Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nakamichi 480 Reparatur
#1
Dieses Deck hat wohl zwischenzeitlich einen Sturzschaden mitbekommen. 

Dabei hat es einen Fuß zerrissen:
[Bild: 20211028-091653.jpg]

Seitdem funktioniert das Laufwerk nicht mehr zuverlässig.
Bei Start der Wiedergabe z.B. ist gerne mal der erste Versuch nicht erfolgreich - es passiert einfach nix.
Außerdem ist das Umspulen auch nicht mehr sehr schnell. Besonders das Vorspulen wird recht schnell träge/langsam.
Macht auch unschöne Geräusche dabei.  

Das Opfer:
[Bild: 20211027-165334.jpg]

[Bild: 20211027-165303.jpg]

[Bild: 20211027-170109.jpg]

Nakamichi 480 von 1980.

Deckel runter und reingeschaut:
[Bild: 20211027-170532.jpg]

Auch der Boden lässt sich abschrauben: 
[Bild: 20211028-090342.jpg]

Die Verbindungsstange des Netz-Schalters ist beschädigt und wurde mit einem Draht gefixt:
[Bild: 20211028-154718.jpg]

Das Laufwerk:
[Bild: 20211027-170631.jpg]

[Bild: 20211027-170701.jpg]

[Bild: 20211028-090601.jpg]

Die Standart-Probleme dieser Laufwerke sind hier (noch ?) nicht vorhanden, oder wurden sie bereits erledigt ?
Keine Probleme der Anlenkungen der Bowdenzüge für Klappenentriegelung und Schiebeschalter(Rec/Play).
Allerdings muss der Eject-Knopf komplett eingedrückt werden, bevor die Cassettenklappe entriegelt wird.
Beide Andruckrollenarme sind leichgängig.


Der Flachriemen wurde bereits erneuert (Kennzeichnung Marrs) und auch die Vierkantriemen für Assistmotor und Zählwerk bzw. Bandlaufüberwachung sind ausreichend straff.

Dieses Deck wurde vermutlich hier im Forum weitergereicht. Auch habe ich in Spoks Nak-Fred hinweise gefunden, dass an diesem Deck schon geschraubt wurde. Zumindest die Frontplatte konnte ich zweifelsfrei wiedererkennen. Auch das Mainbord mit den nachträglichen Kabelbindern habe ich hier schon gesehen Wink3

Alle die damit zu tun hatten können sich hier bitte gerne melden.
Es ist für mich hilfreich, wenn ich weiss, wass an dieser Schachtel defekt war bzw was schon gemacht wurde.

Bereits beim ersten Startversuch wurde die Wiedergabe verweigert. Beim zweiten Versuch lief es dann:
[Bild: 20211027-171250.jpg]

Dann wurden erst mal eine Case durchgespielt. Funktionierte.
Umspulen - wie angekündigt - schlecht.
Dann habe ich als Vorabtest ein paar Testcasen durchgespielt.

Testcase Gleichlauf und TapeSpeed:
[Bild: 20211027-172358.jpg]

Ergebnis:
[Bild: W-F-Test-27-Okt21-Nak480.jpg]
Der Gleichlauf ist nicht wirklich gut. Hier gibt es mechanische Probleme
Der TapeSpeed ist einen Tick zu schnell.

Wie fast immer, versuche ich harte/glatte Gummi-Idler durch Aufarbeitung (mehrfaches Anschleifen und Reinigung) wieder griffig zu bekommen.

Das habe ich auch hier gemacht. Geht auch recht einfach, da der Idler von oben recht gut erreichbar ist:
[Bild: 20211027-203235.jpg]
Auch der Motorpulley und die Laufflächen der Bandwickel wurden gereinigt.

Brachte aber leider nur mäßigen Erfolg. Außerdem sind nach wie vor, die lauten Geräusche beim Umspulen vorhanden.
Hier wird wohl ein neuer Reifen gebraucht.
Dann wollte ich wieder eine Case abspielen. Dabei sah ich, dass der rechte Bandwickel nicht drehte. Mein erster Gedanke war, der Idler rutscht durch ? Aber, den hatte ich doch gerade erst - zumindest etwas - griffiger gemacht ?
Beim nächsten Startversuch sah ich dann, dass der Wickelmotor nicht anlief.
Beim Umspulen funktionierte er (noch), nur bei Wiedergabe lief er nicht an. Auch nicht durch Anschubsen des Motorpulleys. Auch wurde beim Umspulen bei Bandende die Aktion nicht gestoppt.

Beim nächsten Test ging dann praktisch gar nichts mehr. Bei Befehl Wiedergabe lief zwar der Capstanmotor an, aber der Kopfschlitten wurde nicht mehr bewegt. Auch Umspulen war nun noch viel langsamer (Bandwickel drheten kaum noch - ohne Case).

Aktueller stand der Technik ist nun:
Bei Befehl Wiedergabe leuchtet die grüne Play Statusanzeige, sonst passiert nix mehr. Auch der Capstanmotor läuft nicht mehr an. Kopfschlitten fährt nicht hoch usw.
REW funktioniert. Kopfschlitten fährt ca. 10 mm hoch und der linke Bandwickel wird wieder recht schnell gedreht (ohne Case). Dabei liegen am Wickelmotor 11,8 Volt an. FF ist komplett ohne Reaktion. Am Wickelmotor nur 1 Volt messbar.
Wenn man den Löschschutzschalter überlistet kann man auch die Aufnahme-Bereitschaft aktivieren. Zumindest die Statusanzeigen für REC, PLAY und PAUSE leuchten und es ist ein kurzes Klacken zu hören. Ansonsten passiert nix mehr.

Ist das nun eventuell die Spätfolge des Sturzschadens ? Möchte ich bezweifeln. Hier war ich nun erst mal völlig ratlos.
Ich habe mir das Service-Manual runtergeladen und einen Blick reingeworfen.
Dann die Messspitzen des Multimeters in die Schachtel gesteckt, um ein paar Messungen machen.
Bei eingeschaltetem Gerät und ohne Laufwerkbefehle, liegen am Wickel- und Assist-Motor nur 3,9 Volt an.
Hier sollten aber - wenn ich nicht irre - 12 Volt anliegen. Bei Befehl Wiedergabe liegen am Capstanmotor auch nur 3,9 Volt an.
Nun wieder in den Schaltpaln geschaut, wo die 12V generiert werden.

Und hier ist auch - vermutlich - die Fehlerquelle:
[Bild: 20211030-130922.jpg]

[Bild: 20211030-133338.jpg]

Die beiden Transistoren Q407 + Q408 erzeugen aus der 24V Versorgungsspannung, die benötigte 12V Spannung für z.B. IC402, Wickel- und Assist-Motor.

Das Schaltbild zur 12V Versorgung:
[Bild: Q407-Q408.jpg]
Die handschriftlichen 23,5V  sind nicht von mir.

Hier habe ich die aktuell gemessenen Spannungswerte eingetragen: 
[Bild: Q407-Q408aaa.jpg]

Bedeutet für mich: Eingangsspanung (24V) ist ok, Ausgangsspannung (3,9V) ist mause, da es 12V sein sollen.
Nun ist meine Vermutung, dass einer der Transistoren Q407/Q408 defekt ist ? Oder beide ?

Fortsetzung folgt ....

Gruß, Bob.
[-] 9 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • Akool1, ge666, Mainamp, tom68, eric67er, Akai 65, Hippman, HVfanatic, feesa
Zitieren
#2
Danke fürs Zeigen, aber für die NAK Generation gibbet doch nen Rep-Thread..
https://old-fidelity-forum.de/thread-2373.html

Ich trag da mal nen Link nach hier ein.
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • Akool1
Zitieren
#3
Ich habe den Fred hier tatsächlich mit Absicht erstellt. 

Nicht jeder hat Zeit und Lust, die aktuell 71 Seiten zu durchforsten. 
Außerdem sind dort sehr viele Fotos nicht mehr vorhanden.
  
Gruß, Bob.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • ge666, HVfanatic
Zitieren
#4
Hallo Bob,

der Idler ist fertig, so wie ich das auf dem Foto sehe. Der kostet aber auch nicht die Welt und lässt sich leicht wechseln. Ich empfehle dir den Idler bei dem ebay Mitglied "revox_de" zu kaufen. Hat die beste Qualität.

Weiterhin bricht gerne die Halterung am Laufwerk-Chassis für den Eject-Knopf. Die Halterung findest du ganz leicht, wenn du den B.-Zug vom Eject-Knopf zum Laufwerk verfolgst. Die Halterung ist natürlich aus Plastik und hat über die Jahre die Belastung nicht vertragen. Wo der Eject-Knopf den Cassettenschacht öffnet, stellst du an der gebrochenen Halterung durch Verschieben der mit der Schraube arretierten Hülse ein.

Gruß,

Ulf
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Accu-Fan für diesen Beitrag:
  • eric67er, AnalogBob
Zitieren
#5
Die mechanischen Probleme bekomme ich schon gebacken.
Darum mache ich mir keine großen Sorgen.

Eher schon um das Problem mit der (fast) fehlenden 12V Spannungsversorgung.
Warum sind von den 12V nur knapp 4V vorhanden ?
Das ließ mir einfach keine Ruhe ...

Ein paar Gedanken dazu gemacht, Multimeter geschnappt und wieder gemessen.

Jeweils zwischen B-C-E von Q407 + Q408 gemessen.
Dabei fiel auf, dass an Q407 zwischen Basis und Collector ca. 0,8 Ohm angezeigt wurden.
Ok, dass erklärt auch warum an B + C jeweils 24V vorhanden sind.
Ist also Q407 defekt ? Nun kam ich auf die Idee, ihn auszulöten. Um so festzustellen, ob er tatsächlich zwischen B + C kurzgeschlossen ist.

Ich war unsicher. Dann entschloss ich, erst noch mal ein paar Stecker vom Mainbord zu lösen.
[Bild: 20211031-155647.jpg]
Der 12-polige Stecker verbindet das Laufwerk mit dem Mainbord. Bei dem 3-poligen Stecker wusste ich adhock nicht, wohin diese Kabel gingen. Habe ihn einfach auch abgezogen.

Nun wieder gemessen. Jetzt waren die erforderlichen 12V am Collector vorhanden. Und an der Basis wurden nun 11,6V  gemessen - das sieht doch gut aus !
Bedeutet, die Spannungsversorgung ist ok und weder Q407 noch Q408 müssen ersetzt werden.

Somit wurde mein zwischenzeitlicher Verdacht - irgendwo wird die Versorgungsspannung runtergezogen - bestätigt.
Aber wo ? Ich steckte den 3-poligen Stecker wieder rein. 12V sind immer noch da.
Dann den 12-poligen Stecker wieder rein. Nun brach die Spannung wieder bis auf 3,9V ein - aha !

Da wird wohl der Spannungseinbruch irgendwo direkt am Laufwerk verursacht. Damit war mein heutiges Etappenziel erreicht und ich kann wieder ruhig schlafen. Smile

Fortsetzung folgt ...

Gruß, Bob.
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an AnalogBob für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, sankenpi, xs500, spocintosh, feesa, havox, Mainamp, Dual-Tom, HVfanatic, nice2hear, Hippman, eric67er, MiDeg, Mosbach
Zitieren
#6
Top !
"The greatest obstacle in the advancement of science is the illusion of knowledge - the notion that one already knows the answers."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • eric67er
Zitieren
#7
Ob’s auf nen ollen Elko rausläuft? (Mein Tipp) oder doch nen Halbleiter?
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nice2hear für diesen Beitrag:
  • eric67er
Zitieren
#8
(01.11.2021, 01:57)spocintosh schrieb: Top !

Ich bin auch schwer beeindruckt  Hi

Gruß, Eric
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kenwood KX-1100G Tapedeck Reparatur AnalogBob 29 3.490 Gestern, 15:31
Letzter Beitrag: havox
  Reparatur Onkyo TA2500 + Yamaha A520 im Raum Stuttgart / Heilbronn Geospiff 3 270 27.11.2021, 22:34
Letzter Beitrag: Geospiff
  Nakamichi TapeDeck CR-2E Durchsicht + Test AnalogBob 3 637 24.11.2021, 17:32
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Optonica RT-9100 TapeDeck Reparatur AnalogBob 21 1.654 23.11.2021, 23:42
Letzter Beitrag: Inquisition
  Nakamichi ! - Defekte Auswurfmechanik, schwergängige Andruckrollen, Orange Caps usw. spocintosh 1.765 430.693 18.11.2021, 12:35
Letzter Beitrag: spocintosh
  Reparatur Restek V2a Moving Coil Vorstufe Accu-Fan 37 1.251 17.11.2021, 09:36
Letzter Beitrag: Accu-Fan



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste