Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Telefunken HiFi Studio 1M BoomBox Laufwerk defekt
#1
Bisher kannte ich Ghettoblaster nur in recht handlicher Form und dank relativ geringem Gewicht (bis 5 kg) auch als mobil, um sowas z.B. mit an den Elbstrand zu nehmen.

Bei diesem Gerät sieht es allerdings etwas anders aus. Zwar ist es auch tragbar und dank Batteriefach auch ohne externe Stromversorgung nutzbar (auch kann man einen Akku aus dem RC-Modellbaubereich anschließen).
Ist nur leider aufgrund der Abmaße von ca. 70 x 30 x 20 cm und einem Gewicht von 13 kg recht eingeschränkt mobil.

Telefunken HiFi Studio 1M: 
[Bild: 20210818-114048.jpg]
Hier ohne die seitlich anklemmbaren Boxen.

Das Gerät hat bei der letzten Gartenparty beim Cassettenlaufwerk den Betrieb eingestellt.
Laut Besitzer soll nach Drücken der Playtaste, die Aufnahme gestartet werden.
Nachdem ich das Gerät ausgepackt hatte, musste ich leider feststellen, dass wohl noch ein paar Probleme dazugekommen sind (Beschädigungen beim Versand).
In diesem ersten Schritt sollte nun geklärt werden, wass alles Defekt ist und ob eine Reparatur möglich bzw. sinnoll ist.

Die VU-Meter für Signalstärke und Audiopegel sind nicht mehr dort, wo sie hingehören:
[Bild: 20210818-114427.jpg]

[Bild: 20210818-115855.jpg]

Frontplatte demontiert: 
[Bild: 20210818-132919.jpg]

Der Träger/Lichtverteiler für die VU-Meter macht einen wackeligen Eindruck und möchte grundsätzlich angewinkelt stehen:
[Bild: 20210818-132823.jpg]

Das Laufwerk besteht hauptsächlich aus Plastik und hat - wie zu dieser Zeit üblich - nur einen Motor:
[Bild: 20210818-142259.jpg]

Rückwand demontiert:
[Bild: 20210818-130831.jpg]

Nachdem ich die Signalstärkeanzeige behelfsmäßig wieder an der Front befestigt hatte, wurde ein Netzkabel angeschlossen und das Gerät eingeschaltet: 
[Bild: 20210818-142129.jpg]

Radio konnte eingeschaltet und Sender eingestellt werden.
Nach Anschluss von Boxen, konnte auch Musik gehört werden. Beide Amps laufen und auch die Potis für Balance, Bass, Hochton und Lautstärke funzen problemlos.

Auch die Beleuchtungen funzten:
[Bild: 20210818-142241.jpg]

Nun wurde das Laufwerk getestet. Ohne Case.
Nach Drücken der Tasten für FF, REW und Play erfolgte keine Reaktion - Motor läuft nicht an.

Eine Opfercase geladen: 
[Bild: 20210818-142823.jpg]

Gleiches Spiel - keine Reaktion, kein Anlaufen des Motors.
Außerdem fiel auf, dass nur die Taste für REW einrastet.
Die Tasten für FF rastet nur widerwillig ein und die Playtaste gar nicht.

Der Besitzer hatte vorab das Gerät bereits geöffnet und mal reingschaut.

Dabei fischte er dieses kleine metallische Teil heraus: 
[Bild: 20210818-155602.jpg]
Dieser Bogen mit den Schlitzen sagte mir erst mal gar nix.

Unten am Laufwerk gibt es diesen Schalter: 
[Bild: 20210818-154946.jpg]

Wenn man den Pin nach oben drückt, läuft der Motor an.
Und hier gehört auch das rausgefischte Teil hin.
Allerdings lässt sich in diesem Zustand nicht der Bogen montieren.
Wenn man den Schalter brückt können nun die Laufwerkfunktionen - mehr oder weniger - getestet werden.
REW funktioniert geräuschvoll.
FF funktioniert nur, wenn die Taste besonders weit runtergedrückt wird. 

Dabei kommt es dann gelegentlich vor, dass die Taste aus der Führung rutscht:
[Bild: 20210818-150217.jpg]
So wie es aussieht, sind Führung als auch die Taste beschädigt.

An der Taste ist eine Nase abgebrochen: 
[Bild: 20210818-150315.jpg]

Play ist möglich. Allerdings nur solange die Taste unten festgehalten wird.
Die Rectaste kann - nach deaktivierung der Löschsperre - gedrückt werden, rastet aber nicht ein.

Nun wurde das Laufwerk ausgebaut.
Dafür muss das Gerät weitergehend zerlegt werden - Servicefreundlichkeit - mMn - komplett Fehlanzeige ! 

Das ausgebaute Laufwerk, Oberseite: 
[Bild: 20210820-111125.jpg]

Unterseite:
[Bild: 20210818-180059.jpg]

Die rostige Welle, welche sechs Federn und zwei Verbindungshebel lagert, ist an der rechten Seite ausgebrochen:
[Bild: 20210818-180019.jpg]
Auch hier vermutlich das normale Ticken einer Zeitbombe: Der Kunststoff wird mit den Jahrzehnten mürbe, spröde und brüchig. Und die nicht unerhebliche Zug- oder Druckkraft der Federn sprengt dann am Tag X die Befestigung.

Die Lagerung der linken Seite ist ok: 
[Bild: 20210818-175917.jpg]

Da die Lagerung gleichzeitig die Laufwerkbasis ist, dürfte hier bereits klar sein: Das Laufwerk ist Schrott !
Nachdem ich die Welle rechts wieder in die Lagerung gedrückt (und gehalten) hatte, rastete die Playtaste immer noch nicht ein.
Daher gibt es vermutlich noch weitere Probleme. Oder kann die Playtaste erst einrasten, wenn der Motor angelaufen ist ?  Ich kenne diese Art Laufwerk nicht. Muss ich erst noch rausfinden.
Die Rectaste rastet ein.

Von oben betrachtet, kann gut die beiden hellgrauen Verbindungshebel sehen:
[Bild: 20210818-180220.jpg]
Diese Hebel schalten die Schalter für Play und Aufnahme.

Der gelbe Hebel ist für Play, der schwarze Hebel für Aufnahme:
[Bild: 20210820-120400.jpg]
Ursprünglich hatte ich vermutet, der Hebel für Aufnahme könnte gebrochen sein - hier ist er aber ok.

Wird der Aufnahmeschalter aktiviert, kann man den Aufnahmepegel aussteuern:
[Bild: 20210820-200542.jpg]
Die Zappler sind somit auch i.O.

An der Rückseite der Frontplatte ist eine Befestigungsöse ausgebrochen.
Hier wird an den Potis für Bass und Lautstärke mit einer Mutter die Frontplatte fixiert.

An der Öffnung für das Lautstärkepoti, ist diese Befestigung ausgebrochen:
[Bild: 20210820-121013.jpg]
Auch die Führungen der Zappler sind beschädigt.

Wer hat daran gezogen (ohne vorher die Mutter zu entfernen) ?! Hulk ?! Denker  
Auch fehlen hier und da (über das Gerät verteilt) einige Befestigungsschrauben.
Vermutlich musste diese Schachtel schon einige Reparaturen über sich ergehen lassen ...

Mein vorläufiges Fazit: Das Gerät hat bisher wesentlich mehr Mängel preisgegeben, als erwartet.
Außerdem ist damit auch nicht klar, ob sich im Repararturverlauf noch weitere Baustellen ergeben.
Eigentlich wäre hier bereits angeraten zu sagen: Reparatur ist nicht sinnvoll, da der Aufwand dafür sehr hoch erscheint. Und natürlich kann auch nicht sicher vorausgesagt werden, ob am Ende wieder allles zuverlässig funktioniert.
Das bzw. mein Problem ist nun aber, dass ich nicht so schnell aufgebe. Gerade bei mechanischen Problemen bin ich recht ehrgeizig. Und hier scheinen die meisten Probleme Mechanikfehler zu sein.
Für das Problem der rechten Wellenlagerung, habe ich auch schon eine entsprechende Idee.

Fortsetzung folgt ....

Gruß Bob.
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • hadieho, frank_w, jagcat, Tonmöbel, Akai 65, Müller, Dual-Tom, Dirk F, Hippman, sankenpi, HiFi1991, MiDeg, leolo
Zitieren
#2
Mich beeindruckt ja jedesmal, wie dich bei dieser Fehlersuche mit der Zeit dann immer der Ehrgeiz packt. Mann - das muss doch wieder hinzukriegen sein...
Tolle Berichte, immer wieder.
"I find my life is a lot easier the lower I keep everybody's expectations." (Calvin / Bill Watterson)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an frank_w für diesen Beitrag:
  • sankenpi
Zitieren
#3
Na, ich habs vermutet, dass da einiges zu tun ist...

Gebrochene Haltelasche für die Federnachse: Die brechen gern im Alter (immer auf der Seite bei der Aufnahmetaste, hier sitzt die stärkste Feder), kann man aber flicken:
[Bild: LLL-Laufwerk-abgebr-Lasche.jpg]
Die Achse mit den Federn muss ein Stück heraus (Federn nicht vertauschen, die sind nicht gleich), dann ein Stück dünnes Weissblech oder Alu zurechtschneiden / anpassen, um den noch vorhandenen Haltelaschenstumpf herumlegen und festkleben (ich nehme UHU Plus sofortfest, damit kann man auch gut die fehlende Ecke ergänzen). Beim Aushärten des Klebers drücke ich Vorder- und Rückseite mit 'ner Kombizange zusammen, das "Paket" Weissblech - Kunststoff - Weissblech darf nicht zu dick werden, sonst bekommt man den Sicherungsring nicht mehr auf die Achse. Das Loch für die Achse ausarbeiten. Die beiden Schrauben auf dem Bild müssen nicht unbedingt sein. Dann die Achse mit den Federn wieder einschieben (die Hebel für Play und Aufnahme nicht vergessen), Sicherungsring auf die Achse schieben.

Ausgebrochene Tastenführung: Ein passendes Stück Alu unten auf die Führung kleben (da ist genügend Platz zwischen Taste und Führung).

Abgebrochener "Haltewinkel" an der Taste: Ist nur ein Schönheitsfehler, beeinträchtigt aber nicht die Funktion. Zur Not habe ich noch intakte Tasten.

Tasten rasten nicht ein: Die müssen alle -bis auf Stop und die Pausentaste- hinter der Rastklappe einrasten;
[Bild: Rastklappe.jpg]
ich vermute, wenn die Achse wieder richtig sitzt, / befestigt ist, dann tun sie das auch.

VU's: Da hat jemand versucht, die falsch einzubauen. So gehts: Die Vorderwand dicht ans Gehäuse halten, die VU's an der Vorderwand "einhängen" (an der Vorderwand sind oberhalb der VU - Ausschnitte jeweils 2 Haltelaschen, wenn die abgebrochen sind, muss man improvisieren, so einen Fall hatte ich noch nicht), dann die Vorderwand mit den VU's ans Gehäuse befestigen.

Ich hoffe, das wars fürs Erste, wenn nicht, fragen.

Gruß
Wenni

Edit
Schalter: So muss das aussehen:
[Bild: LLL-Laufwerk-Schalter.jpg]
Schalter abschrauben, geradebiegen, Feder einhängen.
[-] 10 Mitglieder sagen Danke an Wenni für diesen Beitrag:
  • Schrotti, Akai 65, Hippman, HiFi1991, Dirk F, peugeot.505, MiDeg, hadieho, AnalogBob, HifiChiller
Zitieren
#4
Ich habe das gleich Teil. Aber auch keine Lust den Riemen zu tauschen.

Hatte ich nach dem ersten Blick damals, gleich wieder zu geschraubt.

Aber klanglich das beste was ich je an damalige Henkelware gehört habe.
Rot auf blau und Plus ist Minus.
Strom tut erst dann weh wenns riecht (Alte Elektriker Weisheit)

Beste Grüße Jianni.
Zitieren
#5
Sehr schöne Beschreibung. Vielleicht packt es mich doch nochmal. Bei meinem Telefunken läuft die Kassette zu langsam.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#6
Moin,
was für ein Aufriss Flenne
vor allem Ärgerlich,weil gerade das Laufwerksehr gut in Schuss war. . . .
Ich schrieb dir ja,was damit angeblich Denker passiert sein soll.
Jedenfalls bin ich fasziniert von dem,was du da alles seziert hast. Hoffe
ja das es zu retten ist.
VG
Thomas
Zitieren
#7
Ich habe das Problem der rechten Wellenlagerung mit einem Stück abgewinkelten Kunststoff repariert.

Das habe ich entsprechend zurechtgeschnitten und Öffnungen für Welle und Befestigungsschrauben gebohrt.

Sieht nun so aus:
[Bild: 20210820-151523.jpg]
Das soll erst mal nur ein Provisorium sein. Sollte es halten, kann es aber auch so bleiben. Ich bin da recht pragmatisch.

Der Motorschalter.
Den oberen Zweig muss jemand 90° nach rechts abgewinkelt haben ?

Hier ist noch der Zahnstocher (zum Brücken) gesteckt:
[Bild: 20210821-110952.jpg]
In dieser Position kann aber der Bogen nicht montiert werden.

Daher habe ich es 90° nach links gebogen:
[Bild: 20210821-112234.jpg]

Nun konnte auch der Bogen montiert werden:
[Bild: 20210821-113936.jpg]

Nun funktioniert der Schalter wieder und der Motor läuft an, sobald die Tasten für Spulen oder Play gedrückt werden.
Das Laufwerk wurde nun provisorisch angeschlossen und getestet.

Opfercase konnte nun abgespielt werden:
[Bild: 20210820-172638.jpg]
Bandendabschaltung funktioniert bei Play auch. Beim Umspulen leider nicht. 

REW funzte auch:
[Bild: 20210820-162348.jpg]
REW ist aber nicht sehr schnell und gegen Bandende wird es noch langsamer.
FF funzt leider nicht. Taste rastet zwar ein, aber der Bandwickel wird nur kurz angetrieben. Wird die Taste noch weiter runtergedrückt wird gespult. Allerdings auch eher langsam und stockend.
Bei diesem Laufwerk sind einige Zwischenräder aus Gummi verbaut und die werden sicherlich ausgehärtet/fertig sein.

Aber ich bin schon mal froh, dass zumindest Wiedergabe funktionuckelt.
Klang ist auch nicht so schlecht. Etwas wenig Hochton und der TapeSpeed ist hörbar zu langsam.
Daher wurden jetzt schon ein paar Testtapes durchgerudert.

Testcase Azimuth:
[Bild: 20210820-190308.jpg]
Azimuthschraube musste ca 90° nach links gedreht werden.

Testcase Wiedergabepegel:
[Bild: 20210820-190153.jpg]

Testcase Gleichlauf und TapeSpeed:
[Bild: 20210820-191041.jpg]

Ergebnis:
[Bild: W-F-Test22-Aug21-Hi-Fi-Studio1-M.jpg]
Der TapeSpeed ist zu langsam.
Der Gleichlauf ist wesentlich besser als erwartet.

TapeSpeed wurde hochgedreht und Laufwerk testweise montiert:
[Bild: 20210821-140806.jpg]

Auch die Front wurde draufgesteckt:
[Bild: 20210821-145906.jpg]

Darf nun erst mal testweise so laufen und Zuverlässigkeit zeigen.
Übrigens bin ich schon etwas überrascht. Die Wiedergabe der Case klingt erstaunlich gut !

Fortsetzung folgt ...

Gruß, Bob.
[-] 15 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • HiFi1991, Wenni, Dirk F, Akool1, peugeot.505, stephan1892, Dual-Tom, Hippman, Akai 65, dedefr, MiDeg, Lass_mal_hören, Rüdi, hadieho, HifiChiller
Zitieren
#8
In der Zwischenzeit lief die Wiedergabe ohne Mucken.

Daher wollte ich nun mal schauen, ob noch was am Umspulproblem zu fixen ist.

Laufwerk wurde wieder ausgebaut und weitergehend zerlegt:
[Bild: 20210823-172300.jpg]

[Bild: 20210823-173511.jpg]

Hier gibt es einige Gummi-Idler:
[Bild: 20210823-172356.jpg]

Und die sind natürlich alle nicht mehr wirklich weich und griffig.
Die wurden gereinigt/geschliffen.

Dann fiel mir noch auf, dass die Federn für FF und REW verbogen sind:
[Bild: 20210823-121926.jpg]

Die habe ich - so gut es ging nachgebogen. Hierbei muss man sehr vorsichtig sein. Es ist Federstahl und der bricht dabei gerne mal.
Hat aber alles nicht wirklich was gebracht.

Fazit: Aufgrund des aktuellen Laufwerkzustands, ist es mir nicht möglich, dass zu reparieren.
Außerdem ist das Laufwerk - mMn - so eine bescheidene Kunstruktion, dass ich mich frage, wie das überhaupt so lange funktioinieren konnte ?

Auch die Riemenlauffläche von Schwungmasse und Motorpulley wurden gereinigt:
[Bild: 20210823-175329.jpg]

Dann stellte ich noch fest, dass sich beide Kabel vom Löschkopf gelöst hatten: 
[Bild: 20210823-200026.jpg]
Die wurden wieder angelötet.

Nun ist auch wieder Aufnahme möglich. Ist nur eher nicht empfehlenswert, da die Aufnahmetaste die Laufwerkmechanik (Wellenlagerung rechts) stark belastet.

Gruß, Bob.
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • hadieho, Akai 65, HiFi1991, Dual-Tom, Hippman, Mainamp, havox
Zitieren
#9
Ja, so gut wie die Kiste aussieht und tönt, aber das Laufwerk ist unterirdisch. Man bekommt das hin, auch mit der Spulerei - Du bist schon fast in Richtung. Ersetze die Idler, durch neue = eine elendige Sucherei und dann läuft es, mehr schlecht, als Recht.
Ich habe damals die Lautsprecherweichen sehr erfolgreich und hörbar modifiziert, da ich bei keinem meiner 3 Geräte, jemals den Hochtöner zu hören bekam. Auch durch direktes Ohrauflegen, die Dinger waren stumm! Erst durch Änderung eines Kondensators im Hochtonzweig, bekam der Sound, auch eine deutliche Höhenwiedergabe. Desweiteren fand ich damals äqivalente, moderne und neuwertige Chassis, die mechanisch 1A passten. Ich habe alle 3 Chassistypen erfolgreich ersetzt, das war auch eine Sucherei und mit einigen Fehlkäufen verbunden.
Gruß zuendi - Potsdam
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Schrotti
Zitieren
#10
Am AW - Kopf hat schon jemand dran herumgewerkelt, so schmuddelig hat Telefunken nie gelötet. So sieht das original aus:
[Bild: TFK-Hifi-Studio-1-M-Tonkopf.jpg]
Der Tonkopf bei Dir scheint mir nicht der originale zu sein.

Wenn die Reibradgummis nicht rissig sind, kann man unter die Gummis was drunterlegen, Isolierband (Gewebe) oder eine Lage Garn oder Zwirn. Manchmal hilft auch Tausch der beiden Räder am Kunststoffbügel ein wenig (die Räder sind oben und unten gleich, kann man abziehen von der Achse).

Vor dem Zusammenbau die beiden Gelenke der "Wackelnasen" außen an dem silbernen Bügel ganz leicht ölen.

FF: Die von Dir geradegebogene Feder auf Bild 4 muss beim Einrasten der Taste den roten Hebel bis zum Anschlag betätigt haben (die Feder ist dann etwas gebogen, nicht mehr gerade). Von den Federn zum Spulen hab' ich noch Ersatz, bei Bedarf kurze Info.

Gruß
Wenni
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Wenni für diesen Beitrag:
  • Dual-Tom, AnalogBob
Zitieren
#11
Da die Rep.einigermaßen im Rahmen bleiben soll,habe ich mich entschieden,dass das
so bleibt. Bei der Klangqualität des Laufwerkes,und dem Preis von damals,hätte ich gedacht
das es hochwertiger bzw wertigere Materialien verbaut wurden.
Obwohl ich dazu sagen muss,das der Defekt das Produkt einer Berauschten Gartenparty war Flenne
Ich war da aber nicht involviert
Ich bin jedenfalls froh und glücklich das es hier so kompetennte hilfsbereite User gibt  Thumbsup
Zitieren
#12
(31.08.2021, 22:15)zuendi schrieb: Ja, so gut wie die Kiste aussieht und tönt, aber das Laufwerk ist unterirdisch. Man bekommt das hin, auch mit der Spulerei - Du bist schon fast in Richtung. Ersetze die Idler, durch neue = eine elendige Sucherei und dann läuft es, mehr schlecht, als Recht.
Ich habe damals die Lautsprecherweichen sehr erfolgreich und hörbar modifiziert, da ich bei keinem meiner 3 Geräte, jemals den Hochtöner zu hören bekam. Auch durch direktes Ohrauflegen, die Dinger waren stumm! Erst durch Änderung eines Kondensators im Hochtonzweig, bekam der Sound, auch eine deutliche Höhenwiedergabe. Desweiteren fand ich damals äqivalente, moderne und neuwertige Chassis, die mechanisch 1A passten. Ich habe alle 3 Chassistypen erfolgreich ersetzt, das war auch eine Sucherei und mit einigen Fehlkäufen verbunden.

Moin!

Könntest Du mal die Chassistypen benennen, mit denen Du die alten ersetzt hast? Wäre für meine Maschine mal eine geeignete Maßnahme... Denker

LG
Zitieren
#13
Ja, am A/W Tonkopf wurde auch schon gelötet. Könnte durchaus der Fall sein, dass er (warum auch immer) ersetzt wurde.

Auch ich bin der Meinung, dass hier - in Bezug auf das Thema Umspulen - nicht weiterexperimentiert werden sollte.
Natürlich könnte man die Idler unterfüttern um so eventuell eine höhere Anpresskraft/Reibwert zu erhalten.
Aber zumindest beim FF müsste da schon einiges druntergewickelt werden.
Und natürlich läuft man beim demontieren der Gummireifen auch Gefahr hierbei Laufrad oder Gummi zu beschädigen. 
Das macht alles - mMn - keinen Sinn. Zumal auch nicht sicher ist, ob es hinterher zuverlässig funzt.
Ich bin bei solchen Sachen recht ehrgeizig und daher ist es für mich jedes Mal DER HORROR, wenn in eine Problemstelle viel Arbeit investiert wird und es am Ende doch nicht so funktioniert, wie erhofft.

Gruß, Bob.
Zitieren
#14
O.k., Kann ich nachvollziehen. Aber dies könntest Du ja nochmal prüfen (einfache Sichtkontrolle):

FF: Die von Dir geradegebogene Feder auf Bild 4 muss bereits beim Einrasten der Taste den roten Hebel bis zum Anschlag betätigt haben (der Schenkel der Feder ist dann etwas gebogen, nicht mehr gerade), nicht erst beim Nachdrücken bis zum Tastenanschlag. Wie oben geschrieben, wenn die Feder bei ggf. nochmaligem Nachbiegen bricht, von den Federn zum Spulen hab' ich noch Ersatz, bei Bedarf kurze Info. Würde ich kostenlos gegen Portoerstattung verschicken.

Die Gefahr, beim Abziehen der Gummis von den Idlern was zu beschädigen besteht eigentlich nicht, die Gummis sind nicht so dick:
[Bild: TFK-Umspulhebel.jpg]
Nee, geb' ich nicht her, ist mein letztes Originalersatzteil von den Dingern.... Raucher


Seinerzeit gab es bei Telefunken (neben den Einzelteilen als Ersatzteil) das komplette Laufwerk im Austausch.

Gruß
Wenni
Zitieren
#15
Habe das Teil seit ein paar Tagen wieder bei mir im Gartenpavillon stehen/ spielen.Dafür das es eigentlich fast tot war,spielt es eine ganze Ecke besser als vor der Reparatur .Bin echt glücklich, auch wenn es für den einen oder anderen . . .eher ein Fal fürvdie Tonne gewesen wäre . . .
Dankbare Grüße
Thomas ?
Zitieren
#16
Ob es für Andere "was weiß ich wäre" - schnuppe. Dich erfreute es, das ist wichtig! Viel Spaß damit!
Lowfidele Grüße

Peter
Zitieren
#17
Ups, heute erst gelesen. Bezugnehmend auf #12 kann ich meine damaligen Sucherfolge, in punkto Chassisersatz gerne hier kundtun:

- Der Tieftonlautsprecher ist ein Dynavox 5 zoll, 13cm Bass Lautsprecher, Tieftöner, Typ: Dynavox DY-131-9A

- Der Mitteltonlautsprecher ist eine Hochton-Kalotte, Typ: McVoice HT-700

Man kann auch den Visaton FRS-7 8 OHM , klasse Breitbänder , 66,5 mm nehmen. Dazu muß aber das geschlossene Gehäuse des Mitteltöners entfernt werden, da dieser sonst nicht reinpasst. Dieser ist noch höherweiger. Man sagt zwar, das dieser Mitteltöner nicht umsonst in einem separaten Gehäuse sitzt, damit er akustisch entkuppelt vom Tieftöner ist. Ist er es nicht, kann der kräftige Tieftöner die Mitteltönermembran mit antreiben, was zu akustischen Beeinträchtigungen führen kann. Ist bei mir aber nicht aufgetreten = funktioniert gut!

- Den Hochtöner gab es bei www.pollin.de (HiFi-Hochtöner 6996562) Zumindest gibt es heute, nach den Jahren (nur) noch ein Bild davon. Ich weiß aber von damals, dass es die Dinger überall mal gab, das sind billige Chinatöner und sicherlich noch irgendwo zu finden.
siehe Bild

Alle Chassis passen mechanisch zu 99% rein, ohne das man da neue Löcher bohren muss, oder ähnliche Umbaumaßnahmen. Okay, die Körbe und Membranen sind gegenüber der Originalfarbe - schwarz, was aber sehr edel aussieht. In meinen Augen moderner und vor allem sind sie belastbarer. Und vor allem, sehr preiswerter Ersatz!

Der Scheibenkondensator, in der Lautsprecherweiche, der in Reihe zum Hochtöner sitzt und eine Kapazität von 100nF haben sollte (glaube ich), hat meistens eine wesentlich geringere Kapazität, durch Alterung. Diesen Wert habe ich verdoppelt auf 200 NF Folienkondensator. Dadurch habe ich zum erstenmal den Hochtöner auch richtig gehört. Das heißt der Sound wird noch besser, heller, klarer und wem es nicht gefällt, der dreht den Hochttonregler einfach ein wenig zurück.
Gruß zuendi - Potsdam
Zitieren
#18
Danke für die Info! Werde mal recherchieren, was man als Hochtöner so bekommtfalls der angegebene Typ nicht mehr aufzutreiben ist.
Drinks

BG
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Onkyo TA-2570 nach Reparatur streikt das Laufwerk AnalogBob 3 356 Heute, 07:47
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Panasonic RX-F32 Boombox Cassettenlaufwerk Reparatur AnalogBob 8 710 20.08.2021, 00:13
Letzter Beitrag: sankenpi
  Onkyo TA-2051 TapeDeck > Play nicht möglich / Laufwerk-Probleme AnalogBob 4 933 22.06.2021, 17:02
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Kenwood DM 9090 Problem mit dem Laufwerk green 5 785 22.04.2021, 09:31
Letzter Beitrag: green
  Luxman K-405 Laufwerk Service / Reparatur AnalogBob 13 1.048 04.03.2021, 19:43
Letzter Beitrag: scope
  NAD 7220 // Kanal defekt // Endstufentransistor defekt // Ursache unbekannt dernikolaus 74 4.183 22.02.2021, 12:49
Letzter Beitrag: dernikolaus



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste