Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Onkyo A7 - linker Kanal kracht
#1
Hallo zusammen,
ich habe gerade einen Onkyo A7 zur Reparatur, der ein merkwürdiges Verhalten aufweist.
Er fängt nach einer Weile an auf dem linken Kanal laut zu krachen.
Das Problem scheint aus der Vorstufe zu kommen, ist Eingangssignal und Lautstärke unabhängig.
Ich habe, als es mit dem Krachen anfing mit einem Oszilloskop an der Trennstelle zwischen Vor- und Endverstärker einen sehr kurzen DC-Peak von mehreren Volt messen können, der mit dem Krachen korrespondiert.
Hat jemand eine Idee, wo das herkommen könnte?
Es scheint nur bei anliegender Last aufzutreten und dann auch nur sporadisch.
Eben kam mir die Idee, das Lautsprecherschutzrelais auszulöten und die Kontakte zu reinigen. Da das Problem nur selten auftritt, bin ich aber noch nicht sicher, ob das geholfen hat.

Hat noch jemand noch weitere Ideen?

Danke und Gruß,
Alwin
Zitieren
#2
Meiner Meinung kommen solche kurzen Impulssignale oft von Halbleitern wie Transistoren Ggf Dioden.
Ggf kommst du dem Problembauteil mit thermischer Unterstützung.. von einem Föhn... auf die Schliche, also die Transistoren im Signalweg des defekten Kanals künstlich erhitzen. Nicht übertreiben.

VG
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Alwin
Zitieren
#3
(16.04.2023, 21:23)Alwin schrieb: Das Problem scheint aus der Vorstufe zu kommen, ist Eingangssignal und Lautstärke unabhängig.

Merkst Du nicht selbst, dass sich das widerspricht? Wenn es nicht von der eingestellten Lautstärke abhängig ist, entsteht das Krachen sicherlich in der Endstufe. Dort vermutlich in der ersten Differenzierstufe - die beiden Transistoren Q605 und 607 (2SA872A).
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • Alwin
Zitieren
#4
Vielen Dank für eure Antworten nice2hear und Armin. Das solche Effekte aus Transistoren stammen könnten, war mir bisher nicht bewußt. Ich habe mit einem feinen Heißluftgebläse einige Transistoren im Bereich des Tone Control Amplifiers erwärmt und prompt ließ sich das Krachen reproduzieren.
In Verdacht habe ich den Transistor Q305. Als der warm wurde, kam das Krachen dazu. Dieser Bereich sitzt auch in der Signalkette hinter dem Lautstärkepoti. Hier könnte also die Ursache liegen.
Ich werde einen Ersatztransistor bestellen und austauschen und dann nochmal berichten, ob es wirklich daran lag.

[Bild: Onkyo-A7-Tone-Control-Amplifier.png]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Alwin für diesen Beitrag:
  • nice2hear, rolilohse
Zitieren
#5
Hört sich gut an und drück die Daumen dass du direkt nen Treffer mit Q305 hast.

Da die Wärme über Gebläse nicht immer punktgenau auf Bauteilebene zugeführt werden kann, hilft oft als Gegenmittel  Pleasantry
Kältespray, was aus einer Röhrchendüse positioniert werden kann. Aber vielleicht hast du Erfolg mit dem 2SC1681.

VG Peter Drinks
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#6
Wink 
Der Fehler ist behoben.
Vielen Dank Peter für den Tip, die Halbleiter warmzupusten, da habe ich wieder etwas Gutes dazugelernt.
Defekt war der Transistor Q303 und nicht wie zuerst vermutet Q305. Ich habe nun jedenfalls Q301, Q303 und Q305 gegen Vergleichstypen ausgetauscht.
Jetzt funktioniert wieder alles bestens Thumbsup
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Alwin für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Gorm
Zitieren
#7
Prima. Gerade wenn die Transistoren eng zusammen verbaut sind isses mit den warmluftgebläse nicht einfach, das defekte BE genau zu lokalisieren.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
#8
Man könnte z.B. den Lötkolben direkt draufhalten.... Floet
Charlie surft nicht! Oldie

Watt Volt ihr da Ohm?  Raucher
Zitieren
#9
Für Warmluftlötungen gibts Düsen vor Heizgebläsen. Die Fehlersuche an und um Differenzverstärker kann etwas schwieriger sein. Je intensiver die Störung, um so weiter vorn im Signalweg ist sie zu lokalisieren. Wenn alle Lötstellen nachgelötet sind und es weiter kracht, alle aktiven BE vorn tauschen. Im Alter leiden die Bondierungen (Anschlußleitungen) von manchen Halbleitern gern unter Kontaktproblemen, die sich auch im Krachen äußern können. Die Technologien waren zu Zeit der Fertigung der eingesetzten BE noch nicht ausgereift. Gerät und eingesetzte BE sind auch nicht für Nutzungsdauern über 10 Jahre konzipiert worden...
[Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kenwood KX-5010, Rec in nur 1 Kanal wishboneHH 1 271 22.02.2024, 08:43
Letzter Beitrag: wishboneHH
  Klangregelung wirkt nur auf linken Kanal [Sony TA-F 110] Tattermine 3 285 04.02.2024, 22:03
Letzter Beitrag: Tattermine
  Technics Deck mit Pegelproblemen auf einem Kanal Spacelab 3 770 21.01.2024, 23:06
Letzter Beitrag: DTC1000
  Onkyo TX-9031RDS leises rascheln im rechten Kanal Rufula 20 4.818 24.12.2023, 15:46
Letzter Beitrag: nice2hear
  Accuphase P600 geht der rechte Kanal nur noch circa 10 % Spannrain 1 320 13.12.2023, 17:42
Letzter Beitrag: Armin777
  Youtube-Kanal Empfehlung xs500 15 1.722 12.10.2023, 16:18
Letzter Beitrag: Kimi



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste