Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wanted: Tip zu Kapazitätsmessgeräten
#1
Hallo und guten Morgen,

ich will ein neues Kapazitätsmessgerät kaufen.

Mein altes von ELV wird anscheinend immer ungenauer.

Ich möchte nicht mehr als 50 EUR bezahlen.

Welche Empfehlungen hättet Ihr evtl.?

Am liebsten wären mir Empfehlungen, die auf eigenen Erfahrungen basieren.


Jetzt schon vielen Dank für Eure Überlegungen

Gruss

Klaus
Zitieren
#2
Hi Klaus, schau mal hier: https://old-fidelity-forum.de/thread-424...ger%C3%A4t Da werden unterschiedlichste Modelle vorgestellt und dikutiert. Zusammengefasst kommt raus, ab € 100,00 bekommt man durchaus ordentliche Geräte.

Gruß

Jürgen

Zitieren
#3
Für 50 € bekommst du unter halbwegs normalen Umständen nur Müll.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • dg2dbm
Zitieren
#4
Mit Deinem Budget kommst Du leider nicht hin... Lieber etwas warten und sparen und etwas ordentliches kaufen.
 
Ich habe das DE5000, damit bin ich sehr zufrieden. Wird  und  sehr gut erklärt...

Gruß, Rainer
Zitieren
#5
Moin,
das DE-5000 waere da auch mein Tip gewesen. Man bekommt fuer relativ ertraegliches Geld ein Messgeraet hoher Genauigkeit. Man sollte allerdings nur Angebote ins Auge fassen, die das Zubehoer beinhalten. Sonst ist man darauf angewiesen, die Bauteile direkt in das Geraet zu stecken.
Das Geraet hat Vierleitermessung und kann die Eigenschaften der Zubehoeradapter herauskompensieren.

73
Peter
Zitieren
#6
Die Frage wäre erstmal, welcher Messbereich und welche Genauigkeit werden hier für welchen Anwendungszweck benötigt.
Für den KüTiBa (oder in meinem Fall den aus der Küche vertriebenen BalkonTiBa), der ab und an mal einen Elko nachmessen will, tut es auch ein einfacheres Gerät.
Ich bin zwar immer ein Fan von guten Werkzeug (wozu ich die Messgeräte zähle), aber es muss verhältnismäßig bleiben.
Ich persönlich bin, in Anbetracht von Kosten und Nutzen und für mich als Gelegenheitsbastler, damit durchaus zufrieden:

https://www.reichelt.de/lcr-meter-digita...ol_1&nbc=1

Es gibt auch noch eine einfachere Variante, die ins Budget passt:

https://www.reichelt.de/induktivitaets-k...ol_3&nbc=1

Wie gesagt, kommt auf den Nutzen und den gewünschten Zweck an.
Zitieren
#7
Hallo und guten Abend,

erst mal an alle, die mir ihre Einschätzung und ihren Rat geschrieben haben, ein herzliches Dankeschön.

Ich habe verstanden, dass ich mit 50 EUR nichts Vernünftiges kaufen kann. Da werden wohl 100 EUR oder mehr fällig. In die Details der Geräte werde ich mich am WE ein wenig einarbeiten. 

Zur Anforderung: Keine Profi-, nur sporadische Hobby-/ Amateuranwendungen.

Der DE 5000 scheint mir in die Profiklasse zu passen. Kann man das so sagen?

Wie gesagt, heute abend schon mal besten Dank.

Ich melde mich wieder.


Gruss

Klaus
Zitieren
#8
Die Reichelt Teile können nur ganz kleine Elkos prüfen....Netzelkos fallen da flach. Ausserdem ist nicht mal die Meßfrequenz angegeben....Dafür würde ich weder 50, noch 80 € bezahlen. Man darf sich da auch fragen, wozu die Stellen hinter dem Komma überhaupt gut sind? Die zeigen irgendwas an...Bei jedem Modell übrigens was anderes. Die Nachkommastellen gibt´s gratis dazu, da die im Display nun mal drin sind. Wink3

Dann lieber 2 x zum Italiener.



Zitat:Der DE 5000 scheint mir in die Profiklasse zu passen.

Wo ihr die Profiterchnik einsortiert ist schon abenteuerlich....Knarrenkasten 1/2" für 50 € = Profitechnik? Der für 19 € ist für den Hobbybastler? und über 100 € gibt´s vermutlich gar keine mehr...oder? Drinks


Ich löse mal auf...Also LCR....nicht Knarrenkasten Wink3

20 bis 100 €   ----> Dreck
100 bis 1000 € ---> Hobby, Kütiba
1000 bis 20000 €  ---> Professionell
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • klaus77
Zitieren
#9
Ich hab' seit Jahren auch so ein Billigteil - dieses hier.
Misst bis 20mF (20.000uF). Die Messfrequenzen stehen in der BDA. Für meine drei Messungen / Jahr reicht es mir.

Das erste Gerät oben "geht" bis 110mF. Das sollte dicke für Netzelkos ausreichen.

Gruß
Wenni
Zitieren
#10
Zitat:Die Messfrequenzen stehen in der BDA.


...und sind ausgesprochen abenteuerlich. In den Datenblättern der Kondensatorhersteller sucht man diese Meßfrequenzen vergeblich Wink3 Tan Delta oder ESR kann man damit anscheinend auch nicht ermitteln. Ich will die Freude ja nicht dämpfen, aber WAS will man damit anstellen? 9V Batterien entleeren? Wink3
Zitieren
#11
scope schrieb:WAS will man damit anstellen?
Das - wofür es gemacht ist - Kapazität messen. Und das tut es.

Gruß
Wenni
Zitieren
#12
Gelöscht.
Zitieren
#13
Zitat:Das - wofür es gemacht ist - Kapazität messen. Und das tut es.


Die Geräte werden anscheinend dazu angeschafft um gelegentlich den einen oder anderen Elko (!) zu beurteilen. Und gerade da ist es doch wichtig, den ESR zu bestimmen, und nicht nur die Kapazität, die bei völlig unbrauchbar gewordenen Elkos durchaus im Rahmen liegen kann.
Mit so einem Gerät spart man an der falschen Stelle, und für gerade mal 140 € gibt es das gelbe Handgerät für Einsteiger und Sparer weiter oben im Video. So ein Gerät erreicht spielend eine Lebensdauer von 10 Jahren, was etwa einem Euro pro Monat entspricht. 

Muss es denn unbedingt das billigste vom Billigen sein? Ich kann das nicht nachvollziehen. Das gehört doch -wenn auch nur am Rande- zu eurer Freizeitbeschäftigung, eurem Hobby.
Zitieren
#14
(24.06.2022, 07:46)fromsweden schrieb: ich will ein neues Kapazitätsmessgerät kaufen.

Mein altes von ELV wird anscheinend immer ungenauer.

Hallo
Welches von ELV?
Vor 40 Jahren hatte ich etliche Bausätze von diesen schwarzen Kisten...
Und wofür im Einsatz?
Wirklich nur Kapazitäten oder doch Interesse an L  bzw. LCR?
Bei dem Budget würde ich ein gebrauchtes, nicht zu altes, in den Kleinanzeigen suchen.
Wenn da etwas auftaucht kannst Du hier fragen... man wird dann sagen das es Schrott ist oder überteuerter Schrott...
Dann kannst Du es kaufen Lol1
Freunde
"Was denken Sie, passiert als nächstes?"
"Er repariert das Kabel?"
Zitieren
#15
Moin,

es ist das DCM 7000 ...


Gruss

Klaus
Zitieren
#16
Hallo

Ja die 7000er Serie... 40 Jahre ist das her...
https://de.elv.com/digitales-kapazitaets...000-204026
"Was denken Sie, passiert als nächstes?"
"Er repariert das Kabel?"
Zitieren
#17
Hab mir vor Ewigkeiten mal dieses hier  gekauft. Zwar nur 2 Leiter, nicht das schnellste auf dem Markt, aber hat mehrere Frequenzen und man kann fast alles Interessante am Kondensator usw. messen.   Kannte das DE-5000 zu der Zeit noch nicht sonst wäre es wahrscheinlich jenes geworden.

Wenn man sich dran hält und bei jedem neuen Einschalten Null kalibriert (macht es selbst auf Knopfdruck, 2x30 sec) erfüllt es jedenfalls seinen Zweck sehr gut.
Zitieren
#18
scope schrieb:Die Geräte werden anscheinend dazu angeschafft um gelegentlich den einen oder anderen Elko (!) zu beurteilen.
Genau dafür hab ichs mir seinerzeit angeschafft.

scope schrieb:Und gerade da ist es doch wichtig, den ESR zu bestimmen, und nicht nur die Kapazität, die bei völlig unbrauchbar gewordenen Elkos durchaus im Rahmen liegen kann.
Was Du nicht wissen kannst: Ein ESR - Messgerät (Selbstbau von ELV) hab' ich noch länger als das Billigteil - Kapazitätsmessgerät.


Und jetzt sollten wir das hin- und her hier beenden.

Gruß
Wenni
Zitieren
#19
Da gibt es kein "hin und her"...Es geht einzig und alleine um die Geräte, und da interesseirt es nicht, welche weiteren Geräte man zusätzlich angeschafft hat, da das besprochene Gerät die "basics" nicht abdeckt, es also nix kann.

Fazit: Lieber 2 x zum Italiener, oder noch besser : Geld für ein halbwegs brauchbares Gerät sparen. Drinks


Das Uni-T kann man anscheinend auch noch zu den Geräten zählen, die nicht totaler Müll sind. Hier wird es mit dem EE Ding verglichen....Ich hätte es zwar anders gemacht, aber auf dem Kanal gibt´s bereits ein paar Infos.
OK....mit den mitgelieferten tweezers kann man immerhin die Kletterrosen am Gartenzaun festbinden. Wink3 China EK 40 cent.



Ich hab das Video nicht angeschaut, hab´s eben entdeckt. Kann man auch mal reinschauen..

Zitieren
#20
Also ich betreibe das DE-5000 und bin damit sehr zufrieden ! 

Gruß Olaf
Zitieren
#21
... das glaube ich gerne ... aber 450 Euro möchte ich als Hobby-Löter im Moment nicht anlegen ....

Gruss

Klaus
Zitieren
#22
Über Ebay kostet das rund 150 Euro - hab meins letztes Jahr gekauft.
Zitieren
#23
At Olaf/Daywalker

... bitte hilf mir mal ... ich kanns nirgendwo zu dem Preis finden ...

... oder verwechsele ich was?


Gruss

Klaus
Zitieren
#24
Wenn es schnell gehen soll, nehme ich das Atlas ESR70.
Eingebaut messe ich nur mit dem HP 4276A LCZ-Meter.

[Bild: YV37ZmQl.jpg]
Zitieren
#25
Ja sowas wär natürlich fein :-)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  GX 215 Demontage ...benötige einen Tip doc_tayler 0 466 06.02.2022, 13:37
Letzter Beitrag: doc_tayler
  Wanted: ALPS Motorpoti für Camtech Vollverstärker audiomatic 1 755 15.06.2020, 19:53
Letzter Beitrag: Silomin
  Marantz 4230 Endstufe defekt brauche mal einen Tip applecitronaut 27 9.141 20.04.2016, 20:42
Letzter Beitrag: applecitronaut
  suche Tip`s zur Reinigung Stephan T. 15 5.249 02.12.2015, 23:51
Letzter Beitrag: bikehomero
  DUAL CV 30 TIP 31 Ersatz pillepalle123 3 1.446 11.04.2015, 18:41
Letzter Beitrag: pillepalle123
  Tip für mein Marantz 2330b der.englaender 7 3.766 07.01.2015, 21:50
Letzter Beitrag: frankprcb



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste