Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundlagen Frage eines Anfängers... :-)
#1
Hallo

Da ich kein Audio Fachwissen habe, bitte ich Euch erfahrene Profis um einen Überblick.
Mein Verstärker ist defekt. Angeschlossen sind über Cinch ein neuer Samsung OLED TV, ein Samsung BluRay Player, CD Player sowie ein Desktop PC.

Was mich seit Jahren auf die Palme bringt ist das:

[Bild: stereo-lautsprecher.png]

Gibt es Verstärkertypen - AV Receiver oder normale Verstärker - wo ich Lautsprecher mit einem Kabel zum einstecken (wie Cinch) anschliessen kann?

Wie hörte soll das mit "Aktiv Lautsprechern" funktionieren. Wenn das die einzige Option ist, auf was muss ich beim Kauf des Verstärkers beachten?

Danke im Voraus für Eure Tipps!

Viele Grüsse
Zitieren
#2
Solche Stecker ( Bananenstecker ) passen in die gezeigte Buchse :

[Bild: 20231109-165628-Kopie.jpg]

VG Werner
[-] 1 Mitglied sagt Danke an p.seller für diesen Beitrag:
  • SpechtimWalde
Zitieren
#3
Hallo Werner

Deine Antwort macht mich sprachlos!

Ich hatte schon Kollegen mit Fachwissen in der Wohnung
Die haben diese Anschlüsse (Bezeichnung?) aufgedreht, die Drähte des Lautstärkerkabels darum gewickelt, wieder zugeschraubt.
Dasselbe bei den Lautsprechern.

Irgendwann stiess ein Staubsauger dagegen oder das Stereomöbel auf Rädern wurde verschoben und die Drähte lösten sich. Und wieder musste die Drähte des Lautsprecherkabels hineingefummelt werden    Flenne

Ich kann mir keine mechanische Lösung vorstellen, wie das mit einem Stecker elegant gelöst werden kann. Mal sehen, ob ich ein Video dazu finde

Grüsse
Zitieren
#4
(17.03.2024, 17:39)SpechtimWalde schrieb: Ich kann mir keine mechanische Lösung vorstellen, wie das mit einem Stecker elegant gelöst werden kann. Mal sehen, ob ich ein Video dazu finde

Grüsse

Also Bananenbuchsen und dazugehörige Stecker sind jetzt keine Gehirn Op ,Sorry
Einfacher ist es das Kabel mit dem ab isolierten Ende in den LS Anschluss ein zu führen (kleines Loch) und dann den Überwurf zu zu drehen bis es im Loch eingeklemmt wird( elektrischer Kontakt hergestellt wird)  

Ab 1min20 sieht man es



Mir ist schleierhaft wie man den Überwurf (Anschluss) an der Geräte Rückseite mit dem Staubsauger lösen "kann" ,vielleicht mache ich ja was beim Staubsaugen falsch
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an HisVoice für diesen Beitrag:
  • no_mp3, SpechtimWalde, borland
Zitieren
#5
Hallo

Das "Problem" sind die Lautsprecher. Diese klemmen die Drähte nicht korrekt ein. Daher lösen sie sich nach einiger Zeit.

Ich verstehe, dass für Retro Technik Liebhaber Drähte und Mechanik einen hohen Reiz haben.
Nicht für mich. Ich bevorzuge einfache Stecker und Knöpfe.

D.h. es gibt keine Alternative? Dann muss ich eine Lösung ohne Verstärker "bauen".

Danke für die Informationen.

Einen schönen Abend
Zitieren
#6
Wie - „Lösung ohne Verstärker“? Ich denke, Du willst Musik hören?
************

Thomas
Zitieren
#7
Aktivboxen mit Blauzahn oder WLAN und einfach drahtlos streamen. 
Keine Kabel, keine Stecker, keine Schraubklemmen, keine separaten Verstärker … einfach Musik durch die Luft.  Floet
Gruß  Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Spitzenwertanzeiger für diesen Beitrag:
  • SpechtimWalde
Zitieren
#8
... 27x analog/digital und zurück gewandelt, klingt wie "ein jpg-Bild mit 70% Kompression..." ;-)
Tschüßla
der Michael

Wie man's macht iss nix...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an mischel für diesen Beitrag:
  • Bananajack
Zitieren
#9
Also der 1. April ist ja noch etwas hin. Also soll es wohl ernst gemeint sein. Hm. In der Zeit, die der Specht für die Anmeldung im Forum, raussuchen von Filmen etc. verwendet hat, hätte er ja auch einfach mal genau hinschauen können oder im Zweifelsfall in die Bedienungsanleitung schauen können.
Es gilt: RTFM.
Zitieren
#10
(17.03.2024, 17:17)SpechtimWalde schrieb: Mein Verstärker ist defekt.

Aha.
Dann ist es egal wie du die Kabel da reinfrickelst  Denker

Sad2
Gruß
Jörg
Zitieren
#11
Was sind das denn für Lautsprecher? Wenn der Staubsauger die Kabel da rausziehen kann, dann sind die Klemmen vermutlich einfach ausgeleiert (und sollten ersetzt werden).

(17.03.2024, 17:17)SpechtimWalde schrieb: Wie hörte soll das mit "Aktiv Lautsprechern" funktionieren. Wenn das die einzige Option ist, auf was muss ich beim Kauf des Verstärkers beachten?

Aktivboxen wären hier in der Tat eine Option, da die oft Cinchanschlüsse mitbringen - allerdings i.d.R. nicht genug für den genannten Gerätepark, da wäre dann eine Umschaltbox nötig.

Beim Verstärkerkauf musst Du dann nur noch darauf achten, gar keinen zu kaufen, den brauchst du dann nämlich nicht.
Grüße
Matthias
Zitieren
#12
(17.03.2024, 20:34)Spitzenwertanzeiger schrieb: Aktivboxen mit Blauzahn oder WLAN und einfach drahtlos streamen. 
Keine Kabel, keine Stecker, keine Schraubklemmen, keine separaten Verstärker … einfach Musik durch die Luft.  Floet

Hallo Spitzenwertanzeiger

Bluetooth 5.2 hat sehr gute Audiocodes. Das sollte funktionieren.
Es ist mir völlig klar, dass Ihr Audiophile sehr anspruchsvoll seid. Von daher das für Euch Murks ist.

In den 80er Jahren habe ich mit diesen "Drähten" mein erstes Technics Rack in Betrieb genommen. 
40 Jahre später, im Zeitalter von Optic Networks, Cloud, ChatGPT, 3D Drucker und bald auch Roboter möchte ich das nicht mehr.

Ich habe die Geräte im erste Post aufgezählt. Diese sollen in einer kleinen Wohnung Töne wiedergeben. Entweder über den  Sennheiser Kopfhörer oder über Lautsprecher. Schematisch sieht das so aus:

+------+
|  TV  |---------------------------
+------+                          ¦
                                      ¦
+-------------+            +---------------+                +-------------+
|  PC        |------------|  Verstä|rker  |---------------|  CD Player  |
+-------------+            +---------------+                +-------------+
                          ¦  |    |
+---------------+          ¦  |    |
|  BluRay Player|-----------  |  //Kopfhörer
+---------------+              |
                              |//Lautsprecher


Der Verstärker, es könnte auch ein AV-Receiver bzw überhaupt ein Receiver sein, hat die Aufgabe die Töne von diesen Geräten wahlweise auf den Kopfhörer oder Lautsprecher zu transportieren. Ab und an bin ich alleine im Haus. Da konnte ich dank dem Sony Verstärker die Blockbuster mit laut krachender Kulisse geniessen...

Wie ich hier von den Profis erfahre, gibt es kein Gerät das ohne diese Lautsprecherkabel und diese zu schraubenden Verschlüsse (wie heissen diese Anschlusstypen?) auskommen. Mit Aktivboxen fällt der Verstärker weg. D.h. ich müsste prüfen, ob und wie ich die Endgeräte an ein Aktivlautsprecher Set anschliessen könnte.

Grüsse an alle Foristen
Zitieren
#13
(17.03.2024, 19:32)HisVoice schrieb:
(17.03.2024, 17:39)SpechtimWalde schrieb: Ich kann mir keine mechanische Lösung vorstellen, wie das mit einem Stecker elegant gelöst werden kann. Mal sehen, ob ich ein Video dazu finde

Grüsse

Also Bananenbuchsen und dazugehörige Stecker sind jetzt keine Gehirn Op ,Sorry
Einfacher ist es das Kabel mit dem ab isolierten Ende in den LS Anschluss ein zu führen (kleines Loch) und dann den Überwurf zu zu drehen bis es im Loch eingeklemmt wird( elektrischer Kontakt hergestellt wird)  

Ab 1min20 sieht man es



Mir ist schleierhaft wie man den Überwurf (Anschluss) an der Geräte Rückseite mit dem Staubsauger lösen "kann" ,vielleicht mache ich ja was beim Staubsaugen falsch

Hallo HisVoice

"Bananenstecker" - danke. Jetzt weiss ich wie das Kind heisst.

Ich habe gestern Abend die Drähte nochmals angeschaut. Diese waren nicht gebündelt, sondern standen auseinander.
Ich erinnere mich, dass man diese jedesmal wieder zusammengedrückt hat. Bis man Sie endlich an die Lautsprecher Klemme einführen konnte.
Da wirst Du mir jetzt wahrscheinlich sagen, dass diese Kabel "Murks" sind. Also neue Kabel kaufen. 

Ich verstehe und akzeptiere, dass das genau Dein Ding ist. Ich suche nach einer Alternative für mehrere Geräte über Lautsprecher zu nutzen, ohne Bananenstecker, Kabel, schrauben, etc.   Jester

Grüsse
Zitieren
#14
Hallo SpectImWalde,

vielleicht hilft Dir diese Idee weiter:
https://hifiakademie.de/?id=8.11.1.2

Allerdings brauchst Du dann auch passende Lautsprecher...

Viele Grüße
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Piotrek_Z für diesen Beitrag:
  • SpechtimWalde
Zitieren
#15
Dass man LS-Kabelenden verdrillt, bevor man sie in Schraub- oder Klemmanschlüsse steckt, ist kein Murks, sondern normal, weil diese Anschlussart eben ein Standard (von mehreren) ist. Alternativ kann man Kabelschuhe anlöten oder die verdrillten Kabelenden mit etwas Lötzinn "versiegeln", ist aber für Dich wahrscheinlich ebenfalls zu aufwändig. Und Dein Verstärker ist ja eh kaputt, d.h. es wird wohl auf ein Ersetzen der LS hinauslaufen.

Wenn Du uns, wie ich bereits in #11 fragte, die Lautsprecher etwas näher benennen kannst, dann können wir hier Vorschläge machen, was dafür klanglich und auch physisch (Größe, Aufstellort) in Frage kommen könnte.
Grüße
Matthias
Zitieren
#16
Hier gibt es genug Anschlussbuchsen :

[Bild: s-l1600.jpg]

[Bild: s-l1600-1.jpg]

MfG
Zitieren
#17
Ist aber auch wieder großartig. Weil es dem Herrn zu kompliziert und archaisch erscheint, bei richtiger Anwendung extrem zuverlässige Kabel zu benutzen, begibt er sich aufs verminte Feld von WLAN-Einrichtung, Firmwareupdates, sporadischer Fehler, Inkompatibilitäten, Einstellung von Support etc.
Meiner Meinung nach soll er dann aber auch die Leute in einem modernen AV-Forum löchern. Er hat sich ja schon entschieden. Solchen beratungsresistenten Menschen ist nicht zu helfen.
Sorry, aber ist so.
Zitieren
#18
Der Thread ist für mich ein Fake, das kann man doch nicht ernst nehmen
Viele Grüße
Jörg
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an Baruse für diesen Beitrag:
  • Der Suchende, Viking, Don Tobi, stereosound, Caspar67, xs500
Zitieren
#19
(19.03.2024, 07:38)derHamburger schrieb: … begibt er sich aufs verminte Feld von WLAN-Einrichtung, Firmwareupdates, sporadischer Fehler, Inkompatibilitäten, Einstellung von Support etc…

Also mein RN803D läuft seit gut fünf Jahren vollkommen fehlerfrei im WLAN und kommuniziert auch völlig problemlos und stabil mit allerlei Bluetooth Zuspielern und Kopfhörer.
Updates laufen im normalen Betrieb unbemerkt im Hintergrund und haben noch nie Probleme verursacht.
Da hatte ich mit Kabelverbindungen schon deutlich mehr Probleme.
Von daher auch mein Rat an den TE.
Gruß  Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Spitzenwertanzeiger für diesen Beitrag:
  • Kittypunk
Zitieren
#20
(19.03.2024, 08:25)Baruse schrieb: Der Thread ist für mich ein Fake, das kann man doch nicht ernst nehmen

Ist auch mein Eindruck ...
cu
Rainer
Zitieren
#21
Ich bin auch kein großer Fan von Bluetooth. Aber selbst Hersteller aus dem Regal ziemlich weit oben wie McIntosh setzen da mittlerweile drauf. Wenn ich den TE richtig verstehe, dann wäre das so seine Lösung. Moderne Zeiten Pfeif
Zitieren
#22
auf der linken Seite in dem oberen Bild  ist beschrieben wie man die LS-Kabel konfektioniert und befestigt
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

Zitieren
#23
(19.03.2024, 08:25)Baruse schrieb: Der Thread ist für mich ein Fake, das kann man doch nicht ernst nehmen




[Bild: VZ_UW030_4d989148-5be3-4c98-ba65-ca980a0...1705954884]


Frosch
[Bild: nordicflags2v5jk8.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Viking für diesen Beitrag:
  • Don Tobi
Zitieren
#24
By the Way: was macht eigentlich der Krötenschlecker Denker
Gib ihn mir, ich bin so nass. Gib ihn mir jetzt!
Bettelte sie, dann gab ich ihr den Schirm.
Zitieren
#25
Frag lieber nicht… 

[Bild: IMG-2155.jpg]
Gruß  Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Spitzenwertanzeiger für diesen Beitrag:
  • Der Suchende
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Re-Tippen eines XL-55 thosch 10 1.169 25.01.2024, 21:26
Letzter Beitrag: micro-seiki
  Hersteller und Typ eines Tonabnehmers gesucht Wetterkundler 6 957 19.12.2023, 22:37
Letzter Beitrag: Wetterkundler
  Inbetriebnahme eines 45 Jahren altes Geräts Lynnot 9 2.716 19.12.2022, 18:27
Letzter Beitrag: Lynnot
  Sind Besitzer eines Shure Dynetic M222 Tonarms hier? akguzzi 9 1.908 28.01.2021, 12:51
Letzter Beitrag: akguzzi
  Pegel-Ausgleich eines MiniDSP 2x4HD straylight 20 3.814 23.08.2020, 13:36
Letzter Beitrag: straylight
  Mal eine Technikfrage, welche Nachteile hat der PreOut eines Vollverstärkers ehemaliger 36 7.705 03.04.2020, 14:23
Letzter Beitrag: sing sing



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste