Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mikroschalterbank ausbauen zwecks Reinigung
#1
Hallo wer kann mir helfen ich versuche diese mikroschalter Bank herauszubekommen da wohl einige Kontakte oxidiert sind möchte ich diese gerne reinigen wo ist der Trick bei der Sache ich nehme ja wohl nicht an dass ich alle Beinchen auslöten muss.
Freue mich über Hilfe Gruß aus Schleswig-Holstein
[Bild: IMG-20230822-232443.jpg]
Zitieren
#2
Hallo

Ist es hier möglich einen Namen des Gerätes mitzuteilen ?
Die Suche nach dem Modell wird sonst unmöglich.

Danke

VG Werner
Zitieren
#3
Das sind gewöhnliche Schalter, keine Mikroschalter. Es gibt zwei Möglichkeiten, die zu säubern - fluten mit Kontaktspray und viel bewegen. Hält eine gewisse Zeit. Oder auslöten, zerlegen und reinigen.
Zitieren
#4
Hallo Peter

Ich bin schon einmal reingefallen, es gbit zweierlei Rastermaß :

[Bild: 20150216-123840.jpg]

VG Werner
Zitieren
#5
Mit meiner Antwort meinte ich nicht Dich, Peter. Da gibt es in der Tat unterschiedliche Schalter und Rastermasse. Aber diese Schalter wird es neu nicht mehr geben. Und wie Du schon oben schriebst - Gerätemodell könnte eventuell weiterhlefen. So sieht man nur einen Drehko in der Nähe.
Zitieren
#6
Hallo Peter

Der obere im Bild ist neu und der untere ist ersetzt worden ( gibt es auch neu ).
Es sind beides ALPS Schalter
Es gab für Dich einen DSP A1 nähe Kassel bei einer Burger-Bude.

VG Werner
Zitieren
#7
(23.08.2023, 22:26)p.seller schrieb: Hallo

Ist es hier möglich einen Namen des Gerätes mitzuteilen ?
Die Suche nach dem Modell wird sonst unmöglich.

Danke

VG Werner
Harman kardon hk560 ist die typenbezeichnung des Gerätes ich habe einen kontinuierliches Rauschen auf dem rechten Kanal dieses steigt auch mit lautstärkeerhöhung an. Mein Verdacht war der ton defeat schalter. Geflutet mit kontaktspray ist schon es gibt keinen knacken mehr bei schallendes Ton defeat schalters.
Rauschen hält aber leider an
Zitieren
#8
Lautsprecherrelais reinigen oder erneuern.
Nicht mit Chemie sondern manuell mit getränkten Papierstreifen ( schleifeffekt ).

VG Werner
Zitieren
#9
Noch eine Frage :

Ist es auf Lautsprecheranschluss 2 der gleiche Zustand ?

VG Werner
Zitieren
#10
1.) der HK560 hat kein Lautsprecherrelais
2.) diese Schalter gibt es noch neu
3.) permanentes Rauschen kommt nie von einem Schalter, sondern zu 99,9% von einem Halbleiter.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Frunobulax, rolilohse, ted_am_see, Frank K.
Zitieren
#11
Genauso ist es kein lautsprecherrelais vorhanden und auf beiden lautsprecheranschlüssen das gleiche Phänomen. Das Rauschen rechts ist immer vorhanden auch wenn ich Balance links oder rechts drehe und wie gesagt reagiert auf volume Erhöhung.
Zitieren
#12
Also rauscht ein Transistor im Vorverstärker im rechten Kanal, vermutlich einer der dort verbauten Hitachis 2SC1344, die sind bekannt dafür.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#13
Okay danke durch welche sollte man die am besten ersetzen?
Zitieren
#14
Im preamp sind vier Stück auf der Parts list?
Q501-504
Ist es dann sinnvoll alle zu tauschen?
Zitieren
#15
Kann man durch 2SC1815 oder 2SC2240 ersetzen. Am besten alle vier. Es sind aber noch Q507/508 (auch 2SC1344) und noch zwei 2SA844 (Q505/506) die würde ich auch gleich tauschen, dafür am besten 2SA1015 nehmen. Die Hitachis mit der schrägen Kante sind immer verdächtig und rauschen im Alter sehr häufig sehr stark.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#16
Moin ich habe hier noch folgende Transistoren liegen könnte ich die auch zunächst mal testen anstelle der Hitachi?
[Bild: Screenshot-2023-08-25-14-09-35-956-com-a...chrome.jpg]
Zitieren
#17
Die haben aber ganz andere Pin-Belegung und sind zudem aus zweifelhafter Quelle (C-DIL oder ähnlich). Würde ich nicht machen.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#18
AtDuck...
Die 2n3904 würden so gut funktionieren, dass du (sofern alles richtig gemacht wird) nichts davon merken würdest. Im Endeffekt wissen ohnehin die wenigsten, was sie da gerade machen, und wie das Ergebnis ausgefallen ist Wink3 Der 3904 ist aber eher nicht für den Einbau an dieser Stelle geeignet. Ganz gleich von welchem Hersteller.

Nochwas zu CDIL "Continental Device India Limited" ist ein mehrfach ISO zertifizierter Halbleiterhersteller aus Indien, die nicht in einer Garage arbeiten. Bei Kleinsignantransistoren gibt es da gar keine Probleme, und bei Leistungstransistoren (gelegentlich) kleinere Abweichungen vom Original.

Ich verwende sie gelegentlich und habe keine Ausfälle zu beklagen, wenngleich ab und zu die Messwerte der Leistungstransistoren nicht immer perfekt sind. ( Z.B. Komplementär NPN zu PNP) Das hatte ich bei ONsemi aber auch schon.

Zitieren
#19
Ja das habe ich auch gesehen mit der anderen Pinbelegung insofern schrecke ich da auch vor zurück
Zitieren
#20
Bei den von Armin genannten vergleichstypen ist aber die Pinbelegung gleich das heißt genauso einbauen wie der alte drin war?
Zitieren
#21
Ja.
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#22
Moin ich habe gestern Abend zunächst Q 501 und Q503 zunächst gegen 2 SC 1815 ersetzt.
Daraufhin hatte ich auf dem rechten Kanal keinen Ton.
Hatte dann q501 wieder gegen den alten Hitachi ersetzt woraufhin leider an irgendeiner Stelle etwas durchgebrannt ist warum ist mir nicht ganz erklärlich.
Vielleicht an Armin die Frage wo ich suchen kann was durchgebrannt ist?
Erst später habe ich festgestellt zwar auf beiden neuen Transistoren steht c1815 aber darunter zwei verschiedene Ziffern einmal grbk und grbj.
Zitieren
#23
Vermutlich hast Du die Pinanschlüsse der Transistoren nicht beachtet.

[Bild: 0070659-9b-jpg-263.jpg]


[Bild: page-000001.png]

Bei den eckigen Hitachis ist die Schrift auf der Rückseite!
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren
#24
Ich bin jetzt etwas verwirrt also verbaut sind ja
2sc1344
Die ich wie oben beschrieben z.b durch zwei SC 1815 ersetzen könnte PIN sind gleich.
Warum ist hier jetzt von zwei SC 1345 die Rede?
Und Problem ist eben auch irgendetwas wurde zerschossen bisher habe ich noch nicht rausgefunden was....
Zitieren
#25
Also: 2SC1344 und 1345 sind so ziemlich baugleich, zumindest was die Pinbelegung angeht. Hast Du beim Einlöten beachtet, dass die flache Seite mit der Bedruckung um 180° verdreht eingebaut wurde?
Beste Grüße
Armin

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  CD Player Laser ausbauen Hippman 4 328 01.04.2024, 18:52
Letzter Beitrag: hf500
  Kenwood KX-5010 Motor ausbauen wishboneHH 7 1.091 08.11.2023, 19:40
Letzter Beitrag: wishboneHH
  Onkyo CD Laufwerk ausbauen wolfi987 0 483 24.07.2023, 05:47
Letzter Beitrag: wolfi987
  JBL LS-80 Hochtöner ausbauen Siamac 16 5.145 11.12.2021, 14:58
Letzter Beitrag: Siamac
  HP Multifunktionsdrucker - Scannerglas ausbauen rafena 8 2.280 02.12.2020, 13:55
Letzter Beitrag: rafena
  Marantz 4230 Leistung weg nach Reinigung frösi 21 4.590 17.05.2020, 16:48
Letzter Beitrag: frösi



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste