Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Braun regie 450S - AM (KW, MW, LW) komplett tot
#1
Hoffentlich gibt es in diesem Forum jemanden, der sich mit AM-Empfang auskennt...
Der Receiver funktioniert auf FM/UKW mittlerweile wieder ausgezeichnet, aber die AM-Bänder sind komplett tot.
Habe versucht, dort im Braun-Forum Hilfe zu bekommen, aber leider...
Vielleicht habe ich hier mehr Glück?
VG Jürgen
Zitieren
#2
Ersetze C222 - liegt höchstwahrscheinlich daran das er defekt ist das kein KW funktioniert!
Zitieren
#3
Moin,
bei solchen Fehlern gilt der erste Verdacht der Stromversorgung des LMK-Empfaengers.
Im Schaltbild und im Geraet untersuchen:
Wird die Betriebsspannung fuer den AM-Empfaenger erzeugt?
Wird sie bei der AM/FM-Umschaltung geschaltet?
Bekommen alle Stufen des AM-Empfaengrs Strom?

Und dann ist da noch der NF-Signalweg im Geraet. Wenn der Empfaenger funktioniert, erreicht die NF den Verstaerker? Den Signalweg ueberpruefen.

Und dann muss man noch an eins denken: LMK-Rundfunk ist so gut wie tot. Es gibt noch ein paar uebriggeblebene Sender, aber den Empfang frueherer Zeiten, wo ueberal was zu hoeren war, bekommt man nicht mehr.
(Man merkt es auch am Gebrauchtangebot der Weltempfaenger. Was einstmal teilweise recht teuer war (Grundig Satellit 700 z.B.), ist inzwischen guenstig zu haben. Weltempfaenger ohne Welt eben ... :-(

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • jagcat
Zitieren
#4
(26.01.2024, 22:19)MrScott schrieb: Ersetze C222 - liegt höchstwahrscheinlich daran das er defekt ist das kein KW funktioniert!

Der C222 ist ok.

[Bild: C222.jpg]

VG Jürgen
Zitieren
#5
Die Spannungen scheinen weitgehend zu stimmen.
Lediglich bei KW liegen an T202 falsche Spannungen an.
Habe keine Idee, warum...
[Bild: T202-Spannungen.jpg]

VG Jürgen
Zitieren
#6
Moin Jürgen,
T202 ist der AM-Oszillator. Die Spannungen an ihm müssen in allen drei Frequenzbereichen ähnlich sein. Für MW und LW schauen die Spannungen gut aus. Mit gleichen Spannungen an den drei Anschlüssen arbeitet kein Transistor. Die Spannungsdifferenz Ube=-0,7V an nem pnp-Transistor ist Voraussetzung für das Schwingen des Oszillators. Die Schaltung des Oszillators unterscheidet sich in den drei Frequenzbreichen fast nur in unterschiedlichen Induktivitäten und Kondensatoren. Da kann man die Spannungen vergleichend messen oder die erzeugte Frequenz mit fast jedem Oszilloskop anschauen. Insbesondere die Schaltkontakte sind verdächtig. Es kann auch ne kalte Lötstelle oder ne Unterbrechung oder ein defekter Kondensator sein. Die Kondensatoren würde ich aber zuletzt anfassen, weil manche auf Temperaturverhalten ausgesuchte sind.
Wünsche Erfolg
Holger
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#7
Hallo Holger,
danke für Deine Hinweise.
Schau bitte mal in den Link im ersten Beitrag rein, da sind auch Scope-Bilder.
Und eine erste Hilfestellung von Heinrich mit meinen Ergebnissen.

Folgende Probleme bestehen weiterhin:
Der Oszillator läuft auf KW überhaupt nicht, auf MW erst ab Skala 700 kHz und bei LW erst ab Skala 220 kHz.
Die Frequenz des Oszillators stimmt nicht - 700 kHz Skala konnte ich zwar mit L205 auf korrekte 1155 kHz abgleichen, 1600 kHz Skala aber nicht mit C224. Beim C224 tut sich nichts an der Frequenz.

KW ist klar, bei den Spannungen am Transistor (habe das aber mehrfach nachgemessen).
Ich sehe aber im Schaltbild keinen Pfad, der dazu führen könnte, dass E, B und C alle auf 15.3V kommen.
Außer, dass der BF450 bei der höheren KW-Frequenz 'alle Schleusen öffnet'.
Müsste da nicht auch ein BC560 als Ersatz gehen?

VG Jürgen
Zitieren
#8
(27.01.2024, 16:15)JumAC schrieb: Ich sehe aber im Schaltbild keinen Pfad, der dazu führen könnte, dass E, B und C alle auf 15.3V kommen.

Tastensatz defekt oder L204 (Pin 1 nach 4 ) unterbrochen?

Der Kollektor von T202 muss ja über die jeweiligen Kontakte  des Tastensatzes  und dem gewähltem Bandbereich entsprechenden Spule (KW L204, MW L205, LW L206) Gleichspannungsmäßig auf Masse gelegt werden. Bei 15,3 V am Kollektor ist das nicht der Fall.

Gruß Ulrich
[-] 1 Mitglied sagt Danke an uk64 für diesen Beitrag:
  • Gorm
Zitieren
#9
Werde das morgen ausgiebig checken.
Ist etwas schwierig zu messen, weil die Spulen wohl sehr niederohmig sein werden.
VG Jürgen

[Bild: KW-S202-gedr-ckt2.jpg]
Zitieren
#10
(27.01.2024, 15:03)Gorm schrieb: Insbesondere die Schaltkontakte sind verdächtig. Es kann auch ne kalte Lötstelle oder ne Unterbrechung

(27.01.2024, 16:31)uk64 schrieb: Tastensatz defekt oder L204 (Pin 1 nach 4 ) unterbrochen?

An R216 muß Masse anliegen, schließt S202/14-15?
Den Kontakt und die Spulenanschlüsse nachlöten, die Spule ist mit fast Null Ohm zu messen.
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#11
(27.01.2024, 19:13)JumAC schrieb: Ist etwas schwierig zu messen, weil die Spulen wohl sehr niederohmig sein werden.

Eine (DC) niederohmige Spule macht das messen doch leicht und nicht schwer.
Gerät ausgeschaltet, Messgerät im Widerstandsbereich zwischen Masse und Kollektor von T202, es sollte doch nun in jedem AM Bereich  R216 (680 Ohm) + L20x zu messen sein.

Gruß Ulrich
Zitieren
#12
Danke, danke, ich sehe, Ihr seid echte Profis!
Bei LW messe ich 709 Ohm, bei MW sind es 684 Ohm und bei KW...5 kOhm (steigt langsam, als wenn ein Kondensator geladen wird).
Morgen mehr...
VG Jürgen
Zitieren
#13
(27.01.2024, 20:36)JumAC schrieb: Bei LW messe ich 709 Ohm, bei MW sind es 684 Ohm und bei KW...5 kOhm

Die Tendenz des DC Widerstandes von LW zu MW stimmt, bei der KW scheint aber irgendwo ein Unterbrechung vorzuliegen.

Statistisch/Wahrscheinlich ist es der Tastensatz, im Einzelfall ist alles von Kollektor T202 (+R216) zu Masse möglich.

Nachtrag: Forum übergreifende Themen, hier Braun Forum, finden ich immer sehr schwierig. Deine Angaben und Messungen allerdings halte  ich zusammengenommenen (zusammengesucht) durch aus für sehr gut. Wenn ein Wellenbereich nicht funktioniert halte ich Abgleichversuche (im LW/ MW Bereich) aber für Kontraproduktiv.

Gruß Ulrich
Zitieren
#14
(27.01.2024, 20:36)JumAC schrieb: Bei LW messe ich 709 Ohm, bei MW sind es 684 Ohm und bei KW...5 kOhm

Die Tendenz des DC Widerstandes von LW zu MW stimmt, bei der KW scheint aber irgendwo ein Unterbrechung vorzuliegen.
Statistisch/Wahrscheinlich ist es der Tastensatz, im Einzelfall ist alles von Kollektor T202 (+R216) zu Masse möglich.

Nachtrag: Forum übergreifende Themen, hier Braun Forum , finden ich immer sehr schwierig. Deine Angaben und Messungen allerdings halte  ich zusammengenommenen (zusammengesucht) durch aus für sehr gut. Wenn ein Wellenbereich nicht funktioniert halte ich Abgleichversuche (im LW/ MW Bereich) aber für Kontraproduktiv.

Gruß Ulrich
Zitieren
#15
Ja, danke Ulrich.
Ich hatte zunächst im Braun-Forum gepostet, da kam aber erst länger keine Reaktion...

Es gibt vier Probleme:
- bei KW 'oszilliert' es gar nicht
- bei MW und LW schwingt der Oszillator nicht ab Skalenanfang (MW ab 700 kHz, LW ab 220 kHz)
- die Frequenz des Oszillators ist zu hoch/passt nicht zur Skala (da wurde bei MW mit L205 für Skala 700 kHz testweise 'getuned')
- es kommt keinerlei NF durch, nicht mal Rauschen.

Dachte, ich schau mir das mal von 'vorne' an, am 'Local Oscillator'.
Wenn der wieder ok wäre, ginge es weiter zur ZF.
Habe einen Frequenzgenerator der AM kann und so einen China-MW-Prüfsender.

Ist wieder mal so ein Hobby-Unsinns-Projekt von mir, ich weiß, dass man auf AM wenig Sinnvolles empfangen kann.
Aber es macht mir große Freude, mit Eurer Hilfe rauszufinden wie es funktioniert, was kaputt ist und
wie man es trotz Wurstfingern reparieren kann ;-)

VG Jürgen
Zitieren
#16
(28.01.2024, 00:48)JumAC schrieb: Es gibt vier Probleme:
- bei KW 'oszilliert' es gar nicht

Da liegt doch der springende Punkt, es sind nicht vier "Probleme", es ist nur Eins.

Gruß Ulrich
Zitieren
#17
Ich würde testweise an L204/Pin4 Masse anlegen ...
an nen kaputten Kontakt glaube ich nicht, aber irgendwo liegt noch eine Empfangsplatine von nem 501, der hat zwar kein KW und LW, du könntest aber nen Schalter aus dem bekommen.

Wirklich verstimmte Empfangsteile hatte ich in AM-Empfängern noch nicht, vermute aber dass nachdem der KW-Oszi wieder schwingt, der erfolgte Abgleich von MW und LW nochmals passieren muß.
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#18
Nachlöten hat leider nichts gebracht,  Pin 4 an Masse legen auch nicht.

Habe bei der Überprüfung der Schaltkontakte festgestellt, dass ich an der falschen Masse gemessen hatte.
Denn: Das Gehäuse/der Rahmen ist nicht gleich der Masse für diese HF/ZF-Platine.
Insofern stimmen die +15.3V an T202 E, B, C bei KW nicht.
Mit Messung gegen die Leiterbahnmasse sind es 0V an E, B, C!

Habe weiter DC Spannungen gemessen und festgestellt, dass bei KW die +15V komplett ausfallen.
Gemessen wurde an S201 (Taste FM) Pin 5, denn da sollen die +15V vom Stecker St507 Pin 4 bzw. vom Netzteil reinkommen.
Das tun sie auch bei FM (12.5V), MW (15.0V) und LW (15.0V), aber nicht bei KW (0.003V).

Habe dann vom gleichen Punkt ohmsch in die Schaltung gemessen, um rauszufinden, ob der Bereich KW einen Kurzschluss macht. 
Ist aber nicht der Fall: FM 1 MegOhm, KW 2.3 kOhm, MW 1.1 kOhm, LW 1.1 kOhm.

Also weiter ratlos.
Weil ja das Netzteil gar nicht 'wissen' kann, ob MW oder KW gedrückt sind...;-)

Vielleicht auch interessant (will sagen habe keine Erklärung...):
S201 (FM) Pin 6 gegen Masse: FM 500 kOhm, KW 4.7 kOhm, MW 545 Ohm, LW 573 Ohm.
Wieso gibt es einen Unterschied zwischen KW und MW/LW?

VG Jürgen




[Bild: SCH-450-S-15-V-KW.jpg]

[Bild: S201-Pin5.jpg]


[Bild: Mess-Masse.jpg]
Zitieren
#19
Die Widerstandsmessungen sind unschlüssig, ich kenne auch solche Messungen nicht.
Wenn die Betriebsspannung nur auf KW zusammenbricht, muß die Ursache eingegrenzt werden.
z.B. könntest die Versorgung der Mischstufe an R202 abtrennen. Wenn die Spannung bleibt liegts in der Mischstufe.
Vielleicht auch ohne Spannung bei betätigtem KW-Schalter dessen Kontakte auf Durchgang messen.
Im SP ist nicht ersichtlich, wo bei KW ein Schluß entstehen könnte, ists evtl. eingebaut?
Wenn eine Stufe wild schwingt, bleiben Betriebsspannungen an den Trs.
Fragen über Fragen ...
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#20
R202 rausgenommen, bei KW weiterhin 0V an S201 Pin 5.
R207 rausgenommen, bei KW weiterhin 0V an S201 Pin 5.
Der Spannungsteiler R204/R205 ist ok, ich messe die 6V.
Es müsste ja auch irgendwas sein, was nur bei KW mit den 15V 'in Berührung' kommt und diese dann kurzschliesst.
Morgen nehme ich nochmal den T202 raus, aber für heute ist Schluss mit Löten...
VG Jürgen


[Bild: KW-Pfade3.jpg]
Zitieren
#21
(28.01.2024, 20:39)JumAC schrieb: R207 rausgenommen, bei KW weiterhin 0V an S201 Pin 5.
Der Spannungsteiler R204/R205 ist ok, ich messe die 6V.

Locker bleiben, messen heißt auch die Meßergebnisse interpretieren.
Wie kann an einem Teilwiderstand Spannung anliegen, wenn die Gesamtspannung des Spannungsteilers nicht vorhanden ist?
S201/4 ist mit R204 verbunden und wird durch den Schließer mit S201/5 verbunden, an dem die 15V vom NT kommen.
Ergo ist ein Messergebnis falsch, vermutlich die 0V an /5. Wie Du schon festgestellt hast, sind die Masseverhältnisse zu beachten.
Miß in Betriebsart KW nochmal die 15V  an R204 gegen den Erdanschluß O22 des Gerätes oder gegen Masse von C803 im NT
edit oder die Gesamtspannung über R204 und R205.
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#22
Die 6V am Spannungsteiler habe ich natürlich nur bei MW oder LW messen können, nicht bei KW oder FM.
Wollte nur sagen dass die beiden Widerstände ok sind.
Die anderen Messungen, auch direkt am Netzteil, mache ich nachher.
VG Jürgen
Zitieren
#23
Hier Zunächst Messungen der +25V und +15V direkt am Netzteil, bei allen Bereichen (FM, KW, MW, LW).
Das bedeutet, dass die +15V bei KW nicht wegen Belastung/Kurzschluss o.ä. zusammenbrechen, sondern bei KW irgendwo abgeschaltet werden.
Werde mich an den +15V weiter bis zum AM-Tuner 'vorarbeiten'.
VG Jürgen
[Bild: Netzteil-Mess1.jpg]

[Bild: Netzteil-Mess2.jpg]


[Bild: Netzteil-Mess3.jpg]
Zitieren
#24
Ich muss leider berichten, dass ich erneut die falsche Masse für die Messungen gewählt hatte.
Auf dem ersten Bild links sieht man etwas nicht, was man auf dem zweiten Bild deutlich sieht...
Habe mir jetzt direkt am Netzteil einen Massepunkt unter die Platine gelötet.
Werde damit die Spannungsmessungen wiederholen.
Sorry für diese Verwirrung(en)!

Die 'falsche Masse' ist wohl jene, an die die 'Erde' der AM-Antenne angeschlossen ist (022 sw).
Bleibt die Frage, warum es bei MW und LW da eine Verbindung zur 15V-Netzteil-Masse gibt, so dass man an S201 Pin 5 Spannung messen kann, bei KW aber nicht?
Und wie das Ganze funktionieren kann, wenn der Vorkreis-Drehko an diese 'Masse', der Oszillator-Drehko aber an die Netzteil-Masse angeschlossen ist.
Da muss es doch bei allen AM-Bereichen (KW, MW, LW) eine Verbindung geben, oder?

VG Jürgen


[Bild: Falsche-Masse.jpg]
Zitieren
#25
Sehe ich das richtig, dass die Verbindung der beiden Massen über Spulen läuft (s. Bild)?
Bei KW über S202 8-9, bei MW und LW über S202 16-17?
Dann müsste der KW-Fehler im KW-Schalter S202, Kontakte 8-9 liegen, der bei KW nicht schließt...
Oder im LW-Schalter S204, Kontakte 5-4...
VG Jürgen

[Bild: HFMasse-NTMasse.jpg]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Suche gut erh. LS-Knopf zu Braun Regie 550 gd251 0 284 21.11.2023, 13:02
Letzter Beitrag: gd251
  Kenwood KA-907 - vom High-Ender komplett überholt! Armin777 110 13.506 22.09.2023, 11:32
Letzter Beitrag: Stan
  Akai gxc 760d Tastatur ist tot stetteldorf 14 3.114 04.11.2022, 23:47
Letzter Beitrag: stetteldorf
  Nakamichi PA 5 E2 tot speakermaker 2 1.559 01.10.2022, 13:40
Letzter Beitrag: speakermaker
  Sony XA5ES - Laser tot? Wie testen? cryptocat 3 1.785 07.10.2021, 18:20
Letzter Beitrag: scope
  SONY TA-E9000ES tot Pennywise 12 4.296 28.05.2021, 13:26
Letzter Beitrag: Peter Roth



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste