Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sony TC-K815S funktioniert nicht
#1
Hallo,
ich habe mein Tapedeck Sony TC-K815S ordentlich verpackt im Lager gefunden.

Leider kann ich es nicht in Betrieb nehmen.
Das heißt, wenn man das Gerät einschaltet, dann hört man einen "brummenden" Motor und das Kassetten-Fach öffnet nicht.

Ich habe dann das Gerät geöffnet und festgestellt, dass der 12V DC Motor MMI-6H2LWK für das Brummen verantwortlich ist.


[Bild: IMG-20220411-192240.jpg]
Die Betriebsgeräusche dieses DC Motors sind so laut wie ein Vibrator und ich gehe deshalb davon aus, dass dieser Motor ausgetauscht werden muss.

Allerdings ist dann noch das Problem "Kassetten-Fach öffnet nicht".
Hier bin ich völlig ratlos was die Ursache betrifft.
Wenn man den Knopf zum Öffnen des Kassetten-Fachs drückt, dann hört man einen Antrieb, aber es tut sich nichts.

Frage:
1. Ist meine Schlußfolgerung bzgl. MMI-6H2LWK korrekt?
2. Wie kann der Fehler Kassetten-Fach behoben werden?

Oftmals wird bei vergleichbaren Kassetten-Laufwerken der oder die Riemen als Ursache angegeben.
Aber im gesamten Kassetten-Laufwerk ist nur ein Riemen zu sehen, der 2 größere Wellen antreibt, und der sitzt normal straff soweit ich das beurteilen kann.

Das heißt, es ist sonst kein anderer Riemen, der irgendwie lose im Laufwerk ist.

THX
Zitieren
#2
Ja, wenn die Lager bei den Motoren brummen ist Ende Gelände, siehe meinen Thread zum KX-10. Die Kassettenklappe ist wahrscheinlich blockiert weil der Motor für die Laufwerkssteuerung nicht läuft. Such mal nach dem Motor, der müsste ein Steuerungszahnrad antreiben. Normalerweise wird beim Einschalten die Steuerung in die Nullstellung Stop gebracht und die Kassettenklappe ist dann frei.

Edith sagt noch Du kannst es beim brummenden Motor mal mit einem Tropfen Öl an das Sinterlager auf der Abtriebsseite versuchen. Wenn er nur kurz mit dem Brummen gelaufen ist, ist er evtl. zumindest temporär zu retten.
Zitieren
#3
Ein brummender Capstan-Motor muss nicht unbedingt mause sein.
Aber, einen Tropfen Gleitlageröl außen an die Welle geben, wird hier sehr wahrscheinlich nicht mehr reichen.
Bedeutet, der Motor muss zerlegt werden und vorderes und hinteres Lager nachgeölt werden. 

Ich kenne das K815 nicht, aber grundsätzlich die Sony-Laufwerke.
Außen befindet sich der Assist-Motor. Über dessen Pulley läuft ein Vierkantriemen.
Der wird mit Sicherheit fratze sein. Eventuell sogar zur Riemenpest mutiert.
Noch ein Schwachpunkt dieser Laufwerke ist die rechte Andruckrolle, welche sehr gerne steinhart wird.

Siehe hierzu einer meiner Freds, z.B. Sony TC-K611S.
Hier der Link: https://old-fidelity-forum.de/thread-421...pid1406594

Gruß, Bob.
Zitieren
#4
Hallo,

vielen Dank für die Antworten.

Ich habe inzwischen den defekten Motor MMI-6H2LWK und ein Riemen aus dem Laufwerk entfernt.
Um die Antriebswelle hatte sich ein Teil (ca. 1/3) des Riemens gewickelt, der Rest des Riemens "klebt" noch auf der Welle.
Der Riemens selbst war aber nicht lose auf der Antriebswelle, sondern nahezu verschmolzen damit.
Ist das normal?

Als Ergebnis sind jetzt noch Reste des Riemens an der Antriebswelle. Wie kriegt man diese ab?

[Bild: IMG-20220413-080359.jpg]

Den Motor selbst werde ich wohl nicht (mechanisch) reparieren, sondern ersetzen. Hierfür suche ich nach günstigen, gebrauchten Kassetten-Decks als Ersatzteil.

Der Riemen, den ich aus dem Laufwerk entfernt habe, war um eine Umlenkrolle gewickelt. Auch hier war der Riemen mit der Rolle nahezu verschmolzen.
Nach meinem Verständnis ist dies Teil des elektrischen Kassetten-Fach, und somit muss 
  • die Welle gereinigt
  • ein neuer Riemen eingesetzt
werden.
Diese Aufgaben erscheinen mir als etwas kompliziert im Do-it-yourself Verfahren.
Oder hat jemand Erfahrung hiermit und kann hierüber berichten?

[Bild: IMG-20220413-080449.jpg]


[Bild: IMG-20220413-080619.jpg]

THX
Zitieren
#5
Moment mal ! Oldie 
Immer ruhig mit den jungen Pferden. Floet 

Den Capstan-Motor brauchtst Du vermutlich nicht ersetzen.
Denn: Wenn am Motor-Pulley Reste vom Riemen klebten, verursachte dies die Brummgeräusche.
Sind somit keine Lagergeräusche, sondern einfach nur Luftgeräusche ("Propellerwirkung").
Und natürlich verursacht diese Unwucht dann auch das Vibrieren des Motors.

Wie ich vermutet hatte, recht ordentliche Riemenpest.  LOL
Zu entfernen mit z.B. Wattestäbchen, Isoprop und Geduld.
Gummiriemen verschleißen grundsätzlich auf zwei unterschiedliche Arten.
Entweder sie werden weich und im Endstadium eine klebrige Masse (Riemenpest), oder sie härten aus (werden eckig).

Der Assist-Motor steuert über den Vierkantriemen nicht nur die Casenklappe, sondern auch den Kopfschlitten und somit die Laufwerksteuerung bezüglich Play, Stop, Pause und Umspulen (FF + REW).

Gruß, Bob.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • SiggiK
Zitieren
#6
Ich habe die Riemen-Reste vom Motor-Pulley bestmöglich entfernt, d.h. das weiße Teil ist jetzt zu 98% sauber.
Wenn ich den Motor dann in die Hand nehme und an 12V DC anschließe, dann kann man immer noch nicht von einem geräuschlosen Betrieb sprechen.
Im Gegenteil: der Motor brummt wie ein Elektro-Rasierer/-Langhaarschneider.
Zitieren
#7
Wackel mal seitlich am Pulley in verschiedenen Richtungen ob da Spiel der Welle in den Lagern fühlbar ist. Wenn ja sieht es nicht gut aus für den Jockel.
Zitieren
#8
Damit ich die verklebten Riemenreste von der Antriebswelle entfernen kann, würde ich den Assist-Motor vom Kassetten-Laufwerk entfernen.
Dieser Assist-Motor ist mit einem zweiten Motor auf einer Platine befestigt; diese Platine ist mit 3 kleinen Schrauben am Kassetten-Laufwerk montiert.

Frage:
Wie kann ich den sog. Assist-Motor vom Kassetten-Laufwerk entfernen?


(13.04.2022, 10:44)Dude schrieb: Wackel mal seitlich am Pulley in verschiedenen Richtungen ob da Spiel der Welle in den Lagern fühlbar ist. Wenn ja sieht es nicht gut aus für den Jockel.

Seitlich ist kein Spiel, lediglich nach oben/unten (ca. 1mm).
Zitieren
#9
Axialspiel ist normal. Motor zerlegen und aufarbeiten wäre einen Versuch wert.  Für den Assistriemen zitiere ich mal Bob aus seinem oben verlinkten Thread:


Zitat:Es ist möglich den Riemen zu tauschen, ohne die komplette Einheit (Assist- und Wickelmotor und Platine mit Zungenschalter usw.) auszubauen. Nach Lösen der vier Bef.schrauben, kann die Einheit links soweit angehoben werden, dass der Riemen gewechselt werden kann.

[Bild: 20210219-100322.jpg]
 Riemenreste in-situ entfernen.
Zitieren
#10
Es ist fast unmöglich, die Riemenreste ohne mechanische Reibung zu entfernen.
Hierfür muss man dann aber den entsprechenden Motor ausbauen, um die Antriebsscheibe freizulegen.

Ist das möglich?

Hinsichtlich der Aufbereitung des MMI-6H2LWK stellt sich diese Frage:
Wie ist hierfür vorzugehen?

Der Motor selbst hat auf der Seite des elektrischen Anschlusses eine Schraube und ein Klebelstreifen (Tesa).
Zitieren
#11
Mit welchen Schmier-Mittel geht man an die Achse der Capstan und an die Zahnräder im Laufwerk ran?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sony WM-7 Capstan Motor läuft nicht Analog 7 1.843 11.04.2022, 17:11
Letzter Beitrag: Analog
  SONY CDP-101 kein Focus / liest TOC nicht oerg866 28 3.544 07.04.2022, 01:31
Letzter Beitrag: persecutor
  Ascendo Dask Bedienung funktioniert nicht immer joachimb 10 1.437 15.03.2022, 18:49
Letzter Beitrag: joachimb
  Nakamichi RX-202E spielt nicht und spult nicht havox 37 7.281 29.10.2021, 13:50
Letzter Beitrag: havox
  Mein HUCHT ICP2pro funktioniert nicht richtig Tomasso 11 2.201 19.05.2021, 12:39
Letzter Beitrag: sankenpi
  Pioneer CT 939 // Tapetyperkennung funktioniert nicht richtig dernikolaus 14 2.008 25.04.2021, 17:46
Letzter Beitrag: Pick



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste