Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Netzteil auf 240V
#1
Moin - sieht ja simpel aus - kann ich da was falsch machen?


[Bild: 2021-10-202064-1.jpg]

ist ein Teleton TFS-70 - einfach den linken Schalter nach links und 240V sind fertig!?

Gruß
Ralf aus GE
..dieser Freak steht auf "Silberfische"  Floet
[-] 1 Mitglied sagt Danke an ge666 für diesen Beitrag:
  • X-oveR
Zitieren
#2
Thumbsup
Wir haben die Freiheit nicht genug geliebt und wir hatten kein Bewußtsein für die reale Situation
© Aleksandr I. Solschenizyn
Zitieren
#3
Mal eine Rookie-Frage: was bringt das, wenn man von 220 auf 240 V einstellt?
Lese ich immer wieder, aber verstehe nicht,  was das bringt. Denker

Möge man mich erleuchten… Tzaritza
------------------------------------------------------------------------------------------
Drinks  "Those who say, money can't buy you happiness, obviously don't know where to shop!" Drinks
Zitieren
#4
Ein Trafo hat ein festes Untersetzungsverhältnis.
Mehr Volt rein, mehr Volt raus.
Bestenfalls stimmen dann nur die Arbeitspunkte
nicht mehr.
Wenn die Schaltung schon auf Kante genäht war
kann es auch schlimmer werden.
Wir haben die Freiheit nicht genug geliebt und wir hatten kein Bewußtsein für die reale Situation
© Aleksandr I. Solschenizyn
Zitieren
#5
Die Netzspannung liegt in fast ganz Europa bei 230 Volt mit einer Frequenz von 50 Hertz. Die häufig noch angegebenen 220 Volt sind veraltet. Bis 1987 betrug die Netzspannung in Deutschland 220 V mit einer Toleranz von ±10 %. Danach erfolgte zunächst eine stufenweise Umstellung auf 230 V.
Bei der Einstellung auf 220V schickst du mit 230V mehr rein, das geht u.U. zu Lasten der Langlebigkeit. Bei Einstellung auf 240V "schonst" du die Geräte. Eine theoretisch damit verbundene Minderleistung in Watt ist nicht spürbar. So meine extrem laienhafte Auslegung, man möge mich korrigieren...
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an jagcat für diesen Beitrag:
  • X-oveR, HVfanatic, Casawelli
Zitieren
#6
Das war damals nix anderes als eine versteckte Strompreiserhöhung um durchschn. 4,5%.

Mehr Spannung heißt mehr Strom heißt mehr Leistung = mehr Verbrauch / Kosten.
Zitieren
#7
So einfach ist das nicht. Das klappt nur bei ungeregelten Wärmeerzeugern.

... und bei vielen Hifigeräten.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Zitieren
#8
Das klappt bei nahezu jedem Verbraucher ausser Schaltnetzteil, da fällts nicht ganz so ins Gewicht.

Auch bei einem rein (oder besser überwiegend) induktiven Verbraucher z.B. wie einem normalen Trafo ist der Verbrauch höher da ja mit den höheren sek. Ausgangsspannungen auch die Ströme wieder höher ausfallen. Die 4,5% mögen da nicht überall erreicht werden logischerweise, dennoch hast Du einen Mehrverbrauch der eben auch mehr Kosten erzeugt.


Daher schrub ich ja durchschnittlich 4,5%.

Schnapp Dir einen Stelltrafo und probiers aus mit versch. Verbrauchern.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Inquisition für diesen Beitrag:
  • HVfanatic, X-oveR
Zitieren
#9
(20.10.2021, 08:58)X-oveR schrieb: Ein Trafo hat ein festes Untersetzungsverhältnis.
Mehr Volt rein, mehr Volt raus.
Bestenfalls stimmen dann nur die Arbeitspunkte
nicht mehr.
Wenn die Schaltung schon auf Kante genäht war
kann es auch schlimmer werden.

2c:
Das gilt für Trafos ohne Umschaltmöglichkeit, mit Umschaltung von 220V auf 240V wird eine zusätzliche kleine Wicklung primär in Reihe geschaltet und damit die Sekundärspannung reduziert, und evtl. vorhandene Gleichspannungsregler entlastet bzw. die Railspannungen  reduziert.
Das Verhalten der APs heben wir uns mal für später auf ... Wink3
[Bild: icon_e_sad.gif]

"https://www.youtube.com/watch?v=OfhzqBsOpEA"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • X-oveR
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sony TA2000F, (Netzteil?)defekt maik3 17 1.776 24.02.2021, 15:10
Letzter Beitrag: Luxmanfan
  Problem mach Netzteil-Elko-Tausch beim Grundig CD 7500 (Philips CD303/Marantz CD73) beetle-fan 35 10.424 24.08.2020, 20:51
Letzter Beitrag: Pilly
  Seltsamer Fehler im Netzteil Revox A77 gogosch 14 1.780 26.06.2020, 13:23
Letzter Beitrag: gogosch
  Philips CD304-Netzteil Pilly 60 11.590 12.11.2019, 20:15
Letzter Beitrag: Pilly
  ASC 6002 - 24V Netzteil spinnt JumAC 1 858 30.07.2018, 15:28
Letzter Beitrag: JumAC
  Sammelbestellung Netzteil Silomin 19 2.969 17.02.2018, 20:47
Letzter Beitrag: Silomin



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste