint- anschaffen, wird das gesetzte Budget kaum reichen.

Getrollt wird nicht. Wink3
Ich suche einfach ein solides Gerät, mehr nicht.
Der Hinweis auf den C162 hinschtlich der Alterungsproblematik ist sicherlich hilfreich. Das wird wohl aber (nahezu) alle hier diskutierten Geräte betreffen. Aber vielleicht gibt es ja noch nennenswerte, positive, Ausnahmen bei denen das nicht zutrifft.
Wenn Du noch was in petto hast, lass es mich gern wissen.

(26.04.2021, 11:39)HVfanatic schrieb: Nakamichi ca5e - den kann man noch günstiger bekommen.

Da hab ich auf Anhieb nur ein Angebot um 500€ gefunden.....
Zitieren
#19
Yamaha C2, der C2a kostet etwa 150 bis 250 mehr. Oder Harman Kardon HK825, da gibt es aber manchmal Wehwehchen.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#20
Der sieht solide aus, scheint aber mittlerweile? weiter außerhalb des Preisbereiches zu liegen....
Scope hatte zum C2? auch mal einen Beitrag verfasst.
Zitieren
#21
Hätte noch eine NAD 114 im Angebot.

Gruß

Markus
Zitieren
#22
Linn Wakonda - erfüllt alle deine Vorgaben und hat keine Schalter und/oder Poti Probleme.
Gruß, Alex  Hi
Zitieren
#23
Nimm doch einfach einen auftrennbaren Vollverstärker und nutz den dann nur als Vorstufe, die gibts meist günstiger weil viel verbreiteter und in Massen vorhanden.
Gruß Rüdiger
Zitieren
#24
Da hätte ich noch einen Yamaha AX550 hier rumstehen, der samt der kompletten dazugehörigen Anlage eigentlich nicht genutzt wird, aber "aus Prinzip" hätte ich gerne eine reine Vorstufe.
Zitieren
#25
Die Yamaha C2 kannst Du auch von Deiner Suchliste streichen. Die hat nämlich nur 4 Hochpegeleingänge.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  1 Vorverstärker + 2 Endstufen? Anduze 11 849 06.06.2021, 20:48
Letzter Beitrag: lustigerlurch
  Standlautsprecher bis 3K sankenpi 156 5.699 04.06.2021, 00:04
Letzter Beitrag: Goldmakrele
Rainbow Bis bald! aurex 1 1.197 03.04.2021, 22:06
Letzter Beitrag: Tom
  Phono Vorverstärker, brauche Rat wardenclyffe 16 659 07.01.2021, 19:15
Letzter Beitrag: xs500
  Lintec Vorverstärker ,Enstufe franky64 36 16.532 16.08.2020, 17:45
Letzter Beitrag: til1967
  Lautsprecherentwicklung 80er bis heute, was hat sich wirklich getan fr.jazbec 1.431 106.080 15.02.2020, 19:40
Letzter Beitrag: Bastelwut



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste