Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe, mein Blaupunkt flüstert...
#1
...oder so ähnlich!

Wie in meinem Vorstellungspost i beschrieben bastle ich gerade ein zeitgemäßes Autoradio (Blaupunkt Heidelberg SQM 24) in einen Renault R5, Bj. 1988.
Das Radio hat 2 x 10 W sinus an 4 Ohm.

Ab Werk war hier gar kein Radio verbaut - Renault hat lediglich die Verkabelung für zwei hintere Lautsprecher verlegt und den ISO-Schacht mit einer formschönen Blende abgedeckt.

Die Vorbesitzerin hatte hier ein neues Bluetooth-Radio verbaut, das lief mit den beiden neueren 100 mm Alpine-Lautsprechern (SPG-10C wenn ich das richtig sehe, 4 Ohm) auch tadellos, wenngleich man bei zwei 100mm Coax-Lautsprechern mit Sicherheit nicht von Hörgenuss sprechen kann. Es ist aber ja auch nur ein Autoradio und nicht meine Wohnzimmeranlage Wink3

Bisher war das Ganze sehr simpel verdrahtet: Plus und Minus von hinten links und hinten rechts gingen direkt in das Radio, ohne irgendeine Zwischenstufe. Wie gesagt, mit dem modernen Radio funktionierte das Ganze auf sehr brauchbaren Lautstärken.

Mein faules ich hat sich nun einen Adapter ISO auf Blaupunkt gebastelt und an der Verdrahtung nichts geändert. Will heißen, die Lautsprecher gehen immernoch direkt in zwei der vier +/- Ausgänge des Autoradios. Die anderen Lautsprecherausgänge bleiben offen, da der Wagen nur 2 Lautsprecher hat.
Der Adapter hat Durchgang und die Stecker sitzen auch gut.

Resultat: Musik wird abgespielt, allerdings flüstert es aus den Lautsprechern und ich höre lediglich dann etwas wenn ich mit dem Ohr auf dem Lautsprecher liege. Mit zwei weiteren alten Blaupunkt-Radios habe ich das Ganze ebenfalls getestet, selbes Resultat.

Ich denke nun also, dass die Kombination Lautsprecher / Radio nicht passt. Ich habe leider keinen Schaltplan von dem Blaupunkt, da das Radio aber mehrere Kanäle hat müsste die Impedanz der Lautsprecher mit jeweils 4 Ohm doch eigentlich auch zu den min. 4 Ohm des Radios passen, jedenfalls wenn ich den Lautsprecher Rechts auch in den Ausgang Rechts stecke usw.

Hat hier Jemand eine Idee was das Problem sein könnte oder selber in grauer Vorzeit an diesen Radios gebastelt und eine Lösung parat? Ich würde eigentlich ungern mit Verstärkern arbeiten und lieber passiv bleiben.

Den Schaltplan des Renaults findet man Online frei zugänglich bei den "So wird's gemacht" Büchern, habe diesen mal beigefügt. Von den Lautsprechern gibt es wie abgebildet nur die beiden Kabel (Orange - / Braun +).

[Bild: band63-224.jpg]



Ich bedanke mich für jede Form des Inputs!
Zitieren
#2
Mal schaun, bei vier möglichen Lautsprechern hat Dein Blaupunkt definitiv einen Fader wo man zwischen Front und Rear umblenden kann.

Evtl. hast Du die Lautsprecher an Front angeschlossen, am Radio steht der Fader aber auf Rear?  Oder umgekehrt

Zitat:Mein faules ich hat sich nun einen Adapter ISO auf Blaupunkt gebastelt und an der Verdrahtung nichts geändert. Will heißen, die Lautsprecher gehen immernoch direkt in zwei der vier +/- Ausgänge des Autoradios. Die anderen Lautsprecherausgänge bleiben offen, da der Wagen nur 2 Lautsprecher hat.

Der Adapter hat Durchgang und die Stecker sitzen auch gut.


Die LS sind aber schon an den "richtigen" plus und Minus angeschlossen?

Nicht Plus Front und Minus Rear?  Da der Lautsprecher Minus bei Autoradios meist nicht gleich Masse ist kann gut sein das nix mehr geht.
Zitieren
#3
(15.04.2022, 14:57)Inquisition schrieb: Mal schaun, bei vier möglichen Lautsprechern hat Dein Blaupunkt definitiv einen Fader wo man zwischen Front und Rear umblenden kann.

Evtl. hast Du die Lautsprecher an Front angeschlossen, am Radio steht der Fader aber auf Rear?  Oder umgekehrt

Zitat:Mein faules ich hat sich nun einen Adapter ISO auf Blaupunkt gebastelt und an der Verdrahtung nichts geändert. Will heißen, die Lautsprecher gehen immernoch direkt in zwei der vier +/- Ausgänge des Autoradios. Die anderen Lautsprecherausgänge bleiben offen, da der Wagen nur 2 Lautsprecher hat.

Der Adapter hat Durchgang und die Stecker sitzen auch gut.


Die LS sind aber schon an den "richtigen" plus und Minus angeschlossen?

Nicht Plus Front und Minus Rear?  Da der Lautsprecher Minus bei Autoradios meist nicht gleich Masse ist kann gut sein das nix mehr geht.

Das Radio hat tatsächlich nur einen Balance-Regler und keinen Fader - der war damals den höherpreisigen Modellen vorbehalten.

In der Werbebroschüre steht dann noch 2x2 LS => 4 Ohm in parallel - am Widerstand sollte es also tatsächlich nicht liegen?

+ und - sind richtig auf die Seiten verteilt, der Isoblock der am neueren Radio angeschlossen war hat ja funktioniert und wurde nicht angetastet. Masse bekommt das ganze Theater zentral vom Auto aufs Radio, die LS hatten nie eine "eigene" dedizierte Masse.

Ich bin immer noch ratlos.
Zitieren
#4
Hast den alten Radio noch? Oder andere Lautsprecher zum testweisen anklemmen am "neuen" Radio? Nicht das dieser defekt ist
Zitieren
#5
Altes Radio funktioniert wie vorher, andere LS teste ich heute Abend mit den alten OEM Lautsprechern aus dem alten Twingo meiner Frau. Mal sehen ob es an den LS liegt, das wäre mit Sicherheit die dümmste aber einfachste Lösung des Problems.
Zitieren
#6
Moin,
das Geraet hat nur zwei Endverstaerker in Standardschaltung, also keine Brueckenendstufen. Damit liegt ein Lautsprecherpol an Masse, der andere am Verstaerkerausgang. Bei zwei Lautsprechgern pro Kanal werden diese einfach parallelgeschaltet, der Verstaerker kommt auch mit 2 Ohm zurecht (und kann dann 10W leisten).
Soweit es nicht irgendwelche Exoten sind, haben Autolautsprecher eigentlich immer 4 Ohm. Macht ca. 5W bei einfachen und 15W bei Brueckenendstufen. Mit modernen FET-Brueckenverstaerker-ICs sind auch 20-25W/Kanal erreichbar.

Was passiert, wenn man einfach irgendeinen Lautsprecher mit DIN-Lautsprecherstecker am Radio anschliesst?
Und am Lautsprecherstecker mal den Widerstand jeder Lautsprecherleitung messen. Zu erwarten sind 3-4 Ohm. Der Gleichstromwiderstand von 4 Ohm Lautsprechern liegt bei typ. 3,2 Ohm.
Auch auf Masseschluss zur Autokarosserie/Fahrzeugmasse pruefen. Erstmal jeden Fahler in der Lautsprecherverkabelung ausschliessen/finden.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Gonzomatic
Zitieren
#7
Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Ich habe nun eben nochmal die Verbindungen zum Radio durchgemessen. Die LS sind definitiv richtig verkabelt und funktionieren auch, mit zwei anderen passiven LS das gleiche Problem.

Mir schwant hier ein Massefehler zwischen Radio und Auto - so wie Peter das schreibt scheint das ja durchaus Auswirkungen haben zu können. Was sich mir nicht ganz erschließt ist warum dann überhaupt etwas ausgegeben wird, sofern keine Masse anliegt müsste es doch eigentlich komplett tot sein bzw. Müsste das Radio ansich ja gar nicht laufen.

Ich lege morgen mal eine improvisierte Masse an einen blanken Massepol und schau was passiert. Junge junge... ?
Zitieren
#8
(15.04.2022, 16:46)hf500 schrieb: Moin,
das Geraet hat nur zwei Endverstaerker in Standardschaltung, also keine Brueckenendstufen. Damit liegt ein Lautsprecherpol an Masse, der andere am Verstaerkerausgang. Bei zwei Lautsprechgern pro Kanal werden diese einfach parallelgeschaltet, der Verstaerker kommt auch mit 2 Ohm zurecht (und kann dann 10W leisten).
Soweit es nicht irgendwelche Exoten sind, haben Autolautsprecher eigentlich immer 4 Ohm. Macht ca. 5W bei einfachen und 15W bei Brueckenendstufen. Mit modernen FET-Brueckenverstaerker-ICs sind auch 20-25W/Kanal erreichbar.

Was passiert, wenn man einfach irgendeinen Lautsprecher mit DIN-Lautsprecherstecker am Radio anschliesst?
Und am Lautsprecherstecker mal den Widerstand jeder Lautsprecherleitung messen. Zu erwarten sind 3-4 Ohm. Der Gleichstromwiderstand von 4 Ohm Lautsprechern liegt bei typ. 3,2 Ohm.
Auch auf Masseschluss zur Autokarosserie/Fahrzeugmasse pruefen. Erstmal jeden Fahler in der Lautsprecherverkabelung ausschliessen/finden.

73
Peter

So, dann habe ich heute nochmal fröhlich gemessen und gecrimpt. Die Werksverkabelung des Autos, die Durchgang hat und bisher super funktionierte scheint es tatsächlich zu sein.

Sowohl fremde LS als auch die bisherigen Alpine funktionieren improvisiert in das Radio gesteckt einwandfrei. Dann darf ich wohl Kabel neu verlegen, Sauerei...

Danke für die Hilfe & Denkanstöße!
Zitieren
#9
(15.04.2022, 19:07)Gonzomatic schrieb: Mir schwant hier ein Massefehler zwischen Radio und Auto - so wie Peter das schreibt scheint das ja durchaus Auswirkungen haben zu können. Was sich mir nicht ganz erschließt ist warum dann überhaupt etwas ausgegeben wird, sofern keine Masse anliegt müsste es doch eigentlich komplett tot sein bzw. Müsste das Radio ansich ja gar nicht laufen.

Moin,
die doch defekte Verkabelung hast du ja gefunden, und hier ist ein kleiner Denkfehler enthalten:
Ein Massefehler zwischen Radio und Fahrzeugmasse nimmt das ganze Radio ausser Betrieb, es bekommt schlicht keinen Strom. Dieser Fehler ist etwas schwer zu finden, denn man darf die Masseverbindung ueber den Schirm der Antennenleitung nicht vergessen. Diese sollte allerdings nicht zur Stromversorgung herangezogen werden, d.h. das Radiogehaeuse muss Verbindung zur Fahrzeugmasse ueber die dafuer vorgesehene Leitung haben. Der Minus-Stromversorgungsanschluss des Radios ist direkt mit dem Gehaeuse verbunden.

Die Lautsprecher beziehen ihren "Minus"-Anschluss vom Radio. Die Lautsprecherleitungen duerfen keine Verbindung zur Fahrzeugmasse haben. Eine klare Fuehrung der Masseverbindungen ist auch wichtig fuer stoerungsfreien Radioemfang.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Gonzomatic
Zitieren
#10
(16.04.2022, 18:54)hf500 schrieb:
(15.04.2022, 19:07)Gonzomatic schrieb: Mir schwant hier ein Massefehler zwischen Radio und Auto - so wie Peter das schreibt scheint das ja durchaus Auswirkungen haben zu können. Was sich mir nicht ganz erschließt ist warum dann überhaupt etwas ausgegeben wird, sofern keine Masse anliegt müsste es doch eigentlich komplett tot sein bzw. Müsste das Radio ansich ja gar nicht laufen.

Moin,
die doch defekte Verkabelung hast du ja gefunden, und hier ist ein kleiner Denkfehler enthalten:
Ein Massefehler zwischen Radio und Fahrzeugmasse nimmt das ganze Radio ausser Betrieb, es bekommt schlicht keinen Strom. Dieser Fehler ist etwas schwer zu finden, denn man darf die Masseverbindung ueber den Schirm der Antennenleitung nicht vergessen. Diese sollte allerdings nicht zur Stromversorgung herangezogen werden, d.h. das Radiogehaeuse muss Verbindung zur Fahrzeugmasse ueber die dafuer vorgesehene Leitung haben. Der Minus-Stromversorgungsanschluss des Radios ist direkt mit dem Gehaeuse verbunden.

Die Lautsprecher beziehen ihren "Minus"-Anschluss vom Radio. Die Lautsprecherleitungen duerfen keine Verbindung zur Fahrzeugmasse haben. Eine klare Fuehrung der Masseverbindungen ist auch wichtig fuer stoerungsfreien Radioemfang.

73
Peter

Ja, da hatte ich tatsächlich zu schnell gelesen Wink3 Hab dann ja auch auf Masseschluss in den Leitungen gesucht. Die Masseleitung zum Radio habe ich zwar auch nochmal durchgemessen, die hatte ich aber eigentlich komplett neu gelegt und den Massepunkt gereinigt weil der Wagen, bevor ich ihn hatte, länger unter einem Carport im regnerischen Kiel stand.

Besten Dank für die Denkanstöße und schöne Ostertage!
Zitieren
#11
Nachdem ich gelesen habe, dass Du an einem R5 bastelst -- den link zu dem Video hier konnte ich mir nicht verkneifen Drinks .

R5-Pokal -- das war ne Zeit....

Schöne Ostertage!
Harald

Sleep is an abstinence syndrom caused by lack of coffeine
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an ted_am_see für diesen Beitrag:
  • Deubi, Gonzomatic
Zitieren
#12
(15.04.2022, 19:07)Gonzomatic schrieb: Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Ich habe nun eben nochmal die Verbindungen zum Radio durchgemessen. Die LS sind definitiv richtig verkabelt und funktionieren auch, mit zwei anderen passiven LS das gleiche Problem.

Mir schwant hier ein Massefehler zwischen Radio und Auto - so wie Peter das schreibt scheint das ja durchaus Auswirkungen haben zu können. Was sich mir nicht ganz erschließt ist warum dann überhaupt etwas ausgegeben wird, sofern keine Masse anliegt müsste es doch eigentlich komplett tot sein bzw. Müsste das Radio ansich ja gar nicht laufen.

Ich lege morgen mal eine improvisierte Masse an einen blanken Massepol und schau was passiert. Junge junge... ?

Nein....... über den Antennenstecker holt sich das Radio die ggf fehlende Masse
Zitieren
#13
(17.04.2022, 13:59)HisVoice schrieb: Nein....... über den Antennenstecker holt sich das Radio die ggf fehlende Masse

Moin,
und das darf nicht passieren. Im Zweifel ist dieser Weg zu hochohmig und bei schon kleineren Kontaktschwierigkeiten am Antennenfuss bekommt man dort ernsthafte Korrosionsprobleme.
Daher muss das Radio ueber den dafuer vorgesehenen Weg mit Masse versorgt werden, eine direkte Verbindung von Gehaeuse zur Karosserie ist auch statthaft.

73
Peter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mein Yamaha Kx500 will nicht mehr LuckyLook 12 1.786 04.03.2022, 09:12
Letzter Beitrag: LuckyLook
Wink Telefunken W250 - mein Reparaturthread stereosound 14 2.255 01.02.2022, 08:28
Letzter Beitrag: filmclue
  Mein HUCHT ICP2pro funktioniert nicht richtig Tomasso 11 2.200 19.05.2021, 12:39
Letzter Beitrag: sankenpi
  Mein Yamaha CT 710/810 hat ein Problem hyberman 54 14.950 11.04.2021, 09:38
Letzter Beitrag: Bastelmicha
  Mein Pua spinnt... Frunobulax 31 3.469 07.04.2021, 08:00
Letzter Beitrag: Frunobulax
  Hilfe mein Marantz CD73 spinnt p.seller 24 3.071 13.02.2021, 16:34
Letzter Beitrag: p.seller



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste