Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ölbad-Tonarmlager - Vorstellung - Eigenentwicklung
#1
Euch möchte ich meine Audio-, besonders meine Phono, Projekte vorstellen.
Zu meinem technischen Hintergrund, bin ich gelernte Agrartechnikerin, habe ich als Kind an alten Plattenspieler an der Mechanik rumgeschraubt.
Sammle seit meinem zehnten Lebensjahr Schallplatten. Selbst höre ich ausschließlich Schallplatte bzw. analog.

Vor zwanzig Jahren kam mein erster echter Plattenspieler, Dreher, in Leben, ein Lenco L75. Damit fing meine Leidenschaft für Dreherbau, Optimierung & Tuning an. Mittlerweile sehe ich mich als Instrumentenbauerin, da für mich ein Dreher ein Musikinstriument ist. So baue & stimme ich auch meine Dreher nach Gehör ab.

Ölbad-Tonarmlager - Eigenentwicklung
Auf dieses Tonarmlager habe ich kein Patent angemeldet. Jeder soll & kann dieses nachbauen.

Warum Tonarm-Ölbadlager?
Die Lenco S-Arm Modelle, L75 S & L78 SE, haben unterschiedlichste Asia S-Tonarme. Diese S-Arme haben die typischen 0815 Tonarmlager, die recht instabil mit der Zeit werden können, sich sehr schlecht & unpräzise justieren laßen.
Bei meinem werksneuen L78 SE Chassis verabschiedete sich mit der Zeit das Tonarmlager & zerstörte mir eine teure Schallplatte.
So kam ich auf die Idee, Köpfe mit Nägel zu kreieren.

Fazit
Nach Jahren problemlosen Lauf des Ölbad-Tonarmlagers, bin ich mit dem Endergebnis, Prototyp-Status, sehr, sehr zufrieden.
Vorteile des Lagers
Durch die mehr Masse der Tonarmbasis, als auch durch das Ölbad, wird der Tonarm mehr beruhig.
Der Klang, was nicht meine Absicht war, verbessert sich durch dieses Tonarm-Ölbadlager enorm. Das hat mich am meisten überrascht.
Der Elli ist ist wie ein VW Käfer ..., der läuft & läuft & läuft ... Eben, eine Schweizer Baumaschine.

Mittlerweile ...
habe ich auch das Teller-Ölbadlager revidiert. Mit einem Teflonlagerspiegel & einer Keramikkugel ausgestattet.
Auch hier verende ich das unten genannte Turmuhrenöl seit Jahren problemlos.
An dem Elli schraube ich immer wieder rum, da mir immer wieder was neues einfällt.
Ein zweites Ölbad-Tonarmlager, bei einem SME Tonarm, ist in Arbeit.

[Bild: oellager053ikwf.jpg]
Dies ist solch ein 0815 Tonarmlager, hier vom Ziphona Rubin.
Oben & unten sind die offne Kugellager, lose Kugeln, geführt & laßen sich an Einstellringe justieren. Eine sehr genaue, spielfreie Justage ist sehr schwierig & derweil auch ungenau.

[Bild: oellager04z0jmh.jpg]
Links - das Tonarmlager eine C.E.C. Tonarmes - ist nicht Höhen verstellbar
Rechts - Lenco L75 - ist Höhen verstellbar
Das Lenco Lager hat mehr Masse, Reduzierung von Resonanzen, und läßt sich mittels Feingewinde & Kontermutter, sehr präzise einstellen.
Also habe ich beide Tonarmarmlager mit einander gekreuzt.

[Bild: oellager03zmkp4.jpg]
Das L75 Tonarmlager in seinen Einzelteilen.
Der Kopf, die Lenco Tonarmrohraufnahme, wurde entfernt & durch eine C.E.C. Aufnahme ersetzt.
Diese Aufnahme ist mit Zweikomponentenkleber verklebt.

[Bild: oellager083lk8u.jpg]
In die Lagerachse kam ein 2mm Loch, damit sich das Öl besser verteilen kann.

[Bild: oellager01zvkdd.jpg]
Links original L75, Rechts mit C.E.C. Tonarm Aufnahme.

[Bild: oellager02gyjjm.jpg]
Die L75 Tonarmbasis wurde etwas abgedreht & um 180° gedreht. Aus oben wurde unten ...

[Bild: oellager06vpjxu.jpg]
Hier das montierte & justierte umgebaute L75 Tonarmlager.
Das überstehende Gewinde unten wurde abgelängt.

[Bild: oellager07vwj50.jpg]
Eine Polyamidhülse dichtet das Lager nach unten ab.
Die Tonarmbasis muß zuerst in den Dreher eingebaut werden, dann wird erst die Hülse aufgeschoben & verklebt.
Das Tonarmaufnahmeloch im Lenco Chassis muß erweitert werden. Geht z.B. mit einem Stufenbohrer sehr gut.

[Bild: oellager09l8j7n.jpg]
Hier die Version I der seitlichen Kabelführung.
Das Öl, Turmuhrenöl, Constant OY 46 K, nehme ich auch für meine Ölbad-Tellerlager, wird in die ehemalige Kabelführung in das Tonarmlager eingefüllt. Das Öl setzt sich, daher muß Öl nach gefüllt werden.

[Bild: oellager10m6jfi.jpg]
Die Version I der Kabelableitung, erwieß sich als nicht praktikabel.

[Bild: oellager116jks5.jpg]



Version II des Ölbad-Tonarmlagers

Durch die Schön Schablone fiel mir auf, das das Tonarmrohr 5mm zu kurz ist, auch gefiel mir die Kabelableitung nicht.

Die mittige Tonarm-Aufnahme wurde durch eine schwere ersetzt, um 180 gedreht, so das die Kabel nach oben abgeleitet werden können. Auch wurde eine besseres Antiskating nachgerüstet.
Das Tonarm Gegengewicht konnte vom C.E.C. Tonarm weiter verwendet werden.
Weiters wurde in das hintere gerade Tonarmrohrende, ein Karbonrohr zur Tonarmrohrversteifung eingeschoben.
SME hat in seine Tonarmen Basaltholz.

[Bild: oellager12hnkkb.jpg]

[Bild: oellager13pgkvb.jpg]
Das zweiadrig doppelt geschirmte Tonarmkabel wird nach oben über einen Galgen abgeleitet. Die abgeleiteten Tonarmkabel stören nicht im Betrieb.
Hier ist das nachgerüstete Antiskating sehr gut zu sehen.

[Bild: oellager148yknx.jpg]
Der Vorteil des umgedrehten Tonarmmittelteils bzw. Tonarmrohraufnahmebasis ist, das die beiden Madenschrauben für das Tonarmrohr, A, zugänglich sind.
Somit kann das System, nicht nur am Headshell justiert werden.
So kann ich beispielsweise das System nach Optik am Headshell einstellen & die Hauptjustage erfolgt an der Tonarmbasis.

[Bild: oellager15r8kp5.jpg]
Das ist mit mein feingestiger Rock Dreher.
Der 78 SÖ wurde auf Rock Musik abgestimmt. Ist ein ordentliches Raubein, mit einer sehr feinfühligen Seele.
Die Zarge ist eine Doppelwandzarge, zwischen den beiden Zargen ist ein Hohlraum, der mit 25kg Vogelsand gefüllt ist.
Der Elli wiegt um die 30 kg.

[Bild: oellager16tbjxh.jpg]
Der Elli wurde im Äußeren einer Grammophon Optik nach empfunden & steht auf einem Betonsockel.
Das Hauptsystem ist das Rega Exact SH an einem China Headshell.
Die Tellerauflage ist vom Sony PS-X6.
Zitieren
#2
Zitat: "So kam ich auf die Idee, Köpfe mit Nägel zu kreieren."

Das ist eine treffende Beschreibung deiner aparten Basteleien... Lol1
Zitieren
#3
Es geht doch nichts über eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Vielleicht korrigierst Du in Zukunft auch noch Kommafehler...

hoffentlich geht Dir wenigstens einer ab wenn Du solche Steilvorlagen verwertest Dash1
Zitieren
#4
Du erwartest ernsthaft noch "sachliche" Auseinandersetzung in Anbetracht von Fotos von umgedrehten Tonarmen mit angeflanschten Messingschrauben, die über windige Tauführungen und angehängte Muttern eine Pi x Daumen - berechnete Antiskatingkompensation darstellen sollen? Die Tonarmkabel quillen dafür jetzt oben aus dem Tonarm heraus.

Kopfschütteln ist die einzig angemessene Reaktion...
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Jottka für diesen Beitrag:
  • lemmi, vinylia
Zitieren
#5
Du wirst wohl nie verstehen um was es geht...
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an akguzzi für diesen Beitrag:
  • Sony-Freak-Kaarst, Frunobulax
Zitieren
#6
Offensichtlich um sinnfreie Umbauarbeiten an vorher durchdachten und wohlkonstruierten Geräten. Die scheußlichen Ergebnisse beleidigen jedes ästhetische Empfinden. Aber sie können hier möglicherweise ja noch als abschreckendes Beispiel dienen...
Zitieren
#7
Also sei mir nicht böse, aber Kabel die nach oben aus der Basis kommen gibt es von unzähligen anderen Herstellern auch.

Aber das ist wohl nur dann OK wenn ein gefälliger Name und ein mindestens 4 stelliges Preisschild dran steht wa? Komische Ansichten.

Zur Messingschraube, das wäre jetzt auch nicht meine erste Wahl!
Zitieren
#8
Gibt es schon einen Franken-Dreher thread?
Ich finds witzig.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an vlaskalord für diesen Beitrag:
  • lyticale
Zitieren
#9
Den lächerlichen Galgen, der jetzt die Tonarmkabel nach hinten führt, habe ich erst gar nicht erwähnt; oder dass der Tonarm jetzt optisch schief im Lager steht, weil dieses eigentlich um 45 Grad verdreht stehen müsste. Das ist alles so peinlich, dass ich ihre Beiträge inzwischen als Forums-Stalking empfinde.
Zitieren
#10
Also beim Galgen muss ich Dir wirklich zustimmen, das ist mir auch nicht aufgefallen erst.

Stückchen Massivdraht mit Schrumpfschlauch drüber, das sieht gruselig aus.
Zitieren
#11
(30.01.2022, 13:00)Jottka schrieb: Du erwartest ernsthaft noch "sachliche" Auseinandersetzung in Anbetracht von Fotos von umgedrehten Tonarmen mit angeflanschten Messingschrauben, die über windige Tauführungen und angehängte Muttern eine Pi x Daumen - berechnete Antiskatingkompensation darstellen sollen? Die Tonarmkabel quillen dafür jetzt oben aus dem Tonarm heraus.

Kopfschütteln ist die einzig angemessene Reaktion...

Halt doch mal Dein dämliches Maul!
Mußt Du überall Deinen schwachmatischen Senf zu geben? Das haben nun mal Trolle so an sich ...
Kauf Dir nen Trollebus & düs ab noch daheme.
Son Schwachmat wie Dich, ist mir noch nicht unter gekommen.

Hast Du jemals son 0815 Tonarmlager in der Hand gehbt?
Ich habe die Dinger seit fast zwanzig Jahren in den Händen & optimiere soweit es geht.

Lesen bildet. Dieses ist ein PROTOPTYP, daran ist nicht alles perfekt. Das weiß ich selber.
Die Messingschraube ist ne Notlösung, die funzt, das ist die Hauptsache. Außerdem soll diesem Tonarm sein Prototypstatus an gesehen werden.
Schau Dir die Kabelleitung bei Clear Audio Drehern an, da ist meine um einiges besser gelöst.

Außerdem quillt da nichts oben raus Du Dumpfbacke. Das ist sehr ordentlich & sauber verlegt. Langsam gehst Du mir mit Deinem Gesabbel auf die Nerven.

Beim Antiskating brauchste nichts berechnen. Pro-Ject, mein PE usw. haben ein Bändchen Antiskating.
Das Antiskating wird eingemessen & gut ist es.

Hier ist kein Tonarm umgedreht. Lesen bildet!
Die Tonarmbasis wurde um 180° gedreht, wegen der neuen Tonarmaufnahme.
Und, die Tonarmmittelbasis habe ich umgedreht. Wenn Du damit nen Problem hast, kauf Dirn Eis.
Zitieren
#12
(30.01.2022, 14:54)Inquisition schrieb: Also beim Galgen muss ich Dir wirklich zustimmen, das ist mir auch nicht aufgefallen erst.

Stückchen Massivdraht mit Schrumpfschlauch drüber, das sieht gruselig aus.

Danke für den Hinweis! Ist mir vorher nicht so aufgefallen. Habe ich gleich korrigiert. Jetzt ist der Führungsdreht nicht mehr zu sehen.
Ursprünglich sollte der Schrumpfschlauch geschrumpft werden, dann komm ich nicht mehr ans Tonarmkabel.
Zitieren
#13
(30.01.2022, 14:55)vinylia schrieb:
(30.01.2022, 13:00)Jottka schrieb: Du erwartest ernsthaft noch "sachliche" Auseinandersetzung in Anbetracht von Fotos von umgedrehten Tonarmen mit angeflanschten Messingschrauben, die über windige Tauführungen und angehängte Muttern eine Pi x Daumen - berechnete Antiskatingkompensation darstellen sollen? Die Tonarmkabel quillen dafür jetzt oben aus dem Tonarm heraus.

Kopfschütteln ist die einzig angemessene Reaktion...

Halt doch mal Dein dämliches Maul!
Mußt Du überall Deinen schwachmatischen Senf zu geben? Das haben nun mal Trolle so an sich ...
Kauf Dir nen Trollebus & düs ab noch daheme.
Son Schwachmat wie Dich, ist mir noch nicht unter gekommen.

Ich habe deine Antwort optisch ein bisschen deutlicher herausgestellt, damit endlich auch dein letzter Fürsprecher erkennt, wes Geistes Kind du bist. Deine Konstruktionen sind erbärmlich, da ist nichts gemessen oder berechnet und handwerklich laienhaft umgesetzt. Punkt!
Und jetzt kann du mich weiter persönlich beleidigen, wenn dir sachlich die Argumente fehlen.

p.s.  Im Analog-Forum darfst du offenbar deinen Schwachsinn nicht mehr verbreiten... Lol1
Zitieren
#14
Zitat:Danke für den Hinweis! Ist mir vorher nicht so aufgefallen. Habe ich gleiche korrigiert. Jetzt ist der Führungsdreht nicht mehr zu sehen.

Ursprünglich sollte der Schrumpfschlauch geschrumpft werden, dann komm ich nicht mehr ans Tonarmkabel.


Schrumpfen würde ich das nicht, macht das ganze starrer.

Verdreh sie, machts zwar auch starrer aber sieht vllt besser aus.  Würde wenn wirklich versuchen die Kabel näher an der Basis seitlich ins Gerät zu führen, nicht so weit hinten.  Macht keinen so großen Bogen, sieht nicht schön aus und es braucht keine Führung mit Draht.
Zitieren
#15
Zitat JK:....." Das ist alles so peinlich, dass ich ihre Beiträge inzwischen als Forums-Stalking empfinde".

Dann lies es doch nicht !!!
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Japan Vinyl für diesen Beitrag:
  • akguzzi, vinylia, assiv8, Jarvis, HVfanatic
Zitieren
#16
Ich finde das in erster Linie auch etwas romantisch, wenn ein Mädchen hier mitmacht.
Gibt der Sache was Besonderes, denn welches Forum hat schon ein Mädchen...
Insofern sollte es nicht vergrault werden.
"Stalking" würde ich auch nicht sagen... vielleicht "sehr engagiert".
Und wenn jemand Agrartechnikerin gelernt hat, kann er sie ja auch zupacken und da kann schon mal ne Mutter am Bindfaden baumeln. 
Wahrscheinlich wäre alles problemloser, wenn diese Einweisungen in Leben und Wirken der Autorin nicht so heftig wären. Man sollte die Verbindung zum Heimatplaneten nicht verlieren. 
Am meisten vom ganzen Thread gefällt mir dann doch dieser süße Miniplattenspieler oben auf der Ecke. 
Und solange dieser nur aus Detailverliebtheit dasteht und nicht, um die Bässe transzendenter erscheinen zu lassen, isses für mich harmonisch.  Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Ralf62 für diesen Beitrag:
  • Jarvis
Zitieren
#17
(30.01.2022, 15:14)Japan Vinyl schrieb: Zitat JK:....." Das ist alles so peinlich, dass ich ihre Beiträge inzwischen als Forums-Stalking empfinde".

Dann lies es doch nicht !!!

Entschuldigung, aber das ist ein Forum, das zumindest ein "Hifi" im Namen trägt. Ich hatte ernstzunehmende Anregungen erwartet und nicht diese unterirdisch schlechten Basteleien.
Zitieren
#18
Es dürfte völlig egal sein,was inhaltlich dageboten oder gezeigt wird, du Vollbluttechnischer Physiker wirst immer durch deine abartigen Ergüsse glänzen, und anscheinend immer noch etwas derber, wenn es Beiträge von Vinylia sind...
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Japan Vinyl für diesen Beitrag:
  • akguzzi, lyticale, assiv8, Jarvis, Rüssel
Zitieren
#19
Facepalm
Zitieren
#20
(30.01.2022, 15:15)Ralf62 schrieb: Ich finde das in erster Linie auch etwas romantisch, wenn ein Mädchen hier mitmacht.
Gibt der Sache was Besonderes, denn welches Forum hat schon ein Mädchen...
Insofern sollte es nicht vergrault werden.
"Stalking" würde ich auch nicht sagen... vielleicht "sehr engagiert".
Und wenn jemand Agrartechnikerin gelernt hat, kann er sie ja auch zupacken und da kann schon mal ne Mutter am Bindfaden baumeln. 
Wahrscheinlich wäre alles problemloser, wenn diese Einweisungen in Leben und Wirken der Autorin nicht so heftig wären. Man sollte die Verbindung zum Heimatplaneten nicht verlieren. 
Am meisten vom ganzen Thread gefällt mir dann doch dieser süße Miniplattenspieler oben auf der Ecke. 
Und solange dieser nur aus Detailverliebtheit dasteht und nicht, um die Bässe transzendenter erscheinen zu lassen, isses für mich harmonisch.  Drinks

Ich weiß, das ich manchmal etwas mehr poste, dann tauche ich wieder für ne Weile ab ...

Antiskatinggewichte habe ich vorrätig, die sind allesamt zu schwer. Die Mutter, hat das Idealgewicht. Weshalb soll ich für teuer Geld Antiskatingewichte kaufen, wenns auch ne Mutti macht? Der Faden wird noch gegen Sehne getauscht.

Es soll ja Männerse geben, die haben n Problem, wenn im Technik Forum ne Frau mit mischt.
Andersrum habe ich es einige mal erlebt, das gerade die Männerse am Ende sich bei mir über ihre Regierung bei mir ausgeheult haben.

ich weiß, das ich unorthodox derweil an meine Projekte ran gehe. Gerade deswegen hat mich mein Chef als ungelernte Elektromonteurin eingestellt. Weil ich auch audiophil quer denke.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an vinylia für diesen Beitrag:
  • Ralf62
Zitieren
#21
Ich kann diesen Hass auch nicht nachvollziehen.

Es ist Bastelei, sieht man auch teilweise deutlich, ob es die Funktion nun verbessert verschlechtert oder gar nicht beeinträchtigt kann man nicht immer nur vom Bild her sagen.
Viele Basteln an ihren Geräten mit mehr oder weniger Erfolg.  

Auf blumige Klangbeschreibungen gebe ich nix da jeder "anders" hört und Schmelz und schwebende Sibilanten mir schon immer suspekt waren.

Dennoch muss man nicht mit solchem Hass gegen derlei Leute vorgehen.

Aber Hass ist modern im Moment (und ganz klar NEIN, die mit dem zuckenden rechten Armhochreissyndrom meine ich damit nicht jetzt).
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Inquisition für diesen Beitrag:
  • vinylia, Ralf62, spocintosh, eric67er
Zitieren
#22
(30.01.2022, 15:02)Inquisition schrieb: Verdreh sie, machts zwar auch starrer aber sieht vllt besser aus.  Würde wenn wirklich versuchen die Kabel näher an der Basis seitlich ins Gerät zu führen, nicht so weit hinten.  Macht keinen so großen Bogen, sieht nicht schön aus und es braucht keine Führung mit Draht.
Danke für Deine Gedanken!

Ich habe einiges ausprobiert. Das mit dem Galgen ist der beste Konsens den ich fand.
Das Problem ist, das die Kabel die ich verwende, etwas dicker sind als klassische Tonarmkabel.

Ich hatte schon die Kabel durch eine Schlaufe geführt. Stimmt irgendwie nicht wirklich.
Wenn wie beim SME Tonarm die Tonarmbasis geschloßen wär, hätte ich glaube ich weniger Probleme mit der Kabelableitung?

Das Kabel muß recht weit nach hinten, da die Zarge sehr dick ist, das Tonarmkabel nicht zu lang wird.

Clear Audio wirft die Kabel recht wild durch die Gegend, find ich auch nicht so dolle ...

Vielleicht fällt mir noch was ein?
Zitieren
#23
(30.01.2022, 15:33)Inquisition schrieb: Ich kann diesen Hass auch nicht nachvollziehen.
...

Wo bitte seht ihr denn "Hass"? Ich habe immer nur die Qualität der Bastelarbeiten und ihre absoluten Klangbeschreibungen kritisiert. Aber Lesekompetenz ist wohl nicht jedem gegeben...
Zitieren
#24
Das finde ich erstmal toll, dass du auf mein Zeug eingehst und wie gesagt, für mich ist es eher interessant, wenn mal ne Frau dabei ist. Also keinerlei Domänendenken.
Ich hätte an deiner Stelle wahrscheinlich mehr zum Ausdruck gebracht, dass du "an einem Prototyp gebaut" hast, wo einiges pragmatisch gelöst ist, um auszuprobieren und erstmal Lösungen zu suchen.
Stattdessen schreibst du von nicht erfolgter Patentanmeldung und jeder sollte und kann das nachbauen.
Das klingt son bißchen abgehoben und verstört manchen.
Auch audiophile Querdenkerei hört sich so an, aus wolltest du aus der Hörelite heraus nochmal was ganz besonderes herauskitzeln. Und dann kommt sone Schwarzwaldmädelsplatte.
Mensch...... Bau, soviel du kannst, hab Freude und hau nicht so auf den Putz.
Dann wird bestimmt auch das Klima hier besser.
Zum Jottka braucht man ja nichts mehr sagen.... ganz schön direkt..... aber sone Leute haben mir bisher am meisten geholfen. Er übertreibt natürlich ein bißchen.
Wäre schon mal toll, wenn wir die Schimpfwörter weglassen und dran denken, dass die Mutter nur provisorisch da hängt, weil sie "funzt".
Zitieren
#25
(30.01.2022, 15:52)Jottka schrieb:
(30.01.2022, 15:33)Inquisition schrieb: Ich kann diesen Hass auch nicht nachvollziehen.
...

Wo bitte seht ihr denn "Hass"? Ich habe immer nur die Qualität der Bastelarbeiten und ihre absoluten Klangbeschreibungen kritisiert. Aber Lesekompetenz ist wohl nicht jedem gegeben...

Naja Du gehst schon sehr emotional an diese Sache ran.

Zumindest bekommt man den Eindruck
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste