Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gehobene Direct Drive machen Spass.
#1
Dank Corona hatte ich in den letzten Monaten viel Zeit mit Direkt Trieblern unter den Drehern zu beschäftigen, 
so hat sich in der Zwischenzeit bereits der eine oder andere Klassiker bei mir eingefunden, 
die Sammlung wird sicherlich noch grösser werden, die Auswahl ist ja zum Glück gross, 
auch wenn die Verfügbarkeit in einem guten Zustand nicht immer einfach ist.

Als erstes mag ich meinen All Time Klassiker vorstellen. Den

Micro Seiki DQX 1000

dieser Dreher hat mir den Weg zum High End geebnet. Neben meiner Schule gab es einen Hifi Shop, in dem ich gerne meine Freistunden verbracht habe.
So durfte ich schon als 13 jähriger diesen Plattenspieler bedienen.

bei mir steht er nun mit einem Micro Seiki Tonarm und zwei FR 54 Tonarmen, somit zeitgemäß bestückt.

Gruss
Juergen

[Bild: IMG-5920.jpg]

[Bild: IMG-5921.jpg]
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
[-] 18 Mitglieder sagen Danke an shakti für diesen Beitrag:
  • evel, space daze, slv911, gainsbourg, hadieho, sansui78, stingra, assiv8, HiFi1991, hal-9.000, franky64, bikehomero, Helmi, Deubi, HVfanatic, Norbert61, tom68, Buckminster
Zitieren
#2
Bald wurde der DQX 1000 durch einen weiteren Dreher ergänzt, so dass ich die Tonarme zwischen diesen austauschen konnte, ein

Micro Seiki DDX 1500

spielt mit wachsendem Vergnügen bei mir. Das "klingeln" des Alu Tellers wurde zeitgenössisch durch eine aufgeklebte Goldmundmatte behandelt.
Da die Goldmundmatte zur Mitte hin zuläuft, muss man diesem mit einem Tellergewicht betreiben, so dass die Platte fest an die Matte gedrückt wird. 

Dies erledigt bei mir das Micro Seiki ST 10 Tellergewicht.

Bestückt ist der DDX 1500 mit einem SME 3009i Tonarm, dazu kommt ein FR24 MKII Arm. 
Aus aktueller Produktion sind der Sorane SA-1.2 sowie der Glanz MB-10B Tonarm.

Tonabnehmer sind Benz LP-S, Kiseki Blue NS, Allnic Rose und Phasemation PP-200



Gruss
Juergen

[Bild: IMG-5918.jpg]




[Bild: IMG-5919.jpg]
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
[-] 10 Mitglieder sagen Danke an shakti für diesen Beitrag:
  • space daze, hadieho, sansui78, stingra, assiv8, hal-9.000, franky64, Helmi, tom68, Buckminster
Zitieren
#3
In meinen Zeiten als staunender Schüler im Hifi Shop konnte mich auch die Denon Dreher begeistern, 
die im gehobenen Segment auf Kundenwunsch zusammengestellt wurden. Ich konnte mich noch gut an die schwere Denon Zarge erinnern, die komplett mit Leder bezogen war. Insofern war mir klar, dass es ein solcher Dreher werden musste . Aus Japan zog dann bei mir ein:

Denon DP-75 DD Laufwerk

Denon DK-200 Zarge

Denon DA 50 Tonarm

aktuell betreibe ich den Denon mit einem Allnic Amber Tonabnehmer, 
der zusammen mit dem leichten Yamamoto Buchsbaum Headshell gut zum Tonarm passt.

Gruss
Juergen

ps
da mein Holzdielenboden gut schwingt, steht der Dreher auf gewichtsmäßig abgestimmte Sylomerpucks.


[Bild: IMG-5922.jpg]

[Bild: IMG-5923.jpg]
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
[-] 11 Mitglieder sagen Danke an shakti für diesen Beitrag:
  • evel, hadieho, sansui78, stingra, assiv8, HiFi1991, hal-9.000, franky64, bikehomero, Deubi, Buckminster
Zitieren
#4
Wenn man sich mit Direkttrieblern aus der Schulzeit beschäftigt, kommt man natürlich nicht um Technics herum. Diese gab es zwar nicht bei meinem Vorort Hifi Shop, dafür musste ich dann in die Innenstadt fahren. Was habe ich mir damals die Nase am SP 10 platt gedrückt. Vor allen Dingen in der aus meiner Sicht wunderbar gelungenen Obsidian Zarge. Die Berichte über das dämpfende Gegengewicht des Tonarms habe ich damals verschlungen. Insofern habe ich lange nach einem solchen Dreher gesucht, sollte er doch in einem sammelwürdigen Zustand sein. Irgendwann hatte ich einen mit OVP, allen Unterlagen und Erstkaufsrechnung gefunden, dazu noch aus einer umfangreichen Sammlung, dh mit nur wenigen Betriebsstunden.

So zog dann ein:

Technics SL 1000 MkII

bei mir ein, 

bestehend aus:

Technics SP 10 MKII Laufwerk

Technics SH-10 B3 Zarge

Technics EPA 100 Tonarm

Technics SH-100 Headshell


Der Technics Tonarm kann nur relativ leichte Tonabnehmer (aus heutiger Sicht) balancieren und bedämpfen,
 insofern spielt im Technics ein nur 6g schweres Kiseki Black Heart NS Tonabnehmersystem.

Gruss
Juergen


[Bild: IMG-5916.jpg]

[Bild: IMG-5917.jpg]
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
[-] 15 Mitglieder sagen Danke an shakti für diesen Beitrag:
  • nice2hear, evel, hadieho, sansui78, stingra, assiv8, HiFi1991, hal-9.000, franky64, bikehomero, Deubi, HVfanatic, Norbert61, Buckminster, Frank K.
Zitieren
#5
Schon damals in der Oberstufe war es beliebtes Diskussionsthema, welcher Plattenspieler wohl besser sein, der Technics SL 1000 oder der Kenwood L-07D?

Dieses Thema begleitet selbst die aktuellere Foren Community, so dass ich dies für mich beantworten wollte und zugeschlagen habe, 
als mir ein 


Kenwood L-07D 

angeboten wurde.

Dieser ist nun komplett mit 

Kenwood DS-20 Outer Ring

Kenwood DS-21 Tellergewicht 

Kenwood TS-10 Ceramic Platter sheet

(Leider fehlt mir noch das original Headshell, wenn jemand eines anbieten kann, würde ich mich sehr freuen)

Der Dreher spielt wunderbar und auf Augenhöhe zum Technics. Auch wenn beide Dreher sehr unterschiedlich klingen. 
Beide Auslegungen der klanglichen "Wahrheit" werden ihre Freunde finden.

Aktuell spielt der Kenwood bei mir mit einem SAEC Keramik Headshell und einem Phasemation PP-1000 Tonabnehmer.

Gruss
Juergen


[Bild: IMG-5914.jpg]

[Bild: IMG-5915.jpg]
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an shakti für diesen Beitrag:
  • sankenpi, hadieho, sansui78, stingra, spocintosh, franky64, Deichvogt, assiv8, HiFi1991, hal-9.000, mmulm, Caspar67, Buckminster, Frank K.
Zitieren
#6
In dieser Auswahl wäre der Technics mein ästhetischer Favorit. Glückwunsch zu diesen tollen Geräten und die gewährten Einblicke. Thumbsup
maybe this world is another planet’s hell
-Aldous Huxley
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Deichvogt für diesen Beitrag:
  • shakti
Zitieren
#7
Eine sehr schöne Sammlung klassischer DDs hast du da.
Vielen Dank fürs zeigen Thumbsup
Gruß,
Thomas
[-] 1 Mitglied sagt Danke an assiv8 für diesen Beitrag:
  • shakti
Zitieren
#8
Neben den DD's stechen auch die Resonatoren aus Holz hervor. Wo stammen die her?
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#9
(17.05.2021, 20:12)sankenpi schrieb: Neben den DD's stechen auch die Resonatoren aus Holz hervor. Wo stammen die her?

Der grosse Diffusor zwischen den Lautsprechern ist ein QRD 67 von RC- Acoustic. 

War damals der einzige Diffusor , den ich finden konnte, der in seiner Wirkung bis ca 350 hz runter geht.

Macht seinen Job ausgesprochen gut. 
In meinem Hörraum gibt es noch einiges mehr an Raum akustischen Maßnahmen, diese sind größtenteils von Hofa. 

https://rdacoustic.cz/en/high-end-audio/...ser-qrd67/

Gruss
Juergen
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
Zitieren
#10
(17.05.2021, 19:38)Deichvogt schrieb: In dieser Auswahl wäre der Technics mein ästhetischer Favorit. Thumbsup

Das kann ich gut verstehen, wirken doch einige der anderen DD eher so, wie ein Ingenieur ein Gerät rein von der Funktion her aufbauen würde.

Der Technics besitzt eine Formensprache, die auch über die Dekaden elegant wirkt. Die Erstkaufsrechnung ist von 1978. 
Das Design ist also auf dem besten Wege , ein halbes Jahrhundert zu überzeugen. Letztendlich ist es das, was einen echten Klassiker ausmacht.

Aktuell beschäftige ich mich damit, meine Sammlung mit einem aktuellen DD zu ergänzen, mir gefällt der industrielle Charme der OMA Zarge, 
gepaart mit einem SP 10R könnte dies meine DD Sammlung mit der Gegenwart verbinden.

https://oswaldsmillaudio.com/sp10-plinth-system



Gruss
Juergen
Gruss
Juergen

_________________________________________________________
Gewerblicher Veranstalter von High End Workshops im Kölner Westen,
Handel mit neuen High End Geräten, Schwerpunkt Analog,
TechDAS Stützpunkt Händler.
Zitieren
#11
Danke für die Info, Juergen. Interessante Resonatoren - aber auch ambitioniert im Preis.
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#12
Mir gefällt der DQX 1000 am besten (wen wunderts LOL), der DDX 1500 wiederum irgendwie gar nicht, das sieht so aus wie ein normaler RX ohne Motordose (da fehlt was) und das Bedienfeld vorn ist optisch nicht so meins …

Fehlen eigentlich nur noch Onkyo PX-100M und Nakamichi TX-1000, welche mir auch sehr gut gefallen, insbesondere der Nakamichi wg. seines einzigartigen Features der automatischen Plattenzentrierung …

Nachtrag: … und der Pioneer PL-L 1 LOL
Zitieren
#13
Tolle Sammlung Jürgen  Thumbsup

Mir gefällt der Technics und Denon  am Besten,der Kenni weniger....
Grüsse aus München  Hi

Zitieren
#14
ich würde alle für einen Dual 701 stehen lassen.
Peter aus dem Allgäu
Zitieren
#15
(16.05.2021, 17:08)shakti schrieb: Wenn man sich mit Direkttrieblern aus der Schulzeit beschäftigt, kommt man natürlich nicht um Technics herum.
...

Sauschönes Teil. Thumbsup 
Mit ein wenig Glück kann ich bald einen mit ohne
der Obsidianzarge bei mir testen.
Dann habe ich eben ein wenig im Netz gestochert
und da gibt es einen Holländer der eine OVP Haube
für das Teil anbietet.
Für knapp 1.100 € Jester 
Ok, der Deckel auf dem vom Kollegen ist schon der
"wertigste" den ich je befingern dürfte, aber 1.100 ...
Ich habe mich schon über die 150,- für den meines
SL1210ers geärgert.
Zitieren
#16
(18.05.2021, 01:03)der allgäuer schrieb: ich würde alle für einen Dual 701 stehen lassen.

Bandscheibe?  LOL

Gruß

Thomas
Das Band darf an den Bandführungen nicht krempeln.

Die natürlichen Inhaltsstoffe können einen Bodensatz bilden. 
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an tiarez für diesen Beitrag:
  • bubble_ace, Ivo, Thomre, der allgäuer, scope, ESG 796
Zitieren
#17
Der Thread heißt ja auch „Gehobene Direct Drive machen Spaß“ - ich kann das mit dem Heben gut nachvollziehen, nur sind meine DD nicht so schwer und exklusiv.

Die gezeigten Geräte finde ich in vieler Hinsicht sehenswert und spektakulär, aber für mich persönlich nicht erstrebenswert.

Ich mag lieber Mittelklasse-Dreher, damit tue ich mir leichter - auch beim Heben... LOL

Aber Dual? Hm...
 Pult ist Kult - und Tool ist cool...  Headbang
Zitieren
#18
Ich finde alle Deine Laufwerke sehr schön, ich denke, ich würde mich für den SP10 entscheiden.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#19
Das sind alles sehr hübsche Teile. Nur zur gehobenen Klasse gehören sie nicht, das wäre stark untertrieben.
Zitieren
#20
Entsprechende Ansprüche vorausgesetzt, ist sowas für den Besitzer halt ein Einsteigergerät oder bestenfalls gehobene Klasse.
Mir persönlich sind die Micro Dreher zu vollgeräumt, wenn sie mit mehr als zwei Armen bestückt sind. Da würde ich eher noch ein paar von den Laufwerken danebenstellen, damit sich die Armparade besser verteilt.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rheydter für diesen Beitrag:
  • scope
Zitieren
#21
Das mit den Armen an den Micros kommt vielleicht daher, das es an denen relativ leicht machbar ist.
An dem Denon oder Kenwood dürfte es viel schwieriger sein einen zweiten oder gar dritten Arm zu montieren.
Aber davon ab, der Micro DQX 1000 wäre mein Favorit, wenn ich mir denn einen aussuchen könnte Thumbsup
Gruß,
Tom
Zitieren
#22
Ich würde nie mehr als einen Arm montieren. Ich brauche nur einen und es sieht viel besser aus. Deshalb ist mein Favorit auch der Technics.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Goldmakrele für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, Jottka
Zitieren
#23
(18.05.2021, 08:16)Goldmakrele schrieb: Das sind alles sehr hübsche Teile. Nur zur gehobenen Klasse gehören sie nicht, das wäre stark untertrieben.

Das hatte ich vergessen festzuhalten.


(18.05.2021, 09:25)Rheydter schrieb: Entsprechende Ansprüche vorausgesetzt, ist sowas für den Besitzer hat ein Einsteigergerät oder bestenfalls gehobene Klasse.
Mir persönlich sind die Micro Dreher zu vollgeräumt, wenn sie mit mehr als zwei Armen bestückt sind. Da würde ich eher noch ein paar von den Laufwerken danebenstellen, damit sich die Armparade besser verteilt.

Kann ich auch nachvollziehen.


(18.05.2021, 09:32)assiv8 schrieb: Das mit den Armen an den Micros kommt vielleicht daher, das es an denen relativ leicht machbar ist.
An dem Denon oder Kenwood dürfte es viel schwieriger sein einen zweiten oder gar dritten Arm zu montieren.
Aber davon ab, der Micro DQX 1000 wäre mein Favorit, wenn ich mir denn einen aussuchen könnte Thumbsup
Gruß,
Tom

Dito.
 Pult ist Kult - und Tool ist cool...  Headbang
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Ivo für diesen Beitrag:
  • assiv8
Zitieren
#24
(18.05.2021, 09:25)Rheydter schrieb: Entsprechende Ansprüche vorausgesetzt, ist sowas für den Besitzer halt ein Einsteigergerät oder bestenfalls gehobene Klasse.

Hier ging es aber um "gehobene Direct Drives" und nicht um die Ansprüche irgendwelcher Besitzer.

Um die Fakten im Bezug auf DD mal zu beleuchten:

Kenwood L07D - Kenwood hat niemals einen größeren oder aufwändigeren DD gebaut. Das Gerät war und ist bis heute TOTL bei Kenwood.

Technics SL 1000MKII - Das Gerät war bei der Einführung TOTL. Zum Ende des Abverkaufs wurde der MKIII eingeführt, der im Wesentlichen einen schwereren Teller hatte. 30 Jahre später wurde der R auf den Markt geworfen. Größere Plattenspieler gab es von Technics nicht.

Denon DP 75 - Der Denon ranggierte unter dem DP 80. Der damals/heute unbezahlbare DP 100M war das Leuchtturmprojekt. Ich habe bis heute keinen in freier Wildbahn gesehen.

Micro Seiki DQX 1000/DQX 1500 - Es gab größere Micros, aber es gab keine größeren DDs von Micro Seiki. Selbst die Komplettspieler von MS in Holzzarge benutzten allenfalls den selben Antrieb.


BTW: Jemand, der derartige Geräte als "Einsteigergeräte" betrachtet, hat imho die Bodenhaftung vollkommen verloren.
«Wenn du nicht tausend Meilen in den Mokassins deines Nächsten gelaufen bist,
dann halte dich mit deinem Urteil über ihn zurück.»
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an micro-seiki für diesen Beitrag:
  • sankenpi, Casawelli
Zitieren
#25
Ach Roberto,

lass meinen Satz doch einfach unkommentiert stehen! Er beruht einfach auf Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren gemacht habe... LOL
Einfach Laberei meinerseits. Wir sind doch locker - nehmen das alles nicht bierernst.
Alles wird gut.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Was nun machen? Aktivlinge oder Endstufe? hyberman 128 12.250 06.09.2019, 16:30
Letzter Beitrag: gasmann
  Pioneer A-757 Power und Direct LED schwach Pafnuti 4 1.563 23.01.2018, 11:44
Letzter Beitrag: Pafnuti
  NAD 5080 Direct Drive hanns 14 2.795 09.12.2017, 17:00
Letzter Beitrag: Deichvogt
  ONKYO Tapedeck TA-2070 - Reparatur wer würde es gerne machen? zimbo 1 1.511 03.05.2016, 18:48
Letzter Beitrag: zimbo
  Oldie multimediafähig machen mit Bluetooth Theophilus 17 4.423 07.04.2016, 15:07
Letzter Beitrag: bikehomero
  TONSIL ALTUS 120 A ist da noch was zu machen ? postpaul 34 14.952 27.08.2015, 09:48
Letzter Beitrag: Yamanote



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste