Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marantz CD73 Radial error
#1
Hallo zusammen! Ich bin hier dank Google Translator ... sorry meine deutsche Sprache.

Ich habe deine Beiträge in diesem Forum schon oft verfolgt und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich glaube ich habe Probleme in der radialen Fehlerschaltung, bei vielen CDs ist bei den letzten Tracks der Ton verzerrt und die LED der Tracks blinken.

Bei einigen Messungen habe ich festgestellt, dass einige Spannungen im Servokreis in STOP falsch sind (Pin1 Q214 habe ich + 500mv gelesen, Pin14 Q215 -3,15V). sagt es nicht.

Die Sache, die mich destabilisiert, ist, dass mit zwei CD73-Playern beide die gleichen Maße in STOP haben. Irgendetwas sagt mir, dass entweder beide defekt sind oder das Servicehandbuch falsch ist.

Ich hoffe jemand kann mir helfen, in diesem Forum habe ich viele Tipps von Leuten gefunden, die diese Geräte viel besser kennen als ich.

Ich hänge Fotos an

Vielen Dank im Voraus

Paolo




[Bild: view?usp=sharing]

[Bild: 2021-11-08-08-45-25-1.png]
Zitieren
#2
Hallo Paolo,

die angegebenen Spannungswerte an den Messpunkten 24 und 25 habe ich bislang bei keinem Gerät jemals so messen können, ich weiss bis heute nicht, ob dafür noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein müssen, oder ob sie schlicht falsch sind. Entsprechend sind die Spannungswerte an Messpunkt 20 ebenfalls mit Vorsicht zu geniessen, zumal der Einstelltrimmer R315 (3315 bei Philips) irgendwann entfallen ist und durch 15k Festwiderstand ersetzt wurde. Grundsätzlich: Wenn der Apparat zunächst ordnungsgemäss startet und die Regelschleife einfängt, so gehe ich davon aus, dass die beteiligten Schaltkreise ordnungsgemäss arbeiten. Deiner Beschreibung nach tritt das Problem (Aussetzer und verzerrte Tonwidergabe) erst mit zunehmender Spieldauer auf, vorzugsweise ab der zweiten Hälfte der CD. Hierbei geht mein erster Verdacht in Richtung Laufwerk. Überzeuge dich bitte zuallererst, dass die Einstellung am CD clamper korrekt ist: der Magnetpuck, der die CD fixiert, muss bei geschlossener Lade völlig frei drehen können und darf den Rand des Andrückers keinesfalls berühren; eine auch nur geringfügig erhöhte Reibung am Spindelmotor führt nämlich exakt zum beschriebenen Fehlerbild. Um dies zu bestätigen, den Andrücker während des Abspielens vorsichtig 1-2mm anheben und absenken; wird die Widergabe plötzlich normal, den Andrücker mit der Einstellschraube nachjustieren. Weitere Einstellarbeiten am Laufwerk (focus gain, focus offset und Winkelstellung) können beim CD-73 aufgrund der vertrackten Schubladenkonstruktion zur echten Geduldsprobe werden.

Grüße, maurice
Zitieren
#3
Hallo Maurice,

Sie wissen nicht, wie glücklich ich mit Ihrer Antwort bin, ich wusste, wie oft ich dank Ihrer Ratschläge in den Foren gelernt habe, meine Geräte zu reparieren und zu verfeinern. Für mich bist du ein Mythos!

Bei meinen beiden CD73-Playern hatte ich also immer die gleichen Probleme mit einigen CDs, neuesten blinkenden LED-Tracks und Audioverzerrungen, aus diesem Grund, nachdem ich alle notwendigen Kalibrierungen, Fokus, Laserspannung, radialen Schaltungsoffset und die Mechanik überprüft hatte, dachte ich Diese falschen Messungen im Servicehandbuch waren die Ursache. Erst heute habe ich herausgefunden, dass ich falsch lag!

Vor kurzem habe ich bei ebay vom Verkäufer Soundtraces einige Klone des MAB8440P D011 gekauft, ein Wunder, dass das Problem des schlechten Lesens einiger CDs verschwunden ist und die LED der Tracks aufgehört haben zu blinken.

Meine Schlussfolgerung ist, dass viele dieser Mikroprozessoren anscheinend funktionsfähig, aber fehlerhaft sind und dass einige I / O instabil geworden sind. Was denken Sie?

Heute ist ein Glückstag Zusätzlich zu dieser Entdeckung habe ich auch verstanden, warum manchmal ein Lesegerät an der Zündung im Servicemodus gestartet wurde, das Trennen des Steckers, der vom P800 kommt (Play, Pause, Sense ...) stoppt. Verstehe das Problem eines Tages werde ich eine Überarbeitung des P800 vornehmen, die ich immer vernachlässigt habe ... es wird irgendein Transistor oder Kondensator sein, das Problem ist jetzt umschrieben.

Danke nochmal Maurice, in den italienischen Foren ist keiner ein Experte für diese Geräte, ich musste mich mit Google Übersetzer begnügen, zum Glück gibt es Internet Smile

Grüße Paolo.
Zitieren
#4
Hallo Paolo,

wenn der CD-73 unmittelbar nach dem Einschalten sich von selbst in de service mode A überführt, so liegt dies nach meiner bisherigen Beobachtung an taube Elkos in den Reset-Kreisen der beiden MAB Prozessoren: C209 auf der Servoplatine und C533 auf der Decodingplatine. Ansonsten kann ich zu den MAB Prozessoren nur sagen: wenn sie sterben, dann komplett und niemals ohne Grund. Die mit Abstand häufigste Ausfallursache eines MAB-Prozessors sind vertauschte Steckverbinder innerhalb des Gerätes, ganz besonders an der Decodingplatine. Aus diesem Grund appelliere ich immer wieder, ein Gerät erst dann in Betrieb zu nehmen, wenn absolut sichergestellt ist, dass alle Steckverbinder am richtigen Platz sind. Darüber hinaus ist mir kein Problem durch Alterung dieser Prozessoren bekannt. Die Atmel-basierten Klone der MAB-Prozessoren (reichlich teuer) habe ich bislang noch nicht selbst ausprobiert, warum sie sich anders verhalten als die Originale, kann ich nicht beurteilen... vielleicht sind sie einfach nur wesentlich schneller.

Grüße, maurice
Zitieren
#5
Hallo Maurice,

In meinem Fall wurde durch das Trennen des Steckers vom P800 der Start im Servicemodus gestoppt. Ich glaube, dass er zusammen mit der Zündung ein STOP-Signal von der Fernsteuerschaltung bekommen hat.. Die Kondensatoren sowohl der Servoplatine als auch des Decoders waren bereits alle gewechselt. Ja, ich habe auch einen MAB gebrannt, leider hatte ich einen Stecker der Decoderkarte, der den Boden berührte, nicht wieder angeschlossen ... Es ist sehr einfach, mit diesen Geräten Schaden anzurichten, wenn Sie alle Karten vorübergehend platziert haben. Mit dem MAB-Klon kann ich CDs lesen, was vorher nicht möglich war und die LEDs auf diesen CDs haben aufgehört zu blinken. Zum Beispiel ist das Signal (Pin 2 DATA), das aus dem Klon-MAB kommt, jetzt sehr stabil, während es zuvor wie das Blinken der LEDs oszillierte.

Eine Frage, funktioniert beim MAB8420 C006 das CD73 normal wie beim D011?

Grüße Paolo.
Zitieren
#6
Hallo Paolo,

ja, der MAB 8440P D011 und der ältere MAB 8420P C006 sind untereinander kompatibel. Die ältere Version neigt aber zu willkürlichen Abbrüchen, wenn man während des Abspielens irgendeine Titelfolge zu programmieren versucht. Wird die Titelfolge vor dem Starten programmiert, dann verhält sich auch die ältere Version stabil. Geringe Unterschiede gibt es beim Aufstarten oder beim Titelsprung, diese fallen aber, wenn überhaupt, nur im direkten Vergleich zwischen den beiden Versionen auf.

Grüße, maurice
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Metrum Acoustics Pavane DAC- Remote Error miduwa 11 405 25.11.2021, 11:10
Letzter Beitrag: Inquisition
  Hilfe mein Marantz CD73 spinnt p.seller 24 1.561 13.02.2021, 16:34
Letzter Beitrag: p.seller
  Marantz CD73 p.seller 4 540 18.11.2020, 22:33
Letzter Beitrag: p.seller
  Problem mach Netzteil-Elko-Tausch beim Grundig CD 7500 (Philips CD303/Marantz CD73) beetle-fan 35 10.429 24.08.2020, 20:51
Letzter Beitrag: Pilly
  Marantz CD73 p.seller 14 2.231 11.03.2020, 13:55
Letzter Beitrag: p.seller
  Suche Reparatur für Marantz CD73 joachimb 1 665 26.02.2020, 12:27
Letzter Beitrag: Svennibenni



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste